BB-Therapie-Wann sollten erste Veränderungen sichtbar werden

Homöopathie, Bachblüten & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Alternative Heilmethoden bei Katzen
Benutzeravatar
Aiur
Experte
Experte
Beiträge: 110
Registriert: 14.07.2006 18:28

BB-Therapie-Wann sollten erste Veränderungen sichtbar werden

Beitragvon Aiur » 03.08.2006 18:35

Ich habe vor 2 Jahren schonmal Erfahrungen mit Bachlüten- Mischungen bei Katzen gemacht, damals hatten sie nicht gewirkt (oder nicht so, wie sie sollten).
Ich schob das damals darauf, das diese Mischungen von jemandem zusammengestellt worden waren, der... naja, 2 Kurse besucht hatte. Mag ja sein das so ein (oder zwei) Kurse einfach nicht ausreichen, um die optimale Mischung erdenken zu können.

Es ist nun so, das Odin unseren Neuzugang Isis immer wieder angreift. Eigentlich eine typische Verhaltensweise von Odin bei Neuzugängen, das hat er immer so getan, aber nur kurz- maximal 2 Wochen. Das dumme ist, das Isis aufgrund ihrer Darmprobleme dabei vor Angst Kot verliert.

Also- man will das ganze ja nicht einreissen lassen, habe ich für beide BB- Mischungen zusammenstellen lassen von einer Person, über die und deren Mischungen und ihre wirkung ich bisher ausnahmslos sehr positives gehört hatte.

Wir haben sehr lange und intensiv über die Eigenschaften, Probleme, Vorgeschichten und Situationen, in denen es passiert geredet bzw. gemailt, das ganze war sicher ein kleines Handbuch voller Text ;), und dann wurden die Mischungen erstellt.

Wir begannen mit 4 Tagen lang Resc.tropfen, um die Tiere nach ihrer Aussage optimal auf die folgende BB- Behandlung einzustimmen.
Seitdem gibt es nunn 3 x täglich 3 Tropfen BB- Mischung, in Futter verteilt, wie von ihr empfohlen.

Wir geben die Mischungen nun seit zwei Wochen und eines ist sicher- Sie wirken.
Odin lässt sich zum ersten Mal überhaupt in seinem Leben entspannt auf dem Arm durch die Gegend tragen (er hat eine schlimme Vorgeschichte hinter sich), ist entspannt und fläzt und räkelt sich wie ein Weltmeister.
Isis ist viel entspannter geworden und bewegte sich schon nach kurzer Zeit völlig angstfrei in der Wohnung, wurde sehr offen und verspielt, verlor die anfängliche Angst in der Wohnung völlig.

Tja- Nur am Problem an sich, weshalb es die Bachblüten ja nun gab und gibt, hat sich überhaupt nichts getan. Odin geht weiterhin auf Isis los wann immer es ihm in den Sinn kommt, Isis kotet dabei weiterhin vor Angst unter sich, während sie faucht und kreischt (was der taube Odin aber ja nicht hören kann).
Das ganze geht völlig ohne Verletzungen ab, Odin haut ohne Krallen, Isis auch, wenn sie denn mal zurückhaut, aber er geht sie eben immer mal wieder an.

Zwischendurch liegen die beiden in 50 cm Abstand nebeneinander im Wohnzimmer und gar nix ist, oder sie drängen beide nebeneinander zum selben futternapf... Sitzen zusammen in der küche und warten auf ihr Rohfleisch, in all diesen Fällen ist auf beiden Seiten Angst bzw. Aggression vergessen.
Steckt man die beiden bewusst zusammen in einen Raum, passiert überhaupt nichts, sie sitzen einfach da und warten das die Tür wieder aufgeht.

Tja, und dann kommt es wieder, wie aus dem nichts. Was auch der Grund ist, weshalb Odin seit einer Weile tagsüber allein in einem Teil der Wohnung ist, während die anderen im anderen Teil sind. Während wir arbeiten sind. Wenn wir sie zusammenlassen, haben wir abends die ganze Wohnung voller Kot an den verschiedensten Stellen, und das geht natürlich einfach nicht (wir haben Teppich).
Wir ändern die Zusammenstellungen immer mal, mal Odin und Frajo im Schlafzimmer und Bad, Mal Odin und Ares im Wohnzimmer und Co., Mal Odin allein... So dass er sich eben nicht aus- oder eingeschlossen vorkommt.
Wenn ich von der Arbeit komme, lasse ich dann wieder alle zusammen und lasse sie einfach machen.

Eine Zeitlang habe ich ihn streichelnd oder ablenkend abgelenkt, wenn er wieder seinen besonderen Blick und die Körperhaltung einnahm, der eine Rennattacke folgen sollte.
Das änderte nichts, also griff ich eine Weile lang zur Wasserspritze, was so endete, das Odin ganz lieb war, während wir Dosis mit im Raum waren und umso weniger, wenn wir es nicht waren.
Seit 2 Tagen lasse ich sie nun einfach wieder machen wenn ich Zuhause bin, beobachte das ganze ständig aus dem Hintergrund und entferne die Kothaufen, sobald etwas passiert ist.
Ich denke, irgendwann müssen sie es austragen, wir werden wohl nicht drumrumkommen, und dabei will ich die Kotunfälle dann wenigstens direkt entsorgen und die Stellen reinigen können.

Eifersucht dürfte es keine geben, wir haben für alle Katzen viel Zeit und behandeln sie gleichberechtigt. Sie leben so auch alle ihr völlig unbeeinträchtigtes Leben... bis es eben zum nächsten Angriff kommt.

Tja, sorry für den langen Text, meine eigentliche Frage ist ja- Die BB haben schon viel positives bewirkt das so gar nicht geplant war, aber nichts dort, wo sie etwas hätten bewirken sollen.
Werden sie an diesen Stellen noch wirken, braucht es einfach mehr Zeit, oder wird sich die Wirkung an den anderen Stellen, an denen die Wirkung schon lanbge sichtbar ist, einfach weiter positiv verstärken (ist es also die falsche Mischung bzw. mit BB einfach nicht behandelbar)?

LG
Sandra


sanne
Experte
Experte
Beiträge: 161
Registriert: 10.07.2006 14:25

Beitragvon sanne » 03.08.2006 18:47

Hallo Sandra,
so sieht man sich wieder :wink:

Hast du die Auflistung der BB?

Es kann eigentlich alles möglich sein, von "Überlagerung", keine Wirkung bis langer Wartezeit.

Prinzipiell kann man bei chronischen Problemen davon ausgehen, daß die BB min. so lange gegeben werden müssen wie das Problem schon besteht.

Anderseits gibt es auch eine Überlagerung. Am besten kann ich das mit Pfannkuchen vergleichen :wink:
Wenn du einen Kirschpfannkuchen unter einem Pfannkuchen mit Heidelbeeren hast muss zuerst der obere verschwunden sin damit du an den unteren kannst. So kann man es auch bei BB sehen. Sie wirken erst mal auf das "obere" Problem und danach auf das untere.

Allerdings sind BB auch keine Alleskönner. Bei Maggie-Julia haben sie überhaupt nicht gewirkt. Da half bei uns nur ein Konstitutionsmittel.
Habt ihr es mal damit versucht?

Benutzeravatar
Aiur
Experte
Experte
Beiträge: 110
Registriert: 14.07.2006 18:28

Beitragvon Aiur » 03.08.2006 19:00

Ja ;), so sieht man sich wieder in den weiten des Internets.

Natürlich habe ich die Auflistungen...

Odin bekommt:
Crab Apple, Holly, Olive, Star of Bethlehem, Walnut, Water Violet, Willow
Isis bekommt:
Cherry Plum, Chestnut Bud, Zarch, Mimulus, Rock Rose, Star of Bethlehem, Walnut

Odins "Problem" besteht möglicherweise schon seit seiner Kindheit, wer weiss das schon, gewisse ansätze in diese Richtung hat er ja schon immer gehabt, schon als Frajo zu uns kam. Aber bei Frajo und Ares hat es eben irgendwann einfach vom einen auf den anderen Moment klick gemacht und alles war erledigt.
Ich denke das kann es zwischen Odin und Isis auch noch, Isis ist ja nicht nachtragend und bewegt sich sonst ganz normal durch die Wohnung- Nur kennt sie seine Verhaltensweisen mittlerweile natürlich genau, und wenn sie sieht, das er sie fixiert... Dann weicht sie... und er geht ihr nach.
Zum Glück ist sie ganz anders als Akasha, das ganze scheint ihr nichts anhaben zu können, sie lebt für den Augenblick und genauso heftig, wie sie sich beim Angriff erschrickt, hat sie es danach auch wieder vergessen und alles ist wie vorher.

Das mit den Pfannkuchen ist ein interessanter Vergleich, hoffen wir mal,das es bei uns auch so ist und Odins Heidelbeerpfannkuchen einfach besonders gross und sättigend ist und erstmal abgetragen werden muss ;).

Und ehm... Was ist ein Konstitutionmittel?

Danke,
Sandra

sanne
Experte
Experte
Beiträge: 161
Registriert: 10.07.2006 14:25

Beitragvon sanne » 03.08.2006 19:12

KM sind grob gesagt für den Charakter was BB für die Seele sind.

Ich hatte damals massive Probleme mit Maggie. Sie ging richtig aggressiv auf Julia los. Es ging dann auch so weit, daß Julia sich nur noch zum Fressen und aufs Klo von der Couch runter getraut hat. Keine BB halfen.

Eine Katzenkennerin riet mir dann zu KM und Maggie änderte sich schlagartig.
Bei ihr waren es keine richtigen Aggressionen in dem Sinn. Bei Maggie wissen wir inzwischen, daß sie große Probleme hat andere Katzen richtig zu verstehen. Sie ist weder taub noch bilnd, sondern hatte in jungen Jahren wahrscheinlich keine Gelegeheit die Katzensprache richtig zu erlernen.
Mit Julias Verhalten konnte sie nichts anfangen also galt Angriff ist die beste Verteidigung.

Es gibt mehrere KM die je nach Charakter ausgewählt werden. Wenn Fehl-Verhalten zu heftig wird empfehle ich eigentlich immer zuerst KM und danach BB.

Crab Apple und Olive hätte ich persönlich nicht für Odin genommen, Er hat ja keine körperlichen Gebrechlichkeiten (Erkrankungen) die jetzt in dem Sinne zusammenhängen. Seine Taubheit kann man ja nicht als Immunerkrankung sehen.

Chestnut Bud hätte ich jetzt eher für Odin genommen.

Aber jeder macht seine mIschung halt anders :wink:

Benutzeravatar
Aiur
Experte
Experte
Beiträge: 110
Registriert: 14.07.2006 18:28

Beitragvon Aiur » 03.08.2006 19:36

Das hört sich interessant an, ich werd emich mal darüber informieren, danke :).
In der Tat gibt es an Odins Charakter eine Ecke, die nicht unbedingt so ist, wie man sie von einem herzensguten Menschen oder Tier erwarten würde... Er ist halt etwas ganz besonderes.

Kombinieren sollte ich BB und Konstitutionsmittel aber besser nicht oder? Würde ihn das nicht überfordern?
in dem Fall gebe ich noch eine Weile die BB's weiter, wir stehen ja noch ganz am Anfang, und versuche es dann später mit dem Konstitutionsmittel.
Wie du sagst... Wenn man die Zeit des Problems mit der Zeit des "Ausheilens" gleichsetzen muss, kann es 6 Wochen dauern... Oder 6 Jahre...
6 Jahre wären aber doch etwas lang ^^.


sanne
Experte
Experte
Beiträge: 161
Registriert: 10.07.2006 14:25

Beitragvon sanne » 03.08.2006 19:58

Du könntest sie schon kombinieren. Es sind ja nur Informationen.
Du musst es dir so vorstellen wie ein Stromschlag.

Wenn das Herz flackert gibst du ihm einen Stromschlag und so ist es mit den Mitteln. Jedes hat im Prinzip sein eigenes "Herz" auf welches es seinen Stromschlag ansetzt.

Überfordern tust du ihn damit auch nicht. Es renkt sich ja eher in normale Bahnen und geht passiv. Er bekommt die Veränderung nicht so aktiv mit wie es bei einer AB-Behandlung der Fall wäre, die auch den Körper schlaucht.

Benutzeravatar
Aiur
Experte
Experte
Beiträge: 110
Registriert: 14.07.2006 18:28

Beitragvon Aiur » 03.08.2006 20:02

Kannst du mir eine gute Seite oder einen guten Therapeuten nennen?

sanne
Experte
Experte
Beiträge: 161
Registriert: 10.07.2006 14:25

Beitragvon sanne » 03.08.2006 20:18

Im Netz gibt es leider nichts über KM.
Mir hat damals Kirsten Schulitz sehr geholfen.
www.katzensprechstunde.de

Benutzeravatar
elfmerlin
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 968
Registriert: 16.05.2006 13:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Essen

Beitragvon elfmerlin » 05.08.2006 11:27

ich stelle meine frage hier rein und möchte dafür keinen neuen thread aufmachen.

könnt ihr mich mal über KM aufklären, habe davon noch nie gehört.

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 05.08.2006 11:38

Hallo Brigitte,
KM = Konstitutionsmittel z.B. in der Homöopathie; erfassen den Charakter und die Befindlichkeit des Patienten, also nicht auf die jeweilige Erkrankung abgestimmt sondern auf Mensch/Tier im Ganzen.
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee



Zurück zu „Alternative Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste