Aggressiver Kater beisst ständig seine Mitbewohner

Eigenarten, Sprache, Kommunikation, Katzen-Spielzeug, Kunststücke, Katzenminze, Baldrian & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Verhalten der Katze
joergundanke
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 6
Registriert: 11.10.2005 00:26
Wohnort: Meerane

Aggressiver Kater beisst ständig seine Mitbewohner

Beitragvon joergundanke » 11.10.2005 00:58

Hallo, ich hoffe, hier kann mir jemand helfen. In unserer Wohnung leben 3 Katzen mit uns zusammen. Sie sind alle Wohnungskatzen. Felix und Lilli (trotz des Namens ein Kater) haben wir schon seit 5 Jahren und der kleine Feivel war vor 3 Jahren ein Findelkind meiner Schwiegermutter. Nachdem sich niemand meldete, der ihn vermisste, haben wir ihn zu uns genommen. Die beiden großen sind Brüder und absolut lieb. Sie kennen von sich aus keine Art von Agression. Nur der Feivel spielt immer verrückt. Aus dem Nichts heraus fällt er die beiden anderen an und beisst sie richtig dolle. Die beiden sind jedoch viel zu gutmütig, um sich aktiv zu wehren. Sie schreien dann nur und versuchen wegzurennen. Doch meisst rennt der kleine Teufel einfach hinterher und lässt nicht locker. Wenn mein Mann oder ich dann versuchen einzugreifen und die beiden Streithähne zu trennen, greift er auch uns an.

Kastriert sind sie alle 3. Den größten Teil des Tages ist der Feivel ja auch lieb. Da kommt er und schmust mehr als die anderen beiden. Nur ab und an, da tickt er aus.

Zur Zeit ist das Problem noch verschärft. Unser großer Felix ist krank (Erbrechen und Abgeschlagenheit). Beim Tierarzt hat er schon verschiedene Spritzen bekommen. Es geht ihm auch schon wieder besser. Aber aufgrund der Magenprobleme muss ich ihn separat füttern. Ich gebe ihm das Futter immer einzeln in der Küche und die beiden anderen müssen zum fressen ins Bad gehen. Da schließe ich dann auch immer die Tür, damit der Felix nicht das Futter von den anderen mit frisst. Aber jetzt ist der Feivel noch viel agressiver gegenüber dem Felix. Ich bin froh darüber, dass es ihm besser geht und der kleine Teufel beisst ihn nur.

Wenn ich versuche, dem Felix zu helfen, muss ich aufpassen, dass der Feivel nicht bei mir im Bein hängt.

Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich die Aggressionen in den Griff bekommen kann? Ich hatte schon mal vor einiger Zeit vom Tierarzt pflanzliche Tropfen, die angeblich beruhigend wirken sollen, aber geholfen hat es nix!

Ich weiss echt nicht mehr weiter, der Felix tut mir so leid.


kiki
Experte
Experte
Beiträge: 141
Registriert: 07.09.2005 14:26
Wohnort: Düren

Beitragvon kiki » 11.10.2005 07:40

Guten Morgen,

ist Feivel vielleicht eifersüchtig auf das eingeschweißte Team Felix und Lilli? Ich habe den Eindruck, dass er die Nummer 1 bei euch sein will und es nicht gut vertragen kann, dass du dich momentan logischerweise etwas mehr mit Felix beschäftigst. Erinnert mich an unseren Nachbarskater Kimba. Er ist ein typischer Einzelkater, der selbst meine Weiber (die er eigentlich mag) verdriescht, wenn das Enkelkind seines Frauchens zu Besuch ist. Jede Katze hat ja auch ihren eigenen Charakter. Ich hab mal einen Bericht gelesen wonach sich die Situation beruhigt hatte nachdem eine 4. Katze dazu kam. Bei drei sind manchmal einer zuviel. Es ist natürlich schwer, so aus der Ferne Rückschlüsse zu ziehen und Ratschläge zu erteilen. Wenn Kimba in Kampflaune ist, beruhigt er sich am ehesten, wenn ich leise auf ihn einrede und ihm erzähle was für ein toller Kerl er doch ist und es doch eigentlich nicht nötig hat, sich so aufzuführen. Ich lenke ihn dann mit Schinken ab. Es hört sich blöde an, so als ob man ihn für seine Untat noch belohnen würde. Aber wenn ich mit ihm schimpfe, wird er höchstens noch aggressiver. Aber Kimba ist eigentlich ein Sensibelchen und will dann Aufmerksamkeit.

Yonca
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 593
Registriert: 06.09.2005 19:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Beitragvon Yonca » 11.10.2005 11:38

Hallo,

ich hätte da einen Tipp für Dich, wie Du die Aggressionen bei Deinem Kater eventuell in den Griff bekommen könntest. Probiers doch mal mit Feliway. Feliway bekommst Du beim TA. Besorg Dir einfach so nen Aufsatz für die Steckdose.

Also bei meinen Beiden hat's geholfen. Seit ich Feliway im Einsatz habe, ist Cherie auch nicht mehr so aggressiv. Feliway wirkt natürlich nicht bei allen Katzen aber ich finde, falls Du es noch nicht ausprobiert hast, wäre es doch mal einen Versuch wert.

Vielleicht wird ja dann der kleine Aggressivling etwas ruhiger.
LG
Yonca mit den beiden Fellnasen Clarissa und Cherie
:pfote:
Bild
Ein Leben ohne Katzen, kann nicht wirklich glücklich machen Bild

joergundanke
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 6
Registriert: 11.10.2005 00:26
Wohnort: Meerane

Beitragvon joergundanke » 11.10.2005 14:15

Es kann schon sein, dass er eifersüchtig ist, denn er muss immer irgendwie im Mittelpunkt stehen. Er ist sowieso viel schmusebedürftiger als die beiden Großen.

Aber wie erkläre ich mir dann, dass er auch uns gegenüber manchmal so aggressiv wird? Wenn ihm etwas nicht passt, beisst er zu und das manchmal auch ohne Vorwarnung.

Ich habe aber auch Angst, dass wenn ich mich jetzt noch mehr um ihn kümmere die anderen protestieren werden.

Von dem Feliway habe ich hier im Forum auch schon gelesen. Wie teuer ist so ein Gerät und die Nachfüllpackungen? Es soll ja auch noch gegen andere Sachen helfen?

kiki
Experte
Experte
Beiträge: 141
Registriert: 07.09.2005 14:26
Wohnort: Düren

Beitragvon kiki » 11.10.2005 15:02

Das Feliway ist gar nicht so teuer. Ich habs selber schon vor einem Jahr erfolgreich eingesetzt und hab so etwas um die 20 Euro im Kopf. Wobei du das Teil was in die Steckdose kommt nur einmal käufst und der Duftaufsatz separat erhältlich ist. Es gibt auch das Feliway zum Aufsprühen auf Decken etc. In deinem Fall würde ich auch das Teil für die Steckdose empfehlen. Ich meine noch zu wissen, dass es in geschlossenen Räumen bis zu 50 qm wirkt.
Yoncas Tip schwirrte mir auch schon im Kopf herum, aber ich habe Feliway jetzt schon so oft angepriesen, dass ihr schon denken müsst, ich hätte einen Provisionsvertrag mit dem Hersteller :lol:

Liebe Grüße Iris


joergundanke
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 6
Registriert: 11.10.2005 00:26
Wohnort: Meerane

Beitragvon joergundanke » 11.10.2005 15:24

Ich hab grad mal bei google nach feliway geschaut und mich bissel schlau gemacht. Genau mein Problem wurde da zwar nicht erwähnt, aber ich probiers trotzdem mal aus. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Und wenn du schon so gute Erfahrungen damit gemacht hast ...

Hab gleich mal bei ebay zugeschlagen. Der Preis lag bei 18,00 Euro plus Versandkosten. Das klingt ja ganz vielversprechend.

Dann hoffe ich mal, dass der Postbote möglichst bald klingelt. Bis dahin werde ich mich halt noch verstärkter um den Feivel kümmern müssen.

Ich hoffe, dass dann bald wieder Frieden im Hause herrscht.

Ich werde berichten, wie es weiter geht.

Mariah
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5685
Registriert: 18.09.2005 02:18

Beitragvon Mariah » 11.10.2005 17:04

Feliway? Das hab ich ja noch nie gehört :)
...imitiert die Gesichtspheromone...
Was es nicht alles gibt... :wink:

joergundanke
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 6
Registriert: 11.10.2005 00:26
Wohnort: Meerane

Beitragvon joergundanke » 11.10.2005 20:53

Genau so war es. Als wir den Feivel bekommen haben war er circa 3 Monate alt (genau sagen kann ich das nicht, da er ja wie oben gesagt ein Findelkind war). Er war damals auch krank, hatte Schnupfen und Milben in den Ohren. Zunächst dachten wir, wir müßten ihn vor den Großen beschützen. Sie haben ihn ja auch erst angefaucht und angeknurrt.

Aber eigentlich hat er sich damals von den Großen nicht weiter beeindrucken lassen. Er hat sie einfach ignoriert. Nach zwei getrennten Nächten haben wir sie dann auch nachts ohne Beobachtung zusammengelassen.

Er hat sich dann in der Rangfolge recht schnell ganz nach oben gesetzt.

Da war er noch recht verträglich. Als er jedoch dann geschlechtsreif wurde, gingen auch die Aggressionen los. Ich musste ihn kastrieren lassen, nachdem er meinem Mann ins Gesicht gesprungen ist weil ihm was nicht passte und dort seine Spuren hinterlassen hat.

Angeblich sollen die Kater dann ja ruhiger werden....

Er wurde lediglich viel schmusebedürftiger. Die Aggressionen uns gegenüber wurden berechenbarer (wenn die Pupillen gross werden, sollte man ihn in Ruhe lassen). Aber aus dem Spielen mit Felix und Lilli wurde öfters nur noch beissen.

Meinst du, wir haben da von Anfang an etwas falsch gemacht? Kann man ihn jetzt noch "umerziehen"?

Benutzeravatar
Filou
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9320
Registriert: 28.08.2005 22:33
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Filou » 11.10.2005 21:58

eis hat geschrieben:Ich rate euch, nehmt eine Wasserspritze (für Blumen) und spritzt Feivel damit an, wenn er etwas tut, was er nicht tun soll. Dazu ein kräftiges lautes: Nein, Feivel!


gebe eis voll und ganz recht.
nur bitte das "nein" ohne namen verwenden. mit ihrem namen sollten katzen was angenehmes verbinden.
wenn ich "nein" kräftig sage wissen die auch so wer gemeint ist :wink:
Das letzte, was ich einer Katze nachsagen würde, ist Harmlosigkeit...von Edward Paley

Bild

Benutzeravatar
Filou
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9320
Registriert: 28.08.2005 22:33
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Filou » 11.10.2005 22:11

na, das ist schlecht. aber bei der katzenmeute können sie sich wohl so gut verstecken dass sie sich nicht angesprochen fühlen.
bei mir klappts noch so - der hutzel wird aber immer frecher
Das letzte, was ich einer Katze nachsagen würde, ist Harmlosigkeit...von Edward Paley



Bild

kiki
Experte
Experte
Beiträge: 141
Registriert: 07.09.2005 14:26
Wohnort: Düren

Beitragvon kiki » 12.10.2005 08:33

Hallo Eis,

bin ganz begeistert wie das bei euch mit dem "zusammen spielen" klappt. Ich kann entweder mit der einen oder der anderen spielen. Die andere Katze zieht sich immer zurück wenn ich mit einer Katze spiele. Dabei versuche ich immer die andere mit einzubinden Klappt nie!
Warum nicht?

Liebe Grüße Iris [/url]

joergundanke
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 6
Registriert: 11.10.2005 00:26
Wohnort: Meerane

Beitragvon joergundanke » 12.10.2005 10:10

Die Wasserspritze kennen wir schon. Manchmal hilfts auch. Lilli und Felix haben Respekt vor ihr. Da reicht es manchmal schon aus, wenn ich nur das Wasser darin schüttele. Dann legen sie die Ohren an und suchen das Weite. Aber mit Feivel ist das nicht so einfach. Der kennt sie zwar auch, aber da muss man erst 10 bis 15 x sprühen, bevor er überhaupt reagiert. In der Zwischenzeit ist er zwar klitschnass aber das stört ihn weiter nicht. Er hat wohl keine Angst vor dem Wasser.

kiki
Experte
Experte
Beiträge: 141
Registriert: 07.09.2005 14:26
Wohnort: Düren

Beitragvon kiki » 12.10.2005 14:51

Hallo joergundanke,

ich kann dich gut verstehen, bei Kimba nützt sowas auch nichts (dem hab ich schon einen ganzen Eimer Wasser über den Kopf geschüttet - draußen natürlich-).
Nur im Gegesatz zu dir habe ich das Glück, dass ich den Nachbarskater rauswerfen kann, wenn es mir zu bunt wird. Das "Nein Kimba" hab ich schon in allen Tonlagen erfolglos eingesetzt.
Dabei glaub ich habe ich noch einen besseren Draht zu ihm als seine Halter. Denn die schaffen es nicht mal zu zweit ihrem Kater das Flohhalsband anzuziehen, das mache ich jetzt alleine.
Ich glaube dein Feivel und Kimba sind Extremfälle. Momentan sind seine Halter in Urlaub und ich versorg ihn. Er hört wie ein Hund, ist aber absolut besitzergreifend. Momentan füttere ich noch einen Streunerkater, der absolut lieb zu meinen Mädels ist und die zu ihm. Wenn der in meiner Wohnung ist und Kimba sieht den von draußen, dann fühl ich mich als hätte ich ein Verhältnis und mein Ehemann kommt heim. Kimba springt wie ein Bekloppter gegen die Terrassenscheibe und der Sabber läuft ihm das Kinn runter. Den Streunerkater werfe ich dann jedesmal in einer Panik aus dem gegenüberliegenden Schlafzimmerfenster.
Wie gesagt meine Methode ihn zu beruhigen ist vielleicht nicht die beste, aber immer noch am wirksamsten.
Und an deiner Stelle würde ich das Feliway doch mal ausprobieren, zumal alle betroffenen Katzen in der Wohnung leben. Ich finde du hast nichts zu verlieren.
Und wenn jemand einen Tipp für mich hat, wie ich mit dem mich liebenden, anhänglichen, eifersüchtigen, aggressiven, cholerischen, dominanten Supermacho-Sabbelkater umgehen soll, wäre ich ihm dankbar.

Liebe Grüße Iris

Mariah
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5685
Registriert: 18.09.2005 02:18

Beitragvon Mariah » 12.10.2005 21:12

eis hat geschrieben:Es gibt die SpotOns, die wirken - in meinen Augen - sogar besser und sind nicht so gefährlich.



Stimmt, die sind wirklich toll! Und die Katze muß nich so ein stinkiges pudriges Halsband tragen.

kiki
Experte
Experte
Beiträge: 141
Registriert: 07.09.2005 14:26
Wohnort: Düren

Beitragvon kiki » 13.10.2005 08:49

Hallo Eis,

du vergisst, dass Kimba nicht mir gehört!.
Meine Mädels bekommen jeden Monat ihr Frontline-Spot-On, ich halte auch nichts von Halsbändern. Aber Kimbas Halter ist das wohl zu teuer (nicht das die kein Geld hätten). Da der Kater bei mir ein und aus geht und auch mein Bett benutzt, bin ich aber froh, dass er wenigstens etwas gegen Flöhe bekommt. Denn der Kater von rechts war zuletzt voller Flöhe. Auch die Katzen nebenan tragen Halsbänder. Ich habe meine Meinung nie hinter dem Berg gehalten, aber stoße auf taube Ohren und habe es inzwischen dran gegeben mit denen darüber zu diskutieren.



Zurück zu „Katzen- & -Spiel-Verhalten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste