Ein paar Fragen zum Mehrkatzenhaushalt

Eigenarten, Sprache, Kommunikation, Katzen-Spielzeug, Kunststücke, Katzenminze, Baldrian & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Verhalten der Katze
Benutzeravatar
Carrie
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3360
Registriert: 13.01.2008 14:59
Geschlecht: weiblich
Wohnort: das willste wissen, wa?!

Ein paar Fragen zum Mehrkatzenhaushalt

Beitragvon Carrie » 27.03.2008 22:11

Hi ihr!

wie ihr ja wisst haben wir nun seit 6 Tagen einen Kater für unsere Lissy daheim. Eigentlich finde ich auch, das sie sich recht gut verstehen, er hat sich gut eingelebt und es läuft recht rund. Wobei mich einige "kleinigkeiten" dann auch nachdenklich machen. Da ich immer nur einzelkatzen, die auch freigänger waren hatte, ist das sicher auch alles eine neue Erfahrung für mich. Habe einfach mal so ein paar Dinge, wo ich gern mal eure Meinungen / Tips hätte.

1) kann ich eigentlich nicht mit der kleinen Spielen
immer wenn ich anfange zu spielen - also mit ihr, kommt er, spielt mit und sie setzt sich dann ein stückchen daneben und guckt zu, ich versuche dann schon immer das spielzeug z.B. Angel mehr zu ihr zu schieben aber sie scheint sich dann nicht mehr recht zu trauen
dann spiele ich mit bällen, nehme gleich zwei - also für jeden einen und auch da kommt sie nach kurzer zeit zu kurz weil er einfach alles in beschlag nimmt

2)auch kuscheln mit der maus ist so eine sache, wobei ich denke das das eher an ihr liegt, hat sie derzeit nicht so viel lust zu bzw ihr fehlt auch noch die ruhe, sie muss ja immer wissen wo der große ist

3) das kloppen
woher weiß ich ob das ernst oder spiel ist? sie legen dabei schon immer mal die ohren dolle an, aber es gibt wirklich ober selten knurren oder fauchen dabei, manchmal sieht das auch wirklich böse aus :(

4) jagen, das gleiche spiel oder erst?
hier ist es wirklich unterschiedlich ob er sie oder sie ihn jagt aber wie ich das deuten soll, k.a.
die ersten tage habe ich das immer als spielen gedeutet, aber es wird schon heftiger, wobei vielleicht ist ja auch das normal, sie mussten ja vielleicht erst warm werden?


ich denke nach wie vor schon das sie sich verstehen, fressen brav nebeneinander, pennen zusammen in der badewanne *lach
kuscheln gibt es zwar nicht aber denke das kann noch kommen, er ist ja erst 6 Tage da.

Freue mich auf eure Tips und Ratschläge ;)
Bild


Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7543
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Beitragvon Khitomer » 28.03.2008 11:11

Hallo,

das mit dem Spielen hab ich bei menen Katzen auch beobachtet. Immer die 'Alrkatze' hat die neue spielen lassen und nur zugeschaut. Ich dachte bei mir, das sei, weil die neuen Kitten waren. Nach einer Weile haben dann die Alten auch wieder mitgemacht und sich nicht mehr stören lassen. Die 'Weile' hat aber ein paar Wochen gedauert...

Kloppen und jagen deute ich bei meinen auch immer als Spiel. Ich bilde mir ein, erkennen zu können, ob's ernst ist oder nicht. So lange jeder jeden mal 'angreift' oder jagt ist alles im grünen Bereich. Und sowieso, wenn sie danach zusammen liegen.

Meine Bande liebt es, sich zu kabbeln und dabei wird manchmal auch gefaucht - Gina muss dem kleinen Rico noch Manieren beibringen. Und Pelle schreit immer beim Raufen - aber wie in einem schlechten Karatefilm schon vor dem Angriff! :D

Sechs Tage ist noch keine lange Zeit und dafür höhrt es sich bei euch schon sehr gut an!
Liebe Grüsse, Khito

Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...

Benutzeravatar
Cuilfaen
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 20235
Registriert: 14.05.2007 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Euskirchen
Kontaktdaten:

Beitragvon Cuilfaen » 28.03.2008 11:57

also, zu 1)
das geht/ging mir hier genauso. Weil für Anarion alle "meine" Spielsachen neu waren, hat er losgespielt wie ein Wirbelwind. Meine beiden anderen saßen dann erstmal mit großen Augen in sicherer Entfernung.
Mittlerweile spielt Merry wieder mit, Izzie ist noch ein wenig unsicher und spielt nur selten mit Anarion (und wenn, dann nur bei wenig "aggressiven" Spielen). Ihr Apportier-Spiel mit zusammengeknülltem Papier gehört jedoch nur ihr und das lässt sie sich auch nicht nehmen.
Wir konnten das ganze hier gut entzerren, indem bei Angelspielen Merry z.B. die Ebene auf den Kratzbäumen bzw. den oberen Brettern (über der Tür, auf dem Schrank) bewachte, während Anarion für den Fußboden zuständig war.
Mittlerweile ist Anarion etwas "gewöhnter" an die hiesigen Spielsachen und lässt es damit manchmal auch etwas ruhiger angehen. Dann ist gemeinsames Spielen auch kein Problem mehr.

zu 2.:
das wird sich wieder normalisieren. Und wenn du das Gefühl hast, sie kommt zu kurz, dann richte eine 1/2-stündige Lissy-Zeit ein, wo er in einem anderen Raum ist und du dich nur mit ihr beschäftigst. Aber normalerweise ist das nicht nötig und pendelt sich von selbst wieder ein.

zu 3. und 4.:
Ich sag immer, solang die Haare nicht büschelweise fliegen oder Blut fließt, ist es Spiel. Du entwickelst ein Gespür dafür, wann es ernst wird. Ich kann dir gar nicht genau sagen, woran man es fest macht, aber man merkt es am Verhalten der Katzen.
Manchmal merkt man es auch lange, bevor es tatsächlich zur Kampfhandlung kommt. Das Imponiergehabe ist viel "ernster" als sonst, es wird sich länger belauert mit buschigem Schwanz. Mehr gebrummelt und gefaucht, ich kanns gar nciht genau beschreiben, aber man spürt es gut.

Ich find, bei dir klingt alles sehr gut!
Liebe Grüße von Annika mit Anarion, Izzie und Merry
Bild

Benutzeravatar
tiiger
Experte
Experte
Beiträge: 392
Registriert: 01.11.2007 13:01
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon tiiger » 28.03.2008 14:50

hallo

ich hab ja zwei halbstarke jungs zu hause. und das sind wirkich zwei wilde kerle ;-)

zu 1)
das machen meine auch... ok, manchmal der eine und machmal der andere. also ich spiele mit tom und jerry kommt dazu, dann setzt sich tom ganz brav zur seite und lässt seinem bruder den vortritt.
ich denke nicht dass es schlimm ist. wenn er wollte, könnte er ja auch. und bei uns ist es einmal so und einmal umgekehrt.
lissy wird schon wieder spielen, sobald sie sich an ihren kumpel gewöhnt hat und etwas sicherer im umgang mit ihm geworden ist.
aber wenn du glaubst, sie kommt zu kurz, könntest du, wie cuifaen schon geschrieben hat, ne halbe stunde lizzy-spiel-zeit einführen.

2)
ich denke auch, dass sich das ändert, sobald wieder etwas ruhe bei euch eingekehrt ist, und der neuzugang "ganz" dazugehört.
meine zwei jungs haben ihre eigenen kuschelstunden, ihren eigenen kuschelrythmus. jerry schmust am liebsten aufm sofa und tom beim zubettgehen. also kommt keiner der zweien zu kurz ;-)

3)
ich hab mir diese frage auch schon oft gestellt.
als meine zwei langsam älter wurden, wurde auch das spiel immer heftiger.
sie schagen mit dem schwanz, haben die ohren angelegt und kloppen sich wrklich sehr heftig.
aber keiner der beiden faucht oder kratzt den anderen. manchmal wird etwas geknurrt aber meist prügeln sie sich lautlos. und wenn einer dann mal etwas wimmert oder kurz aufschreit, lösen sie sich meist voneinander und setzten dann gleich zur nächsten runde an :D
wenn sie sich jedoch "anschreien" würden beim kloppen, haarbüschel fliegen oder sogar blut fliessen würde, dann müsst ich mir sorgen machen.
aber ansonsten ist es ok... es sind halt raubtiere unsere katzen...

4)
du schreibst ja, einmal jegt lizzy den gismo und dann wieder umgekehrt. wenn es ausgeglichen ist, würde ich es definitiv als spiel deuten.
wenn aber immer der/die gleiche durch die wohnung gescheucht wird, sich dann irgendwo verkriecht und angst hat, wieder hervorzukommen, dann sähe ich es als problem.



also mein eindruck ist, dass ihr auf dem besten weg seid.
lissy war ja schon immer etwas ängstlicher. sie wird schon noch "auftauen".
gismo ist ja erst eine woche bei euch... mach dir nicht zuviele sorgen... das wird schon ;-)


grüsse
susan und prügelbande
susan, family, moo, tom & jerry

Bild

Benutzeravatar
Hope
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3449
Registriert: 26.02.2007 18:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Oberfranken

Beitragvon Hope » 28.03.2008 14:54

Ich denke auch, dass bei euch alles völlig normal ist.

Zu 1) Das ist hier genauso. Mit Kenny kann ich eigentlich nur spielen, wenn die Kleine nicht im Raum ist. Sobald sie ins Spiel einsteigt, steigt er aus. Aber er sieht uns sehr oft ganz fasziniert zu.

Zu 2) Ich denke, das braucht einfach noch etwas Zeit.

Zu 3)/4) Solange kein Blut fließt und sich die beiden danach wieder gut verstehen, ist das Jagen und Kämpfen harmlos. Die beiden müssen nun natürlich auch erstmal ihre Rangordnung regeln.
Liebe Grüße Hope, Kentucky und Punkt :-D


Benutzeravatar
Carrie
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3360
Registriert: 13.01.2008 14:59
Geschlecht: weiblich
Wohnort: das willste wissen, wa?!

Beitragvon Carrie » 28.03.2008 16:28

vielen dank für eure antworten. sicher mache ich mir zu viele gedanken um meine kleine. ist eben mein sorgenkind und das wird sie wohl auch immer bleiben *lach

ich denke ja auch, hab ich ja auch gecshrieben das ich das nicht schlimm deute, da ich auf dem gebiet mehrkatzen aber keine erfahrungen habe, beruhigen eure meinungen das alles normal dann aber schon.

man will ja nur immer alles richtig machen für seine fellnasen und das sie glücklich sind :s2791:
Bild



Zurück zu „Katzen- & -Spiel-Verhalten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast