Herzinsuffizienz&Lungenödem

Herzinsuffizienz, Herzinfakt, Herzklappen, Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM)

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Herzerkrankungen bei Katzen
Anna&Sammy
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 30.05.2013 10:00
Geschlecht: weiblich

Herzinsuffizienz&Lungenödem

Beitragvon Anna&Sammy » 30.05.2013 12:28

Hallo Liebe Katzenfreunde!!Ein großes Leid führt mich hierher.Unser Perser Kater Sammy (geb.03.10.2009) ist seit dem 08.12.2009 bei uns.Das war mein Geburtstagsgeschenk :love: Bei jährlicher Untersuchung hat unser TA ein Herzproblem bei ihm festgestellt. Ein riesen Schock.Man hat uns aber beruhigt und gemeint, dass die Katzen mit richtiger Behandlung so richtig alt werden können. Daraufhin bekam er jeden Tag eine viertel Tablette Atenolol. Tatsächlich hat alles funktioniert. Die Tabletten nahm er gut an und sogar freiwillig. Bis der vergangener Sonntag kam. Nichts deutete auf das was kam. Sammy spielte am Vortag wie wild. Am Sonntag war er wie immer fit, hat sich neben uns gegen 15:00 Uhr gemütlich gemacht. Plötzlich schrie meine Tochter auf, dass er würgt. Ja mei, ab und zu ist es schon mal vorgekommen, dass er bricht, sehr selten, aber kam vor. Katzenhaare raus, danach ging meistens. Doch nicht an diesem Tag. Er bekam keine Luft, mein Mann machte Terrassentür auf er lief raus. Hat angefangen zu hecheln, würgen, lief blau an. Während mein Mann bei Ihm stand, versuchte ich mit zittrigen Händen nach der Notarzt Nummer zu suchen. Da kam der Satz "Er stirbt", am anderen Ohr hörte ich die Stimme der Ärztin. Ich sah, wie unserem Baby Schaum aus dem Mund geflossen ist. Wir packten ihn in sein Körbchen und nun waren wir in der Tierklinik. Die Ärztin hat alles notwendige gemacht, jedoch sagte er wird es nicht mehr schaffen. Die zeigte uns Röntgen und Ultraschall, ein schreckliches Bild, Lunge voller Wasser, Herz aufs doppelte vergrößert.Sie hat ihm die Infusion gelegt und notwendige Medikamente verabreicht. Er sollte die Nacht auf Intensivstation verbringen hat es geheißen. Ich habe nur geweint, das ganze kam mir wie in einem Alptraum vor, jedoch müssten wir nicht aufwachen, wir waren wach. Wir sollten nach Hause fahren und abwarten, wenn die Ärztin bis um acht nicht anruft, dann hat er es geschafft. Um achte klingelte Telefon, sie sagte, sie müssen froh sein er ist aus dem Katzenhimmel zurückgekehrt. Er ist ein Kämpfer. Wie groß unsere Freude war, kann sich keiner vorstellen. Am nächsten Tag sollten wir zur Besprechung. Die Lunge war wieder in Ordnung und Herz hat seine richtige Größe angenommen. Jedoch, dass was wir im Körbchen vorfanden hat uns ein Herzstich verpasst. Unser Kätzchen ist um 100 Jahre älter geworden. Seine Augenlider und Mundwinkel hingen runter, er hat nicht auf uns reagiert, kein klein wenig. Uns war schon klar, dass nach so einem Anfall er keine Katzensprünge machen würde. So fuhren wir GROßER Hoffnung nach Hause. Er ist sehr schwach, nach paar Schritten nimmt er so eine komische verkrampfte Haltung auf vier Pfoten und der Kopf hängt runter. Was mir Mut machte er aß und trank. Er bekam nun sehr viele Medikamente verschrieben. Plavix 75 mg (1/4 Tablette täglich), Dimazon 40mg (morgens 1/2, mittags 1/4 und abends 1/2 Tablette), Benefortin 2,5 mg (1/2 Tablette täglich). Diese verabreiche ich wie beschrieben. Tapfer schluckt er es runter. Er trinkt seit Montag sehr viel und macht sein Geschäft. Jedoch hat er seit gestern aufgehört zu essen, seit dem auch keinen Stuhlgang mehr gehabt. Unser Leid, Trauer, Schmerz kennt keine Grenzen. Wir haben zwei Kinder, die es sehr schwer nehmen. Ich holte gestern Calo-Pet Paste, die er auch nicht nehmen möchte. Ich habe trotzdem heute in der Früh in sein Mund etwas reingelegt, damit er bei den Kräften bleibt. Wir messen stündlich seine Atmung und dokumentieren es in der Tabelle, meistens im 20-28 Bereich. Ich habe Angst ihn alleine zu lassen und schlafe nicht mehr im Schlafzimmer welches im ersten Stock sich befindet, ich dachte mir solange er keine Kraft hat die Treppen zu steigen,schlafe ich im unteren Bereich, zum Glück sind grad Ferien. Morgen haben wir einen TA Termin um 15:00, man macht wieder Ultraschall um zu sehen, was das Wasser macht und wie sein Herz aussieht. Liebe Leute helft mir mit euren Ratschlägen, Tipps und Erfahrungen. Wie sind die Prognosen? Die Ärztin sagt es ist ein großes Wunder, dass er nach Hause schaffte, wir müssen froh sein. Jedoch habe ich so große Angst ihn zu verlieren. Er ist doch nur erst drei!!!


Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16437
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Herzinsuffizienz&Lungenödem

Beitragvon hildchen » 30.05.2013 12:50

Hallo Anna und herzlich Willkommen auch wenn es ein trauriger Anlass ist, der Dich zu uns geführt hat!
Leider (oder zum Glück) kenne ich mich mit der Krankheit nicht aus, aber hab ein bissl Geduld, hier gibt es einige Foris, die Erfahrungen damit gesammelt haben und Dir sicher den einen oder anderen Rat geben können. Sie werden sich sicher bald melden.
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Anna&Sammy
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 30.05.2013 10:00
Geschlecht: weiblich

Re: Herzinsuffizienz&Lungenödem

Beitragvon Anna&Sammy » 30.05.2013 13:06

hildchen hat geschrieben:Hallo Anna und herzlich Willkommen auch wenn es ein trauriger Anlass ist, der Dich zu uns geführt hat!
Leider (oder zum Glück) kenne ich mich mit der Krankheit nicht aus, aber hab ein bissl Geduld, hier gibt es einige Foris, die Erfahrungen damit gesammelt haben und Dir sicher den einen oder anderen Rat geben können. Sie werden sich sicher bald melden.



Ich bin dir so unendlich dankbar!!! Ich hoffe man meldet sich bald.

Anna&Sammy
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 30.05.2013 10:00
Geschlecht: weiblich

Re: Herzinsuffizienz&Lungenödem

Beitragvon Anna&Sammy » 30.05.2013 13:08

ich bin so ein Tollpatsch in diesem Forum, kenne mich so überhaupt nicht aus.
Vielen Dank für warme Wörter!! :(

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16437
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Herzinsuffizienz&Lungenödem

Beitragvon hildchen » 30.05.2013 13:11

Du kannst auch unter "Suche" gehen und Herzinsuffizienz bzw. DCM eingeben, dann findest Du sicher einige Beiträge dazu.
Ich wünsche Dir und Sammy, dass die Medis anschlagen - mit der richtigen Medikation hat er m. E. durchaus Chancen.
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.


Anna&Sammy
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 30.05.2013 10:00
Geschlecht: weiblich

Re: Herzinsuffizienz&Lungenödem

Beitragvon Anna&Sammy » 30.05.2013 14:03

Vielen Dank

Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Herzinsuffizienz&Lungenödem

Beitragvon LaLotte » 30.05.2013 15:13

Hallo Anna, und auch von mir erst mal ein herzliches Willkommen, auch wenn dich ein sehr trauriger Anlass hergeführt hat.
Ich möchte dich mal aus der Ferne ganz lieb drücken. Es ist schrecklich, wenn man seinen Schatz in so einer Verfassung erlebt und nicht weiß, ob es für ihn weitergehen kann, und wie :(

Leider (oder zum Glück) habe ich mit Herzerkrankungen noch keine Erfahrungen machen müssen und weiß auch nur sehr wenig darüber.
Da du schreibst, dass Sammy seit gestern nicht mehr fressen mag, ist mir eingefallen, dass ich schon öfter gelesen habe, dass Herz-Katzis nicht fressen, weil ihnen übel ist. Lies dir mal diesen Beitrag über Stauungsgastritis durch :arrow: http://www.katzen-album.de/forum/viewtopic.php?f=78&t=28461&p=1258630&hilit=Herzinsuffizienz#p1258630

Ich drücke fest die Daumen für Sammy :s1958: und hoffe, dass sich auch bald jemand mit Erfahrung meldet.
Liebe Grüße
Dagmar

Anna&Sammy
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 30.05.2013 10:00
Geschlecht: weiblich

Re: Herzinsuffizienz&Lungenödem

Beitragvon Anna&Sammy » 30.05.2013 15:46

Vielen Dank, ich schau es mir sofort an :(

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7165
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Re: Herzinsuffizienz&Lungenödem

Beitragvon sabina » 30.05.2013 18:09

liebe anna
es tut mir sehr leid, was ihr da gerade durchmachen müsst :(
und ich kann dir bestens nachfühlen, denn ich musste dasselbe durchmachen mit meinem sternenkater cosmo. mein cosmo war sehr schwer herzkrank, er hatte DCM (ein 3 mal so grosses herz wie normal), entwickelte auch wasser auf der lunge und litt an dieser stauungsgastritis (auch hepato-renales syndrom genannt). cosmo war es chronisch übel, kein ta konnte mir damals erklären, warum. bis ich dann bei meinen recherchen über dieses syndrom "gestolpert" bin, viele ta's kennen das nicht oder erkennen den zusammenhang zwischen herzerkrankung und übelkeit nicht :?
weisst du, wie seine leber- und nierenwerte sind? frag da mal nach in der klinik
jedenfalls muss die übelkeit sofort bekämpft werden! es gibt da 3 mittel; ich hab homöopathisch behandelt mit nux vomica, dann gibt es MCP-tropfen gegen übelkeit und schlussendlich eben das ranitidin, das gute erfolge hat. bitte besprich das sofort mit deinem ta, das ranitidin ist rezeptpflichtig und wird dem körpergewicht des katzis angepasst.
gleichzeitig solltest du auch sofort assistent füttern, bis er von selbst wieder frisst, weil das sich sonst auf die leber auswirkt. da gibt es verschiedene optionen, die du ausprobieren kannst; hühnchen leicht gekocht, gerne auch in etwas brühe, die gerne geschlabbert wird. hühnchen ist sehr leicht verdaulich. auch gute erfolge hat hipp babybrei, auch mit hühnchen, wenns geht. falls seine leberwerte nicht gut wären, empfiehlt sich ein diätfutter vom ta, cosmo bekam damals das h/d von hills, das gibt es nass und auch trocken. das thema ist leichtverdaulich und viele kleine portionen über den tag verteilt. wenn er sich weigert, solltest du ihn per spritze (ohne nadel natürlich) füttern; ich machte cosmo immer einen "cocktail" aus seinen medis, dazu etwas aufzuchtmilch (um den bitteren geschmack zu überdecken von den medikamenten), vitaminpaste und nassfuttersauce.
folgende nahrungsmittel sind noch zu empfehlen; mohrrüben, schon lange gekocht, kannst du dann zu brei matschen. sehr gut ist hüttenkäse, also dieser körnige cottagecheese, der ist super für leber und magen und wird normalerweise gerne freiwillig geknupst.
dazu möchte ich dir noch die ulmenrinde ans herz legen, das gerade bei magenproblemen eine super wirkung erzielt :D sie beruhigt die magen- und darmschleimhaut und legt sich wie ein schützender film darüber.
falls die leberwerte nicht gut sind, empfehle ich dir noch zusätzlich mariendistel, auch da wird sehr geschwärmt von deren wirkung :D
was das herz und das wasser anbetrifft, braucht gerade die entwässerung etwas zeit, bis sie sich eingepegelt hat :wink: ich hab sehr gute erfahrungen gemacht mit lasix flüssig, und zwar 2 mal am tag. cosmo bekam 0,3 ml morgens und abends, wenn möglich immer zur gleichen zeit eingeben, genau wie die herzmedis :wink: lasix flüssig kann man super dosieren und es ist nicht so bitter wie die tabletten, denn katzis hasen bitteres.
biete deinem schatz ein kissen an, denn herzkranke katzis mit wasser haben ja atemnot und lagern gerne den oberkörper etwas höher, so können sie leichter atmen. hilf ihm auch mit bürsten, denn die fellpflege ist extrem anstrengend, mein cosmo hat immer "gepumpt" beim putzen und genoss meine hilfe sehr.
so, das wären mal die wichtigsten infos :)
also sofort übelkeit bekämpfen, zur not assistent füttern, ulmenrinde besorgen und bei schlechten leberwerten noch mariendistel.
gönne ihm ruhe und verlier den mut nicht, auch wenns schwer fällt :)
und falls du fragen hast, nur zu, wir sind jederzeit für euch da :kiss:
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon
und Cosmo und Victoria immer im Herzen

Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 21779
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nordische Wälder
Kontaktdaten:

Re: Herzinsuffizienz&Lungenödem

Beitragvon Räubertochter » 31.05.2013 18:34

LIebe Anna,
auch von mir ein Herzliches Willkommen hier bei uns! Ich kann gut nachfühlen, was Du gerade durcmachst, denn eine Herzerkrankung meiner Ronja hat mich 2007 auch zu diesem Forum geführt und sie kann Dir ienen kleinen Hoffnungsschimmer schicken, denn sie ist immer noch da!
Es ist schon mal gut, dass er offenbar ein Kämpfer ist. Das er noch so jung ist, ist aucg gut, er hat Kraft zu Kämpfen hoffe ich. Ihn jetzt auf allen Ebenen unterstützen ist jetzt wichtig.
Sabina hat Dir ja schon viele Tips mit auf den Weg gegeben, als allererstes muss das Wasser wieder weg und darf auch nicht zurückkehren, dass ist die schlimmste Belastung für den Körper, die viele Folgen nach sich ziehen kann. Bei der Entwässerung hat man einen Grad nach Oben den man im Akutfall ausnutzen muss, man darf den jedoch nicht überschreiten, damit die sog. Nierenschwelle nicht überschritten wird.
Ronja bekommt seit 2007 ihre Entwässerung zusätzlich zur Herzmedikation, damit sich da nichts wieder aufbaut. Bei beiden Medis ist der Spiegel unerlässlich - jeden Tag in einem gewissen Toleranzrahmen zur gleichen Zeit. Viele Katzen mögen Abends lieber die Medis, da sie in der Regel sehr müde machen. Auch ist es besser die Entwässerung 2x tgl. in kleinen Dosen zu geben als 1x eine grosse Dosis. Aber auch das hängt vom Patienten ab.
Wichtig ist, dass er jetzt frisst und dass er das nötige an Medis in einer Stressfreien Umgebung bekommt. Wir hier mörsern unsere Medis und alles was sie zusätzlich bekommt kommt mit in die Spritze. Ronaj frass auch damals nicht- 14 Tage Füttern waren das Programm. Ich habe immer eine Mischung aus Calo-Pet und Hipp Huhn hergestellt und dann mit grosser Spritze gefüttert. 2-3 x tgl. kleine Portionen.
Du kannst ihm auch immer wieder Futter anbieten, und ihn dabei beobachten. Dreht er sich angewieert weg ist ihm eindeutig übel. Das kann von der von Sabina beschriebenen Stauungsgastritis kommen muss aber nicht. Katzen adaptieren dieses Futter= Übelkeit leider sehr schnell. Wenn er also Futter nicht mag, immer gleich weg damit, dann gibts keine Negativkonditionierung.
Und dann noch eines als Tip, auch wenn es alle schmerzt ihn so zu sehen, versucht es so ruhig anzugehen wie es geht. Als Ritualfetischisten lernen Katzen unglaublich schnell, dass das was da kommt ihnen gut tut, solsnge es stressfrei geschieht. Erklärt es den Kindern., dass er Ruhe braucht aber keine Trauermienen und Verzweiflung. Heilung beginnt im Kopf. Und auch wenn ein kaputtes Herz nicht heilbar ist, so habt Ihr die Fäden in der Hand.
Ich würde Dir natürlich noch Empfehlen Dir jemanden zu suchen, der Euch alternativ begleiten kann. Man kann homöopatisch aber auch mit chinesischer Medizin unterstützen, aber das muss jemand vor Ort übernehmen, über das Netz ist sowas nicht sinnvoll.

Wenn Du magst, kannst Du ja hier: viewtopic.php?f=78&t=9670&start=0
bisserl schmökern- vieleicht gibt es Euch die Kraft zum Kämpfen und wenn Du Fragen hast, ich bin da!
Knuddler an Sammy!
Viele Grüße Stefanie
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja & Pauli

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16437
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Herzinsuffizienz&Lungenödem

Beitragvon hildchen » 03.06.2013 17:32

Wie geht es dem kleinen Patienten denn inzwischen?
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.



Zurück zu „Herzerkrankungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste