Probleme nach Impfung

Imfpschutz

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Impfungen der Katze
msternchen79
Junior
Junior
Beiträge: 38
Registriert: 26.09.2007 14:00
Geschlecht: weiblich

Probleme nach Impfung

Beitragvon msternchen79 » 23.12.2008 13:56

Hoffe mir kann hier jemand helfen.
Ich habe gestern meine Katze impfen lassen (Auffrischimpfung).
Dies war so gegen 16:30 Uhr. Um ca. 21 Uhr hat sie das erste mal erbrochen. Dann so gegen 1 Uhr nachts das zweite mal. Danach hat sie sich in den Schrank verkrochen.
Heute morgen war sie aber schon wieder bei uns auf dem Bett gelegen und alles schien wieder ok zu sein. Gefressen hat sie heute auch schon und sie ist munter.
ABER seit gestern kratzt sie sich vermehrt! Die Tierärztin hat ihr noch vor der Impfung in die Ohren geschaut und gesagt, dass alles ok ist. Jetzt schüttelt sie häufig ihr köpfchen und kratzt sich vermehrt am Ohr oder an der Schnauze. Was ist das? Könnte des noch eine Nebenwirkung von der Impfung sein?
Ich möchte eigentlich nicht heute schon wieder zum TA, da dies meine Katze sowieso immer total fertig macht. Bitte! Kann mir jemand helfen? Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke


Benutzeravatar
Teddy
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 44274
Registriert: 11.10.2006 18:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: das weiß der Wichtel

Beitragvon Teddy » 23.12.2008 15:00

Oje, solche Erfahrungen habe ich bisher nicht gemacht, kannst du denn den TA mal anrufen und nachfragen?

Ich drücke die Daumen!
der Mensch GLAUBT die Katze zu erziehen
die Katze WEISS den Menschen zu erziehen
(von mir)

Benutzeravatar
ZippeHB
Experte
Experte
Beiträge: 308
Registriert: 22.12.2007 16:37
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bremen

Beitragvon ZippeHB » 23.12.2008 15:22

Das kling ja fast wie eine allergische Reaktion... :shock:
Hat der TA diesmal einen anderen Impfstoff benutzt als sonst? :?:
Viele liebe Grüße!

:s2469:

msternchen79
Junior
Junior
Beiträge: 38
Registriert: 26.09.2007 14:00
Geschlecht: weiblich

Beitragvon msternchen79 » 23.12.2008 16:06

das weiß ich leider nicht, hab auch nicht im impfpass nachgeschaut...:-(

Letztes mal war alles bestens, gar kein problem.

Hab auch heute vormittag beim TA angerufen und die hat gesagt, dass schon nebenwirkungen auftreten können.

Sie hat ja eine "Kombi" spritze bekommen, also Katzenseuche/Katzenschnupfen und Tollwut in einer Spritze. :-(
Die Tollwut Impfung soll auch gleich 3 Jahre halten.

Vielleicht war des einfach zuviel für meine kleine. Sie ist sowieso sehr empfindlich :-(.

Benutzeravatar
redrose
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7237
Registriert: 10.03.2007 13:22
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ubstatd-Weiher

Beitragvon redrose » 23.12.2008 16:21

Hallo!
Unser Caruso hatte nach der letten Impfung auch mit heftigem Erbrechen, allerdings direkt nach der Impfung, reagiert, er hat sih ca 10 mal übergeben und danach war alles wieder o.k. Impfstoff war ein anderer,,,,aber was das war weiß amn nicht so genau.
Aber wenn es bei deiner Samtpfote noch mehr Symptome gibt, würde ich auf eine Allergische Reaktion tippen und beim nächsten mal soll der TA einen anderen Impfstoff verwenden....


Gute besserung und schöne Weihnachten..
Ein Tier zu retten bedeutet nicht, die Welt zu retten, aber mit Sicherheit wird für dieses eine Tier sich die Welt verändern.
Grüße von Rosita mit Moritz und Caruso.
Nie vergessen Findel und immer im Herzen Pedro


Benutzeravatar
user_1228
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 37922
Registriert: 12.10.2006 13:42
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1228 » 23.12.2008 16:57

schau aber auch mal ins fell und in die ohren kopfschütteln können auch milben sein. oder flöhe. das kann sich deine katze ja z.b. beim tierarzt eingefangen haben...
Bild Ivonne mit Cleo und Loui ! Meine Mäuse, ich VERMISSE euch und werde euch nie vergessen!

Bild

waldi1
Experte
Experte
Beiträge: 321
Registriert: 12.04.2008 09:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Pforzheim

Beitragvon waldi1 » 24.12.2008 08:07

ich würde in so einem Fall meine Katze gar nicht mehr impfen lassen.
Lg
Waldi und Fellnasen

Benutzeravatar
Jaguar
Junior
Junior
Beiträge: 22
Registriert: 13.02.2009 13:21
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe FFB

Beitragvon Jaguar » 17.02.2009 12:58

Aber das macht doch überhaupt keinen Sinn!

waldi1
Experte
Experte
Beiträge: 321
Registriert: 12.04.2008 09:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Pforzheim

Beitragvon waldi1 » 18.02.2009 06:09

warum soll das keinen Sinn machen? Wenn eine Katze krank ist wird sie auch nicht geimpft und bevor meine Katze einen Impfschock bekommt, an dem sie auch sterben kann, lasse ich es doch lieber.

Meine Katzen sind alle nicht geimpft und trotzdem werden sie alt.
Ja das gibt´s!
Impfen ist sowieso umstritten und Geldmacherei ist auch viel im Spiel
Lg

Waldi und Fellnasen

Benutzeravatar
Jaguar
Junior
Junior
Beiträge: 22
Registriert: 13.02.2009 13:21
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe FFB

Beitragvon Jaguar » 18.02.2009 07:33

Impfreaktionen können vorkommen, sind aber ein deutlich geringeres Risiko als die Erkrankungen, gegen die sie helfen.
Ja, natürlich gibt es ungeimpfte Katzen, die uralt werden. Es gibt auch uralte Raucher. Das ist meiner Meinung nach kein Argument.
Geldmacherei...hm...die steckt in allem irgendwie. Aber ich bin nun mal bereit, für meine Katze auch Geld auszugeben.

Hach ich gebs zu, mit Impfkritikern kann ich überhaupt nicht umgehen. ich sage da wohl lieber nichts weiter dazu.
Manche Menschen behaupten, Katzen seien hinterlistig, gottlos und unmenschlich.
Alles richtig, und dazu haben sie noch jede Menge anderer guter Eigenschaften. Missy Dizick

Benutzeravatar
Regina
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2788
Registriert: 30.10.2006 14:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lyon / Frankreich

Beitragvon Regina » 18.02.2009 10:11

Das Impfthema ist auch ein Thema, das unendlich diskutiert werden kann! Es gibt ja auch viele Eltern, die konsequent gegen Impfungen für die ganzen Kinderkrankheiten sind.

Ich habe ein Kätzchen qualvoll an Katzenseuche zugrunde gehen sehen. Obwohl die Katzen meiner Eltern auch ohne Impfungen steinalt geworden sind, ist es ein Russisches Roulette. Deshalb sind meine Kinder und meine Katzen (Freigänger)geimpft, da ich einfach kein Risiko eingehen möchte.

Leider gibt es Katzen, die auf Impfungen Reaktionen zeigen. Unsere Sternenkatze Tiggy litt auch immer sehr für einen Tag oder zwei. Wir haben es beobachtet und ansonsten hat der TA sie dann immer über 2 Tage geimpft, also an einem Tag gegen Katzenseuche und -schnupfen und ein paar Tage später gegen Leukose. Das konnte sie dann besser vertragen.

Liebe Grüsse,
Regina
Ich sah die Tiere in ihren Zwingern und Käfigen im Tierheim.
Den Abfall der menschlichen Gesellschaft.

Ich sah in ihren Augen Liebe und Hoffnung, Furcht und Verzweiflung, Traurigkeit und Betrug.
Und ich war böse. "Gott", sagte ich, "das ist schrecklich! Warum tust Du nicht was?"

Gott schwieg einen Augenblick und erwiderte dann leise: "ich habe was getan...
...ich habe Dich erschaffen.

Benutzeravatar
Judith
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2363
Registriert: 23.04.2006 08:35
Vorname: Judith
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Judith » 18.02.2009 10:31

Also ich kann beide Seiten verstehen - die Impfbefürworter genauso, wie die Impfkritiker. Ich selbst habe damals bei meinen inzwischen (Bonnie an akutem Nirenversagen und Micky an FIP) verstorbenen Katzen nur die Grundimmunisierung (Seuche & Schnupfen) und dann die Boosterung nach einem Jahr machen lassen. Danach dann 11 Jahre keine Impfung mehr. Grund für meine E>ntscheidung damals war, dass ich einen Bericht im Fernsehen gesehen hatte bei dem ein Veterinär erzählt hat, dass Impfungen bei Katzen, genauso wie beim Menschen (Kinderlähmung, Tetanus, usw.) auch - gut 10 Jahre schützen. Beide waren Freigänger und hatten bis ca. ein Jahr vor ihrem Tod niemals auch nur einen Schnupfen.
Kann sein, dass ich nur Glück hatte, kann aber auch genauso gut sein, dass beide eben durchdie Grundimmunisierung tatsächlich über all die Jahre geschützt waren.

Jetzt bei Jeanny und Fellini und selbst einige Jahre älter, bin ich ziemlich unsicher was ich machen soll. Klar haben meine Beiden die Grundimmunisierung (Seuche, Schnupfen, Leukose & Tollwut) erhalten und selbstverständlich auch die Auffrischungs-Impfung nach einem Jahr. Mitte des Jahres sind jetzt wieder die Impfungen fällig und nachdem was ich inzwischen gelesen / erfahrenhabe, weiss ich nicht, was ich machen soll.

Beide werden dieses Jahr auf jeden Fall wieder (noch mal) die Seuche und Schnupfen Impfung bekommen - das ist sicher. Tollwut .. ? Gilt inzwischen in Deutschland als ausgestorben und macht für mich von daher eigentlich keinen Sinn mehr (es müsste eh nur Fellini, da Jeanny ja letztes Jahr ihre Auffrischung hatte). Habe ja noch ein paar Monate Zeit um eine Entscheidung zu treffen. Wo ich aber überhaupt nicht weiss, ob oder ob nicht, ist die Leukose Impfung - denn dies ist eine der heftigsten Impfungen (neben der mir total unverständlichen FIP-Impfung) ....

Also ich bin ein Impfbefürworter, aber bin auch der Meinung, dass man trotzdem Impfungen kritisch gegenüber eingestellt sein sollte und zwar zum Wohl der Katze. Denn allein die Tatsache, dass letztes Jahr viele Impfhersteller ihre Beipackzettel (siehe Tollwut) geändert haben mit der Aussage das eine Tollwutimpfung nun nur noch alle 3 Jahre gemacht werden muss, dabei aber immer noch den gleichen Impfstoff verwenden sagt für mich aus: War in der Vergangenheit alles nur Geldschneiderei und bestätigt mir die Aussage, dass nach einer Grundimmunisierung und Bossterung über 2-3 Jahre, die Wirkung über mehrere Jahre anhält und ein jährliches impfen nur den Pharmaherstellern und den TA etwas nützt und bringt, aber nicht den Tieren!
Liebe Grüße von Judith, Jeanny, Fellini & Wilai :pfote:
http://liebenswerte-fellmonster.magix.net/

BildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 21757
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nordische Wälder
Kontaktdaten:

Beitragvon Räubertochter » 18.02.2009 11:10

Ich bin auch ein Impfkritischer Mensch, aber jetzt hier die Diskussion nützt der Fragestellerin nüscht für ihre Frage, was kann man tun??
Also Vorschläge??
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja & Pauli

Benutzeravatar
Judith
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2363
Registriert: 23.04.2006 08:35
Vorname: Judith
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Judith » 18.02.2009 12:00

Hallo Stefanie,

die ursprüngliche Anfrage war am 23.12.08 - es gab einige Antworten auf die Frage, aber keine Rückmeldung mehr bisher. Ich gehe davon aus, dass sich das Problem der Fragerin inzwischen (hoffentlich mit positivem Ergebnis) erledigt hat.

Als dann gestern (nach fast 2 Monaten) ein neuer Beitrag kam, habe ich darauf geantwortet da ich das Thema Impfungen sehr wichtig finde, wollte dafür aber nicht schon wieder ein neues Thema aufmachen. :D
Liebe Grüße von Judith, Jeanny, Fellini & Wilai :pfote:
http://liebenswerte-fellmonster.magix.net/

BildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 21757
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nordische Wälder
Kontaktdaten:

Beitragvon Räubertochter » 18.02.2009 13:04

Judith hat geschrieben:Hallo Stefanie,

die ursprüngliche Anfrage war am 23.12.08 - es gab einige Antworten auf die Frage, aber keine Rückmeldung mehr bisher. Ich gehe davon aus, dass sich das Problem der Fragerin inzwischen (hoffentlich mit positivem Ergebnis) erledigt hat.

Als dann gestern (nach fast 2 Monaten) ein neuer Beitrag kam, habe ich darauf geantwortet da ich das Thema Impfungen sehr wichtig finde, wollte dafür aber nicht schon wieder ein neues Thema aufmachen. :D


ok, dann verstehe ich das, mit diesem Thema könnte man sonst ganze Seiten füllen- sehr schwierig finde ich....
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja & Pauli



Zurück zu „Impfungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast