Impfen wir zuviel? Jährliche Impfungen?

Imfpschutz

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Impfungen der Katze
Benutzeravatar
Moonlil
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2673
Registriert: 06.03.2006 14:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Moonlil » 19.03.2007 08:46

Tja, Impfen ist wohl genauso ein Streitthema wie Wurmkuren. Da gehen wohl immer die Meinungen weit auseinander :?

@Hope: Gegen Zecken würde ich mich nur impfen, wenn ich auch in solcher Region lebe, wo es viele von denen gibt. Ich lass mich auch nie gegen Grippe impfen und hab nie was. Halte von den impfen auch nie sooo viel, da der Körper auch selber Abwehrstoffe produzieren sollte und nicht nur mit Chemie vollgepumpt werden soll.
Liebe Grüße von Tapsi, Gismo, Fidor und Melanie
Bild
Der Hund mag wundervolle Prosa sein,
aber nur die Katze ist Poesie


Benutzeravatar
zisca13
Junior
Junior
Beiträge: 20
Registriert: 06.11.2006 14:36
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Köln

Beitragvon zisca13 » 19.03.2007 23:21

Hallo!!!

Also die Katze meines Vermieters ,er wohnt über mir wurde nur anfangs im Tierheim geempft Carly ist jetzt 16 Jahre alt und wurde seit gut sieben jahren nicht mehr geimpft, er ist der gesündeste und fitteste Kater den ich kenne... ( Hauskatze) ich überlege noch ob ich meinen Leo überhaupt noch mal impfen lassen soll und wenn ja,.... gegen was alles ...?? :?:

LG Fränzis

Benutzeravatar
Jessi mit Faye
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1144
Registriert: 08.06.2006 12:40
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Beitragvon Jessi mit Faye » 20.03.2007 10:08

darüber habe ich mir auch schon viele Gedanken gemacht.
Und ehrlich gesagt, bin ich noch zu keinem Ergebnis gekommen, was für mich wichtig ist und was nicht.

die Katzen meiner Mutter werden alle zwei jahre geimpft (Perser aber Freigänger). Unsere TÄ meinte das würde reichen aber besser wäre jedes Jahr zu impfen.

Die Tollwutimpfung hält eh 4Jahre vor. Zumindest die von Essex.

bei den Hunden gibt es jetzt neue Impfstoffe, so dass man nicht jedes Jahr eine Megaimpfung geben muss, diese Impfstoffe soll es demnächst auch bei Katzen geben.

meine sind im Juli wieder dran, ich werde mich vorher aufjedenfall nochmal mit meiner TÄ in Verbindung setzen.
Jessi + Faye
----------------------------

Lebe dein Leben aber träume nicht dein Leben

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17484
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Beitragvon SONJA » 20.03.2007 10:35

[edit Sonja: ich habe diese beiden Threads jetzt zusammengeführt, da sie
das gleiche Thema behandeln]
...

Anna K
Experte
Experte
Beiträge: 170
Registriert: 12.10.2006 22:38

Beitragvon Anna K » 23.03.2007 20:34

helli hat geschrieben:
Cleomy hat geschrieben:Ich hab mir jetzt sagen lassen, man solle jedes Jahr ein großes Blutbild machen lassen und je nachdem wie hoch der impfschutz noch ist, kann man dann nachimpfen


Puh das ist doch aber megastreß für die Fellnasen, mal abgesehen von den Kosten. Nicht falsch verstehen, wenn es nötig wäre würde ich (habe ich ja schon) den letzten cent für meine Mädels ausgeben, aber jedes Jahr ein großes Blutbild ???
Ich denke, die TÄe und Hersteller der Impfstoffe sollten endlich mal ehrlich zugeben, daß der Impfschutz viel länger wirksam ist als 1 Jahr.

Was ist daran so mega stressig? Eine Blutabnahme geht schnell. Eine kleine Stelle am Arm wird rasiert, die Nadel in die Vene und schon tropft das Blut raus. Das Ganze dauert viell. 2 Minuten und die Katze wird mal anständig untersucht.

Allerdings sind diese "Titerkontrollen" nicht unbedingt zuverlässig. HIER ganz unten ist das nachzulesen.

Ich impfe meine Katzen auch nicht, die Grundimmunisierung bekommen sie, mehr nicht. Alles andere halte ich für Geldschneiderei und ungesund für meine Katzen.

Dieses Argument "zu den Impfterminen wird die Katze dann auch mal vom TA durchgecheckt", kann ich nicht ganz nachvollziehen. Man kann doch seine Katze trotzdem zur Vorsorgeuntersuchung bringen, aber wieso tut man ihnen diese Impfungen an? :roll:


user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1310 » 23.03.2007 20:40

Anna K hat geschrieben:Was ist daran so mega stressig?


Also für meine Katze war das Streß pur. Sie musste bei einer Blutabnahme immer mit Handschuhen und mindestens 2 Personen festgehalten werden. Sie hat gefaucht, gespuckt und sich über den ganzen Behandlungstisch gedreht ..... Sowas wurde bei uns später nur unter Narkose gemacht und somit wür ich eine Blutuntersuchung nicht mal eben so machen.

Aber das ist wohl von der Katze abhängig zu machen.

Anna K
Experte
Experte
Beiträge: 170
Registriert: 12.10.2006 22:38

Beitragvon Anna K » 23.03.2007 20:44

Wonnie hat geschrieben:
Anna K hat geschrieben:Was ist daran so mega stressig?


Also für meine Katze war das Streß pur. Sie musste bei einer Blutabnahme immer mit Handschuhen und mindestens 2 Personen festgehalten werden. Sie hat gefaucht, gespuckt und sich über den ganzen Behandlungstisch gedreht ..... Sowas wurde bei uns später nur unter Narkose gemacht und somit wür ich eine Blutuntersuchung nicht mal eben so machen.

Aber das ist wohl von der Katze abhängig zu machen.


Ach Mensch, das hört sich ja echt fies an. Meine Katzen sind beim TA immer die liebsten Katzen der Welt, aber wehe ich muss ihnen Zuhause mal selbst eine Tablette verabreichen... :twisted:

Es kommt sicher sehr auf die Katze an, aber ich halte regelmäßige Blutbilder (vor allem bei älteren Katzen) schon für sehr sinnvoll.

user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1310 » 23.03.2007 20:49

Anna K hat geschrieben:Es kommt sicher sehr auf die Katze an, aber ich halte regelmäßige Blutbilder (vor allem bei älteren Katzen) schon für sehr sinnvoll.


Ja das simmt, find ich im Grunde genommen auch.

Unseren Kater mussten wir vor 3 Wochen leider einschläfern lassen und konnten kein Blutbild machen um ihn genauer zu untersuchen weil er sich dabei so aufregt, daß er uns auf dem Behandlungstisch gestorben wäre ... eine Narkose hätte er aber zu diesem Zeitpunkt aufgrund der Schwäche auch nicht überstanden.

So muss man es wirklich von der Katze abhängig machen. Wenn es geht, finde ich eine regelmäßige Kontrolle auch gut.

Benutzeravatar
Claudia80
Senior
Senior
Beiträge: 82
Registriert: 28.01.2007 09:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien

Beitragvon Claudia80 » 24.03.2007 08:55

Gina und Tommy wurden als ich sie bekommen habe grundimmunisiert und danach jährlich geimpft. Sie werden heuer beide 7 Jahre alt und heuer habe ich das impfen eingestellt. Zum einen weil Tommy sich immer total aufregt, wenn er "Autofahren" muss und zum anderen weil ich mir ebenfalls über das Thema Gedanken gemacht habe und dann auch im Internet auf die diversen Links gestossen bin, welche mich dann in meiner Meinung bestärkt haben, nicht mehr zu impfen. Abgesehen davon sind beide reine Wohnungskatzen.
Finde es aber gut, das das Thema hier mal angesprochen wurde, da ich damals auch ziemlich hin und her gerissen war, denn man will ja nur das Beste für seine Lieblinge.
"Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat".

Victor Hugo (1802-1885), französischer Dichter

Benutzeravatar
MoulinRouge78
Experte
Experte
Beiträge: 178
Registriert: 02.02.2007 13:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: United Kingdom

Re: jährliche Impfung

Beitragvon MoulinRouge78 » 07.04.2007 12:35

Tine hat geschrieben:Hallo, ich habe zur Zeit 4 Katzen und lasse sie nicht Grundimmunisieren. Ich lasse frühestens mit der 12.Woche impfen, und nur gegen Schnupfen und Seuche. Meine Katzen kommen nur in den eigenen Garten. Tollwut ist hier in Deutschland so gut wie ausgerottet.
Ich lasse dann in jährlichem Abstand wieder impfen. Vor vielen vielen Jahren gab es einen sehr guten Tierarzt in München, der vertrat die Meinung, dass man dann ab dem 3. Lebensjahr nicht mehr impfen muss. Ich lasse zwar bis zum 5. Lebensjahr impfen, aber dann nicht mehr. Bis jetzt waren alle Katzen gesund.
Sie wurden zweischen 15 und 17 Jahre alt.
Meine Großmutter hat gar nicht impfen lassen und hatte eine Katze, die wurde 24, obwohl sie immer draußen war.


Hi Tine,

also wo steht denn bitte schoen, dass die Tollwut in Deutschland fast ausgerottet ist? Es ist richtig, dass die Zahlen zwar deutlich zurueckgegangen sind, aber ich habe z.b. erst letzes Jahr, als ich bei meinen Eltern zu Besuch war, wieder Tollwutwarnungen in angrenzenden Waeldern in meinem Geburtsort (Recklinghausen, NRW) gesehen.

Ich glaube nicht, dass ich mich darauf verlassen wuerde, was die Tollwut Statistiken von Vorjahren gezeigt haben. In 2007 oder 2008 kann es ja wieder ganz anders ausgesehen haben bzw. aussehen, und daher heisst es fuer mich, auf jeden Fall einen Freigaenger regelmaessig zu impfen, was fuer mich die Jahresimpfe bedeutet. Mein Kater ist Freigaenger und hat am 19.04. seinen ersten Geburtstag. Ich lebe in GB und wir haben hier gottseidank keine Tollwut, trotzdem lasse ich ihn jaehrlich gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche, FIP und FeLV (Katzenleukose) impfen.

Dies hab ich zu dem Thema noch im Internet gefunden.

Zu jeder Impfung gehört in unserer Praxis eine gründliche Allgemeinuntersuchung. Oft werden hierbei Erkrankungen festgestellt, die dem Besitzer noch gar nicht aufgefallen waren, zB. ein angeborener Nabelbruch oder Zahnstein. Schon aus diesem Grund ist die Jahresimpfung eine wichtige Voraussetzung für ein langes, gesundes Katzenleben.

Quelle: Kleintierpraxis Dr. Bodo von Rhein

LG Carina
Oliver:Bild Sir Mocha: Bild

Sibylle
Experte
Experte
Beiträge: 135
Registriert: 19.01.2007 16:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nordstrand/ Nordfriesland
Kontaktdaten:

Titel

Beitragvon Sibylle » 07.04.2007 19:32

Das Impfen hängt ab von der jeweiligen Situation.
Einen Freigänger muß man prinzipiell Tollwut impfen. Zum Schutz vor den Menschen. :D
Nein, eigentlich kein Witz.
Wenn irgendetwas passiert und die Tollwutimpfung ist abgelaufen, dann ist die Katze die Dumme.
Denn Tollwut wird nur am toten Tier untersucht. Geht wohl nicht anders.

Wenn man Jungkatzen die anderen Impfungen zukommen lassen will,kann man die Tiere sehr gut mit der Naturheilkunde unterstützen.
So werden die Impfungen leichter verarbeitet.

LG
Sibylle mit Nicki und Joschi

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17484
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Beitragvon SONJA » 21.05.2007 18:13

Immer wieder interessant:

"...Jährliche Impfungen gegen alles und jedes sind mega-out. Das hat nun auch der Bundesverband Praktizierender Tierärzte zur Kenntnis genommen, der neue “Impfempfehlungen für die Kleintierpraxis“ herausgegeben hat. Gegen Seuche soll demnach alle drei Jahre, gegen Schnupfen alle zwei Jahre nachgeimpft werden. Das ist zwar ein gewisser Fortschritt, aber immer noch willkürlich..."

Den ganzen Artikel gibt's hier: :

http://www.haustierimpfung.de/katzen.htm
...

Benutzeravatar
Elfchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2302
Registriert: 09.07.2006 20:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ostfriesland

Re: Titel

Beitragvon Elfchen » 22.05.2007 08:20

Sibylle hat geschrieben:Das Impfen hängt ab von der jeweiligen Situation.
Einen Freigänger muß man prinzipiell Tollwut impfen. Zum Schutz vor den Menschen. :D
Nein, eigentlich kein Witz.
Wenn irgendetwas passiert und die Tollwutimpfung ist abgelaufen, dann ist die Katze die Dumme.
Denn Tollwut wird nur am toten Tier untersucht. Geht wohl nicht anders.

Wenn man Jungkatzen die anderen Impfungen zukommen lassen will,kann man die Tiere sehr gut mit der Naturheilkunde unterstützen.
So werden die Impfungen leichter verarbeitet.

LG
Sibylle mit Nicki und Joschi


das stimmt so nicht ganz. Auf Nachfrage nach der Tollwutimpfung wurde mir mitgeteilt... seit 18 Jahren kein Tollwutfall mehr in Ostfriesland und somit braucht Kater nicht geimpft werden.
Ich habe mich gefreut.
Bild

user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Titel

Beitragvon user_1310 » 25.05.2007 12:11

Sibylle hat geschrieben:Das Impfen hängt ab von der jeweiligen Situation.
Einen Freigänger muß man prinzipiell Tollwut impfen. Zum Schutz vor den Menschen. :D
Nein, eigentlich kein Witz.
Wenn irgendetwas passiert und die Tollwutimpfung ist abgelaufen, dann ist die Katze die Dumme.
Denn Tollwut wird nur am toten Tier untersucht. Geht wohl nicht anders.

Wenn man Jungkatzen die anderen Impfungen zukommen lassen will,kann man die Tiere sehr gut mit der Naturheilkunde unterstützen.
So werden die Impfungen leichter verarbeitet.

LG
Sibylle mit Nicki und Joschi


Also so habe ich es auch noch nie gehört ! :roll:

Ich kann mich da nur Elfchen anschließen ! Meine Katzen wurden noch nie gegen Tollwut geimpft. Bei uns in der Gegend gab es seit über 30 Jahren keine Tollwut und aus diesem Grude ist es nicht nötig diese Impfung auszuführen, laut meiner TÄ.

Kalozza
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1275
Registriert: 16.04.2007 01:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Monheim

Beitragvon Kalozza » 25.05.2007 12:17

Huhuuu,

also wir impfen schon jährlich, was aber daran liegt, dass wir Angst davor haben, dass unsere kleinen "Gäste" immer mal ne blöde Krankheit mitbringen könnten.. Mag net dran denken, wie ich mich fühlen würde, wenn meine Katzen krank würden, nur weil ich sie net hab impfen lassen.
Nur schade, dass sie dann jedes Jahr wieder nen Piekser bekommen.. Die Leckerlis und das Schmusen mit der TÄ sind ja noch ganz ok.. aber auf den Piekser können sie echt verzichten.. :oops: (meine Jungs sind da sehr wehleidig)

Liebe Grüsse,
Biggy

<<< Heute Haus angucken geht, wo Miezen Willkommen sind... :D



Zurück zu „Impfungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast