Kater Ozzy kratzt sich Wunde auf - s. Seite 2

Parasiten, Zoonosen, Haut- & Fellerkrankungen, Katzenflöhe, Milben, Zecken, Würmer, Giardien, Schuppen, allergische Hauterkrankungen

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Haut, Parasiten und Zoonosen bei Katzen
Benutzeravatar
ela2706
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 15084
Registriert: 12.11.2006 18:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon ela2706 » 12.12.2006 09:48

Drücken auch Daumen und :pfote: :pfote: das es Mikesz bald wieder gut geht....

Gibt es eigentlich für Katzen nicht auch solche Sprühpflaster wie bei Menschen, wenn er schon keine richtigen Pflaster zulässt? Weiss natürlich nicht wie das dann mit der leckerei ist, aber frag doch mal den TA vielleicht gibt es sowas extra für Tiere....lg ela
Das Tier erkennt die tiefsten Tiefen unseres Wesens
und hält zu uns, selbst wenn die ganze Welt uns auch verlässt...
Die Treue eines Tieres kann uns rühren,
weil Treue unter Menschen doch so selten ist...


leboef
Junior
Junior
Beiträge: 12
Registriert: 24.09.2006 02:14

Beitragvon leboef » 13.05.2007 21:58

Erstmal ein dickes fettes Sorry für ein knappes halbes Jahr ohne Update :oops:

Ich schreib hier nun, weil es seit ca einer Woche es eine deutliche Verbesserung der Situation gibt und es manche vielleicht interessieren wird, was das verursacht hat.

Vorneweg: es scheint, dass das Kratzen nicht Allergie-, sondern tatsächlich psychologisch bedingt ist. Mehr dazu gleich, nur kurz ein Update des letzen halben Jahres: Bis vor einer Woche gab es kaum eine Besserung der Situation. Es war immer derselbe Teufelskreis aus Wunde aufgekratzt -> Wunde juckt beim Heilen -> wird wieder aufgekratzt. Wir haben in der zeit vieles versucht, ua auch eine Essensumstellung (was aber leider auch schwierig war, da Mikesz seine Essgewohnheiten gerne von Tag zu Tag ändert). Mikesz bekam zB für eine Woche nur Trockenfutter, oder nur rohes Fleisch, nur gekochtes/gebratenes Fleisch etc. Wie gesagt, das hat nichts geändert.

Nun hab ich seit einer Woche einen Laserpointer. Ihr könnt euch sicher vorstellen, was man aus der Kombination Katze und Laserpointer machen kann. :lol: Ich jage den kleinen Kerl mindestens ein Mal am Tag durch die ganze Wohnung und hör erst auf, wenn er nur noch schlapp am Boden liegt und nur noch am keuchen ist. Glaubt mir, das ganze ist ein Spaß für uns beide, und anscheidend hat mein Mikesz auch diese Action gebraucht. :D

Das Kratzen hat (fast) komplett aufgehört, und er muss auch seit Tagen schon die Halskrause nicht mehr tragen. Es gibt also zwei Möglichkeiten, warum das Kratzen zurückgegangen ist: Entweder hat der Kleine kapiert, dass er beim Aufkratzen direkt mit der Halskrause bestraft wird, oder der Kater war tatsächlich die ganze Zeit unterfordert und gelangweilt und sich deswegen selbst verstümmelt. Uns so stur, wie der kleine Kerl ist, tippe ich auf das letzere. :)

Jetzt bitte alle die Daumen drücken, das ich Recht habe und es sich der Miksez nicht anders überlegT!

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16892
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitragvon hildchen » 13.05.2007 22:12

Hallo,
das hört sich ja fast an wie ein Wunder!
Obwohl, bei einem so sturköpfigen, eigensinnigen Katertier braucht es einen eigentlich NICHT zu wundern, dass es eine psychologische Ursache hat.
Ich halte Dir die Däumchen, dass es so bleibt!
Hast Du eventuell schon mal überlegt, ihm einen Kumpel zur Seite zu geben? Oder würde er den auch nur ablehnen? Denk mal drüber nach, bei meiner Dicken hat die kleine Freundin auch Wunder vollbracht!
Ist aber schön, mal wieder von Dir zu hören!
Alles Gute
hildchen
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
mitzi1983
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1154
Registriert: 19.06.2006 19:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: england (aldershot)
Kontaktdaten:

Beitragvon mitzi1983 » 15.05.2007 08:21

Mensch das hoert sich ja voll super an!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich hatte bei Luzi an Anfang auch das Problem bei Ihr war es aber eine Allergie! Und das kratzen hoerte nach der Behandlung dagegen auch nicht auf! Die wunde war fast zu, schwupp war sie wieder offen!! Bei ihr war es hinterher \psychisch weil es gewohnheit war und hinterher zum chronischen kratzen kam! Aber wir haben es geschafft die wunde war zu, das kratzen hat aufgehoert!!!
Liebe grüsse
Sandy, Luzi und die kleine Muffin :lol: :katze6: :lol:

Bild

i Miss you Tinka come Home!

von katzen bekommt man das schönste geschenk ohne das sie etwas zurück verlangen! bedingungslose Liebe Bild

Benutzeravatar
ela2706
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 15084
Registriert: 12.11.2006 18:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon ela2706 » 15.05.2007 09:43

Ich freue mich auch das es fast aufgehört hat mit der Kratzerei...und ich hoffe, das es irgendwann ganz weggeht...lg ela
Das Tier erkennt die tiefsten Tiefen unseres Wesens
und hält zu uns, selbst wenn die ganze Welt uns auch verlässt...
Die Treue eines Tieres kann uns rühren,
weil Treue unter Menschen doch so selten ist...


Benutzeravatar
SuSa
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3514
Registriert: 13.03.2007 12:11
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Beitragvon SuSa » 20.05.2007 14:48

dachte ich mir.. meine lucy kratzt sich auch ab und zu vorm ohr auf... das erste mal als der dicke so krank war und sie eifersuechtig war, weil ich mit ihm jeden tag zum arzt bin und sie imer daheim blieb, danach verheilte es als alles wieder normal war. nun nachdem ich eine woche weg war (eine freundin war bei den miezen die ganze zeit) war zuerst alles ok und nun hat sie heut frueh direkt neben mir das andre ohr aufgekratzt, also die stelle davor. wahrscheinlich um mir zu zeigen, dass sie es nicht ganz so cool fand, dass ich weg war. aber ich hab ihr gleich lotion drauf gemacht und sie laesst es nun in ruhe. ich hab festgese\tellt, wenn ich direkt nach dem kratzen was drauf mache, ist es ok, aber wenn es langsam schon verschorft und ich schau danach oder sowas dann kratzt sie wieder. lass ichs ganz in ruhe, geht sie nicht wieder dran. scheint dann so als wolle sie die salbe abkratzen... naja ich denke dass das heute nur protest war und wenn sie jetzt merkt ich bin wieder jeden tag da, wird es wieder aufhoeren. schon eigenartig, wie den maeuschen alles moegliche so auf die seele schlagen kann..
SuSa mit Baby, Mausi, Rieke und Maxi und Sternenkater Casimir für immer im Herzen
Bild
Gesicht gesträubt: die Iris weit:
ein unentschlüsselbarer Blick:
auf kleinen Pfoten läuft ein Stück
von Leben mit uns durch die Zeit.
Günter Kunert

leboef
Junior
Junior
Beiträge: 12
Registriert: 24.09.2006 02:14

Beitragvon leboef » 24.05.2007 17:18

Hab leider schlechte Nachrichten... :oops:

Leider hatte mein Mikesz vor ca. 1 Woche wieder einen Rückfall, jetzt ist das Kratzen wieder deutlich gestiegen. Es ist zwar nicht so schlimm wie vorher, aber alle 1-2 Tage ist die Wunde wieder blutig. :cry:

Ich glaube, er hat den Sache mit dem Laserpointer einfach durch, ich kann den auch immer weniger dafür begeistern. Anscheindend brauche ich alle 2 Wochen ein neues Spielzeug für ihn.

Benutzeravatar
ela2706
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 15084
Registriert: 12.11.2006 18:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon ela2706 » 24.05.2007 19:40

leboef hat geschrieben:Hab leider schlechte Nachrichten... :oops:

Leider hatte mein Mikesz vor ca. 1 Woche wieder einen Rückfall, jetzt ist das Kratzen wieder deutlich gestiegen. Es ist zwar nicht so schlimm wie vorher, aber alle 1-2 Tage ist die Wunde wieder blutig. :cry:

Ich glaube, er hat den Sache mit dem Laserpointer einfach durch, ich kann den auch immer weniger dafür begeistern. Anscheindend brauche ich alle 2 Wochen ein neues Spielzeug für ihn.


Och neeeee... :cry: Das tut mir echt leid...

Warst du denn nochmal mit ihm beim TA? Was sagt er? lg ela
Das Tier erkennt die tiefsten Tiefen unseres Wesens
und hält zu uns, selbst wenn die ganze Welt uns auch verlässt...
Die Treue eines Tieres kann uns rühren,
weil Treue unter Menschen doch so selten ist...

Roswitha
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 07.06.2007 13:31
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Kater kratzt Stelle unter dem Ohr auf

Beitragvon Roswitha » 07.06.2007 13:54

Hallo
Habe eben deinen Beitrag gelesen. Wie geht es deinem Kater heute?
Mein Kater hat die gleichen Probleme. Vor 2 Jahren hat er angefangen sich unter einem Ohr blutig zu kratzen. Daraufhin hatte er Behandlung Antibiotika und Cortison beim Tierarzt und natürlich den Halskragen.Nach Verheilen der Wunde wieder das Gleiche, ca 3x. Zusätzlich kam noch eine starke Bindehautentzündung dazu, also wieder Behandlung und Halskrause.Dann wurde ein Bluttest zur Allergiebestimmung gemacht, habe nun selbst danach gekocht, Schweinefleiche, Herz, Leber, Reis und Karotten.Es war alles super gut, bis diese Jahr Ostern, da ging es erst mit den Augen los und jetzt ist die Stelle am Ohr wieder dran.Der TA gab ein Cortisonspray und ein Breitbandantibiotikum "baytril flavour". muß es noch probieren. Wen es nicht hilft, willer eine Biobsi machen, hoffnetlich nicht. Der TA meinte diese Futterumstellung damals hat gewirkt, weil Scheinefleisch im gekaufen Futter nicht vorkommt, er also keine Allergie darauf haben kann. Leider habe ich ihm seit ca 6 Mon. Trockenfutterstücken gegeben,er liebt sie, weil er nicht darf wahrscheinlich, daß mwerdeich nun weglassen.

Ich wollte noch sagen, um festzustellen ob der Kater allergisch auf ein Futter reagiert, muß man es mindestens 3 Monate weglassen, dann erst das nächste.
Jetzt habe ich von der Gabe mit rohem Fleisch gelsen, hast das probiert?

Der Bericht ist lang geworden, aber ich war jetzt so froh zu lesen , daß andere die gleichen Probleme haben und mußte mal alles erzählen. Vielen Dank fürs zuhören.
Rosi

Benutzeravatar
Suki
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 31.07.2010 07:48
Geschlecht: weiblich

Mein Kater hat dasselbe Problem!

Beitragvon Suki » 31.07.2010 08:28

Guten Morgen zusammen,

da ich das gleiche Problem seit 3 Tagen mit meinem Katerchen Ozzy habe, habe ich den Thread nun aufmerksam durchgelesen und bekomm schon Paras, wenn ich lese, was für ein Teufelskreis da auf meinen armen kleinen Bub zukommen könnte.

Ich fange mal von vorne an:
Wir haben Ozzy und Lenny von einem Bekannten bekommen, sozusagen aus einem stinkenden Loch von "Junger-Säufer-und-starker-Raucher-Mief-Zimmer-Bude" rausgeholt. Die beiden sind Brüder und jetzt seit gut eineinhalb Jahren bei uns. 2 Jährchen sind sie erst...

Bisher hatten wir sehr viel "komisches" mit den beiden erlebt. Machen die Küchenschränke auf, holen Verpackungen in der Nacht raus und zerfetzen diese dann. Bsp: Toastbrot wohlweislich im obersten Schrank verstaut, am nächsten Morgen alle Scheiben komplett in der Küche verteilt... Ich versuch wirklich alles an Beschäftigung zu geben, zumal sie Hauskater sind und bleiben sollen (in meiner Kindheit wurden mir alle Katzen überfahren, alle).

Jetzt haben wir aus dem Baumarkt so Gitter gekauft (ich glaube die sind eigentlich zur Stütze vom Mauerwerk, fragt mich net^^) - Jedenfalls haben wir das zweckentfremdet und ein riesiges Balkon-Gehege damit gebaut. An der Balkontür haben wir eine Fliegengitter-Tür angebracht, ein großzügiges Loch reingeschnitten und mit Holz verkleidet (der Rahmen sozusagen), wo sie durchschlüpfen können nach draußen auf den Balkon (der Tunnel führt über den halben Balkon, unter einer Bank durch in ihr Gehege :) - Also alles mit sehr viel Liebe gestaltet, dass sie es so gut wie möglich haben.

Sie haben eine Wasserwanne im Sommer draußen, wo sie beide auch kräftig "puddeln" und einen Katzenbaum im Wohnzimmer sowie draußen im Gehege.

Gleich komm ich aufn Punkt, sorry :) Wollt erstmal nen kleinen Prolog von mir geben.

Jedenfalls war immer alles gut, haben sie viel beschäftigt, gleich nach der Arbeit mit der geliebten Feder-an-Gummi-Schnur gespielt usw.

Katzenfutter ist dasselbe wie bei leboef (eigentlich ist ALLES genauso wie bei leboef, dieselbe Geschichte, dasselbe Problem!) Nur mit dem Unterschied, das ich bei Ozzy vor 3 Tagen erst eine Wunde entdeckte, genau an derselben Stelle wie beim Vorredner: Hinter dem Ohr. Sodele, ich Jod draufgemacht (was übrigens ein fataler Fehler sei, sagte mir später die Tierärztin! Bei Hunden sei die Verträglichkeit mit Jod gut, bei Katzen sehr oft überhaupt nicht! Heilung wird verlangsamt etc...)

Gut, nach der subber Jod-Behandlung von mir wurde alles dick und blau! Ich konnte wie einen Einstich bemerken. Ich in Panik geraten und ab zum Tierarzt (ich muss dazu sagen, mein Ozzy ist ein Dormelchen, wenns um Cleverness geht :) - Katzentransportbox hingestellt, Ozzy rein, Klappe zu... Er vergisst zum Glück immer, dass ihm diese Box nur Böses bringt :D

Jedenfalls hat die Tierärztin alles gelobt, gute Zähne, schönes Fell usw. und hat die Wunde gespült mit Traumeel-Lösung glaub ich. Es schwamm allerlei blutiges raus beim Spülen und ich musste mal kurz wegschauen, sonst hätt ich erbrechen müssen (sorry für die Ausdrucksweise). Jedenfalls konnte sie nicht genau sagen, was es gewesen wäre und er hat noch 2 Spritzchen Antibiotika bekommen.

Wenn es am Freitag net besser sei, sollten wir nochmal kommen. (Was ich nicht hoffte, allein die Fahrt war eine Tortur. Geweint hat er mein Männlein und ich dachte, er kriegt nen Herzkoller, gehechelt wie verrückt, ich konnt ihn net beruhigen...)

Es lief jedenfalls alle super, er kratzte sich den Schorf nicht ab, die Schwellung / blaue Beule ging zurück.
Heute Morgen jedoch (nachdem ich unsanft von einem lauten Knall geweckt wurde, Lenny der kleine Bastard, hing in meiner Ikea-Papierlampe, die immer noch quer im Wohnzimmer liegt...) bemerkte ich bei Ozzy Blut im Fell! Wunde aufgekratzt, kleiner-Fingernagel-groß. Trau mich nicht, etwas draufzumachen, was eigentlich für Menschen ist, aber mein Schatz vllt. nicht vertragen könnte.

Habe übrigens alle möglichen scharfen Kanten in der Wohnung geprüft, ist mir immer noch schleierhaft, wo er sich "die Beule mit kleinem Loch in der Mitte" zugezogen hat. Ich vermute ja, beim Kloppen mit seinem Bruder.

Aber wie wird es weitergehn? Beulchen ist noch da, aber minimal. Wunde offen. Er kratzt sich ganz normal, nicht übermäßig, halt unbewusst auch über die blutige Stelle. Ich würde mein letztes Hemd geben, egal was es kostet! Bin für jeden Tip dankbar, was ich samstags machen kann, wenn TA dicht hat und Apotheke ebenfalls.

Meint ihr, ich könnte Traumeel-Salbe draufmachen? Meine Oma hat glaube ich welche, oder mache ich da wieder so ein Fehler wie bei der Jod-Salbe?

Was mich nur sehr verunsichert ist das Beulchen, wenn es "nur" eine Wunde wäre, würde ich die Tipps vom Vorgänger befolgen. Habe versucht, ein Handyfoto zu machen von der Wunde, es ist net zu schaffen! Verwackelt etc. - ich versuchs weiter derweil, vllt. kann ich bald ein Bild einstellen.

Sorry übrigens für den riesen-Post, ich neige zu ausführlichen Ausführungen, die euch wahrscheinlich teils unnötig vorkommen, wahrscheinlich hab ich alles wichtige an der Stelle außer Acht gelassen, dann korrigiert mich bitte. Aber ist eigentlich alles so wie beim Vorgänger.

Ps: Lange Hinterkrallen haben beide, weil Wohnungskater. Ich könnt mir in A.... treten, dass ich nicht gleich von der Tierärztin die Krallen habe stutzen lassen...

Danke schonmal für die Aufmerksamkeit und ich hoffe, jemand liest das hier überhaupt (hab immer Befürchtungen, man müsse einen neuen Thread erstellen, wo ich jedoch jedesmal ziemlichen Ärger bekam ála "Nutz die Suchmaschine, so einen Thread gibts schon!"

Edit: Habe ein verschwommenes Foto machen können, jedoch ohne das man die Beule sieht :(

Bild

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Kater kratzt sich Wunde immer wieder auf [Lösung gefunde

Beitragvon Mozart » 31.07.2010 11:13

:s2445: Herzlich Willkommen in Cattalk.

Selbst hab eich keine Erfahrung mit Hauterkrankungen bei Katzen.
Traumeel kann man drauf machen. Da ist alles drin: entzündungshemmend,
abschwellend und fördert den Heilungsprozess.
Du müsstest nur etwas machen, dass der Racker sich die Salbe nicht ablecken kann.
Wenn nötig, eine Krause - aber das dürfte eine Tortur werden.

Hier meldet sich bestimmt noch jemand mit weiteren Tipps!
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
Suki
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 31.07.2010 07:48
Geschlecht: weiblich

Re: Kater Ozzy kratzt sich Wunde auf - s. Seite 2

Beitragvon Suki » 31.07.2010 12:40

Habe jetzt in der Apotheke Wasserperoxid-Lösung (3%) gekauft und auf die Wunde gegeben (ich habe mich auf allen möglichen Seiten informiert und nochmal selbst in der Apotheke um Rat gefragt) - es soll angeblich sehr gut helfen und nicht brennen. Da ich aber selbst von dem Zeug auf einen minimalen Kratzer was abbekommen hab, kann ich das mit dem nicht-brennen net bestätigen. ES BRENNT! Und mein Kater hats mir nicht gedankt, jetzt hat er Angst vor mir :(

Jedenfalls bereue ichs, was draufgemacht zu haben, denn so hat er wie wild gekratzt und die Wunde ging erneut auf, er hat ganz schön geblutet. Ich lass jetzt mal die Finger davon und beobachte weiter, ansonsten fahr ich zum Tierarzt.

Danke für Deine Antwort, ich halt Euch aufm Laufenden.

Benutzeravatar
Cuilfaen
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 20235
Registriert: 14.05.2007 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Euskirchen
Kontaktdaten:

Re: Kater Ozzy kratzt sich Wunde auf - s. Seite 2

Beitragvon Cuilfaen » 31.07.2010 12:44

Auch ich sage erstmal "HERZLICH WILLKOMMEN!!!" :s2445:

Zu deinem Problem:
ich persönlich würde vermuten, dass deine Beiden sich geprügelt haben (vermutlich spielerisch) und Lenny Ozzy dabei ins bzw. unters Ohr gebissen hat.
Das kommt bei einer Rangelei schonmal vor.
Das ganze klingt mit der Beule und der Spülung etc. verdächtig nach Abszess (der bei Katzen nach Bissen gerne mal entsteht). Und an der Stelle am Ohr sieht das natürlich "spektakulär" aus, weil da der Abszess ja nicht wirklich "in die Tiefe" wachsen kann.

Die TÄ hat die Wunde ja gespült und gereinigt, richtig?
Ich denke, mit der Traumeel-Salbe machst du nix verkehrt.
Auch Arnica wäre heilungsfördernd (ist in Traumeel aber sogar schon enthalten).

Wie Christa schon sagte: es wäre gut, wenn du verhindern würdest, dass er sich da wieder kratzen kann.
Wir kennen das ja alle: eine Wunde juckt beim Verheilen - kein Wunder, dass er sich da dann kratzt.
Das geht am Besten mit einem Trichter, den du auch beim TA bekommst.
Nur solange, bis sich die Wunde vernünftig geschlossen hat.

Und Kopf hoch - jemand sagte mal: "häufiges ist häufig und seltenes ist selten" - und "häufig" wäre in dem Fall so, dass die Wunde jetzt einfach gut verheilt und nichts nachkommt :kiss:

Sollte sie sich nochmal entzünden, müsste die TÄ mit Antibiotikum ran. Aber ich hoffe erstmal, dass es ohne geht :D

Gute Besserung für deinen Schatz! :kiss:

edit: grad gelesen, dass er sie sich wieder aufgekratzt hat - ich würde wirklich mit nix brennendem etc. rangehen - oder nur dann, wenn er eben nicht selber an die Wunde kommt. Das Brennen hört ja nach kurzer Zeit wieder auf, aber wenn die Katze in der Zeit an die Wunde kommt, versucht sie das Brennen natürlich loszuwerden durch Lecken oder Kratzen.
Er ist dir bestimmt nicht lange böse :kiss:
Liebe Grüße von Annika mit Anarion, Izzie und Merry
Bild

user_4480
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9352
Registriert: 12.08.2009 13:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Am Fauchberg ;o)

Re: Kater Ozzy kratzt sich Wunde auf - s. Seite 2

Beitragvon user_4480 » 31.07.2010 12:49

Hmm schon komisch, denn ich habe gerade erst ein Erste Hilfe Buch für Katzen gelesen und da stand drin, dass diese Lösung immer gern zum Behandeln von Wunden genommen wird.
TA ist nie verkehrt.

Ich drücke euch die Daumen :s1958:

Edit: :oops: :oops: Herzlich Willkommen :s2445:

Benutzeravatar
Suki
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 31.07.2010 07:48
Geschlecht: weiblich

Re: Kater Ozzy kratzt sich Wunde auf - s. Seite 2

Beitragvon Suki » 31.07.2010 16:22

Danke Euch für die Ermutigungen!

Jetzt schläft er und ich bin froh, denn so kann die Wunde ruhen.

Also nach Biss sah das nicht aus, zumal in dem Knubbel ein kleines Löchlein war - ich nehme an, er hat sich am Draht gestochen (im Tunnel entdeckte ich einen überstehenden Draht, den ich dann, nachdem ich im selbigen fast steckengeblieben bin, abgeknipst habe) :)

Ja, es wurde ausgespült, ins Löchlein hat die Ärztin eine gebogene Mini-Pipette eingeführt und ausgespült. Danach kamen dann die Spritzen mit Antibiotika.

Ich denke, ich werde ihm dann einen Trichter verpassen, ich glaube da habt ihr mehr als recht, es gibt sicher keine andere Lösung. Da muss er dann wohl durch.

Schade das es keine Gummischühchen für Katzen gibt, ähnlich wie bei Babys die Strampler, die zugenäht sind, damit sie sich die Neurodermitis nicht aufkratzen können. So Schuhe wären doch mal eine Erfindung wert :)

Ich halt euch weiterhin auf dem Laufenden, mal sehen was das Wochenende noch so beschert :(

Danke für die Willkommensgrüße!



Zurück zu „Haut, äußere & innere Parasiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast