Probleme nach Impfung

Imfpschutz

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Impfungen der Katze
yoshi
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 20.05.2009 20:49

Beitragvon yoshi » 30.10.2009 22:17

Hallo,

auch ich war heute mit meinem Kater beim Impfen. Kaum zuhause angekommen mußte er sich übergeben - ständig - seit 17.00 Uhr bricht er dauernd. Der Arzt meinte es wäre der Stress gewesen. Glaube ich aber nicht, um 21.30 hatte er sich wieder erbrochen. Jetzt insgesamt 7 mal gefressen hat er heute abend auch nichts - wahrscheinlich besser. Er ist auch nicht wie sonst. Ich gebe dem Impfstoff die Schuld. Man wird vom TA auch nicht aufgeklärt was für ein Impfstoff. Habe auch nicht nach gefragt weil er sonst immer die Impfung vertragen hat.

Er bekam heute Felocell CVR-T gegen Tollwut und gegen Katzenseuche etc. Das hat er letztes Jahr auch bekommen und gut vertragen.

Ich mache mir so Sorgen. Habe erst dieses Frühjahr einen Kater durch Niereninsuffiziens verloren, schwere Zahnkrankheit vorher.


Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Beitragvon vilica65 » 30.10.2009 22:57

hallo
das kann sehr gut von dem impfstoff sein...meine hatten nie so eine reaktion.
wenn du merkst das es nicht besser geht dann bitte in einer tierklinik fahren.
oder dein TA anrufen...vor allem wenn er morgen auch nichts essen will..
alles gute für dein schatz
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna

Benutzeravatar
Regina
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2788
Registriert: 30.10.2006 14:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lyon / Frankreich

Beitragvon Regina » 31.10.2009 08:52

Wie geht es Deinem Kater heute morgen?

Wenn er immer noch krank ist, würde ich umgehend zum TA mit ihm!

Daumen und Pfötchen sind gedrückt!

Liebe Grüsse,
Regina
Ich sah die Tiere in ihren Zwingern und Käfigen im Tierheim.
Den Abfall der menschlichen Gesellschaft.

Ich sah in ihren Augen Liebe und Hoffnung, Furcht und Verzweiflung, Traurigkeit und Betrug.
Und ich war böse. "Gott", sagte ich, "das ist schrecklich! Warum tust Du nicht was?"

Gott schwieg einen Augenblick und erwiderte dann leise: "ich habe was getan...
...ich habe Dich erschaffen.

christine1
Experte
Experte
Beiträge: 332
Registriert: 22.10.2009 09:17
Geschlecht: weiblich

Beitragvon christine1 » 30.12.2009 09:40

liebe Mädels
habe mal soeben die Threads betr .Impfen überflogen.
Genau das ists: ich bin auch der Meinung: oft wird zuviel geimpft und wenn dann so eine Reaktion ist.....
also ich habe meinen Kater , damals 12 Wochen alt, impfen lassen und seitdem hatte der ständig mit dem Darm zu kämpfen. es hiess dann, das könne sein, dass das Immunsystem zusammengebrochen ist.....seit Monaten hatte er dann immer wieder Durchfall und ich bin mir absolut sicher: das alles kam nur von der dämlichen Impferei, vorher war der nämlich putzegesund, hat alles gefressen, alles vertragen.......von wegen: Allergie oder sowas. Erst nach der Impferei ging das ganze Theater los.
Nun habe ich ja u.a. versch. Darmsanierungsmittelchen probiert, eines aus dem Internet und dort mal die Ärztin angerufen ,die hat mir auch gesagt dass solche Probleme oft vom Impfen kommen.
Ich weiss jetzt nicht mehr wer hier gegen das Impfen war....die Katzen sind trotzdem gesund.....ich hab eine Bekannte die hatte einen Kater, der ist sehr alt geworden OHNE Impfen und sonstiges und der war ein Freigänger......sowas gibts auch.
ich denke, gut bei Freigängern sollte man vielleicht doch impfen, aber in der Wohnung: NIEMALS lasse ich meinen Kater nochmals impfen, das glaubt ihr aber, zudem ich eh keine sozialen Kontakte habe, sprich alleine wohne, immer drauf achte, dass sich die Leute dann die Schuhe VOR der Türe ausziehen, wenn ich auf die Terrasse gehe, habe ich extra Terrassenschuhe, die ich anziehe, ich achte hochpeinlich drauf, dass keiner was reinschleppt....und ich denke, das Risiko, dass er trotzdem Katzenschnupfen kriegt ist relativ gering. Meine andere verstorbene Katze hat die ersten Impfungen auch nicht so gut vertragen und ich hab sie dann später nie mehr impfen lassen und nie was gewesen.
Ich glaube so wie hier die Meinung ist: viel verdient der Tierarzt auch dran, ständig wird erzählt: Man MUSS impfen lassen, keiner hinterfragt mal die Situation ob es das überhaupt braucht.
Wie sagt meine Bekannte: ein Spruch der nicht nur auf die Ärzte allgemein zutrifft, sondern auch auf die TÄ.

"ich gehe zum Arzt....denn der will auch leben
ich gehe anschließend in die Apotheke, denn die will auch leben
ich gehe heim und schmeisse die Medis in den Müll. denn :ICH WILL AUCH LEBEN.
genau so ists doch oder nicht?
man sollte stets überdenken: ist die Impfung notwendig, und wenn der Arzt nicht einen richtig berät, dann sollte man es generell lassen.
Das ist jetzt meine Erfahrung nach all dem STress der letzten Monate.

lg christine

Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7355
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Beitragvon Khitomer » 30.12.2009 10:46

Um noch ein paar Gedanken zum Thema beizutragen...

Ich stehe dem Impfen kritisch gegenüber, denke aber, dass es mehr nützt als schadet. Ich finde, die ersten 3 Impfungen sind ein absolutes Muss. Danach ist es umstritten, wie lang der Impfschutz anhält, kann gut sein, ein ganzes Leben.

Jetzt über Weihnachten sind wieder viele Spendenaufrufe, um Kindern in der 3. Welt eine Impfung zu ermöglichen. Viele sterben, weil sie keine Impfung bekommen. Das zeigt mir, das Impen durchaus einen Sinn macht.

Natürlich gibt es hier Katzen, die ungeimpft sind und nicht krank werden. Aber ein grosser Teil ist geimpft und somit gibt es weniger Katzen, bei denen man sich anstecken kann.

Ich persönlich tendiere dazu, nach den ersten 3 Impfungen nur alle 2 Jahre impfe zu lassen, weil es mehr und mehr Studien gibt, die belegen, dass damit der Impfschutz auch garantiert ist.

Tollwut hab ich gar nicht geimpft, weil mein TA gesagt hat, dass wir hier auf der Insel Fyn keine Tollwut haben.

Das waren so meine Gedanken dazu...
Liebe Grüsse, Khito

Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...


Benutzeravatar
teufelchentf
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 11178
Registriert: 14.06.2006 17:34
Vorname: Kaninchenraum
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon teufelchentf » 30.12.2009 11:00

Bei mir kam dieses Thema auf weil ich eben 2 Kranke Tiere daheim habe und ich nicht zusätzlich belasten möchte...

Bijou is Gesund und bekommt ganz normal ihre Impfungen die erste 3 Jahre...danaach werde ich auch die Impfung schieben...

Nemo & Yoda bekommen jetzt dann auch nur noch alle 1,5-2 Jahre die Impfung weil sie eben genug mit ihrem Körper und den Medikamenten zu tun haben...ganz zunschweigen von dem Stress wenn sie zum TA müssen...

Hätte ich draußen Katzen und diese wären Gesund würde ich impfen weil eben draußen noch andere Krankheiten und Tiere rumspatzieren...
Bild
Schöne Worte sind nicht immer wahr & wahre Worte sind nicht immer schön.

Benutzeravatar
Khitomer
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7355
Registriert: 04.03.2008 10:58
Wohnort: Dänemark

Beitragvon Khitomer » 30.12.2009 11:14

Das mit den kranken Tieren kann man auch grad umgekehrt sehen. Grad weil sie krank sind, sollten sie geimpft sein, damit sie nicht noch zusätzlich zur Krankheit sich was einfangen.

So wurde es mir von meiner TA geraten und so wurde es auch meinem Freund geraten, der auch krank ist und sich darum gegen Grippe impfen lassen sollte / musste. Da ist ja auch immer die grosse Diskusion, impfen oder nicht... :wink:

Aber wie gesagt, ich bin mir ziemlich sicher, dass bei einer Impfung alle 2 Jahre der Impfschutz vollständig gewährleistet ist.
Liebe Grüsse, Khito

Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen...



Zurück zu „Impfungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste