Kennt sich einer mit Impfreaktion aus

Imfpschutz

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Impfungen der Katze
user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1310 » 27.08.2008 11:08

Larexia hat geschrieben:
Mozart hat geschrieben:Du, Eva - Leukose bei Katzen wird durch direkten Kontakt von Katze
zu Katze übertragen, z.B. beim Biss, oder wenn sie gemeinsame
Gegenstände benutzen wie z.B. der Futternapf.
Das Virus wird nämlich mit Körperflüssigkeit ausgeschieden (=Speichel,
Tränen) und ist auch in den Ausscheidungen infizierter Katzen enthalten.


Ich habe noch nicht gehört, dass das Virus mit den Schuhen in das
Haus geschleppt wird.
Vielleicht wäre es möglich eine Katze zu infizieren, wenn Du eine
infizierte Katze streichelst, die Flüssigkeit an der Hand hast und
dann Deine Katze streichelst, Tröpfchen dieser Flüssigkeit in die
Schleimhaut deiner Katze kommt - aber ehrlich gesagt: das halte
ich doch für sehr unwahrscheinlich! :wink:
Meine auch gelesen zu haben, dass das Virus sehr empfindlich ist
und schnell "stirbt".
Wohnungskatzen müssen nicht gegen Leukose geimpft werden. :s2008:


Naja, das dachte ich zuerst auch, aber ich habe mich im Internet schlau gemacht und da steht (ich müsste die Seiten wieder suchen). Leukose kann von Mensch zu Tier übertragen werden. Ich habe dann noch 2 TÄ gefragt, und auch die haben mir das bestätigt.
http://www.klinikneuhaus.ch/pdf/katzenleukose.pdf (schau mal hier!)

Ich habe die Information, dass auch Wohnungskatzen Leukose geimpft werden sollen, falls der Mensch Kontakt zu Leukosekatzen hat.
Ich will da kein Risiko eingehen, und schuld sein wenn einer meiner Mäuschens erkrankt...deshalb habe ich sie impfen lassen.


Also normal wird Leukose über die Tröpfcheninfektion übertragen d.h. -wie Christa schon schrieb- über Körperflüssigkeiten d.h. ein Mensch könnte Leukose in dem Falle schon übertragen , müsste aber frische Flüssigkeit der anderen Katze irgendwo haften haben - nur durch Streicheln der Katze etc. geht das nicht !

Wohnungskatzen müssen in dem Sinne nicht gegen Leukose geimpft werden - und immer gilt nicht mehr zu impfen als nötig und nicht weniger als notwendig :wink: .

Meine TÄ würde Wohnungskatzen bzw. Katzen mit gesichertem Freilauf , die keinen Kontakt zu anderen Katzen haben, nicht gegen Leukose impfen.


Benutzeravatar
Larexia
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 987
Registriert: 24.06.2008 12:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Graz

Beitragvon Larexia » 27.08.2008 11:17

Nirre sabbert viel...vorallem beim Streicheln. Warum und Wieso ich das gemacht habe, hab ich ja schon gesagt. Auch habe ich Rücksprache mit 2 TÄ gehalten, die mir bestätigt haben, dass ich lieber impfen lassen sollte. Ich will meinen 2 ja nix böses, ich will aber auch nicht dass sie sich eventuell anstecken (der Teufel schläft nicht). Ich weiß wie es Nirre gegangen ist damals, ich will das meinen 2 Schätzchens nicht zumuten. Abgesehen davon muss ich noch dazu sagen, dass ich die 2 Kleinen auch manchmal mitnehme zu meinen Eltern (es geht ab und zu nicht anders), und DAS ist definitiv ein Infektionsrisiko!
Liebe Grüsse
Eva

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 27.08.2008 11:20

Tja, da haben wir unterschiedliche Infos:
Katzenseuche- und schnupfen können vom Menschen eingeschleppt
werden.
Leukose ist definitv auf den Menschen nicht übertragbar; er kann daran nicht
erkranken, und das Virus ist aufgrund seiner Kurzlebigkeit keine Gefahr,
dass das Virus durch den Menschen eingeschleppt wird.!

Ich kenne in bezug auf die Leukose nur diese Infos von Tierärzten. Wäre es anders,
dann müsste die Impfkommission der Tierärzte auch etwas anderes empfehlen=
Impfung der Wohnungskatzen gegen Leukose! :wink:
Und die sollten es ja eigentlich wissen. :s2441:
Und: letztendlich entscheidet ja jeder selbst gegen was geimpft wird.
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
Larexia
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 987
Registriert: 24.06.2008 12:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Graz

Beitragvon Larexia » 27.08.2008 11:48

Mozart hat geschrieben:Tja, da haben wir unterschiedliche Infos:
Katzenseuche- und schnupfen können vom Menschen eingeschleppt
werden.
Leukose ist definitv auf den Menschen nicht übertragbar; er kann daran nicht
erkranken, und das Virus ist aufgrund seiner Kurzlebigkeit keine Gefahr,
dass das Virus durch den Menschen eingeschleppt wird.!

Ich kenne in bezug auf die Leukose nur diese Infos von Tierärzten. Wäre es anders,
dann müsste die Impfkommission der Tierärzte auch etwas anderes empfehlen=
Impfung der Wohnungskatzen gegen Leukose! :wink:
Und die sollten es ja eigentlich wissen. :s2441:
Und: letztendlich entscheidet ja jeder selbst gegen was geimpft wird.


Ich gehe lieber auf Nummer Sicher...
Liebe Grüsse

Eva

Zugvogel
Experte
Experte
Beiträge: 384
Registriert: 22.03.2008 21:39
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BaWü
Kontaktdaten:

Beitragvon Zugvogel » 27.08.2008 16:57

Ich habe die Information, dass auch Wohnungskatzen Leukose geimpft werden sollen, falls der Mensch Kontakt zu Leukosekatzen hat.
Ich will da kein Risiko eingehen, und schuld sein wenn einer meiner Mäuschens erkrankt...deshalb habe ich sie impfen lassen
Grad bei Leukose sollte man vor der Impfung eine Antikörperbestimmung machen (Blutbild), um nicht auf einen stummen Infekt draufzuimpfen, weil das sehr schlimme Auswirkungen haben kann (Autoimmunkrankheiten wie z.B. EG, ZFE..)
Ich persönlich finde die Gefahr einer gravierenden Impfreaktion wesentlich höher als die Gefahr einer akuten Ansteckung, aber ich hoffe für Dich und Deine Maus, daß Du das Richtige getan hast.

Ich kenne in bezug auf die Leukose nur diese Infos von Tierärzten. Wäre es anders,
dann müsste die Impfkommission der Tierärzte auch etwas anderes empfehlen=
Impfung der Wohnungskatzen gegen Leukose!
Ohne jemandem was unterstellen zu wollen, traue ich den Empfehlungen der STIKO und den Tierärzten nicht weiter, als ich in ihre Kasse reingucken kann.
Die Herren der STIKO (ständige Impfkommission sind in Lohn und Brot der Pharmamultis.)

Zugvogel


Benutzeravatar
FrauMonte
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2621
Registriert: 19.03.2008 14:11
Geschlecht: weiblich

Beitragvon FrauMonte » 27.08.2008 18:09

Hallo Eva,

ich gebe Mozart vollkommen recht, Leukose ist nicht auf den Menschen übertragbar, aber die Wahrscheinlichkeit ist da, wenn auch gering, dass sich eine Katze an, vom Menschen eingeschleppte, Erreger infizieren kann.

Wenn es dich selbst beruhigt, lass deine Katze impfen.

Ich denke du wirst dich richtig entscheiden und deine Entscheidung triffst sicherlich zum Wohle deiner Katze, daher machst du nichts falsch :wink:

OT
@ Zugvogel:

Vielleicht solltest du nicht hinter jeder Organisation den Teufel vermuten! Man sollte froh sein das es Institutionen wie die STIKO gibt! Und sie geben lediglich Impfempfehlungen heraus, bei denen es freigestellt ist ob man sich an diesen orientiert.

Du hast oder verdienst sicherlich auch Geld, also bitte verurteile niemanden der von einem Arbeitgeber finanziert /entlohnt wird - das ist einfach eine Milchmädchenrechnung!

Zumal das Robert-koch-Institut eine Institution des Bundes ist.
"Die Kernaufgaben des RKI sind die Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Krankheiten, insbesondere der Infektionskrankheiten. Zu den Aufgaben gehört der generelle gesetzliche Auftrag, wissenschaftliche Erkenntnisse als Basis für gesundheitspolitische Entscheidungen zu erarbeiten. Vorrangige Aufgaben liegen in der wissenschaftlichen Untersuchung, der epidemiologischen und medizinischen Analyse und Bewertung von Krankheiten mit hoher Gefährlichkeit, hohem Verbreitungsgrad oder hoher öffentlicher oder gesundheitspolitischer Bedeutung. Das RKI berät die zuständigen Bundesministerien, insbesondere das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), und wirkt bei der Entwicklung von Normen und Standards mit. Es informiert und berät die Fachöffentlichkeit sowie zunehmend auch die breitere Öffentlichkeit. Im Hinblick auf das Erkennen gesundheitlicher Gefährdungen und Risiken nimmt das RKI eine zentrale „Antennenfunktion“ im Sinne eines Frühwarnsystems wahr.

Also nichts für Ungut! :D
Liebe Grüße Louis, Wilma und FrauMonte



Zurück zu „Impfungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste