Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Besuch beim Tierarzt

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Tierarzt und Katzen
Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16888
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon hildchen » 23.10.2011 21:23

Bitte fühle Dich nicht angegriffen, weil Katzelotte so eine Überlegung anstellt! Es war nichts weiter als eine Überlegung. Keiner unterstellt Dir hier eine doppelte Persönlichkeit, ist das klar?
Durch Deine Erlebnisse in der letzten Zeit bist Du sicher noch sehr angeschlagen und empfindlich, das würde mir genau so gehen. Es tut mir leid. :s2431:
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.


Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16888
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon hildchen » 23.10.2011 22:09

Die IP-Adressen von Schuggi und Theresa sind nicht identisch. Sherlock Katzelotte war auf dem falschen Weg. :wink:
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Theresa
Senior
Senior
Beiträge: 54
Registriert: 18.08.2010 21:35

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon Theresa » 23.10.2011 22:39

Muß ich jetzt meinen Beruf, Werdegang usw. hier öffentlich machen, damit man mir glaubt,
daß ich mit der Sache nichts zu tun habe? Und warum stehen immer wieder diese Unterstellungen
im Raum und warum wird kontrolliert, was ich wo und wann geschrieben habe, welche IP-Adresse
ich habe usw.? Soviel Misstrauen habe ich bis jetzt noch in keinem anderen Forum erlebt.
Daß ist schon ein starkes Stück.
So wie mir unterstellt wird ich hätte mit der Sache etwas zu tun, so wird Schuggi unterstellt, wir
wären ein und dieselbe Person. Das sollte mir eigentlich eine Genugtuung sein, denn so fühlt sie
mal wie sich ein Mensch fühlt, dem man Dinge unterstellt, die nicht der Realität entsprechen.
Nur leider hab ich hier im Gegensatz zu ihr nicht die Fürsprecher, die die über mich getroffene
Aussage entkräften oder meinen Worten Glauben schenken. Anscheinend wird hier mit zweierlei
Maß gemessen.
Auch geht es hier nicht wie am 21.10. von Mozart darum gebeten wurde, weiter im Thema,
sondern nach wie vor wird hier über meine Person diskutiert. Eigentlich wollte ich dazu nichts
mehr schreiben, weil die Sache für mich abgehakt war, aber das musste jetzt noch raus.
Und da andere hier öffentlich zu diesem Thema schreiben (sogar Moderatoren), werde jawohl
auch ich das Recht haben darauf öffentlich zu reagieren und nicht per PN.

catsforever
Junior
Junior
Beiträge: 48
Registriert: 22.10.2011 22:29

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon catsforever » 23.10.2011 23:06

ich würd da auch nicht mehr hingehn
das ist doch ganz klar ein veterinär verlässt
sich darauf das ich zahle also muss ich mich
auch auf ihn verlassen können ist nicht so
gewesen ich finde das ist eine schweinerei
und das zu machen wenn einer so lange
dahingeht geht gar nicht; das mit der ansage
ist echtes dissen und richtig krass :evil: ; leutz habt
ihr noch nicht gemerkt sich alles geändert hat
wir leben in einer zeit wo der normale arbeitnehmer
so schlecht bezahlt wird das keiner mehr große
sprünge machen kann :( ich arbeite vollzeit und
trotzdem wäre ich nicht in der lage fünfhundert
einfach auf den tisch zu legen und sie schreibt
sie hat dies jahr schon über tausend hingeblättert
der veterinär sollte sich freuen und das zu schätzen
wissen wenn einer wegen jeden pups angeeiert
kommt was besseres kann dem doch nicht passieren
bei uns macht der veterinär das angebot mit kleinen
zahlungen für große sachen der hat dafür extra verträge;
raten zu zahlen ist kein verbrechen wer macht das nicht
vom zahnarzt bis bestatter sind alle dabei um zu
verdienen; ich hab die ganzen romane hier gelesen
ich verstehe den frust von schugi ihr ist erst eine
katze weggestorben das sie angst hat und gleich wieder
zum veterinär peest ist doch klar und der macht dann
so was alter ich wäre ausgetickt; ich wäre schon gar
nicht mehr hingegangen wo das mit dem vertretungs
veterinär war zwei zähne vergessen und Patellaluxation
nicht diagnostiziert und mit der toten katze mit dem
fressverhalten; in der mail gibt es einen indirekten vorwurf;
und die fressnapfnummer da ist einiges zusammengekommen;
ist ein veterinär mit seiner praxis in den roten zahlen wäre
der normalfall soviel wie möglich zu verdienen; ich
bekomme meine Rechnung grundsätzlich zugeschickt und
darin steht der obligatorische satz wir bitten darum den
Betrag innerhalb von vierzehn tagen zu überweisen :wink: ;
warum soll sie sich hier nicht luft verschaffen und tippseln
was sie erlebt hat sie fragt ob jemand anderer auch negative
erfahrungen gemacht und es geht um katzen,
ich weis nicht ob schuggi forenerfahren ist ich glaub nicht
ich würde auf die erste antwort die mehr widerspiegelt als
nur eine meinung gar nicht reagieren, sieht so aus als wenn
sie das noch lernen muss am besten schnell es schont die
nerven sorgt für den bleibenden spassfaktor im forum aktiv
zu bleiben;
logisch wird jemand neues erstmal abgeklopft das ist normal
und gehört dazu aber man kann den bogen auch überspannen
geht schnell das einer darum wegbleibt obwohl
er eine bereicherung sein könnte mit der man spaß haben
kann; ich nehme es schugi ab was sie geschrieben hat und
finde es voll daneben das man hier in frage stellt
ob es wirklich so gewesen ist das ist riecht doch was
nach dissen; sie hat erst ihre herzenskatze verloren
ist in trauer und soll in ihrer verzweifelten situation
wo bei der anderen katze herzprobleme diagnostiziert
wurden Storys erzählen das kann ich mir nicht vorstellen
ich habe etwas menschenkenntnis und viel zwischen den
zeilen gelesen geht in ihrem regenbogenthread
und seht selbst; zum thema wer geht zu einem veterinär
der nicht da ist wenn man ihn braucht und notfall
impliziert nicht automatisch das das leben der katze
bedroht ist :cry:

Benutzeravatar
Yezariel
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2027
Registriert: 27.03.2010 17:18
Geschlecht: weiblich

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon Yezariel » 24.10.2011 05:34

Theresa hat geschrieben:Muß ich jetzt meinen Beruf, Werdegang usw. hier öffentlich machen, damit man mir glaubt,
daß ich mit der Sache nichts zu tun habe? Und warum stehen immer wieder diese Unterstellungen
im Raum und warum wird kontrolliert, was ich wo und wann geschrieben habe, welche IP-Adresse
ich habe usw.? Soviel Misstrauen habe ich bis jetzt noch in keinem anderen Forum erlebt.
Daß ist schon ein starkes Stück.


Theresa, Du musst gar nichts. Ich kann nicht verstehen, warum Du Dich stets so angegriffen fühlst. Ich z. B. habe lediglich geschaut, seit wann Du registriert bist, um Schuggi zu beruhigen, dass man ja gar nicht davon ausgehen kann, dass ihr dieselbe Person seid. Dabei bin ich halt darüber gestolpert, dass Du sonst immer nur ganz kurz geschrieben hast. Das ist doch kein Geheimnis und hätte ja irgendwie erklären können, dass Du eben bei diesem Thema doch eine besondere Relevanz gespürt hast, Dich einzubringen - nicht (!!), dass Du direkt mit der Situation etwas zu tun hast. Daten, die man öffentlich macht, sind halt öffentlich und man kann darauf zurückgreifen. Das hat mit Kontrolle nichts zu tun. Aber Du wirst gemerkt haben, dass Schuggi doch sehr betroffen war von der Sache. Warum also nicht kurz schauen, ob eine derartige Vermutung überhaupt stimmen kann? Du musst Dich in keinster Form rechtfertigen.

Theresa hat geschrieben: Das sollte mir eigentlich eine Genugtuung sein, denn so fühlt sie
mal wie sich ein Mensch fühlt, dem man Dinge unterstellt, die nicht der Realität entsprechen.


"Genugtuung" finde ich doch etwas hoch gegriffen, findest Du nicht?

Theresa hat geschrieben:
Nur leider hab ich hier im Gegensatz zu ihr nicht die Fürsprecher, die die über mich getroffene
Aussage entkräften oder meinen Worten Glauben schenken. Anscheinend wird hier mit zweierlei
Maß gemessen.


Du benötigst keine Fürsprecher. Ich kann nicht nachvollziehen, dass Du Dich derart angegriffen fühlst. Mehrere Beiträge haben auch Dich in Deiner Meinung bestätigt. U. a. ja ich denn auch ich habe Verständnis dafür, dass TÄ ihre Finanzen im Blick haben müssen und sich schnell Störungen durch Kommunikationsfehler ergeben.

Letzteres hat sich wohl leider auch im Bezug auf den Schlagabtausch hier im Thread ergeben. Das ist schade.

Lass es doch nun endlich gut sein und erzähle lieber einmal, wie es Deinem Max geht! ... vielleicht ein paar Bilder für die Cattalk-Gemeinde? :D
Liebe Grüße von Nicole & Katzenbande


Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon vilica65 » 24.10.2011 08:36

ich bin kein moderator oder so was ....also bitte sorry das ich mich einmische...
aber habt ihr nicht das gefühl, das es langsam genug ist
sicher...ich muss nicht lesen
aber das ganze hat fast gar nichts mehr mit TÄ-en, rechnungen, vertrauen usw. mehr zu tun.
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna

Salemthekiller
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 773
Registriert: 13.08.2010 11:49

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon Salemthekiller » 24.10.2011 09:16

Irgendwie fühlte sich Theresa auf den Schlips getreten, vielleicht hat sie doch mehr damit zu tun als sie zugeben will. Oder sie hatte einen schlechten Tag und musste ihren Dampf an der armen Schuggi ablassen!? Aber....wer verschwendet soviel wertvolle Energie :roll:....sie guck nach länger Zeit mal wieder ins Forum und legt gleich so los ->... :s2011: :s2020: ....hm, bisserl komisch!

Wenn ein langjähriger Kunde mal mit Ratenzahlung bezahlen möchte, ist das völlig in Ordnung!

Bei Neukunden ist eine Selbstauskunft, wenn es um eine Anfrage bzgl. Ratenzahlung geht, des Tierhalters selbstverständlich.

Benutzeravatar
teufelchentf
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 11187
Registriert: 14.06.2006 17:34
Vorname: Kaninchenraum
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon teufelchentf » 24.10.2011 09:37

Entschuldigt mal, aber wenn man hier unterstellt das beide ein und dieselbe Person sind und sowas,
na da würde ich mich aber auch darüber aufregen, denn das hat alles nichts mehr damit zu tun um was
es tatsächlich geht...

Und was sagen hier die Mods etc. immer wieder so schön:

"Bitte zurück zum Thema" :lol:
Bild
Schöne Worte sind nicht immer wahr & wahre Worte sind nicht immer schön.

Benutzeravatar
Cuilfaen
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 20235
Registriert: 14.05.2007 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Euskirchen
Kontaktdaten:

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon Cuilfaen » 24.10.2011 10:12

JEDER hier hat das Recht, seine eigene Meinung zu vertreten - nichts anderes hat Theresa in ihrem ersten Beitrag getan.
Und Spekulationen bringen niemanden weiter, im Gegenteil wie man im Diskussionsverlauf dieses Threads sehen kann.

Wer seine Meinung zu der Erfahrung kundtun möchte, die die Thread-Eröffnerin gemacht und in ihrem ersten Beitrag geschildert hat, oder eine eigene zu diesem Thema passende Erfahrung schildern möchte, kann dies gerne tun - alles andere gehört hier nicht her. Danke :!:
Liebe Grüße von Annika mit Anarion, Izzie und Merry
Bild

Benutzeravatar
Katzelotte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5834
Registriert: 24.08.2008 14:55
Vorname: Claudia
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Viva Colonia

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon Katzelotte » 24.10.2011 18:37

hildchen hat geschrieben:Bitte fühle Dich nicht angegriffen, weil Katzelotte so eine Überlegung anstellt! Es war nichts weiter als eine Überlegung. Keiner unterstellt Dir hier eine doppelte Persönlichkeit, ist das klar?:


Schuggi und Theresa:
Ich bin nicht wirklich ernsthaft davon ausgegangen, dass ihr ein- und dieselbe Person seid und beleidigen wollte ich Euch auch auf gar keinen
Fall damit. Es war - wie Hildchen erwähnte - eine Überlegung, die mir spontan in den Kopf schoss.
Bitte nehmt meine Entschuldigung an. :s2445:

Schuggi hat geschrieben:Monty trinkt immer noch viel auf anraten vom TA wechsel ich wieder zu Royal Canin aber das dauert ja auch eine gute Woche dann wird sich zeigen ob es am Futter liegt mit dem Durst,das wäre nämlich möglich sagt der TA aber wir müssen zum Spezialisten weil er ein Problem mit dem Herzen hat, die Blutergebnisse waren tip top und sein Allgemeinzustand ist sonst ok nur das er mir noch ein bischen zu viel schläft. Danke der Nachfrage...


Ich wünsche Monty eine gute Besserung und hoffe, dass er bald wieder gesund ist. :s1958:

Egal, wie Ihr darüber denkt: Ich finde, dies ist das Wichtigste.
Liebe Grüße Claudia mit Sami sowie immer in meinem Herzen: Lucky, Elli und Mogli

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon Schuggi » 07.05.2012 21:02

Aus für mich gegebenem Anlass muss ich
jetzt nach so langer Zeit einfach ein letztes
Mal zu diesem Thema posten…

es gab den einen oder anderen Zweifler (auch
per PN, weis aber nicht mehr wer das war weil
ich öfters gelöscht habe) ob es sich wohl auch so
zugetragen habe wie ich es hier geschildert habe,
das ist im Prinzip absolut in Ordnung.
Man darf mit mir sehr viel anstellen ich bleibe grundsätzlich
gelassen, denn jeder hat ein Anrecht auf seine Meinung.

Nur in zwei Sachen bin ich zuweilen etwas anstrengend
wenn nicht sogar penetrant, und zwar wenn meine Glaubwürdigkeit
in Frage gestellt wird, oder es um Gerechtigkeit geht.

Ich habe geschrieben das ich mir nichts zu Schulden hab kommen
lassen, und mich immer korrekt verhalten habe was meine alte TÄ
betrifft, darum war ich doch so entsetzt das sie mich und Monty
im Stich gelassen hat.

Andererseits kann ich auch wirklich den einen und anderen
Zweifler oder in Fragesteller verstehen, denn die damalige Situation
betreffs Monty war so kurios und unverständlich das es einigen schwer
gefallen sein mag zu glauben das es sich genauso zugetragen hat.

Lange Rede kurzer Sinn, als ich gestern meine Email
Postfächer gecheckt habe fand ich diese Mail vom 2. Mai:

Sehr geehrte Frau K.

ich weiß nicht, ob es Ihnen recht ist, dass ich mich per email bei Ihnen melde; ich wollte Ihnen aufgrund der letzten Ereignisse nur kurz mitteilen, dass Frau XY seit 1.April nicht mehr in der Praxis tätig ist.

Ich hoffe, den tierischen Gesellen gehts soweit gut.

Mit freundlichen Grüßen „meine alte TÄ“


Ich war natürlich sehr überrascht, aber dann wurde
mir einmal mehr klar das ich die damalige Situation richtig
empfunden und eingeschätzt habe. Heute weis ich außerdem das,
das Schicksal es genauso eingefädelt hat, aber das ist eine ganz
andere Geschichte.

Sollte es jetzt noch jemanden geben der denkt
ich könnte mir das ausgedacht haben, was ich
aber nicht glaube, dem sende ich gern im privaten
Rahmen die original Mail zu.

Natürlich habe ich das hier jetzt aus persönlichem Grund
geschrieben, und ich weis ziemlich genau das jeder TA
über einen Besi wie mich, der bei jeder „Kleinigkeit“
seine Praxis aufsucht hocherfreut ist, das spielt in diesem
Moment aber überhaupt keine Rolle.

Denn diese Mail bringt auch folgendes zum Ausdruck,
nämlich das eine TÄ in der Lage ist trotz aller „Widrigkeiten“
die ein Besi definitiv nicht verschuldet hat, fähig ist über ihren
Schatten zu springen, menschlich gesehen hat das aus
meinem Blickwinkel Respekt verdient.
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Benutzeravatar
oreley88
Senior
Senior
Beiträge: 74
Registriert: 30.04.2012 11:51
Geschlecht: weiblich

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon oreley88 » 08.05.2012 10:14

Also ich verstehe die Situation mit sofortiger Zahlung großer Summen vollkommen....
Nicht jeder Monat ist gleich und in der Situation war auch ich schon.Allerdings musste ich auf Rechnung zahlen und konnte nicht einen Cent dalassen!

Als unser Rudi so schlecht Luft bekam und wir Notfallmäßig in die Praxis gerannt sind konnte ich das auch nicht bar zahlen....es war kurz vor Monatsende...und wir hatten nichts mehr!! ( Bevor sich fragen auftun bei Lohneingang ist das erste der Tierfutter und Streueinkauf!!Sind oft über den Monat hinaus versorgt)
Die TÄ bei der wir waren kannte uns und unsere Katzen noch gar nicht und sagte mir, sie macht das eig. nicht das man auf Rechnung kommt....sie sieht allerdings wie sehr ich meinen Kater liebe und behandelt ihn uns, da sie weiß wir kommen wieder zur Nachuntersuchung!!!
Das war ein dermaßen feiner zug von ihr ich bin sooooo dankbar!!!Als er bei der Nachuntersuchung war musste er ja dann leider eingeschläfert werden und sie hätte fast mit mir Tränen vergossen, als ich dann ging wollte ich bezahlen da unser Geld da war!!Sie sagte uns ich soll mir da keine Sorgen machen und mich von dem Schock und der Trauer erholen und dann kann ich immer noch zahlen.

Und da in diesem Fall die Familie mit den Samtpfötchen seeeeeehr lang bekannt ist find ich das schon ein wenig krass....
Und der Belehrungssatz mit Tier und kosten...... das ist klar aber jeder Mensch kann in eine Notlage geraten in der so hohe Summen nicht auf einen Schlag zu zahlbar sind.

Ich kenne das auch :(

Benutzeravatar
oreley88
Senior
Senior
Beiträge: 74
Registriert: 30.04.2012 11:51
Geschlecht: weiblich

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon oreley88 » 08.05.2012 10:22

und jetzt sah ich erst das es 2011 war :)

Ps. Der Satz mit Tiere anschaffen und Geld... ist schlimmer wie ein Schlag ins Gesicht! :(

Benutzeravatar
Sango039
Experte
Experte
Beiträge: 230
Registriert: 03.05.2009 15:28
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bremerhaven

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon Sango039 » 08.05.2012 11:13

Vor allem, weil man sich meist durchaus vorher überlegt hat, ob man genug Geld hat.
Es können einfach trotzdem Engpässe entstehen, wenn alles auf einmal kommt. :?
Eine Katze ist nur technisch ein Tier. Ansonsten ist sie göttlich.

Benutzeravatar
oreley88
Senior
Senior
Beiträge: 74
Registriert: 30.04.2012 11:51
Geschlecht: weiblich

Re: Vom TA in Notlage im Stich gelassen

Beitragvon oreley88 » 08.05.2012 11:19

genau das hast du Recht :)

so gehts denk ich vielen....kann immer was unerwartetes passieren....& das dann meist zu nem ohnehin schweren Zeitpunkt

:s2439:



Zurück zu „Tierarzt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste