Eure Erfahrungen mit Zylkene

Homöopathie, Bachblüten & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Alternative Heilmethoden bei Katzen
Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7570
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Khitomer » 21.02.2011 21:52

von der zeite von zylkene sehe ich da keine probleme... bei den bachblüten weiss ich es nicht.
Liebe Grüsse, Khito
Bild
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...


Benutzeravatar
Regina
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2794
Registriert: 30.10.2006 14:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lyon / Frankreich

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Regina » 22.02.2011 12:24

Ich hatte Tatou die letzten paar Tage auch wieder Zylkène gegeben, da wir heute zum Impfen mussten.

In der Transportbox hat er die ganze Fahrt über geweint und war sehr ängstlich und nervös. Meine TÄ meinte, 75 mg würden bei einem 5,2 kg schweren Kater nicht ausreichen, ich müsste ihm die blauen Kapseln für Hunde geben.

Was meint Ihr dazu? Kann man Zylkène auch überdosieren?

Liebe Grüsse,
Regina
Ich sah die Tiere in ihren Zwingern und Käfigen im Tierheim.
Den Abfall der menschlichen Gesellschaft.

Ich sah in ihren Augen Liebe und Hoffnung, Furcht und Verzweiflung, Traurigkeit und Betrug.
Und ich war böse. "Gott", sagte ich, "das ist schrecklich! Warum tust Du nicht was?"

Gott schwieg einen Augenblick und erwiderte dann leise: "ich habe was getan...
...ich habe Dich erschaffen.

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 22094
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Räubertochter » 22.02.2011 12:50

Was die gleichzeitieg Gabe mit Bb betrifft, so würde ich es nicht paralell geben, da die Zylkenen Behandlung ja schon läuft und jetzt die BB drauf satteln. So ist keine Kontrolle der Wirksamkeit der BB möglich und wir stochern im Nebel.
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja-Trudi & Pauli

Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7570
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Khitomer » 22.02.2011 14:40

Regina hat geschrieben:Ich hatte Tatou die letzten paar Tage auch wieder Zylkène gegeben, da wir heute zum Impfen mussten.

In der Transportbox hat er die ganze Fahrt über geweint und war sehr ängstlich und nervös. Meine TÄ meinte, 75 mg würden bei einem 5,2 kg schweren Kater nicht ausreichen, ich müsste ihm die blauen Kapseln für Hunde geben.

Was meint Ihr dazu? Kann man Zylkène auch überdosieren?

Liebe Grüsse,
Regina


ichhabe gina die katzenkapseln gegeben und sie wiegt 5.3kg. aber die wirkung ist sicher auch von katze zu katze verschieden.

ich glaub nicht, dass man zylkene überdosieren kann, würde aber den ta nochmals gezielt darauf ansprechen. falls du die kapseln nicht als ganzes gibst sondern öffnest, könntest du auch 1½ katzenkapseln geben.

ich finde aber, es ist normal, dass eine katze nervös ist beim transport zum ta - das macht sie ja nicht alle tage. so lange sie keine panik hat, ist alles nur halb so schlimm. und wenn mein rico sich bei der fahrt lautstark beklagt, dann freu ich mich - alleweil besser, als wenn er ruhig und vor angst zitternd in der box hockt.
Liebe Grüsse, Khito
Bild
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...

Benutzeravatar
Mackica
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19920
Registriert: 23.05.2007 12:28
Vorname: Alex
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bei Köln

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Mackica » 18.04.2011 09:50

So, bei uns läuft das "Projekt Zylkene" jetzt auch an. Als wir letzte Woche mit Banshee nochmal zum Impfen bei der TÄ waren habe ich sie mal drauf angesprochen und sie meinte das sei auf jeden Fall einen Versuch wert. Grade hab ich den Anruf bekommen dass die Medis da sind, nu muss ich sie nur noch abholen und wir werden sehen ob es etwas gegen ihre Panik und die daraus resultierende Aggression bewirkt. Evt wollten wir das bei Thaayo dann auch versuchen, wegen seiner unerklärlichen Panikattacken. Bin auf jeden Fall sehr gespannt und hoffe, dass es anschlägt!
Liebe Grüße von: Mirie, Thaayo, Banshee und Dosenöffnerin Alex
Bild


Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17189
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon hildchen » 18.04.2011 12:36

Ich kann jetzt schon ein Langzeitergebnis melden. Ich hatte ja ab Ende Dezember für 4 Wochen Zylkene gegeben.
Mariechen versteckt sich zwar immer noch, wenn Besuch (oder die Katzensitterin) kommt, aber davon abgesehen, hat sie ganz viel von ihrer Angst verloren. Sie rennt nicht mehr weg, wenn ich an ihr vorbeigehe, schläft tagsüber oft auf dem Sofa, springt nachts nicht mehr weg, wenn ich mal kurz aus dem Bett aufstehe sondern wartet bis ich wiederkomme, ich kann mich sogar vorne auf einen Stuhl setzen auf dem sie liegt. Und sie traut sich auf die höchsten Regale. Insgesamt ist sie viel "lockerer" geworden.
Mein einziger Vorsatz für 2020: Ich will mir nicht mehr alles gefallen lassen!

Benutzeravatar
Mackica
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 19920
Registriert: 23.05.2007 12:28
Vorname: Alex
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bei Köln

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Mackica » 18.04.2011 12:46

Klingt auf jeden Fall gut. Schön, dass es so gut angeschlagen hat, sind ja doch große Fortschritte. :D Und interessant, dass die Wirkung nach Absetzen echt weiter anhält.
Liebe Grüße von: Mirie, Thaayo, Banshee und Dosenöffnerin Alex
Bild

Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon vilica65 » 18.04.2011 14:07

hildchen....aber du gibst es jetzt nicht mehr, oder ?
das war nur für 4 wochen ?
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17189
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon hildchen » 18.04.2011 15:39

Ja, nur für 4 Wochen.
Mein einziger Vorsatz für 2020: Ich will mir nicht mehr alles gefallen lassen!

Benutzeravatar
Katzelotte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5834
Registriert: 24.08.2008 14:55
Vorname: Claudia
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Viva Colonia

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Katzelotte » 09.05.2011 14:18

Hallo :s2439:

ich habe mir den Zylkene-Thread durchgelesen und dies scheint ein gutes Mittel zu sein.

Mein Mogli ist ja der Angsthase unter Gottes Gnaden.
Ab und an habe ich das Gefühl, es wird schlimmer.

Sami, der anfangs sehr ängstlich war, wird immer selbstsicherer und Mogli im Gegenzug dazu immer ängsticher.

Wenn wir Gäste haben, sieht man ihn gar nicht mehr.
Wenn er draußen in seinem Gebüsch schläft und es kommen schon mal Kinder auf die Wiese (was selten ist)
kommt er im tiefst gelegenen Galopp reingerannt.
Mittwochs kommt die Müllabfuhr. Dann ist er schon vorher nervös.

Zwischen Sami und Mogli ist es auch komisch:
Mogli springt Sami abends - sobald sie drinnen sind - einfach mal an.
Sami dreht sich um und beabsichtigt sich zu wehren. Mogli schmeisst sich auf den Boden und schreit wie eine Furie.
Sami sitzt vor dem liegenden Mogli. Wenn dann keiner den Rückzug antritt, fliegen die Fetzen.

Ebenso ist es aber auch, dass Sami seine 5 Minuten kriegt und Mogli angreift. Sami ist dabei nicht zimperlich und Mogli flüchtet.

Wenn Mogli den Garten hochkommt und Sami gerade im Garten unterwegs ist, lauert Sami Mogli auf und jagt ihn. Wenn er ihn
kriegt, springt er ihm auf den Rücken und schmeisst ihn nieder. Da fliegen oft Fellfetzen.

Ebenso hat Sami Probleme damit, dass Mogli - wenn es sein muss - das Klo im Haus nutzt.
Dann bezieht Mogli Prügel.

Das ist wohl insgesamt unter den Zweien ein Machtgerangel.

Es fließt aber kein Blut.
Ebenso schleckt Mogli den Sami ab, es wird zusammen gefuttert und abends auf einem Bett geschlafen.

Doch Mogli hat ja - wie aus einem anderen Thread bekannt - wohl Herzprobleme. Das Herzultraschall steht ja am 1. Juni an.

Meine Sorge ist, dass die die ständigen Anspannungen und Ängste bei Mogli nicht förderlich für's Herz sind.

Nun endlich zu meiner Frage: :wink:
- Sollte ich versuchen, da eine Ruhe reinzukriegen oder es so lassen, wie es ist?
- Sollte ich Zylkene ausprobieren (auch wenn noch kein eindeutiger Befund vorliegt)?
- Wenn ja: Beide mit Zylkene versorgen oder nur einen, und wenn, welchen?
Liebe Grüße Claudia mit Sami sowie immer in meinem Herzen: Lucky, Elli und Mogli

Benutzeravatar
Cuilfaen
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 20235
Registriert: 14.05.2007 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Euskirchen
Kontaktdaten:

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Cuilfaen » 09.05.2011 14:45

Ich würde Mogli Zylkéne geben.
Ich hatte bei meiner ängstlichen Izzie wirklich das Gefühl, dass es ein wenig besser wurde dadurch (muss da aber wohl noch mal ran und diesmal länger, der Effekt hat hier leider nicht angehalten).
Und wenn Mogli etwas entspannter ist, ist das ja auch gut fürs Herz (und selbst wenn mitm Herzen nix is, was wir ja hoffen, dann ists auf jeden Fall gut für die Psyche).

Bei Sami sehe ich da keine Veranlassung - er scheint an sich ja nicht aggressiv zu sein sondern eher spielen zu wollen.

Das Klomobbing solltest du aber auf jeden Fall aktiv unterbinden, denke ich.
Das kann sonst auch in Unsauberkeit enden.
Liebe Grüße von Annika mit Anarion, Izzie und Merry
Bild

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17528
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Zylkene - Selbstbewusstsein stärken Katzen

Beitragvon SONJA » 09.05.2011 14:51

Ruhe reinzubekommen ist bestimmt nicht schlecht.
Zylkene kann da auch sicherlich gut helfen (Yanosch ist ja auch so ein ständiger Angsthase und da hilft es sehr gut) allerdings sollte das wg. der Herz-Sache mit dem behandelnden
Arzt abeklärt werden. Ich bin von Zylkene überzeugt und wie Du hier ja schon lesen konntest, es scheint sehr oft zu "helfen".

Du könntest auch versuchen, Moglis Selbstbewusstsein zu stärken. Zum Beispiel indem Du kleine Dinge mit ihm übst, ganz bewusst, nur mit ihm alleine. Das können
spielerische Sachen sein (Spielzeug wiederbringen zB) oder kleine Aufgaben zu lösen und wenn er das dann macht - ihn überdurchschnittlich loben.
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass solche Dinge, das Selbstbewusstsein ungemein stärken - und dann wäre Mogli sicherer und die Situation mit Sami könnte sich entspannen.
Mit Yanosch haben wir mal 2 Tage lang geübt, das Badezimmer zu betreten :roll: wir haben uns reingestellt und ihn immer aufgefordert, reinzukommen. Am 2. Tag hat er sich dann
dazu durchgerungen, zu uns zu kommen. Da haben wir ihn dann (ganz ruhig) deutlichst gelobt - daraufhin ist er ein paar Tage mit gestählter Brust durch die Wohnung marschiert ;-)
(ins Badezimmer geht er deswegen natürlich noch lange nicht, aber dass er es geschafft hatte, reinzugehen, hat ihn aufgebaut)

lg
sonja
...

Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7570
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Khitomer » 09.05.2011 14:53

Du solltest auf jeden Fall auch mit Mogli trainiren - entweder Klickertraining oder extra Spielstunde - einfach irgend was, was sein Selbstbewustsein stärkt. Nur Zylkene allein wird keine bleibende Wirkung bringen.

Wegen dem Herzen sollte es keine Probleme geben. Ich hab Gina ca ½ Jahr lang Zylkene gegeben in Absprache mit dem TA und Gina hat ja eine starke HCM.
Liebe Grüsse, Khito
Bild
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...

Benutzeravatar
Katzelotte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5834
Registriert: 24.08.2008 14:55
Vorname: Claudia
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Viva Colonia

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Katzelotte » 09.05.2011 15:47

Danke für die Antworten. :kiss:

Das Schräge an Mogli ist seine "Zwiespältigkeit".

In vielen Situationen ist er sehr selbstbewußt.

Wenn ich z.B. mit beiden spiele, ist Mogli meist der Aktivere.
Die Angel züngelt vor Sami und Mogli springt einfach drauf zu, Sami taumelt nach hinten.
Ist Mogli völlig egal. Sami zieht sich dann meist zurück.

Ich werfe den beiden fast täglich Trockenfutter durch's Haus.

Auch da nimmt Mogli dem Sami die Brocken ab.
Beide rennen los und kommen gleichzeitig an. Mogli nimmt sich den Brocken dann ganz selbstverständlich.
Sami würde sich das nicht trauen, denn dann bekäme er von Mogli einen übergezogen.

Auch was das Futtern betrifft. Wenn Mogli fertig ist (er ist schneller) und er noch was will, geht er zu Sami's Napf und
frisst mit ihm gemeinsam weiter. Das dürfte Sami sich nicht erlauben. Auch da würde Mogli ihn in seine Schranken weisen.

Mogli nimmt Sami die gefangene Beute ab. Ganz selbstbewußt und selbstverständlich. Umgedreht - undenkbar.

Von daher meine ich ich oft, sie schenken sich nichts gegenseitig.

Nur Mogli ist so ein Sensibelchen und Sami ist etwas grobmotorisch. Spielen ist für Sami rauher als für Mogli.

Wie Ihr merkt, bin ich sehr unsicher, habe z.Zt. etwas Angst bzgl. seines Herzens.

Sami ist sehr wild im Spielen und tut Mogli wohl schon mal weh. Mogli ist so sensibel, dass er dann direkt einen Riesenterz macht.

Das mit dem Klogang kann ich meist nicht vermeiden. Sie gehen nur selten zuhause auf's Klo und wenn, bin ich meist nicht da.
Ich habe das jetzt einmal drinnen erlebt.
Jedoch darf Mogli auch draußen nicht in der Umgebung des Gartens sein Geschäft machen.
Denn dann kriegt er Prügel von Sami.
Da kann ich leider nichts dran ändern, da ich auf dieses Gelände hinterm Garten nur äußerst schwer gelange.
Sehe das nur schon mal von weitem.

Ich werde mal mit meinem TA sprechen, was er zur jetzigen Gabe des Medis sagt.
Liebe Grüße Claudia mit Sami sowie immer in meinem Herzen: Lucky, Elli und Mogli

Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7570
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Re: Eure Erfahrungen mit Zylkene

Beitragvon Khitomer » 09.05.2011 16:42

Das selbstbewusste Gehabe, wenns ums Futter geht, kenn ich von Masai. Der knurrt sogar Gina weg vom Futter, auch wenn er sonst in allen anderen Situationen grossen Respekt hat vor Gina. Zusammengefasst: das sind alles Situationen, die Mogli kennt und wo sie die Dominanz schon ausgemacht haben.

Durch das Klickern oder kleine Aufgaben lösen, wie Sonja das beschrieben hast, schaffst du neue Situationen die er meistern konnte und dadurch neue positive Erlebnisse. Das ist wichtig fürs Selbstbewustsein.

Wem du Zylkene gibst, hängt von vielem ab. Bei uns haben Zora und Rico oft Zoff. Dabei ist es Zora, die Rico eins aufs Dach gibt und Rico ist der nervösere. hier würde ich Rico Zylkene geben (wenn andere Methoden nicht helfen und es schlimmer werden würde).
Andererseits hat ja Gina den Masai angegriffen. Dabei hatte Masai natürlich Angst, aber er ist da immer sobald Gina etwas weg war, sofort wieder hervor gekommen. Und Gina hat sich während der Angriffe sehr aufgerregt. Da hab ich Gina Zylkene gegeben, damit sie ausgeglichener wurde und die Angriffe nicht mehr nötig fand. Gleichzeitig hab ich mit Masai geklickert, damit er sich getraute, die Angriffe abzuwehren.
Liebe Grüsse, Khito
Bild
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...



Zurück zu „Alternative Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste