Merkwürdige Tierärztin???

Diät, Mieze muss abnehmen

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Übergewicht bei Katzen
ninja1
Experte
Experte
Beiträge: 102
Registriert: 28.07.2007 10:23
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Braunschweig

Beitragvon ninja1 » 25.08.2007 21:48

Das ist wahr! Ich bin auch grad dabei, die Kater auf barf umzustellen. Beim Hund hat das ohne Probleme geklappt, bei den Katzen dauert das schon ganz schön. Aber so ist das eben, wenn man jahrelang den Geschmacksverstärkerschrott gefüttert hat :?
Mittlerweile gibts aber schon ein paar Dinge, die sie fressen, das lässt mich zuversichtlich stimmen :wink:


Benutzeravatar
purraghlas
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2241
Registriert: 10.10.2006 14:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nordwürttemberg

Beitragvon purraghlas » 25.08.2007 21:57

ivonne 83 hat geschrieben:naja von whiskas, braucht eine katze auch mehr. weil es müll ist. minderwertig und nur abfall drin. eine katze braucht aber fleisch. klar das das was in whiskas und co. drin ist, nicht sättigt. les dich mal duch in katzenfutter. was gutes futter ist. und lass lieber die finder weg von dem supermarkt futter.

Es ist zwar minderwertig, aber es ist nicht nur Abfall drin. Die Aussage möchte ich so nicht stehenlassen. Und Whiskas sättigt schon, wenn man die entsprechende Menge gibt.

Shah von Aldi Süd bzw. Lux von Aldi Nord sind noch annehmbare und bezahlbare Katzenfutter.
Ute

Keine Schneeflocke in der Lawine wird sich je verantwortlich fühlen.
(Stanislaw Jerzy Lec)


Bild

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16874
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitragvon hildchen » 25.08.2007 22:16

Also Fakt ist, 100g Nafu für ein Kitten pro Tag, ob Whiskas oder ein hochwertigeres Futter, sind definitiv zu wenig!
Und ein Kilo bzw. wie Lara schreibt, <1 Kilo, das heißt noch weniger, sind für ein 5 Monate altes Kitten auch zu wenig!
(Meine lütte und definitiv dünne Mariechenkatz wog bei der Kastra mit 8 Monaten 2,9 Kilo.)
Bitte, Lara, kläre das unbedingt, denn ich halte es schlichtweg für UNMÖGLICH, dass eine studierte Tierärztin solch einen Schwachsinn von sich gibt!
Und wenn Du oder Deine Schwester was falsch verstanden habt, kann doch passieren in der Aufregung :wink: , bitte keine falsche Scham, sagt es uns hier.
Ansonsten wäre der Name und die Adresse der Tierärztin nämlich üble Nachrede. (Diese werde ich übrigens löschen, damit wir hier kein Strafverfahren an den Hals bekommen.)
Machs gut und lass bitte von Dir hören, Lara!
hildchen
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
Schnurrhaar
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1266
Registriert: 25.09.2007 22:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ba-Wü

Beitragvon Schnurrhaar » 29.09.2007 01:47

Also da schließe ich mich den Vorgängerinnen an, der arme kleine Kerl erhält definitiv zu wenig Futter! Der ist doch noch im Wachstum! Ich hab noch nie gehört, dass man ein Kätzchen prophylaktisch auf eine nicht nötige Diät setzt, weil es möglicherweise nach der Kastration zunehmen könnte!
Es nehmen nämlich gar nicht alle Tiere nach der Kastration zu! Unser Kater war sein Leben lang schlank, ganz ohne Diät! Das ist auch eine Frage der Veranlagung und es reicht völlig aus, ihn nach der Kastration gut zu beaobachten und im Bedarfsfalle steuernd einzugreifen.
LG
Schnurrhaar
Schnurrige Grüße von Schnurrhaar, Miri und Sira

Schon die kleinste Katze ist ein Meisterwerk.
Leonardo da Vinci

Tacoma1
Junior
Junior
Beiträge: 47
Registriert: 07.11.2007 22:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München

Ach Du meine Güte...

Beitragvon Tacoma1 » 10.12.2007 22:56

also hier stimmt was so richtig nicht. Was kann ich so genau nicht sagen. Entweder hat hier die Halterin ein Problem mit hinhören oder sie ist einfach überfordert und traut sich nicht zu fragen. Oder irgendsowas. Ist gut das Du fragst und zu helfen versuchst !

Kann das sein, daß Deine Schwester selber immer ein Problem mit dem Thema Gewicht hatte oder hat ? Meistens projeziert man seine eigenen Probleme auf die Tiere weg oder ziemlich häufig. An der Stelle würde ich einhaken...wenn Du helfen willst.

Also ein Kitten mit fünf Monaten was 1 Kilo wiegt, ist eindeutig unterernährt. Außer es ist ne Singapura. Eine normale Katze sollte in dem Alter schon zwischen 2 und 3 Kilo haben. Meiner ist fünf Monate und wiegt schon deutlich über 3 Kilo. Und ist ganz sicher nicht dick.

Und das eine Tierärztin so einen Schmarrn erzählt, das glaube ich einfach nicht. Vor der OP nüchtern, das ist logisch. Damit sie in der Narkose nicht erbrechen und evtl. ersticken können.

Whiskas ist sowieso ein Mistfutter, aber besser Mistfutter als garkeines oder zuwenig.
Hallo Katzenfreunde


Benutzeravatar
Walter.fr
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1359
Registriert: 24.05.2007 18:46
Geschlecht: männlich
Wohnort: Paris

Re: Ach Du meine Güte...

Beitragvon Walter.fr » 10.12.2007 23:24

Tacoma1 hat geschrieben:........Also ein Kitten mit fünf Monaten was 1 Kilo wiegt, ist eindeutig unterernährt......


Also dies kann ich nur bestätigen ...

"lolita" ist mal keine 2 1/2 Monate und wiegt ( ohne Fett zu sein ) beim heutigen Abwiegen 1.150 gramm.

Ich würde auf jeden Fall einmal nachfragen, was denn der TA wirklich gemeint hat - Ich würde auf "Nüchtern" einen tag vor der OP tippen...

Liebe Grüße

Walter



Zurück zu „Übergewicht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste