Schwierige Katzenzusammenführung

Zwei, drei und mehr Katzen

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Zusammenführung im Mehrkatzen-Haushalt
Benutzeravatar
Katzelotte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5834
Registriert: 24.08.2008 14:55
Vorname: Claudia
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Viva Colonia

Re: Schwierige Katzenzusammenführung

Beitragvon Katzelotte » 19.02.2016 08:35

Danke für die Info. :kiss:

Ich bin gespannt, wie die nächste Woche verläuft und drücke dir Daumen.
Liebe Grüße Claudia mit Sami sowie immer in meinem Herzen: Lucky, Elli und Mogli


Benutzeravatar
Lenchen
Junior
Junior
Beiträge: 10
Registriert: 15.02.2016 14:53
Vorname: Marlen
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Jetzendorf

Re: Schwierige Katzenzusammenführung

Beitragvon Lenchen » 22.02.2016 17:27

Hallo ihr lieben Katzenprofis und Helferlein,

heute hatte ich mir vorgenommen, euch mal einen kleinen Zwischenstand zu schreiben, jedoch wird er nun doch etwas länger und wiedermal mit Fragen, da heute vormittag viel passiert ist!

So, erstmal das, was ich eh schreiben wollte. Mein Lanze war nie so wirklich der Schmuser, wie ich ihn mir eigentlich gewünscht hätte. Er wollte eigentlich immer nur in seiner Kuhle geschmust werden, aber seitdem er Zylkene bekommt, kommt er zu mir auf die Couch, setzt sich auf meinen Schoß und will schmusen und schnurrt was das Zeug hält! :s2449: So kennen wir ihn garnicht, aber es ist echt schön!!!!! Bei Fred konnte ich noch nicht so doll ne Veränderung feststellen, aber gut, bei dem Einen wirkt Aspirin recht gut, beim anderen nicht so recht.

Und nun das Unfassbare mit vielen Fragen: Damit Fred auch mal aus seinem Kämmerlein raus kommt, darf er meist einmal täglich an der Leine raus. Dazu wird immer gewartet, bis Lanze in seiner Kuhle schläft, Wasserkanister vor seine Katzenklappe, damit die 2 sich nicht draußen begegnen sondern nur durch die Terrassentür. Lanze blieb dann meistens im Wohnzimmer und guckte von weitem bzw verkroch sich unter der Couch. Genauso dachte ich mir das heute. Also ziehe ich mir meine Jacke an, gehe ins obere Bad, lege Fred sein Geschirr an, Leine dran und trage ihn wie immer zur Haustür. Wie ich so meine Schuhe anziehen will (Fred immer noch auf dem Arm), gucke so runter und da steht Lanze zu meinen Füßen! Oh Schreck!!!!! Die 2 so nah aufeinander! Es ratterte in meinem Kopf! Mache ich jetzt die Haustür auf, flitzt Lanze raus und ich renne am Ende mit Fred an der Leine hinterher! Neeee, so geht das nicht! Also, "Lanze, soll ich den Fred mal runter lassen?" Keine Antwort, also ja! Mir wurde auf einmal sehr warm!!!!! Da Fred ja an der leine war, konnte ich ihn ja auf Abstand zu Lanze halten. Mein für mich festgelegter Abstand 50 cm! Da kniet sich der Lanze ganz bequem vor die Haustür Knurren, Fauchen von beiden Seiten. Lanze ohne Hahnenkamm und Schwanz ganz normal, Ohren nach vorn gerichtet. Fred leichtet Hahnenkamm, Schwanz leicht wuschig, Ohren normal, kein Katzenbuckel eher geduckt. Fred wollte zwar gern näher an Lanze, aber Sicherheitsabstand muß fürs erste sein. man muß ja nicht gleich alles mit den Fäusten regeln. Lanze sitzt wie angenagelt, Fred schleicht geduckt ins Wohnzimmer, guckt sich kurz um, geht wieder in Richtung Flur, kurzer Blick ums Schuhregal. Ja, Lanze sitzt noch! Also halb kriechend wieder ins seine Richtung geschlichen. Beide knurren und Fauchen. Fred kriecht wieder weg. Das Ganze noch 2 weitere Male. Als Fred dem Lanze eine schmieren wollte, reichte leider nicht die Leine, jedoch erhob auch Lanze seine Pfote!!!! Immer wieder sagte ich "Lanze du machst das super, zeig, wer der Herr im Hause!" Also, immer wieder Lob für Lanze. Irgendwann mußte ich das Ganze aber abbrechen, da auch ich ab und an in die Arbeit muß, jedoch ist Fred an der Leine selbst die Treppe hoch, sozusagen dürfte es den beiden nicht aufgefallen sein, daß ich das Ganze erstmal abbrechen mußte. Als Fred dann wieder oben war, hat er Leckerlis bekommen. Lanze hatte sich unterdessen wieder unter der Couch versteckt. Diesmal bekam er unter die Couch ne schöne Portion Schlagsahne geliefert mit Streicheln und vielen Küsschen!
Wie darf ich das Verhalten der beiden deuten? Hat Fred gezeigt, daß er der Unterlege ist? Konnte eventuell Lanze ihm sagen, daß er der Herr im Hause ist? Sollte ich jetzt regelmäßig mit Fred an der Leine durchs Haus spazieren?

Liebe Grüße Euer Lenchen

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16948
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Schwierige Katzenzusammenführung

Beitragvon hildchen » 22.02.2016 17:49

Ich meine, die Frage "Wer ist der Boss?" fängt jetzt gerade erst an gestellt zu werden. Sie haben sich heute relativ neutral getroffen, ohne dass einer Angst vor dem anderen hatte. Das gegenseitige Drohen mit den Pfoten könnte so in etwa bedeuten: "Ich könnte, wenn ich wollte." Knurren und Fauchen gehört bei so einer Begegnung mit einem quasi Unbekannten ja zum guten Ton. Du hast das super gemacht und ich glaube, so langsam beginnt jetzt die rihtige Zusammenführung. Mit Sicherheit müssen sie sich dabei ein paar Mal kloppen zum Kräftemessen, auch das gehört dazu. Aber wenn die Angst voreinander weg st, treffen sie sich auf Augenhöhe und werden wahrscheinlich alles untereinander regeln wie Kumpels. Gut, dass Du beide mit Leckerchen belohnt hast, das war genau der richtige Zeitpunkt.
Ich glaube, das wird noch was.
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
Lenchen
Junior
Junior
Beiträge: 10
Registriert: 15.02.2016 14:53
Vorname: Marlen
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Jetzendorf

Re: Schwierige Katzenzusammenführung

Beitragvon Lenchen » 22.02.2016 18:22

Danke Hildchen, so nah war Lanze Fred noch nie freiwillig!

Was bedeutet es jedoch, daß sich Fred immer wieder davongeschlichen hat? Lanze hat immer wieder geblinzelt, ich dachte schon, er schläft fast ein. ;-)

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7336
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: Schwierige Katzenzusammenführung

Beitragvon sabina » 22.02.2016 18:30

also zumindest für lanze ist das ein fortschritt :D
schmusig, entspannt und er hat sich der Situation zum ersten mal gestellt.
bei fred bin ich mir nicht sicher...ducken ist auch anschleichen oder kurz vor einem sprung :wink: zudem war er ja nicht frei.
bleib mal beim jetzigen und nicht mit fred an der leine herumlaufen. wenn du mit fred rausgehst, lass oben die türe zu seinem zimmer offen, damit lanze mal schnuppern gehen kann.
lanze weiter die treppe hochlocken und mit feinstem fressi aufwarten. erst wenn er ohne Probleme raufgeht und angesichts von fred etwas knurpst, geht's weiter. dann machst du die Fütterungen oben, so dass sie sich sehen und riechen können, aber nichts eskalieren kann :wink:
das sind 2 erwachsene kater, das muss langsam gehen :wink:
blinzeln ist beschwichtigen! das bedeutet, ich tu dir nicht, tu mir bitte auch nichts. lanze beschwichtigt, aber so von der ferne bin ich bei fred unsicher, ob der nicht angreifen würde
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon
und Cosmo und Victoria immer im Herzen

Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen


Benutzeravatar
Lenchen
Junior
Junior
Beiträge: 10
Registriert: 15.02.2016 14:53
Vorname: Marlen
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Jetzendorf

Re: Schwierige Katzenzusammenführung

Beitragvon Lenchen » 22.02.2016 18:39

Hallo Sabina,

ja, bei Fred bin ich mir da auch nicht so sicher, deshalb habe ich mit der Leine Abstand gelassen. Ich denke mir auch, daß Fred sein schwarzes Fell auch zu seinem Charakter passt - eben ein kleiner Teufel!

Ein kurzes Video habe ich auch gemacht, aber ich weiß nicht, wie ich es hier hochladen kann!



Zurück zu „Mehrkatzen-Haushalt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste