Giardienbefall bei trächtiger Katze....

Homöopathie, Bachblüten & Co

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Alternative Heilmethoden bei Katzen
Benutzeravatar
Leomami
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 05.04.2009 10:11
Geschlecht: weiblich

Giardienbefall bei trächtiger Katze....

Beitragvon Leomami » 05.04.2009 10:25

Hallo meine Lieben,

hab seit Jahren eine kleine aber feine Bengalenzucht und war von Giardien bisher verschont geblieben, leider hat uns das Glück verlassen :(
Folgende "Krankheitsgeschichte": Unser Weibchen ist heute am 40. Tag der Trächtigkeit und zieht seit ca 2 Wochen mit dem Parasiten rum.
Erste Besuch beim Tierarzt: 3 Spritzen (Aufbau, Antibiotika usw) am selben Tag ca 6 Std später hat unser Mäuschen wieder richtig gut gefressen und getrunken
4 Tage später: Katze verweigert Futter und Wasser Durchfall wurde richtig schlimm, stellenweise wars nur noch schleimiges Blut
nächster Besuch bei TA: selbe Spritzenkombination
nächster Tag: wieder 3fach Spritze
Problem ist nur sämtlichen gängigen Medikamente für einen solchen Befall sind nicht für trächtige Katzen
So in meiner Not hab ich mich an eine befreundete Tierheilpraktikerin gewand die mir kolloidales Silber empfohlen hat
Dosierung: 25ppm 2x täglich 2,5 ml nachgespült mit Wasser und immer wieder Naturjoghurt (insgesamt 3Wochen lang)
so ich also losgetigert um sowas zu besorgen (war gar nicht so einfach) u noch am selben Tag (abends) die erste Ration
am 2. Tag der Behandlung hat sie zögerliche Anfänge gemacht wieder zu trinken und die Soße vom Katzenfutter zu schlabbern
heute 3. Tag Katze ist wie am 2. Tag frißt zögerlich nach wie vor sehr wacklig auf den Beinen

Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit kolloidalem Silber? Wann wird sie (wenns wirklich wirkt) wieder ausreichend fressen? Kann ich ihr sonst in irgendeiner Weise helfen???? :?:


Benutzeravatar
Chrissy23
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2710
Registriert: 11.01.2009 14:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: HRO

Beitragvon Chrissy23 » 05.04.2009 10:33

Das ist ja echt schlimm...und dann auch noch trächtig... :shock: ... Leider kann ich da garkeine Erfahrungswerte weitergeben...!!! Aber ich bin mir sicher, dass du viele Antworten bekommen wirst. Es gibt viele Erfahrene und Versierte Katzenhalter/Züchter hier...die dir bestimmt helfen können...oder zumindest mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Drücke dir die Daumen, dass alles gut wird. Knuddl die kranke Maus mal ganz doll!!!

:s2483:

Achso... und noch :s2301: BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild hier im Forum.

Freue mich auf viele Fotos und Beiträge deiner Fellnasen.
Liebe Grüße von der vereisten Ostseeküste ;o)

Tini und Fellpopos

Bild

Benutzeravatar
polarfuchs
Experte
Experte
Beiträge: 175
Registriert: 13.12.2008 20:04
Geschlecht: weiblich

Beitragvon polarfuchs » 06.04.2009 14:49

In Sachen Giardien hätte ich viele gute Tipps, aber für eine trächtige Katze leider nicht, da ich nicht weiß, was geht und was nicht. Wie sieht es mit den Wurmkuren aus? Darf man das in diesem Stadium?
Kollodiales Silber ist umstritten. Sind ja auch Schwermetalle im Körper der Katze. Ob das so gut ist für die Welpen?
Hygiene-Maßnahmen helfen natürlich auch nicht so viel, wenn man die Ursache (Giardien im Körper der Katze) nicht abtötet. Sie werden ja permanent wieder ausgeschieden.
Das Blöde ist: Die Kleinen bekommen die Giardien auch (über die Mutter, Milch der Mutter) und sind ebenfalls infiziert. Bei so kleinen Wesen kann das leider ganz schnell ganz böse enden, weil die den Parasiten nicht viel entgegenzusetzen haben. Und während die Mutterkatze noch säugt, kann man sie wahrscheinlich auch nicht mit harten Wurmmitteln behandeln, oder?
Frage bitte nochmal Deinen TA, oder hole Dir schnell Rat in der Tierklinik/bei einem zweiten TA, die Erfahrung mit Giardien haben.
Die Teile sind so hartnäckig und so fies - ich bin da echt traumatisiert. Unsere Jungkatzen haben das auch fast nicht überlebt (und die haben es erst mit 14 Wochen bekommen).

Halte uns unbedingt auf dem Laufenden.
Bild

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 06.04.2009 19:44

:s2445: Herzlich Willkommen hier in Cattalk.

Leider kann ich Dir Null Tipps geben - habe weder Ahnung von Giardien,
noch wie eine Therapie bei einer trächtigen Katze aussehen muss.
Auch was die Behandlung mit kolloidalem Silber angeht kann ich nichts
sagen. Hier findest
Du vielleicht einige Infos.
Man liest in Foren etc. viel Gutes, aber ich bin immer ein bisschen skeptisch
in diesen Dingen. :wink:

Denke, dass sich hier noch jemand melden wird, der Tipps für Dich hat.
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
Gwynhwyfar
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 25014
Registriert: 07.08.2006 16:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFB/München
Kontaktdaten:

Beitragvon Gwynhwyfar » 06.04.2009 20:01

Hi!
Was gibst Du der Kätzin denn zu fressen?
Giardien brauchen Kohlenhydrate, man kann sie auch zusätzlich mit reiner Proteinernährung (gekochtes Huhn, oder rohes Fleisch (Rinderhack, Putenhack) z.b.) zu versuchen "auszuhungern".
Ich drücke Dir die Daumen, das ist nicht schön, wenn man nicht mit Medis ran kann.
Hast Du mal nach Panacur gefragt? Das vertragen ja auch Katzenwelpen, evtl. darf man die in der Trächtigkeit?
LG Jutta und die Fellpopos
Kater Mikesch, Dustee-Skye, Carla, Un Bacio, Blue Dawn, Aurelia und Duncan
Bild
Homepage mit vielen Fotos und die Cattery



Zurück zu „Alternative Medizin“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste