Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Zwei, drei und mehr Katzen

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Zusammenführung im Mehrkatzen-Haushalt
Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7339
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon sabina » 14.12.2014 18:31

2 erwachsene katzis zusammenzuführen halte ich für viel schwieriger :wink:
der grosse vorteil von jungen katzis ist, dass sie sich noch unterordnen und somit das grosse katzi die chefin bleibt :wink:
ich hab hier ein absolutes dreamteam, die grosse liebe :kiss: der altersunterschied ist riesig; morpheus ist 13 und aragon ist 5
klein aragon, wildwespe vom dienst, kam mit 5 monaten zu uns, auch super sozialisiert, da er die ganze zeit noch mit seinen geschwistern zusammen lebte. nach 3 tagen gabs das erste nasenküsschen :kiss:
vorher hatte ich 2 gescheiterte zusammenführungen mit erwachsenen katzis aus dem th :( beide neuen haben morpheus so versprügelt, mein armer sanfter bär wurde nur gemobbt. so habe ich mich eben für ein junges katzi entschieden aus oben genannten gründen und es war der jackpot :kiss:
2 weibliche katzis finde ich gut, sie haben das gleiche spielverhalten :wink: das gleiche gilt für 2 kater, die es gerne etwas "handfest" haben im spielen :lol:
vor dem einzug feliway-stecker besorgen, evtl. etwas zylkene für deine grosse und für dich selbst auch etwas zum beruhigen :wink:
die erste zeit wird es kleine kömpfe geben, schliesslich wird die rangfolge geklärt und privilegien verteidigt. war bei uns auch so. ca. 3 wochen lang hat morpheus klein-aragon gezeigt, wer der boss ist....es wurde gekämpft und 5 minuten später wieder köpfchen geschleckt
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon
und Cosmo und Victoria immer im Herzen

Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen


sonnenblume4157
Senior
Senior
Beiträge: 86
Registriert: 28.01.2012 15:37
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Duderstadt/ Südniedersachsen

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon sonnenblume4157 » 14.12.2014 18:44

Vielen Dank für euren lieben Zuspruch !
Zylkene hab ich schon da.
Was mich eben so extrem zweifeln lässt, ist die Tatsache, dass Pia sehr ängstlich und schreckhaft ist.

sonnenblume4157
Senior
Senior
Beiträge: 86
Registriert: 28.01.2012 15:37
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Duderstadt/ Südniedersachsen

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon sonnenblume4157 » 14.12.2014 18:45

@ Schuggi Welche Fehler könnte ich da machen ?

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon Schuggi » 14.12.2014 18:49

sonnenblume4157 hat geschrieben:Vielen Dank für euren lieben Zuspruch !
Zylkene hab ich schon da.
Was mich eben so extrem zweifeln lässt, ist die Tatsache, dass Pia sehr ängstlich und schreckhaft ist.


Hab Vertrauen in Deine Pia und versuche wenn möglich diese Fakten nicht allzu sehr
zu vermenschlichen, desweiteren spricht genau das dafür ein Kitten zu wählen!!!

Und @sabina hat 1000%ig recht es ist erheblich schwieriger, komplizierter
und anstrengender erwachsene Tiere zusammenzuführen!!!
Deine Pia wird übrigens sofort merken das sie es mit einem Kitten zu tun hat!!!
Ich sehe das Ganze sehr positiv... :D
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon Mozart » 14.12.2014 19:03

Ich muss aber nicht viel schreiben - hier kannst Du es selbst nachlesen.

Nemo ist weiterhin ein kleiner Kobold, der Angel oft nervt. Aber - sie können auch nicht ohne.
Kasimir leckt den Kleinen sogar, und sie liegen gern nah beieinander - äh ich meine Nemo liegt gerne
bei Kasimir. Ich muss mal wieder Bilder einstellen.

Fazit: Es gibt viele Bücher, viele Empfehlungen, aber letztendlich weiß man es nur, wenn sich zwei begegnen.
Manchmal ist es wie bei Menschen - nach einem schlechten Start entsteht eine Freundschaft fürs Leben.
Das ist es auch, was ich Euch wünsche.

Jetzt liegt die Entscheidung bei Dir. :wink:
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee


Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon Schuggi » 14.12.2014 19:18

sonnenblume4157 hat geschrieben:@ Schuggi Welche Fehler könnte ich da machen ?


Na die, die uns Allen passieren könnten...
gewisse Situationen zu sehr mit menschlichen Aspekten empfinden bzw zu beurteilen,
knurren, fauchen, ggf. Pfotenhiebe über zu interpretieren es hört sich manchmal
schlimmer an und sie sehen furchtbarer aus als es ist.
Leider kässt man sich auch dazu verleiten dem neuen Tier unbebusst mehr
Aufmerksamkeit zu schenken weil es neu, fremd und klein ist, dabei ist es
"viel" wichtiger dem "alten" Tier zu vermitteln Du bist und bleibst meine "Nummer 1"
für Dich ändert sich im Bezug auf mich absolut nichts.
Beim füttern kommt immer erst Pia an die Reihe usw. der Tag wird kommen
dann stellst Du beide Näpfe gleichzeitig runter.
Für Pia ist wichtig schnell zu merken das der Neuzugang ihr Kamerad ist
und nicht Deiner :wink: es sollte relativ schnell gehen das Pia es merkt
wenn sie keine "Einbußen" registrieren wird im Bezug auf Dich, dem Kitten
macht das gar nichts weil es in der Regel ein kurzer Zeitraum ist, und es
bekommt ja auch seine Aufmerksamkeit, nur Pia eben erstmal intensiver.
Das sind glaube ich erstmal die ganz wichtigen Details, nicht zu unterschätzen
ist ein zweites WC das sollte auf jeden Fall sein.
Und wenn die Beiden auch heftig miteinander "poltern" sollten versuche es so
zu hinzubekommen das sie es alleine regeln, es sei denn es wird richtig krass
mit beißen und Blut, was ich übrigens nicht glaube!!!!
Du darfst das Kitten wenn es zu sehr übertreibt auch in seine Schranken weisen,
ihm macht es nichts aus und Pia ist Nutznießer was ihr Vertrauen Dich und ihre
Stellung erneut stärkt.
Aber wie gesagt ich kann mir nur schwer vorstellen das es zu echten Problemen
kommen wird.

Hier gibt es Threads in denen sehr viele gute Informationen zu lesen sind was
Zusammenführung angeht, da könntest Du auch einiges nachlesen.
Ich denke ihr schafft das locker was auf Euch zu kommt, und wenn es sich
tatsächlich so verhält das Pia sich langweilt dann können die Chancen nicht
besser stehen :D
Und nicht vergessen Pia wird wissen das sie es wie @Mozart so gerne beschreibt
mit einem Pampersrocker zu tun hat!!!
Ich denke es kommt eine tolle Zeit auf Euch zu....
und keine Angst wegen Pia, es ist ein erheblicher Unterschied eine vieleicht
ängstliche und schüchterne Katze mit einem Kitten zusammen zu bringen, als
mit einen ausgewachsenen Tier dessen Charakter schon komplett gefestigt ist!!!
Ich glaube wirklich das alles sehr gut laufen wird!!!

P.S.
Ein kleiner Tipp noch, wenn ihr nach Hause kommt stell den Transporter sofort auf den Boden,
öffne die Tür und lass den Dingen einfach seinen Lauf, ggf. lass Pia wenn sie gleich gucken
kommt ganz kurz schnuppern, aber wirklich nur sehr kurz bevor Du die Tür öffnest.
Ich habe die Erfahrung gemacht das wenn die Tür später geöffnet wird es zu großen Frustration
kommen kann für das Tier im Transporter, und das ist extrem contraproduktiv!
Wir reden hier von einem Kitten da sollte und kann man die Tür sofort öffnen....
und da Deine Pia ein sensibeles Tier zu sein scheint und alles andere als agressiv
würde ich es genauso machen...
der Tipp mit dem Geruch ist übrigens nicht schlecht, vielleicht kannst Du ja ein Handtuch
oder Decke vorher bei Pia platzieren.
Zuletzt geändert von Schuggi am 14.12.2014 19:31, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon Mozart » 14.12.2014 19:22

Genau Schuggi, Pampersrocker. :wink:

Es ist aber gut, dass Nemo da ist, er bringt Schwung und Trubel in die Bude. :D
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

MelK
Senior
Senior
Beiträge: 90
Registriert: 12.12.2012 12:20
Vorname: Melanie
Geschlecht: weiblich

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon MelK » 14.12.2014 20:17

Hi vor 2 Monaten habe ich ein Kitten zu meinen beiden Mädels geholt, ich kann dich sehr gut verstehen das du bisschen Schiß hast, hatte ich auch.
Ganz wichtig ist hab Geduld. Bei uns war es so, das ich mit dem Kleinen heim kam Box auf, allein rauskommen lassen und Mädels gucken lassen.
Meine Baby hat kurz geschnuppert, gefaucht und war 24h nicht mehr gesehen, da sie sich im Kinderzimmer versteckt hat. Und Leyla meine Schüchterne Maus hat mit Abstand ihn beobachtet und wenn er näher kam gabs immer gefauche und Pfotenhiebe.
Am Anfang hat mir der Kleine so leid getan, weil er Kontakt suchte und er dann immer nur Haue bekommen hat. Ich war wirklich traurig und habe daran gezweifelt ob der Einzug des Kleinen gut war. Meine Mädels haben auch zu mir Abstand gehalten, das tat am meisten weh, aber das dauerte GsD nur ein paar Tage. Es gab aber immer mehr kleine Fortschritte und jetzt wird gespielt und manchmal gekuschelt. Also nicht aufgeben, solange sie sich nicht bekriegen können Freunde aus ihnen werden.
Ich bin sehr froh das ich den Kleinen geholt habe. Denn er sollte einziehen, weil Baby ihre Schwester immer mehr gejagt hat und es richtig Zoff gab, weil diese nicht raufen wollte. Durch den Kleinen hab ich jetzt Ruhe und Frieden.
Viel Glück, Geduld und nur Mut es wird schon klappen.

sonnenblume4157
Senior
Senior
Beiträge: 86
Registriert: 28.01.2012 15:37
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Duderstadt/ Südniedersachsen

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon sonnenblume4157 » 14.12.2014 20:23

Vielen lieben Dank für so schöne mutmachende Antworten !

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon Schuggi » 14.12.2014 20:28

Das ist natürlich noch mal was anderes wenn man ein Tier
zu einem "eingespielten Team" holt, ich kann mir vorstellen
das es sich dann etwas komplizierter gestalten kann bis
sich ein Happy End einstellt, um so schöner das es sich
nur um ein paar Tage gehandelt hat.
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon Schuggi » 14.12.2014 21:43

Katzenmutt hat geschrieben: ....ein katzenkind mit einer erwachsenen Katze zu vergesellschaften. Zum einen weißt du bei so einem jungspund noch nicht, welchen Charakter er mal gaben wird und ob das zu deiner vorhandenen Katze passt. Das ist ein bisschen so, als ob du einer 17 jährigem einen Säugling in die Hand drückst und hoffst, dass die zwei sich schön zusammen beschäftigen.



Für mich ein mehr als ausgemachter Blödsinn wenn nicht sogar
*Schwachsinn den man immer wieder irgendwo lesen kann, da tritt
mich fast ein Pferd vielmehr ein ShireHorse!!! Da bleibt mir nicht mal
mehr ein "Sorry", wie ich es hin und wieder gern an den Mann bringe
um meine Meinung/Standpunkte etwas zu entschärfen.
(* Altersvergleich 17 u. Säugling)

Es widerspricht dazu noch allen Basics der Katzenexperten inkl. Tierpsychologen
einschließlich TÄ....
ganz davon abgesehen frage ich mich wo denn die immer wieder erwähnte
Liebe zum Tier bleibt ihr Stress so gut als möglich zu ersparen?
Kitten zu vergesellschaften ist und bleibt grundsätzlich ein geringeres
Risko für alle schon vorhandenen Katzen und sogar für den Besi.
Ausnahmen gelten sicher für kranke, alte oder gebrechliche Katzen,
was ja nun für Pia mehr als flach fällt weil es auf sie nicht zutrifft,
und die Scheu und Ängstlichkeit wird durch ein Kitten garantiert
nicht gefördert, sie ist doch nicht doof und weiß das sie es mit
einem "Baby" zu tun hat!

Ich habe Verständnis wenn jemand meint "Nein mir kommt nur ein älteres Tier
ins Haus komme was da wolle", sei es aus Mitgefühl das es schwerer ein Heim
findet oder ähnlich.
Aber damit zu argumentieren,
Zitat: "Das ist ein bisschen so, als ob du einer 17 jährigem einen Säugling in die Hand drückst und hoffst, dass die zwei sich schön zusammen beschäftigen".
ist die Krönung an Vermenschlichung und einfach unfassbar im Bezug auf eine
3 Jahre alte Miez, wobei ich es für mich auch für noch ältere Katzen gilt.
Aber man kann auch noch einen drauf setzen und 2 Kitten empfehlen...
für mich letztendlich auch sehr naiv gedacht, denn im Doppelpack lässt
sich eine eingesessene scheue Miez eher noch mehr verunsichern wenn
der "nett gemeinte Plan" nicht aufgeht, und das Tier sieht gar kein Land mehr!
Und zum Charakter mal folgendes, egal ob Tier oder Mensch junge Charaktere
sind nie/niemals endgültig gefestigt sie lassen sich noch formen wobei auch
immer und grundsätzlich Erziehung eine gewisse Rolle spielt.

Mir liegt es vollkommen fern irgend jemanden
persönlich anzugreifen oder dergleichen d.h. alles in der Art
was dem gleich kommen würde oder womöglich gesehen werden könnte,
meine "Kritik" gilt ausschließlich der Sichtweise und nicht dem Menschen oder seiner
Persönlichkeit der sie zum besten gegeben hat.
Ich hoffe doch sehr das versteht sich von selbst unter erwachsenen Foris!
Jeder hat seine Meinung die ich immer gern bereit bin zu tolerieren, auch wenn
es manchmal ungemein schwer fällt das eine oder andere komplett zu akzeptieren bzw.
so ernst nehmen kann wie es ursprünglich angedacht war, zumindest wenn es jeglicher
Realität oder professionellen Fachwissen widerspricht/entbehrt.

Das ist lediglich meine Meinung bzw. Sicht der Dinge, die ebenfalls niemand
akzeptieren braucht.
Ich schreibe dies erst jetzt, weil ich eben erst alle Beiträge gelesen habe....
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

sonnenblume4157
Senior
Senior
Beiträge: 86
Registriert: 28.01.2012 15:37
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Duderstadt/ Südniedersachsen

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon sonnenblume4157 » 15.12.2014 10:52

Soeben habe ich eine Absage von den Besis erhalten, sie wollen das Kleine behalten :cry:

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon Schuggi » 15.12.2014 11:38

Das ist bestimmt enttäuschend für Dich....
aber wenn Du für Pia einen Spielkameraden haben
möchtest, wird sich ganz sicher ein anderes Kitten
finden. Es gibt doch so viele die ein Zuhause suchen....
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

sonnenblume4157
Senior
Senior
Beiträge: 86
Registriert: 28.01.2012 15:37
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Duderstadt/ Südniedersachsen

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon sonnenblume4157 » 15.12.2014 12:17

Jetzt im Winter ist das schwieriger und viele geben Kitten nur zu zweit ab. TH möchte ich nicht. Es sollte nicht zu weit weg sein (Raum Südniedersachsen Umkreis 60 - 70 km).Und unbedingt weiblich. Wenn jemand etwas weiss, bin ich für jede Info dankbar.

Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Katzenkind zu erwachsenen Katzen

Beitragvon LaLotte » 15.12.2014 14:15

Schade, dass die Kleine nicht zu euch kommen wird, aber auch ich bin sicher, dass es andernorts Kitten gibt, von denen man zumindest schon mal weiß, dass sie sozial sind und nicht mit jedem Atemzug zeigen müssen, dass sie schneller/besser/stärker sind und sämtliche Ressourcen als ihr persönliches Eigentum betrachten :wink:


Schuggi, ich teile deine Auffassung, aber ich kann nicht verstehen, warum du sie gleich mit dem Baseballschläger vertrittst.
Bei aller Entrüstung - es ist sehr wohl möglich, seinen eigenen Standpunkt zu vertreten, ohne den des anderen mit "Blödsinn", "Schwachsinn" und "noch einen drauf setzen" abzuqualifizieren. Das ist abwertend, provozierend und kann auch nicht mehr als nur gegen die Sichtweise eines Schreibenden gerichtet verstanden werden.
Daran ändert auch dein vorangeschobenes "Für mich" nichts und auch nicht dein nachgeschobener Appell, man möge dich doch unter erwachsenen Foris bitte richtig verstehen.
Ich bin ein erwachsenes Forumsmitglied und weiß, dass dein aktiver Wortschatz und deine rhetorischen Möglichkeiten weitreichend genug sind. Du hast es sehr wohl selbst in der Hand, ob du verletzend rüber kommst, oder nicht.
Liebe Grüße
Dagmar



Zurück zu „Mehrkatzen-Haushalt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste