"hilfe wir werden gefüttert"

Wohnung, Haus, Garten, Pflanzen, Urlaub, Wohnungs-/Hauskatze - Freigang

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Wohnungshaltung, Freigang und begrenzter Freigang
innaf
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 18.08.2006 21:12

"hilfe wir werden gefüttert"

Beitragvon innaf » 18.08.2006 21:33

Hallo Katzenfreunde,

wir haben seit einiger Zeit ein großes Problem mit unseren beiden Katzen ( Kater & Katze; beide kastriert; 5 Jahre).
Bis vor einem halben Jahr waren es reine Wohnungskatzen, da es die damalige Wohnlage nicht erlaubte ihnen Ausgang zu gewähren. Nun sind wir aber vor ca. einem jahr in ein Haus mit Garten am Ortsrand gezogen und nachdem der Winter rum war und unsere Katzen sich eingelebt hatten, haben wir sie schrittweise raus gelassen. Mittlerweile haben wir 2 Katzenklappen angebracht, so daß sie von draußen in den Keller und von dort in die Wohnung gelangen können. Das problem besteht darin, daß unsere Tiger das Jagen entdeckt haben und alles vom Lurch über Mäuse bis zur Amsel(!) wird erlegt und in die Wohnung geschleppt. Manche Tiere werden auch lebend gebracht und erst dann getötet (wenn ich da bin, schmeiß ich natürlich Katz samt Beute raus!). Irgendwann verkriecht sich mal so ein kleines Vieh und fängt dann an zu stinken! Teilweise wird uns die Beute (bis zu 4 Stück pro Nacht ! ) nur hingelegt, aber manchmal wird sie auch genüßlich verspeisst und zwar auf unserer Couch! Man kann sich vorstellen wie das am nächsten Tag aussieht: Federn und alles was nicht "schmeckt" bleibt auf der Couch liegen, so daß ich eigenlich fast jeden Tag die Bezüge waschen muß. Wir haben eine kleine Tochter, die demnächst anfängt zu krabbeln und da ist mir das schon unangenehm, wenn unsere Katzen ständig tote Tiere anschleppen. Ich möchte die Katzen aber auch nicht ganz nach draußen verbannen. Sie meinen es ja nur gut mit uns und wollen uns "füttern" ;)
Vielleicht hat irgendjemand mal ein ähnliches Problem gehabt und kann uns helfen?

Grüße


innaf
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 18.08.2006 21:12

Beitragvon innaf » 18.08.2006 21:46

eis hat geschrieben:Hallo innaf,

ne, als Problem habe ich das noch nie betrachtet. Es sind Liebesbeweise. Erst am Mittwoch hatte ich einen lebenden Spatz in der Küche. Leider konnte ich in aber nicht retten, die kätzische Übermacht war zu groß.

Da ich meine Katzen noch nie nachts rausgelassen habe (das habe ich so schon von meinen Eltern gelernt), gibt es das Problem nicht, dass ich morgens Überraschungen erlebe. Und 2 der Katzen sind Teilzeitfreigänger, d.h. ich lasse sie raus, wenn ich aufstehe und sie sind meist 1 1/2 Stunden später wieder daheim, wenn ich zur Arbeit fahre. Die einzige richtige Freigängerkatze kommt zwischen 18 Uhr und 18.30 Uhr heim, um das Haus dann auch nicht mehr zu verlassen. Da habe ich eine gute Kontrolle darüber, was an Geschenken ankommt.


Hallo eis,

wie man schon sagt, "liebe geht durch den magen" :D
Auf den Gedanken mit dem nächtlichen einsperren bin ich natürlich auch schon gekommen und obwohl es gerade nachts so spannend draussen ist, wird es wohl auch darauf hinausslaufen.
Als problem empfinde ich nur das fressen auf der Couch, ansonsten kann ich damit gut leben.
Vielen dank für deine antwort

Grüße
innaf

Benutzeravatar
Madcat
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 7
Registriert: 17.08.2006 21:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Stadum

Beitragvon Madcat » 21.08.2006 01:23

Hallo innaf!
Ja, das Problem kenne ich gut, da ich mittlerweile 7 Freigänger habe!!
Da kommt von der Kröte bis zu einem leibhaftigem (dreiviertel) Karnickel alles alles in die Bude!
Wir haben schon dolle Aktionen noch vorm Frühstück gehabt, wo wir auf Jagd nach einer noch sehr munteren Amsel quer durchs ganze Haus getobt sind.
Die ist dann mi Hypergeschwindigkeit durch den Flur und die schnell geöffnete Haustür in die rettende Freiheit geflogen.
Aber auch die traurigen Überreste der Beute durchs ganze Haus verteilt fand ich schon vor, nachdem ich vom Einkaufen kam (Man glaubt gar nicht, wieviel Federn ein einzelner Vogel haben kann!!!)

Sicher ist es eine Liebesgabe, das wissen wir......

Doch auch mir ist es echt zuviel geworden, das tägliche einsammeln der kleinen Leichen (-teile)

Auch sind dann sämtliche Nachbarskatzen zu uns ´rein des nächtens und fanden die Futterquelle und haben unser Portomonai doch arg gebeutelt, denn ob man sieben oder 12 Katzen füttert, ist schon ein Unterschied.....

Jedenfalls schlossen wir die Katzenklappe und haben feste Zeiten eingeführt, die lieben Samtpfoten ´rein und ´raus zulassen.

Ich hatte nämlich auch mal das Problem des Verwesungsgestankes und fand und fand nicht die Quelle. Erst nach langem Suchen in der hintersten Ecke hinterm Schrank!
Der Gestank war echt fürchterlich!!!
Nee, das langte uns, also schön in Bewegung bleiben und den Lieblingen die Tür öffnen und hinein- und hinauslassen.....
Nachts habe ich sie gerne drinnen, bald ist September und die Jagdsaison beginnt. Dann knallen die angeblichen Wald- und Wiesenheger wieder auf alles, was sich bewegt.
(Wir wohnen auf dem Land)
Manchmal machen meine beiden älteren Kater Rabatz in der Nacht, weil sie einfach rauswollen. Naja dann steh´ich halt auf und lasse sie ´raus, sonst holen sie mir die Tapete von den Wänden.
Habe mich dran gewöhnt.
Jedenfalls gibt´s keine Futterliebesgaben mehr als Überraschungspaket bei uns, hurra!!
Wer mal morgens beim Aufstehen mit dem nackten Fuß auf eine tote Maus tritt, weiß wie froh ich bin!!
Viel Geduld auch weiterhin und
herzliche Grüße von
Madcat :D
Katzen sind Liebe auf vier Pfoten.



Zurück zu „Katzen-Haltung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste