Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Nieren, Blase, Harnwege, Harnröhre, Struvitsteine, Niereninsuffizienz, Gebärmutter, Prostata

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Harnwege und der Geschlechtsorgane bei Katzen
Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17112
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon hildchen » 29.11.2017 16:20

Und? Hast Du irgendwelche Ergebnisse bekommen? Wie hat der Süße den Tag überstanden?
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.


Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 610
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 29.11.2017 17:34

Die Kröte hat ja eh schon Angst beim TA, nachdem es dort so extrem laut und unruhig gewesen ist, ist er in eine Art Schockstarre verfallen. Die Untersuchungen waren dementsprechend echt schwierig durchzuführen, aber die TA war wenigstens sehr sanft und verständnisvoll. Jetzt müsste ich eigentlich in zwei Themen weiter schreiben, weil auch zwei verschiedene Sachen untersucht worden sind, ich schreibe jetzt einfach alles hier.

Gestern waren wir schon bei meiner eigentlichen TA um den Ultraschall zu machen. Die Kröte war allerdings total aufgeregt, er hat sofort Temperatur bekommen und sein Herzschlag stieg auf über 200. Meine TA hat ihn abgetastet und weil er seit 2 Tagen nicht mehr außerhalb des Klos gepinkelt hat, hat sie entschieden ihm erstmal den Ultraschall zu ersparen. Sie meinte, eine Blasenentzündung könne sich schon auch mehrere Wochen hinziehen. Er bekommt jetzt erst mal weiter Antibiotika, das Schmerzmittel sollen wir ihm nur noch bis zum Wochenende geben. In 10 Tagen möchte sie noch mal eine Urinprobe haben. Nur wenn diese immer noch auffällig ist oder sein Zustand sich wieder verschlechtert würde sie einen Ultraschall machen.

Heute war ich in der neurologischen Abteilung einer Tierklinik weil ich die Diagnose Ataxie bei der Kröte abklären lassen wollte. Es hat sich deutlich gezeigt, dass Alicios Hinterbeine wesentlich schwächer sind als die Vorderbeine, deswegen macht er wohl oft Klimmzüge um irgendwo hoch zu kommen anstatt zu springen. Auf Grund meiner Beschreibungen seiner Ausfälle, seinem Gangbild und seinen Reflexen war die TA sich sicher, dass Teile seines Gehirns auf Grund einer Mangelernährung, einer Infektion oder eines Parasitenbefalls als Kitten beschädigt sind. Um herauszufinden, welche Areale wie stark betroffen sind, wären teure und aufwändige Untersuchungen nötig, deren Ergebnisse würden ihm aber auch nicht helfen und auch keine spezielle Behandlungsmethoden erfordern, so dass sie mir davon abgeraten hat. Sie meinte noch, er habe keine Ataxie weil da meist der Rumpf- und Nackenbereich betroffen sei. Sie hat wohl noch nie von der Kleinhirn-Ataxie gehört? Naja, ist ja auch egal welchen Namen das Kind bekommt, das Ergebnis bleibt dasselbe.

Die Untersuchung seiner Augen hat ergeben, dass er viele kleine Vernarbungen auf der Augenrückwand hat. Er kann zwar sehen, die Narben und mangelnde Nerven auf der Hornhaut sorgen allerdings dafür, dass er das, was er sieht, nur langsamer verarbeiten kann. Das ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, warum seine Augen immer so groß sind und seine Pupillen sich nur langsam auf Veränderungen einstellen können.

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17112
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon hildchen » 29.11.2017 22:03

Achje, das arme kleine Kerlchen! :cry: Man mag sich gar nicht vorstellen, was für schlimme Dinge er in seinem jungen Leben erlebt haben muss, damit es zu derartigen Behinderungen geführt hat! Welcher Engel hat ihn zu Dir geführt? Bei Dir hat er trotz allem doch die Chance für ein behütetes Leben ohne Angst, dafür mit viel Liebe! :kiss:

Ich weiß leider aus eigener Erfahrung, was es bedeutet, einen Haufen Untersuchungen durchmachen zu müssen, wobei es von vornherein eigentlich schon feststeht, dass daraus keine therapeutische Konsequenz entsteht. :cry: Man lässt es machen mit einem ganz winzigen Hoffnungsschimmer und wird dann doch mit seinen Behinderungen und Problemen allein gelassen. Aber er hat ja wenigstens Dich - und zu seinem Glück versteht er kein Ärztesprech.

Danke für Deinen ausführlichen Bericht und dafür, dass Du einen Platz in Deinem Heim und in Deinem Herzen für ihn hast!
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 610
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 29.11.2017 23:03

Danke hildchen! Er hatte so ein Glück- das hatte er nach seinem schlechten Start ins Leben wohl verdient. Er wurde im Rahmen einer Kastrationsaktion von einer Mitarbeiterin mutterseelenallein als Kitten aufgefunden, mehr Parasit als Kater und leicht wie eine Feder. Es stand wohl sehr schlecht um ihn, denn diese Mitarbeiterin hat ihm versprochen, ein Zuhause für ihn zu finden in dem er geliebt wird, wenn er sich nicht aufgibt und kämpft. Und eigentlich wollten wir ihn gar nicht haben. Aber jetzt würde ich ihn um nichts in der Welt wieder hergeben! Ich werde ihm weitere Untersuchungen ersparen. Außer meine Unsicherheiten und Neugierde zu befriedigen, würde es nichts bringen. Und die kleine Kröte hasst TA!

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 22092
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Kontaktdaten:

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon Räubertochter » 30.11.2017 11:41

Liebe Nina,
ohje ich leide beim Lesen schon mit. Was für eine Tortur für den süssen Kerl. Gut, dass er es jetzt hinter sich hat. Ich kann auch nur Danke sagen, dass Du Dich um ihn kümmerst und ihn so nimmst wie er ist :s2445: Er hat sicherlich soviel Schlechtes in seinem noch kurzem Leben gesehene, dass er es jetzt verdient hat zur Ruhe zu kommen.
Knuddel ihn mal bitte von mir!

LIebe Grüße
Stefanie
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja-Trudi & Pauli


Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 610
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 30.11.2017 17:55

Hallo Stefanie!

Das mache ich gerne, danke. Wir knuddeln ihn sowieso schon den ganzen Tag weil er mit seinen großen Augen und dem kindlichen Gemüt so unverschämt niedlich ist!

Sabl
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 6
Registriert: 11.08.2019 19:10

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon Sabl » 11.08.2019 19:18

Räubertochter hat geschrieben:Hallo Nina,
Deinem Tierarzt würde ich dringend mal erklkären, dass solche Ratschläge aus dem Mittelalter kommen und eher kontarproduktiv sind.

Ich denke Du hast hier mit verscheidenen Baustellen zu tun, die ineinander übergreifen. Wie Deine Therapeutin war auch mein erster Gedanke-Klomeideverhalten. Katzen können sehr fein trennen zwischen Haufen und Urin absetzen. Wenn das letztere mal Schmerzen verursacht hat, an einem bestimmten Ort, wird da genau damit in Verbindung gebracht und zukünftig gemieden. manche Katzen probieren es dann mal wieder, aber nicht konstant. Zusätzlich hat er ja noch mit seiner Ataxie zu tun, d.h. Du kannst ier schon auch noch ein weiteres Problem mit Übrlauf oder Restharblase zusätzlich haben.
Da gemütlich Orte aufgesucht werden, wie Kissen, Teppiche, Sofas etc. liegt schon daran, dass es da nicht spritzt. Wenn er also sich da bewusst niederlässt zum Pinkleln und das Klo meidet, hat er sicherlich ein schmerzhaftes Erlebnis gehabt. Die Situation auf dem Herd würde ich auch mal ausnehmen davon, das klingt wirklich nach Markieren, wenn auch etwas ungewöhnlich.

Wenn Du jetzt bei mir wärst, würde ich mir den Proteus mal näher anschauen, was macht der denn in der Blase ausser Entzündungen, wo kommt er her? Ist er ein Keim der Blase oder nicht. Das scheint Dein Tierarzt leider auch nicht getan zu haben, denn er gehört da nicht hin. Proteus Keime sitzen im Darm und werden von da aus übertragen, Durchfälle bei schweren Infektionen, aber auch normal im Kot beim Putzen ist das möglich. Auch hier kann durchaus seine ataxie eine Rolle spielen.

Proteuns gehört aber durchaus zum Darmmilieu, ihn also dort eliminieren ist nicht sinnvoll, aber aus der Blase muss er natürlich weg. Trotzdem wäre für mich das Hauptaugenmerk auf die Darmflora zu richten, das Tor zum Immunsystem leidet mit jeder Antibiotika Gabe extrem und wenn der Süsse auch noch ein Parasitenproblem hatte, waren die Medis sicher auch kein Spaziergang.

Hier wäre ein Kotprofiol sinnvoll mit genauer Aufschlüssellung der guten und weniger guten Keime des Darmes. Dann könnte man da ansetzen und ggf. dafür sorgem, dass das Milieu wieder stimmt. Und dann muss man gucken, was tut Proteus denn in der Blase? Vermutlich eine Verschiebung des ph Wertes und damit eine Möglichkeit, dass sich Steinchen und Krsitalle bilden. Das lässt sich per Urinprobe unterm Mikroskop nachgucken, allerdings muss der Urin per Zystozentese aus der Blase punktiert werden, ist aber ein normaler routineeingriff, bitte keinen Katheterurin verwebden! Infktionsgefahr und unangenehm1
Außerdem ph Wert des Urins bestimmen, dann kommt man ggf. auch dem Ganzen schon auf die Spur. Diese Harnkristalle müssen ürigens nicht riesig sein zu zeit jedenfalls noch nicht, aber sie können immer mal wieder ausgeschwemmt werden und Schmerzen verursachen, was wiederum die Unsauberkeit und das hin und wieder praktizierte Klomeideverhalten erklärt.

So, langer Text-aber ich schrieb Dir ja schon, wer sucht der findet und manchmal muss man Detektiv spielen, die Tierärzte tun das in der regel nicht und wenn ich mir den hier so angucke, würde ich zu einer Zweitmeinung tendieren!

Liebe Grüße
Stefanie :s2439:


super kommentar.

Iso
Junior
Junior
Beiträge: 14
Registriert: 30.04.2018 08:36
Geschlecht: männlich

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon Iso » 01.09.2019 18:25

Ich hoffe, dass mit deiner Katze alles in Ordnung ist.
Wir haben auch erst gedacht, dass unsere Katze extra überall hin macht aber es lag dann doch an der Blase, die arme hat eine chronische Blasenschwäche :s Was es natürlich alles nicht einfacher macht wenn man der ständig sagt das sie es nicht darf wenn sie es selbst nicht kontrollieren kann.

Wir haben uns irgendwie damit abgefunden und sind auch einfach froh, dass es ihr gut geht soweit.
Jedoch mussten wir wegen dem Geruch nach einer Lösung suchen.
Wir haben dann auch so einen Entferner für den Geruch gefunden, den nutzen wir regelmäßig und sind auch wirklich happy, denn er wirkt :D

Alles liebe an euch !

edit hildchen: Werbelink entfernt

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 610
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 01.09.2019 20:14

Es hat sich am Ende tatsächlich herausgestellt, dass Kröte Keime in der Blase hatte, die dort nicht hingehören und ständig Entzündungen verursacht haben. Zusätzlich hatte er Struvit Kristalle in der Blase. Durch eine Ernährungsumstellung (keine Sorge, er hat kein urinary Trockenfutter bekommen) und ein auf die Keime abgestimmtes Antibiotikum haben wir das alles nun in den Griff bekommen.

Ein Blasenultraschall musste vor einigen Wochen dennoch gemacht werden, da Kröte mehrfach richtig viel Urin verloren hatte ohne es überhaupt zu merken! Ich hatte ganz schön Angst vor dem, was wir unter Umständen dabei herausfinden könnten. Es stellte sich heraus, dass seine Blase zu groß ist und an den Seiten Ausbuchtungen nach oben aufweist. Außerdem hatte er Harngries an den Blasenwänden (obwohl die letzten Proben zuvor keine Kristalle mehr aufwiesen). Der arme kleine Mann hat also einiges durchmachen müssen, jetzt geht es ihm allerdings gut. Ab und zu macht er noch immer unbemerkt eine kleine Pfütze, der Urin schießtvdann mit viel Druck einfach so heraus, Kröte bemerkt das erst wenn er das Plätschern hört. Vermutlich hängt das mit seiner geistigen Behinderung zusammen und wird wohl so bleiben. Es gibt schlimmeres ^^

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17112
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon hildchen » 01.09.2019 22:31

Du sagst es, es gibt Schlimmeres als gelegentliche Pfützchen! Gut, dass Ihr der Sache auf den Grund gegangen seid und so tatsächlich eine Behandlungsmöglichkeit gefunden habt, die ihm hilft. Ganz schön heftig, was der arme Schlumpf durchmachen musste! Etwas Ähnliches hat auch Mariechen vor Jahren mitgemacht - klopf auf Holz ist es lange her. Sie lag schon auf dem OP-Tisch für eine Blasen-OP, weil die voller Steine war, dann hat man zum Glück noch einmal einen Ultraschall gemacht - da war die Blase leer! :shock: Kann sich niemand erklären. Jedenfalls hab ich sie dann mit nackigem Bauch aber ansonsten heil wieder mitnehmen können. Sie musste damals dann allerdings das Urinary Trofu fressen, aber Nafu mag sie eh nicht.
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 610
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 01.09.2019 22:38

Das ist echt irre. Könnte es eine fehlerhafte Aufnahme oder etwas anderes gewesen sein und sie hatte nie Steine?

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17112
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon hildchen » 01.09.2019 23:24

Doch, sie hatte definitiv Steine gehabt und Blasengrieß, immer wieder. Aber als sie kurz vor der OP einmal gefangen werden musste, hat sie einen Riesenschwall Urin abgelassen (normalerweise immer nur geringe Mengen), vielleicht wurde damit alles ausgespült? Aber was auch immer passiert ist, ich war sowas von froh darüber!!!
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
NinK
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 610
Registriert: 11.06.2017 11:34
Vorname: Nina
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Osnabrück

Re: Blasenentzündung oder Protestpinkeln?

Beitragvon NinK » 01.09.2019 23:27

Das glaube ich dir sofort, das ist keine schöne Sache



Zurück zu „Erkrankungen der Harnwege und Geschlechtsorgane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste