Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Imfpschutz

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Impfungen der Katze
Benutzeravatar
Mia
Experte
Experte
Beiträge: 157
Registriert: 23.07.2010 23:52
Geschlecht: weiblich

Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon Mia » 11.08.2012 22:39

Hallo zusammen!

Da Urmel ja hoffentlich relativ bald Gesellschaft bekommen soll, bin ich nun auch wieder auf das Thema Impfung gestoßen. Zu meiner Schande muss ich sagen, dass Urmel bisher komplett ungeimpft ist. :oops: Nun stellt sich mir die Frage, wie das ganze aussieht, wenn nun eine zweite Katze dazu kommt. Diese ist selbstverständlich komplett durchgeimpft, da sie entweder aus dem Tierheim oder vom Tierschutz kommen wird. (Ergo sind sie auch negativ auf "den Rest" getestet, das dürfte also gar kein Thema sein)

Wie sieht die Sache hier für Urmel aus? Besteht irgendeine (Ansteckungs-)Gefahr durch die zweite Katze, falls er auch weiterhin UNgeimpft bleibt? Also zB.: Die 2. Katze hatte natürlich Kontakt mit anderen... wenn davon eine Katzenschnupfen oÄ hatte - kann das durch die 2. geimpfte Katze auf Urmel übertragen werden, auch wenn es bei der 2. Katze nicht ausgebrochen ist? Sowas meine ich. Oder gar: Wenn die 2. Katze selbst mal Katzenschnupfen hatte... kann sie es dann auch jetzt noch übertragen? Oder besteht da keine Gefahr?
(Ich gehe jetzt hauptsächlich vom Katzenschnupfen aus, da das denk ich mit das verbreitetste ist)

Diese Fragen stellen sich mir jetzt natürlich vorrangig aus gesundheitlichen Gründen von Urmels Seiten. Ich möchte natürlich verhindern, dass der kleine Knopf irgendwas abbekommt. Andererseits ist die komplette Impfung mit Erst- und Zweitimpfung ja auch wieder ein zeitlicher Aufwand, sodass das ganze wieder aufgeschoben werden müsste. Die Gesundheit soll natürlich vorgehen, aber wenn es zB absolut ungefährlich ist, wenn die 2. Katze geimpft und gesund ist... hmmm.


Kennt sich da jemand aus? Bezügl Übertragung?
Bild Bild


Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon LaLotte » 11.08.2012 23:16

4 Wochen braucht es, bis die Grundimmunisierung auf halbwegs sicheren Füßen steht.
Ich würde keine Katze, egal ob geimpft oder ungeimpft, zu meiner ungeimpften Katze holen.
Um bei deinem Beispiel zu bleiben: Katzen, die z.B. am felinen Herpesvirus erkrankt waren, inzwischen aber geimpft wurden, können weiterhin das Virus ausscheiden. FHV1 ist einer der häufigsten Erreger des Systemkomplexes Katzenschnupfen.
Liebe Grüße
Dagmar

Benutzeravatar
Mia
Experte
Experte
Beiträge: 157
Registriert: 23.07.2010 23:52
Geschlecht: weiblich

Re: Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon Mia » 11.08.2012 23:49

LaLotte hat geschrieben:[...]können weiterhin das Virus ausscheiden.

Genau sowas möchte ich wissen :wink: Ich habe davon einfach überhaupt keine Ahnung!

Was würdet ihr in dem Fall denn impfen lassen? Würde hier die übliche Katzenschnupfen/Katzenseuche-Impfung erstmal ihr Nötigstes tun, oder würdet ihr noch weitere empfehlen, die in dem Fall unbedingt vorhanden sein sollten?? (Natürlich hängt das ein wenig von der etwaigen Krankheitsgeschichte der Zweitkatze ab, klar, aber... gehen wir mal von einer gesunden Mietze aus, die noch nicht viele Krankheiten in ihrem Leben durch hat.)

Und vllt eine dumme Frage, aber wenn Urmel dann geimpft ist... dann ist er auch innerhalb dieser ja relativ kurzen Zeit immun? Ich überlege zB, ob ich eine einäugige Katze aufnehme, das Fehlen wäre natürlich eine Folge des Katzenschnupfens. Auch bei so "krassen" Fällen - dann ist das quasi vom Tisch? Oder muss man dennoch aufpassen?
Auf dem Gebiet bin ich leider blutiger Anfänger - verzeiht es mir :oops:
Bild Bild

Benutzeravatar
Minimotte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1285
Registriert: 08.12.2011 19:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 24576

Re: Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon Minimotte » 12.08.2012 07:43

Motte ist nur gegen Katzenschnupfen- und seuche grundimmunisiert. Das reicht an und für sich aus.
Bild Bild
Bild
Moin Moin Tina

Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon LaLotte » 12.08.2012 10:19

Dann sollte Urmel auf jeden Fall gut geschützt sein, bevor das Notfellchen einzieht.

Vielleicht liest du dich erst mal in unserer Infothek ein wenig zum Thema Impfen ein :arrow: http://www.katzen-album.de/forum/viewforum.php?f=150
Lies' bitte auch die angegebenen Links, denn sie enthalten viele Informationen, die für die Entscheidung zum individuellen Impfschema einer Katze mit berücksichtigt werden sollten. Der letzte Link in der "Linksammlung" funktioniert nicht. Ich finde ihn aber wichtig. Du findest den Text auch HIER.
Liebe Grüße
Dagmar


Benutzeravatar
teufelchentf
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 11178
Registriert: 14.06.2006 17:34
Vorname: Kaninchenraum
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon teufelchentf » 12.08.2012 10:39

Ich denke zum Thema Impfungen gibt es mehrere Meinungen, denn man darf mal nicht vergessen was da einem Tier alles
so ins Blut "geschossen" wird. Und keine Imfpung hat einen 100% Schutz.

Allerdings ist dann auch die Ansteckungsgefahr größer, das ist ja klar.
Bild
Schöne Worte sind nicht immer wahr & wahre Worte sind nicht immer schön.

Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7384
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Re: Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon Khitomer » 12.08.2012 13:21

Ich würde Urmelchen sofort impfen lassen, dann kannst du in ca 5 Wochen eine neue Katze dazu setzen.

Welche Impfungen ausser Katzenschnupfen und Katzenseuche noch nötig sind, hängt davon ab, ob Urmelchen Freigänger ist und welche Krankheiten in eurer Gegend vorkommen. Das wären dann Tollwut und Leukose. Da musst du den TA fragen, was nötig ist. Falls Tollwut nötig ist, würde ich das nach dem Einzug der neuen Katze machen lassen, das eilt nicht so und ist eine heftige Impfung.

Erreger für Katzenschnupfen und Seuche kommen überall vor, das braucht nicht einmal unbedingt die neue Katze mit bringen. Es kann schon ausreichen, dass Urmelchen Stress hat mit der Zusammenführung, dass er mehr empfänglich ist und krank wird. Drum würd ich auf jeden Fall die ersten 2 Impfungen machen und nach der 2. Impfung noch mindestens eine Woche warten, bis sein Immunsystem sich neu sortiert hat, und ihm dann erst eine neue Katze präsentieren.

Der volle Impfschutz kommt übrigens erst nach der Auffrischimpfung nach einem Jahr. Manche Züchter gehen erst mit ihren Jungkatzen auf Austellungen, nachdem sie das 3. Mal geimpft sind. Diese 3. Impfung ziehen sie dann vor. Wenn du dich mit dem Gedanken trägst, Urmel so wenig wie möglich zu impfen, solltest du diese 3. Impfung nach einem Jahr noch mitnehmen.
Liebe Grüsse, Khito

Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...

Benutzeravatar
Mia
Experte
Experte
Beiträge: 157
Registriert: 23.07.2010 23:52
Geschlecht: weiblich

Re: Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon Mia » 12.08.2012 14:47

Ja, die Infothek hatte ich mir schon angeschaut - da wurde meine ursprüngliche Frage aber leider nicht beantwortet :wink: Werde mich in den nächsten Tagen aber noch weiter einlesen, ist ja ein wichtiges Thema!

Und na, dann geht es für Urmel diese Woche wohl mal zum Tierarzt... ^^ (bin immer sehr froh, dass die Tierklinik direkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite ist, da ich ja momentan kein Auto habe :D ) Da er Wohnungstiger ist, sollte Tollwut nicht notwendig sein, werde aber natürlich mit dem Arzt mal über die Situation sprechen und dann auch nochmal beim Tierschutz der zweiten Katze nachfragen, was die denken. Zwei Meinungen sind mir immer lieber =D
Bild Bild

Sahmet
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 791
Registriert: 16.10.2010 09:47
Geschlecht: weiblich

Re: Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon Sahmet » 12.08.2012 14:58

Ich gehe davon aus, dass es sich bei Urmel um eine Wohnungskatze handelt - sonst hättest Du das Impfproblem mit der neuen Katze ja nicht.
Ich selbst bin - wie Teufelchen - eher etwas "impfskeptisch" - zumal auch bei Katzenschnupfen z.B. kein sicherer Schutz möglich ist. Wie alt sind die Katzen, um die es hier geht, übrigens?
Sicherer ist es natürlich, eine Grundimmunsierung gegen Katzenschnupfen + -seuche zu machen. Wobei der Schutz auch nicht 100% sicher ist.

Es gibt das Büchlein von Monika Peichl "Haustiere impfen mit Verstand" - laienverständlich, aber mit 19,80 € recht teuer.

Diesen Link finde ich ganz informativ http://www.coonies-von-valaskjalf.de/de/infothek/infektionskrankheiten/schutzimpfung.html

Benutzeravatar
Mia
Experte
Experte
Beiträge: 157
Registriert: 23.07.2010 23:52
Geschlecht: weiblich

Re: Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon Mia » 12.08.2012 15:40

genau, Wohnungstiger ;) Urmel ist jetzt zwei, die andere katze soll ca 1-2 sein.
Den Link werd ich mir auch gleich anschauen, danke!
Bild Bild

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon Schuggi » 13.08.2012 04:41

Eine 100 %ige Sicherheit gibt es nicht das ist RICHTIG

aber eine 70 – 80 – oder 90 %ige ist alle mal besser als gar
keine
, zumindest sehe ich das so…
wenn eine Katze gesundheitlich in der Lage ist geimpft zu
werden sollte man es auch tun. Reine Stubentiger benötigen
meiner Meinung nach keine Tollwutimpfung. Und wie man
es mit der "Regelmäßikeit" hält liegt definitiv im Auge des
Betrachters nicht zu vergessen die allgemeinen Umstände,
ob Freigänger oder Stubentiger.

Und jetzt ein paar Worte zu Tests in Tierheimen, das ist
aber meine ganz persönliche Einstellung.
Ich bin in diesem Punkt extrem misstrauisch und würde
mich nie auf ein Stück Papier verlassen das man mir unter
die Nase hält. So gut wie alle THe klagen über zuwenig Geld,
bei div. Katzenhilfen sieht es nicht viel besser aus, für mich
schwer vorstellbar das jedes einzelne Tier dort getestet wird,
und das wäre ja nötig um sicher zu stellen das „keine Gefahr“
droht. Ich würde wenn ich schon ein Tier zu Hause habe von dem
ich weis es ist absolut gesund, in jedem Fall einen Neuzugang
selbst beim TA testen lassen um auf Nummer sicher zu gehen.
Ich habe es so gehandhabt und würde es immer wieder so machen!

Nur am Rande bemerkt, wir hatten hier doch erst vor 2 – 3 Wochen
jemanden der eine „angeblich gesunde Katze“ aus dem TH geholt hat
und jetzt in der Misere sitzt das BEIDE Katzen Leukose haben, d.h.
der Kater den sie schon hatte hat sich beim Neuzugang infiziert.

Selbstverständlich ist es jedem selbst überlassen wie er handelt
wenn er sich eine Zweitmieze zulegt, das steht außer Frage.
Wenn jemand sich entscheidet eine kranke Katze (mit einer ansteckenden
todbringenden Infektion) aufzunehmen finde ich es ganz großartig,
aber ein gesundes Tier käme für mich dann definitiv nicht mehr in Frage, ich wäre
nie bereit so ein Risiko einzugehen… dann würde ich mich schon eher für
eine zweite Miez mit dem gleichen Problem entscheiden, sofern ich
die Möglichkeit habe die anfallenden TA Kosten für 2 Patienten zu tragen.
Das ist meine ganz persönliche Meinung…

Zum Schluß sei noch erwähnt das den Tests allzu gern
nachgesagt wird sie wären öfters ungenau...
das stimmt "so" einfach NICHT....
fragt mal einen wirklich guten TA der ist sicher gern bereit
zu erklären was es damit auf sich hat. :wink:
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Benutzeravatar
teufelchentf
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 11178
Registriert: 14.06.2006 17:34
Vorname: Kaninchenraum
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon teufelchentf » 14.08.2012 09:52

Über Impfungen kann man dies und das lesen und unter anderem auch das
Epilepsie durch Impfung ausgelöst werden kann oder eine Erkrankung eben durch das Impfen erst
ausgebrochen und Tiere sogar daran gestorben sind!

Ich möchte dir keine Angst machen und red einfach noch mal mit deinem TA darüber und mehrere Meinungen sind immer wichtig :D
Aber man sollte das ganze nicht so verharmlosen, denn es können eben Schädigungen auch durch das Impfen entstehen.
Bild
Schöne Worte sind nicht immer wahr & wahre Worte sind nicht immer schön.

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon Schuggi » 15.08.2012 08:23

Oh, das wusste ich gar nicht mit der Epilepsie...

das Krankheiten ausbrechen könnten die schlummern
liegt auf der Hand, Impfung vs Immunsystem und nicht
nur das, wenn man es genau nimmt.

Und wer schon mal einen Beipackzettel, egal von welchem
Impfprepärat komplett gelesen hat, der würde sicher am liebsten
sein Pfötchen schnappen und nur noch laufen...laufen...laufen...
am Rande bemerkt sieht es in der Humanmedizin nicht anders
aus, speziell wenn es um die Kleinsten geht.

Wenn man an einem Punkt angelangt ist wo man gar nicht mehr
weis was man tun soll, hilft es einem Besi unter Umständen weiter
wenn man die Situation detailiert betrachtet, man könnte z.B.
"seriöse" Statistiken als Entscheidungshilfe in Betracht ziehen,
wie es Prozentual aussieht mit gravierenden "Impfzwischenfällen"
und denen die "normal" verlaufen, eine weitere Alternative wäre das
gleiche mit Infektonskrankheiten zu machen, wie hoch ist das
Risiko das mein Tier sich infizieren kann wenn es ungeimpft durchs
Leben tapst, und wie sieht es mit dem Restrisiko bei einem geimpften Tier aus,
das könnte im Punkt Freiganger "definitv" eine Entscheidungshilfe sein!

Einen TA zu Rate zu ziehen ist immer eine sehr gute Option,
denn ist dieser korrekt und zuverlässig wird er ganz sicher
berichten wie es in seiner Praxis "statistisch" aussieht, genug
Erfahrungswerte hat er in jedem Fall.

Sollte man allerdings an einen dieser TÄ geraten die grundsätzlich
impfem wollen (ich meine z.B. das komplette Programm d.h. bei reinen
Wohnungskatzen Tollwut für zwingend notwendig erachtet, oder auch
Borreliose beim Hund "es ist überhaupt nicht erwiesen ob sie nützt
man impft ins Blaue ") dann sieht es für mich danach aus das
der TA in erster Linie an seine Einnahmen denkt.

Das Besis sich genau überlegen was sie impfen lassen kann
ich sehr gut nachvollziehen, für absolute Impfgegener/Nichtimpfer
(gesundes Tier verrausgesetzt ) habe ich definitv kein Verständnis, für mich
ist in diesem Punkt "auf Gott vertrauen" Fahrlässigkeit in Reinkultur...freundlich
ausgedrückt.

Ich wünsche Dir das Du die richtige Entscheidung treffen kannst,
auch wenn einiges erstmal sehr verunsichern kann/könnte...
Die Impfungsthematik ist eine total komplizierte Welt :roll: ,
erstrecht wenn man bestrebt ist alles richtig machen zu wollen.
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...

Benutzeravatar
teufelchentf
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 11178
Registriert: 14.06.2006 17:34
Vorname: Kaninchenraum
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon teufelchentf » 15.08.2012 09:21

Schuggi hat geschrieben:Das Besis sich genau überlegen was sie impfen lassen kann
ich sehr gut nachvollziehen, für absolute Impfgegener/Nichtimpfer
(gesundes Tier verrausgesetzt ) habe ich definitv kein Verständnis, für mich
ist in diesem Punkt "auf Gott vertrauen" Fahrlässigkeit in Reinkultur...freundlich
ausgedrückt.

Zum Glück muss man nicht für alles Verständnis haben!
Ach, und ich selbst lasse mich auch nicht gegen irgendetwas impfen.
Bild
Schöne Worte sind nicht immer wahr & wahre Worte sind nicht immer schön.

Benutzeravatar
Schuggi
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 3284
Registriert: 15.10.2011 03:17
Vorname: Schuggi
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hinter 3 Tannen
Kontaktdaten:

Re: Geimpfte zu ungeimpfter Katze

Beitragvon Schuggi » 15.08.2012 10:38

Das kann man so sagenBild...

Es ist heutzutage bekannt das es in unserem Land
inzwischen Regionen gibt die hochgradig mit
todbringenden Infektionskrankheiten verseucht sind,
solche Zustände sollten verhindert/eingedämmt werden.

Die Frage durch wen oder was es soweit kommen konnte
erübrigt sich meines Erachtens, ich glaube beim besten
Willen nicht das ausschließlich wilde oder verwilderte
Katzen für solche Katastrophen verantwortlich sind.

Wie auch immer... an diesen Zuständen muss sich etwas
ändern und ich bin der Meinung das, das nur gelingen kann
wenn an einem Strang gezogen wird, explizit würde das u.a.
bedeuten das ein Mit/Umdenken stattfinden muss wenn es
sich zum Positiven wenden soll, und so schwer es auch fallen
mag die Anti- Impffraktion könnte in solchen Gebieten Sprichwörtlich
das Zünglein an der Wage sein...

das war alles, was ich noch schnell zum Thema sagen wollte...
Bild
Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das was übrig
bleibt, wie unwahrscheinlich es auch wirken mag, die Wahrheit sein...



Zurück zu „Impfungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste