Katzenkot ohne Ende im Garten/Sandkasten - was tun?

Moderator: Moderator/in

Laika
Senior
Senior
Beiträge: 92
Registriert: 25.09.2006 15:17

Beitragvon Laika » 28.09.2006 16:29

Katzenkotkiller hat geschrieben:Ich bin sicher kein Querulant und lebe mit meinen Nachbarn in Ruhe und Frieden (von einem Kampfhundtragenden Alki, der gelegentlich seine Frau so laut vermöbelt, dass das ganze Viertel wach wird mal abgesehen). Und möchte auch dass das so bleibt - und suche deshalb nach einer optimalen und friedlichen Lösung, was nach dem Lesen meiner Beiträge eignentlich auch bemerkt werden sollte ;)

Zudem mag ich Katzen gerne und bin auch deshalb um Deeskalation bemüht.

Dass ich mich darüber ärgere, dass der Sandkasten meiner Kids bis oben hin zugesch*** ist, sollte verständlich sein. Ich denke auch, dass es eigentlich nicht meine Aufgabe ist, dafür zu sorgen, dass unser Sandkasten und Garten nicht als öffentliche Katzentoilette missbraucht wird. Bei Hunden ist das ja auch nicht ok (warum eigentlich der Unterschied?)

Und ich glaube auch nicht, dass ich durch das "Privileg, auf dem Land zu wohnen und einen Garten zu haben" (für das ich nicht nur hart arbeite, sondern auch täglich 150 Minuten Fahrtzeit habe) in Kauf nehmen muss, dass ich zugekotet werde. Natürlich muss ich in der Natur mit gewissen Dingen leben. Das is auch gar kein Problem. Igelkacke im Garten gehört dazu. 2-3 Kilo Katzenkatze im Sandkasten allerdings weniger.

Finde diesen Thread trotz allem klasse und hätte nie gedacht, dass man in einem Katzenforum so lange zivil und ohne Eskalation darüber diskutieren kann. Dass es kontroverse Meinungen gibt, ist nur normal.

Großes Kompliment ans Forum.

Greetz, Mr. Katzenklo


2-3 Kg. Katzenkacke ist mir unbegreiflich.
Über Hundekacke auf dem Bürgersteig ärgere ich mich im übrigen auch. Aber da ist auch immer ein Hundebesitzer dabei der seinen Vierbeiner in die Rinne führen kann. Das geht bei Katzen nun mal nicht. Denn die sind in der Regel alleine unterwegs.
Wahrscheinlich bin ich der Querulant den ich Dier unterstelle. Kann sein. Aber ich bin der Meinung ein Tier hat Instinkt und der Mensch Verstand. Und mit Verstand kann man doch eine gute Lösung für alle finden. Und zwar ohne Strom und Tierheim.


Benutzeravatar
Coschele
Experte
Experte
Beiträge: 389
Registriert: 03.08.2006 14:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Coschele » 28.09.2006 20:22

Katzenkotkiller hat geschrieben: Die nächsten Köttel fliegen jedenfalls über Hecke bzw. Zaun zurück.

Das hast du doch nicht wirklich vor?oder? :shock:

Wäre auf jedenfall keine Lösung. Ich persönlich finde eine gute Nachbarschaft wichtig. Soetwas gibt doch nur Streit.

Da würd ich eher eine kleine Gartenparty schmeißen, wenn der Garten mal wieder richtig voll ist. Das Gespräch würd bestimmt von ganz allein auf die Scheiße kommen. Und wenn es echt so schlimm ist, wird dich auch jeder Nachbar verstehen.
Vielleicht findet ihr dann gemeinsam eine Lösung. (Oder die Nachbarn haben das gleiche Problem und es sind doch nicht die Katzen.)

Benutzeravatar
Sunny981
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6135
Registriert: 06.08.2006 13:00
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Sunny981 » 28.09.2006 20:29

Also ich sehe das so:

Es ist wirklich sehr ärgerlich, wenn man sowas im Garten hat. Und vor allem, wenn die Kinder damit in Kontakt kommen. Eklig! Man kann den Kindern nicht sagen, sie sollen nicht damit spielen, es liegt ja nun mal im Sandkasten! Und es ist egal, ob nun Igel oder Katzen die Übeltäter waren. Beides widerlich.

Es ist allerdings schwer, das zu verhindern. Die Besitzer der Katzen können da nichts ändern, Igel kann man auch nicht davon abhalten. Und ich habe persönlich auch keine Lust, mein Grundstück wie eine Festung abzuschirmen, nur um die Fläche zu nutzen wie ich das will. Ich bezahle ja auch dafür und will was vom Garten haben. Ob ländlich oder nicht, das muss nicht sein!!! Nur ist es halt unmöglich, den Tieren das zu verbieten.

Aber zu den Hunden!!! Warum habe ich Hundekot im Garten??? Da sind wohl die Besitzer schuld. In Wohngebieten dürfen diese die Hunde nicht einfach laufen lassen, um sich in den Gärten auszusch... Man hat ja eine Hundeleine und man kann die Hunde da laufen lassen, wo es niemanden stört. Ich finde das verantwortungslos. Und sowas weiß man auch, ich verstehe nicht, warum es trotzdem die Leute zulassen. Da könnte ich mich echt drüber aufregen!!!
Liebe Grüße
Bild
Sonja mit Luna, Aimee und dem kleinen Joshi

Benutzeravatar
Korat
Experte
Experte
Beiträge: 486
Registriert: 29.06.2006 08:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitragvon Korat » 28.09.2006 21:23

Die optimale Lösung, nachdem ich mir das durchgelesen habe wäre folgende:

1. Eigene Katze, die IHR Revier Katzenfrei und Knödelfrei hält.
2. Oder ein eigener Hund, der von Natur aus, das eigene Grundstück Katzenfrei hält! :)

Benutzeravatar
Sunny981
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6135
Registriert: 06.08.2006 13:00
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Sunny981 » 28.09.2006 21:36

Korat hat geschrieben:Die optimale Lösung, [...]
ein eigener Hund, der von Natur aus, das eigene Grundstück Katzenfrei hält! :)


Richtig!!! :D
Liebe Grüße

Bild

Sonja mit Luna, Aimee und dem kleinen Joshi


Bienchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 04.07.2006 12:08
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bienchen » 11.10.2006 14:46

Gibt es eigentlich 'was neues von der "Front"? Hast Du die Übeltäter überführen können? Was hast Du inzwischen unternommen? Die Idee mit einer eigenen Katze oder eigenem Hund finde ich eigentlich auch die beste bisher ;)

Katzenkotkiller
Junior
Junior
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2006 11:34
Kontaktdaten:

Beitragvon Katzenkotkiller » 11.10.2006 15:05

Huhu,

bislang nix Neues. Habe den Sandkanste halt abgedeckt und bin derzeit einfach zu stark unter Strom, um mich mit dieser Sache weiter zu beschäftigen. Und hoffe, dass der Dauerverschluß den Katzen einfach die Lust auf die Scheißerei nimmt.

Größeres Problem ist immer noch der im offenen Garten auf der anderen Straßenseite (ja, offen zur Straßenseite) rumlaufende Dobermann - mittlerweile trauen sich immer weniger Mütter raus, wenn das Vieh aktiv ist. Aber ist ja kein Kampfhund laut Ordnungsamt... und dass der Halter immer mal wieder seine Olle vermöbelt tut auch nix zur Sache.

Harte Zeiten...

Greetz, Mr. Katzenklo

Bienchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 04.07.2006 12:08
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bienchen » 11.10.2006 15:21

Katzenkotkiller hat geschrieben:Huhu,

bislang nix Neues. Habe den Sandkanste halt abgedeckt und bin derzeit einfach zu stark unter Strom, um mich mit dieser Sache weiter zu beschäftigen. Und hoffe, dass der Dauerverschluß den Katzen einfach die Lust auf die Scheißerei nimmt.

Das ist wohl das beste erst mal, wenn Du dich sonst zur Zeit nicht drum kümmern kannst - jetzt ist es ja eh auch erst mal in der nächsten Zeit vermutlich zu kalt, als dass die Kinder viel und häufig im Sandkasten spielen könnten, oder?

Größeres Problem ist immer noch der im offenen Garten auf der anderen Straßenseite (ja, offen zur Straßenseite) rumlaufende Dobermann - mittlerweile trauen sich immer weniger Mütter raus, wenn das Vieh aktiv ist. Aber ist ja kein Kampfhund laut Ordnungsamt... und dass der Halter immer mal wieder seine Olle vermöbelt tut auch nix zur Sache.


:shock: Kann man da nicht die Polizei einschalten? Verprügeln ist nun mal nicht erlaubt! Waren die denn schon mal da? Kann man den nicht anklagen?
Und wegen dem Hund... Was macht der denn? Und läuft der da alleine 'rum? Könnte man da nicht den Tierschutz einschalten? Ist ja kein Zustand, wenn sich die Mütter mit ihren Kindern nicht mehr 'raus trauen. Da muss man doch etwas tun können!

Benutzeravatar
Cleo
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 19.10.2005 12:35
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Cleo » 11.10.2006 15:36

Oh Gott...

Bitte versuch mal Abends frische Zitronenschreiben in deinem Garten zu verteilen. Am besten da, wo Du meinst dass die Katzen in deinem Garten reinkommen.

Ich hab nicht alles hier gelesen, aber bestimmt ist das schon gefallen...

Es gibt eine Pflanze, welche für Katzen und Hunde stark riecht, aber für menschen eher angenehm. Ihr Umgangsname ist Verpiss Dich Pflanze.

Guck mal hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Verpiss-dich-Pflanze
Gruß vom Claus - Dem Dosenöffner von Cleo, Lilu und Ronja
Bild

Benutzeravatar
Filou
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9320
Registriert: 28.08.2005 22:33
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Filou » 11.10.2006 17:15

Cleo hat geschrieben:Es gibt eine Pflanze, welche für Katzen und Hunde stark riecht, aber für menschen eher angenehm. Ihr Umgangsname ist Verpiss Dich Pflanze.


hatten wir schon 5 seiten vorher :wink:
Das letzte, was ich einer Katze nachsagen würde, ist Harmlosigkeit...von Edward Paley

Bild

Benutzeravatar
Lulli
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 514
Registriert: 14.10.2006 19:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Eckernförde

Erschreckt mit dem Gartenschlauch

Beitragvon Lulli » 16.10.2006 18:33

Erstes Gespräch mit der Nachbarin war ergebnislos - sie behauptet, dass das Igelkacke ist :shock:, weil Katzen nicht einfach so innen Garten koten und sich zudem nur weiche Stellen dafür suchen... stimmt das?

Moin, moin, wir hatten vor Jahren als wir auf dem Land wohnten mal das gleiche Problem: Jeden Morgen Riesenhäufchen im Garten und meine Tochter noch so klein, das sie beim Spielen reingefallen ist. Am anfang hatte ich den Nachbarsdackel in Verdacht, weil Katzen tun das ja nicht (glaubte ich) , aber dann habe ich drei Nachbarmiezen auf frischer Tat ertappt.
Nun was tun? Abwehrspray ist natürlich recht teuer und bringt auch auf weiten Flächen nix und einzäunen bringt auch nicht viel - wo die Katz rein will, kommt sie rein.
Also habe ich mich mit dem Wasserschlauch auf die Lauer gelegt und die Miezen mit einem kurzen, kräftigen Guss erschreckt. Seitdem sind sie zumindest zum Geschäft erledigen nicht mehr in den Garten gekommen, nur noch so durchgelaufen. Vielleicht ist das eine Idee...man braucht nur Zeit und natürlich jemand, der zu Hausde ist und mal den Tag opfert....Gruß Lulli 8) :jump:
Mein schöner, bester Lulli - ich werde dich immer vermissen

Benutzeravatar
Nadja@Mallorca
Experte
Experte
Beiträge: 477
Registriert: 04.09.2006 14:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Gran Canaria
Kontaktdaten:

Beitragvon Nadja@Mallorca » 16.10.2006 18:49

Hallo Lulli!

Katzen vergraben ihr Geschäft und sch... nicht am Rasen!
zumindest kenn ich keine die das tut und wir haben hier sehr sehr viele Katzen.....

Das mit dem Wasserschlauch ist eine gute Idee...
Sonnige Grüsse Nadja

Benutzeravatar
Lulli
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 514
Registriert: 14.10.2006 19:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Eckernförde

Vergraben Miezen immer ihren Sch.....?

Beitragvon Lulli » 16.10.2006 18:57

Nadja@Mallorca hat geschrieben:Hallo Lulli!

Katzen vergraben ihr Geschäft und sch... nicht am Rasen!
zumindest kenn ich keine die das tut und wir haben hier sehr sehr viele Katzen.....

Das mit dem Wasserschlauch ist eine gute Idee...


Hallo, das mit dem Vergraben dachte ich eben auch, deshalb verdächtigte ich den armen Dackel. Aber ich habe jetzt gehört, dass dominante Katzen manchmal ihren Schiet offen liegen lassen. Unser Kater lässt ihn im Katzenklo offen liegen, wenn es ihm nicht mehr sauber genug ist. Liebe Grüße Lulli
Mein schöner, bester Lulli - ich werde dich immer vermissen

Benutzeravatar
Moonlil
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2673
Registriert: 06.03.2006 14:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Moonlil » 16.10.2006 19:24

Unser TA hat uns Essig empfohlen, den Geruch finden Katzen auch nciht so angenehm.
Hab nicht alles durchgelesen, aber irgendwo stand was von Rindenmulch... hilft nicht, da macht mein Kater zu gern rein ;)
Aber zu den Nachbarn, Katzen koten in den Garten, nur nicht in ihren eigenen ;) Gibt nur selten Ausnahmen, die in ihren eigenen Garten machn. Aber aus Erfahrung (mein Kater macht vorallem im Winter in unserem Garten also auch bei Schnee) :Katzen machen wirklich nie auf den Rasen.
Ich hoffe ich konnte zumindest noch ein wenig helfen.
Viel Glück weiterhin!!

Das mit den Dobermann: Ich helfe ehrenamtlich im Tierheim, Hunde die auffällig sind (abhauen bzw Probleme machen) und einen falschen Besitzer wie Säufer haben, werden versucht wegzunehmen. Schon mehrmals erfolgreich. Gerade bei Hunden dieser Größe nciht zu Spaßen (Rasse ist wirklich egal, selbst Goldenretriever können sehr aggressiv werden). Aber wegen "Kampfhunde" gilt im jeden Bundesland was anderes, weiß ja nciht wo du wohnst.
Liebe Grüße von Tapsi, Gismo, Fidor und Melanie
Bild
Der Hund mag wundervolle Prosa sein,
aber nur die Katze ist Poesie

Benutzeravatar
Nadja@Mallorca
Experte
Experte
Beiträge: 477
Registriert: 04.09.2006 14:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Gran Canaria
Kontaktdaten:

Beitragvon Nadja@Mallorca » 16.10.2006 19:55

Also das Thema Kampfhund ich finde es kommt auf die Erziehung an, meine Freundin hat einen Rottweiler ziemlich gross....Alice heisst sie , das ist der liebste Hund den ich kenne....
Ein anderer hat einen Dobermann auch gaaaaaaaaanz lieb!

Ein Hund wir das was der Mensch aus ihm macht.....



Meine Kater schauffeln ihre Sch... immer zu, und wie gesagt ich kenne keine Katze die einfach auf den Rasen macht,vielleicht gibts ausnahmen aber ich kenn keine.....


lg nadja
Sonnige Grüsse Nadja



Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 40 Gäste