Nemo's Nierenwerte sind wieder normal! S. 10 :)

Alles über ältere Katzen

Moderator: Moderator/in

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7361
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: Nemo's Blutbild 2014

Beitragvon sabina » 21.07.2014 01:12

Sanoi hat geschrieben:Hab mir jetzt die Kommis nicht durchgelesen, dafür ist mir ehrlich gesagt die Zeit zu schade.

und das lässt auch nicht gerade auf interesse an den anderen meinungen schliessen...mir ist jedenfalls meine zeit nicht zu schade, um zu lesen, was die anderen foris meinen.
und was meine eigenen erfahrungen anbelangt, so hat eine unnötige entwurmung damals meinem cosmo fast das leben gekostet und wir landeten im notfall.
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon
und Cosmo und Victoria immer im Herzen

Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen


Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Nemo's Blutbild 2014

Beitragvon Mozart » 21.07.2014 10:36

Ich freue mich mit Dir, dass das Blutbild so gut ist.

Der Kreatininwert liegt im Referenzbereich des Labors. Nach IRIS, spricht dieser Befund für eine beginnende Niereninsuffizienz. Guck mal hier auf schnurr-schnurr.
Da der Wert für Wert Harnstoff ist nicht erhöht. Nemo ist jetzt eine Seniorenkatze (wie der Kasimir auch), und da würde ich einmal im Jahr die Nierenwerte checken lassen.
Vor allem würde ich auch auf das Futter achten. Ich bin momentan nicht auf dem aktuellen Stand, was Ihr Nemo füttert, ich würde aber darauf achten, dass sein Futter kein Zuviel an Phosphor enthält!

Und was die Diskussion um vorbeugende Wurmkur bei Hauskatzen angeht: Ja, diskutieren kann man. Und in einem Katzenforum ist das ja auch ganz normal. Wenn dann die eigene Meinung von anderen nicht geteilt wird, muss man das auch akzeptieren.
Ich bin auch oft verblüfft, woher Saskia ihre Infos hat. Persönlich mache ich mich auf offiziellen Seiten schlau. Und zum Wurmbefall findet man auf ESCAP umfassende Informationen klick.

Für Hauskatzen gibt es die Empfehlung:
Für reine Hauskatzen: 1-2 x jährlich Untersuchung einer Kotprobe und Entwurmung bei nachgewiesenem Wurmbefall.


Zur Kotuntersuchung:
Finden sich in einer Kotprobe Wurmeier, ist sicher, dass die Katze Würmer hat. Ist das Ergebnis der Untersuchung dagegen negativ, werden also keine Wurmeier gefunden, so kann dies Zufall sein und daran liegen, dass in dieser einzelnen Probe gerade keine Eier enthalten waren. Die Katze kann also trotz negativem Untersuchungsergebnis Würmer haben. Die Genauigkeit und Sicherheit der Untersuchung lässt sich jedoch deutlich erhöhen, indem eine Sammelprobe untersucht wird, die sich aus mehreren kleinen Kotproben von drei aufeinanderfolgenden Tagen zusammensetzt.



Es stimmt, jeder fürsorgliche Katzenbesitzer entscheidet selbst, was gut für seine Katze ist und was nicht.
Machen wir ja auch: Kasimir, Angel und Nemo werden nicht entwurmt. Und bei Verdacht würden wir erst eine Kotuntersuchung machen lassen und bei positivem Befund entwurmen. Wir haben auch das Glück bei Tierärzten zu sein, die die Schulmedizin und die naturheilkundliche Sichtweise abdecken.

Zu Diskussionen und Empfehlungen:
Ich finde es schon ein bisschen leichtsinnig, was manchmal geschrieben wird, wie man therapieren soll oder hier, dass man eine Wurmkur ruhigen Gewissens auch bei Katzen mit reiner Wohnungshaltung geben soll. Es gibt User, die nehmen hier Vorschläge an und setzen das um, ohne den Tierarzt zu fragen. Deshalb ist es auch wie Kuro schrieb wichtig, dass man darauf hinweist, dass es eine andere Sichtweise gibt.
Was dann Steff schrieb, hat ja nichts mit Erfahrung zu tun, sondern mit Fakten! Und die hat nichts mit Erfahrung zu tun, sondern mit Tatsachen. Was Steff schrieb, finde ich zutreffend, mit einer Ausnahme: manche Tierärzte wollen verkaufen, nicht alle. Mit dem Verkauf von Wurmtabletten wir man nicht reich. :wink:
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Nemo's Blutbild 2014

Beitragvon Schuggi » 21.07.2014 20:20

@Hollyleaf
Nix mehr schreiben ist doch Blödsinn...
wenn Leute sich "angiften" kannst Du doch nichts dafür,
und wenn so was in einem fast "regelmäßigen" Turnus geschieht
bei div. Themen kann ich mir nur schwer vorstellen das es ausschließlich
an konträren Meinungen liegt.
Ergo hat es nichts mit Dir zu tun...und das es mal wieder in einem
Thread von Dir passiert ist glaube ich zumindest, nichts weiter als ein blöder Zufall.


Eine Wurmkur auf Verdacht finde ich bei einer reinen Hauskatze auch
ziemlich doof...tut mir leid, aber das ist meine Meinung.

Vor 2 Jahren war es bei Monty ähnlich wie bei Nemo, der Befund der
auch auf Wurm-Parasiten hinweisen kann war auch erhöht, aber mein TA hat
ganz klar gesagt das es auch andere Gründe haben, u.a. hoher Stresspegel.
Das Ende vom Lied, Monty hatte keine Würmer....

@all
Ich habe hier auch schon viele gute und hilfreiche Tipps und Ratschläge bekommen
und war immer sehr dankbar dafür, klar gab es auch Meinungen da musste ich
2 - 3 lesen weil ich dachte es handelt sich um einen Scherz.
Heute mit einiger Forenerfahrung, weis ich das jeder Fori gern helfen möchte,
natürlich teile ich nicht jede Meinung wer tut das schon, aber ich bin bereit sie
zu tolerieren, denn jedes Tier und jeder Mensch ist anders und somit auch die
Erfahrungen die man macht, nicht zu vergessen: Ausnahmen bestätigen die Regel.
Und letztendlich tut jeder Einzelne am Ende ohnehin
das was er selbst für Richtig &Wichtig hält...
wozu also sinnlos "zoffen"?
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Benutzeravatar
Kuro
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1210
Registriert: 29.09.2011 20:17
Vorname: Kuro
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 新宿
Kontaktdaten:

Re: Nemo's Blutbild 2014

Beitragvon Kuro » 21.07.2014 20:26

Melanie, mir ist gerade durch einen anderen Deiner Threads noch ein Gedanke gekommen, der gerade zur jetzigen Zeit aus meiner Sicht gegen eine Wurmkur spricht.
Und ich möchte Dich mit meinen Worten auch nicht bevormunden, es geht mir dabei wirklich nur um Nemo und mögliche Folgen für seinen Körper.

Ihr steht vor dem Umzug, das bedeutet Stress für Deine beiden Süßen. Und Stress belastet natürlich den Körper, das kennt ja jeder von uns selbst.
Auf diese Situation - sein Körper ist schon aus dem Gleichgewicht der Normalität (Kisten packen, Ihr seid häufiger weg, um in der neuen Wohnung alles vorzubereiten, dazu hast Du jetzt auch noch den neuen Job und bist dadurch teils ja auch mehr weg als vorher und und und) - würde ich jetzt wirklich nicht noch etwas geben, das der Körper verarbeiten muss. Nicht solange es nicht unbedingt nötig ist.

Wie gesagt, ich will Dich nicht bevormunden, es ist nur noch eine gedankliche Anregung, die Du vielleicht in all dem Stress, den Ihr im Moment habt, vielleicht noch gar nicht gesehen hast. :)
Your life depends on your ability to master words.

Hollyleaf
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4399
Registriert: 24.07.2013 15:47
Vorname: Melanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Speyer

Re: Nemo's Blutbild 2014

Beitragvon Hollyleaf » 21.07.2014 20:32

DAS allerdings ist mir heute auch durch den Kopf gegangen, dass ich die Wurmkur zumindest nicht vor oder während dem Umzug gebe.


Benutzeravatar
Kuro
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1210
Registriert: 29.09.2011 20:17
Vorname: Kuro
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 新宿
Kontaktdaten:

Re: Nemo's Blutbild 2014

Beitragvon Kuro » 21.07.2014 20:42

Wenn Du so lange warten kannst (also, ich hoffe Du weißt, wie ich das meine, Du scheinst sie ja demnach nicht so dringend zu sehen), würde ich halt wirklich überlegen, entweder Kotproben zu sammeln (kann ja auch gern in der Zeit passieren) oder halt dann ganz von der Kur abzusehen, einfach aus den genannten Gründen (seien es die Fakten, die Steff genannt hatte oder auch das Erfahrungsbeispiel von Sabina, das mich persönlich sehr stark abschrecken würde).
Your life depends on your ability to master words.

moggy
Experte
Experte
Beiträge: 401
Registriert: 20.03.2014 09:28
Geschlecht: weiblich

Re: Nemo's Blutbild 2014

Beitragvon moggy » 21.07.2014 23:42

Räubertochter hat geschrieben:Es gibt auch durchaus alternative "Wurmkuren" gegen die gängigen Parasiten.


Die dhu schreibt dazu:

Was ist unsere Empfehlung bei einem bestehenden Wurmbefall?
"Wir sind der Meinung, dass hier die Homöopathie nicht angezeigt ist. Dieses Problem sollte man konventionell behandeln. Mit homöopathischen Arzneimitteln kann man danach ggf. eine Darmsanierung durchführen.

Warum empfehlen wir keine Homöopathika?
Homöopathie ist eine Reiz- und Regulationstherapie. Mit ihr können wir Einfluss auf gestörte Regelsysteme oder auch Stoffwechselstörungen nehmen. Auf Darmparasiten können wir damit nicht direkt einwirken.

Ein Wurmbefall ist eine sehr ernstzunehmende Erkrankung. Infolge der Ansteckungsgefahr für den Menschen, insbesondere für Kinder, die in der Regel meistens auch einen engen körperlichen Kontakt zum Tier haben, sollte man schnell und gezielt handeln.

Immer wieder müssen wir bei Beiträgen im Internet auch feststellen, dass die entwurmende Wirkung einer Pflanze beschrieben wird und man dadurch von der gleichen Wirkung eines aus derselben Pflanze hergestellten homöopathischen Arzneimittels ausgeht. Dies ist jedoch ein Trugschluss. Zwischen der Herstellung eines Phytotherapeutikums (pflanzliches Arzneimittel) und eines homöopathischen Arzneimittels können große Unterschiede bestehen. Man sollte sich deshalb immer über die Wirkung eines Homöopathikums selbst informieren und nicht die Anwendungsmöglichkeiten aus der Beschreibung einer Pflanze ableiten."

Zu lesen hier: http://www.dhu.de/tiere/tierhalter/aktuell/entwurmen.html

Das wundert mich nun sehr. Hilft also nur Chemie?

Hollyleaf
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4399
Registriert: 24.07.2013 15:47
Vorname: Melanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Speyer

Re: Nemo's Blutbild 2014

Beitragvon Hollyleaf » 22.07.2014 20:20

Ich habe heute noch einmal mit der TÄ telefoniert. Sie sieht beim Kreatininwert im Moment keinen Handlungsbedarf und ich vertraue ihr.
Allerdings gibt es eine schlechte Nachricht... Nemo's Bauchspeicheldrüsenwerte sind da. Sie sind tatsächlich erhöht :(
Nicht viel, meinte sie, aber sie sind es. Das Problem war, dass dauernd jemand versucht hat, sie anzurufen und das Telefon angeklopft hat und ich sie deshalb kaum verstehen konnte. Sie meinte, barfen wäre die optimale Lösung. Aber das traue ich mich nicht. Also soll ich auf Felines i/d Futter gehen. Ich meine, so etwas schonmal gesehen zu haben (von Kattovit??). Auch soll ich wenn möglich das Trockenfutter weglassen oder wenn es sein muss oder ich es als Leckerchen gebe, soll es wirklich sehr hochwertig sein.
Dann wird also Wildcat gekauft, das mögen beide sehr. Und er bekommt es nur als Leckerchen. Außerdem sprach sie von Ananaspulver und Papayapulver, das ich über das Futter geben kann. Auch von Pilzen sprach sie und von Kräutern. Sie will mir den Befund mitsamt einer Notiz von ihr zuschicken.
Hat jemand Erfahrungen mit erhöhten BSD-Werten oder kennt sich aus? Sie meinte, es wäre nicht tragisch und mit dem richtigen Verhalten normalisiert sich der Wert wieder.
Aber ich weiß grad nicht, was ich von alledem halten soll- wie wirkt sich das jetzt auf Nemo aus und weiß jemand, was ich nun für ihn tun kann?

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Nemo's Blutbild 2014 - erhöhte BSD-Werte S. 5

Beitragvon Schuggi » 22.07.2014 22:07

Also ich kenne die Probleme nur vom Hund da aber leider gewaltig!
Ich weiß nur das man "Diät" halten soll und das Low Fat wichtig ist, ob das
auch für Miez gilt kann ich nicht sagen.
Aber warte erstmal ab wie der Wert tatsächlich ist, also ob man dieses und jenes
Pülverchen noch geben sollte weiß ich auch nicht, in letzter Zeit ist ja öfter
umgestellt worden oder, da könnte es auch einen Zusammenhang geben!
Wenn Deine TÄ das locker sieht ist es vielleicht nicht so schlimm wie es
sich im ersten Moment anhört, wie gesagt der genaue Wert ist wichtig.
Und denk dran was @Mozart geschrieben hat, wo Du mal gucken sollst
wegen der Nieren.
Auch nicht zu vergessen ihr befindet Euch in einer Ausnahme Situation
mit all dem Stress...da kann schnell eins zum anderen kommen.
Ich würde gucken wie es sich entwickelt wenn ihr alles hinter Euch habt
und zur Ruhe gekommen seit.
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Hollyleaf
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4399
Registriert: 24.07.2013 15:47
Vorname: Melanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Speyer

Re: Nemo's Blutbild 2014 - erhöhte BSD-Werte S. 5

Beitragvon Hollyleaf » 22.07.2014 22:34

Das hatte sie auch gesagt, dass es fettarm sein soll. Welches Fleisch sollte ich denn dann vermeiden? Oder Fisch?
Und wie viel Fett ist laut Zusammensetzung wenig Fett? So viele Fragen :s2023:

Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Nemo's Blutbild 2014 - erhöhte BSD-Werte S. 5

Beitragvon LaLotte » 22.07.2014 23:26

Es tut mir leid, dass es da jetzt doch noch einen Wermutstropfen gibt. Aber ich glaube auch, dass du die Einschätzung der TA, dass die Erkrankung sich im unteren Niveau abspielt, erst mal annehmen kannst. So super gut kenne ich mich nicht aus, aber ich meine, sonst müsste es Nemo sehr viel schlechter gehen.
Auf jeden Fall ist das jetzt mal eine Spur, warum Nemo auf manches Futter mit Erbrechen und Durchfall reagiert.
Warte doch tatsächlich erstmal den schriftlichen Befund und die genauen Werte ab. Bestimmt können dir hier Foris Tipps geben, die Erfahrungen mit BSD-Erkrankungen haben.
Liebe Grüße
Dagmar

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Nemo's Blutbild 2014 - erhöhte BSD-Werte S. 5

Beitragvon Schuggi » 23.07.2014 15:31

LaLotte hat geschrieben:aber ich meine, sonst müsste es Nemo sehr viel schlechter gehen.
.

Genau so ist es, sobald die Werte richtig in die Höhe schießen und es zu einer BSD Entzündung kommt
merkt man es als Besi sofort, dem Tier geht es richtig, richtig schlecht denn sie geht u.a. mit extremen Schmerzen
einher. Und zum anderen hätte Deine TÄ auch sofort hohen Alarm geschlagen und wäre nie und immer so
"relax" damit umgegangen.
Das wirklich doofe ist das man bei einer Entzündung letztendlich nicht wirklich etwas tun kann, die Tiere
brauchen und wollen absolute Ruhe und Schmerzmittel sind in jedem Fall angeraten, inkl. radikale fettarme "Diät".

Ich habe die ganze Zeit nachgedacht weil mir dieses Thema richtig in den Knochen sitzt....
ein kleines Resume und bitte nicht wieder falsch verstehen ok :wink:
Langzeit Abnahme
mehrfacher Futterwechsel (bleibt manchmal nicht aus, kenn ich selbst)
dazu unumgänglicher und enormer Stress seit einiger Zeit, ich glaube da
ist es nicht besonders überraschend das manch ein Wert aus der Spur tanzt.

Wenn ich Du wäre würde ich folgendens tun...
konsequent fettarme Diät
langfristig und uneingeschränkt bei einem (1)!!! verträglichen Futter bleiben,
herkömmliche Leckerchen streichen, die gern angenommen werden haben
sehr oft zuviel Fett, auf Pülverchen usw. verzichten zumal man nicht weiß
wie das Tier darauf reagiert der kleine Körper hat ja jetzt schon genug zu kämpfen
um wieder ins Gleichgewicht zu kommen.
Darauf achten das u.a. der Eiweissanteil nicht übermäßig hoch ist, nach meinem
Wissen wird die BSD dadurch auch entlastet weil sie es aufspalten muss.
Guck mal Nemo hat so lange Diät gemacht und viel abgenommen, da hast Du auf
einiges geachtet und aufgepasst was/wieviel Du fütterst, sein Körper hat sich daran gewöhnt,
inkl. die BSD, man kommt ja auch an einen Punkt wo man denkt jetzt jetzt kann die
Diät etwas entschärft werden, m. E. ein völlig normaler Vorgang, da kann es auch
passieren das die BSD erstmal dumm aus der Wäsche guckt und denkt "was ist denn
jetzt los, ne nicht mit mir... nicht so" !

Nachdem was ich gelesen habe seit ihr von einer Entzündung noch verschont, das könnte
u.U. schnell kippen, aber mit der richtigen Ernährung kann es auch ratz fatz wieder in den
Normalbereich gehen.

Wenn ihr endlich zur Ruhe gekommen seit sollten die Werte die aus der Reihe tanzen
nochmal kontrolliert werden, bis dahin konsequent Low Fat Diät und sollte es Dir nicht
möglich sein in dem ganzen Trubel das auch noch zu bewältigen, frag Deine TÄ nach
Alternativen bis Du Dich darauf voll und ganz konzentrieren kannst.
Gut vorstellbar das die "Wurmwerte" nach der Kontrolle auch nicht mehr da sind!!!

Viel Glück und Erfolg :)
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Hollyleaf
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4399
Registriert: 24.07.2013 15:47
Vorname: Melanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Speyer

Re: Nemo's Blutbild 2014 - erhöhte BSD-Werte S. 5

Beitragvon Hollyleaf » 23.07.2014 20:41

Danke dir :kiss:
Nein nein, ich verstehe das nicht falsch.
Ist halt wieder eine Umstellung jetzt. Ich habe heute mal 3 Sorten gekauft: Gastro-Diät.
Ich sollte ja nach i/d schauen und als ich das googelte kamen diese Gastro-Sachen.
Einmal von Kattovit, dann von Royal Canin und PetBalance Medica.
Mal schauen, wie er es mag. Ich hoffe, ich habe das richtige gekauft.
Was die Leckerchen angeht, bekommt er eh nur Trockenfleisch und zwar das von Animonda (Huhn und Katzenminze) und die Cosma's, dessen Liebe er nun doch noch für sich entdeckt hat :D

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Nemo's Blutbild 2014 - erhöhte BSD-Werte S. 5

Beitragvon Schuggi » 23.07.2014 21:37

Deine TÄ hält brafen für die optimale Lösung, was aber tun wenn jemand
es nicht möchte oder kann, oder aber die Miez nicht mitspielt? Mein Monty
wäre so ein Kandidat definitiv null Chance, er rührt kein Fleisch an weder gekocht
geschweige denn roh, das gleiche gilt für Fisch...also müssen Alternativen geschaffen werden.
Das wird auch jeder TA nachvollziehen, und wenn Du nicht sicher bist welches
Futter z.Zt. am besten ist/wäre ruf sie an und frag welches sie empfehlen würde
von dem was Du kaufen möchtest bzw. gekauft hast. Sie kennt alle Werte und
was es sonst noch zu beachten gibt...dann bist Du auf der absolut sicheren Seite!!!
Ich selbst würde es in jedem Fall so machen bei dem heutigen Futterdschungel
der in alle Richtungen/Bedrüfnisse enorm weit ausgedehnt ist.
Ich wäre damals völlig aufgeschmissen gewesen ohne meinen TA, und habe
jede Menge gelernt...sogar das Low Fat nicht immer "Low Fat" ist.
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Hollyleaf
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4399
Registriert: 24.07.2013 15:47
Vorname: Melanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Speyer

Re: Nemo's Blutbild 2014 - erhöhte BSD-Werte S. 5

Beitragvon Hollyleaf » 23.07.2014 21:50

Ich denke auch, dass ich einfach noch einmal bei ihr vorbeischaue. Barfen ist so eine Sache, das traue ich mir im Leben nicht zu.



Zurück zu „Senioren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste