Epilepsie bei jungen Katzen (kindern)- wer kann helfen?

Zahnerkrankungen, Maul, Ohren, Augen, Gehirn- und Nervensystem (z.B. Anfallsleiden)

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen des Kopfes bei Katzen
garfield
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 11.01.2007 21:55
Geschlecht: weiblich

Epilepsie bei jungen Katzen (kindern)- wer kann helfen?

Beitragvon garfield » 12.01.2007 00:54

Hi,
die Katze meiner Schwester (Zowie, 6 Monate) hat , laut TA, Epilepsie. 3Anfälle pro Woche, der 1. relativ heftig (Zowie wird durch die Gegend geschleudert, uriniert,...) dauert ca. 2 Minuten, der 2. dann kürzer und nicht mehr so stark und der 3. normalerweise noch schwächer. Dann wieder 6-9 Tage nichts dann von vorne. Die Anfälle sind so gut wie nie zwischen 10.00 und 15.00 Uhr, sondern meist nachts und dann morgens, oder aber abends. Ansonsten nichts auffälliges was die Anfälle auslöst. Sie braucht allerdings etwas länger um sich davon zu erholen, pennt viel nach den Anfällen (was auch am Valium liegen kann welches ich ihr laut TA geben soll- während des Anfalls zu geben iust nicht möglich, immer erst unmittelbar danach)
TA sagt Medikament erst wenn ausgewachsen bzw. nach Sterilisation.
Hat jemand Erfahrung und kann uns helfen?
Gruß

Garfield


Benutzeravatar
elfmerlin
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 968
Registriert: 16.05.2006 13:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Essen

Beitragvon elfmerlin » 13.01.2007 11:51

Mit Epilepsie habe ich gottseidank auch keine Erfahrung. Weder bei Menschen noch bei Katzen.
Valium finde ich schon einen Hammer. Musste die auch mal vor langer Zeit nehmen und konnte danach auch nur pennen. Achtung, höchst suchtgefärdend.

TINA
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1466
Registriert: 28.08.2005 19:15
Wohnort: Hessen

Beitragvon TINA » 13.01.2007 15:10

Hallo,

meine Lucy (leidet) auch unter der Anfallskrankheit "Epilepsie".
Leiden ist hier ein unschönes und unpassendes Wort.

3 Anfälle pro Woche sind meiner Meinung nach ganz schön viel.
Hat der TA Untersuchungen durchgeführt? Wenn ja, welche?

Also Valium nach einem Anfall zu verabreichen, davon habe ich noch nie
etwas gehört. Es ist meiner Meinung nach auch völlig unlogisch.
Der Anfall ist ja dann vorbei. Das einzige was man während eines
Anfalls verabreichen kann ist Diazepam Desitin Rectal .
Dies macht man aber nur wenn die Katze von alleine nicht mehr
aus dem Anfall herauskommt :arrow: Status Epilepticus.

Die Katze ist nach einem Anfall sowieso schon fix und fertig.
Durch die starken Muskelkontraktionen hat sie sehr viel Energie verbraucht und benötigt dann viel Ruhe und schlaf.
Ihr dann noch zusätzlich Valium zu verabreichen...macht für mich keinen Sinn.
Das schwächt die Katze unnötig mehr.

Ich kann immer wieder nur dringend empfehlen eine Tierklinik aufzusuchen.
Dort werden alle nötigen Untersuchungen durchgeführt und das
nötige Fachwissen ist einfach da!

Wie das mit den Medikamenten bei jungen Katzen ist weiß ich nicht.
Aber wenn die Anfälle in dieser häufigkeit wie bei der Katze deiner
Schwester auftreten, dann ist das auch nicht ungefährlich.

Benutzeravatar
Martha Musselmink
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4322
Registriert: 02.03.2006 11:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon Martha Musselmink » 13.01.2007 16:07

Also ich habe ja keine Ahnung mit Epilepsie bei Katzen.
Aber bei Menschen ist die Gabe von Valium oder Valiumverwandten (z.B. Frisium) bei epileptischen Anfällen durchaus nicht unüblich.
Man kann im Leben auf vieles verzichten,
aber nicht auf Katzen und Literatur!

Bild

TINA
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1466
Registriert: 28.08.2005 19:15
Wohnort: Hessen

Beitragvon TINA » 13.01.2007 16:21

Martha Musselmink hat geschrieben:Also ich habe ja keine Ahnung mit Epilepsie bei Katzen.
Aber bei Menschen ist die Gabe von Valium oder Valiumverwandten (z.B. Frisium) bei epileptischen Anfällen durchaus nicht unüblich.


Bei Menschen ist das zu Teil sicherlich so.
Aber eine Katze ist nach einem Anfall eh schon "wie auf Valium".
Absolut unsinnig meiner Meinung dann noch mit Valium zu behandeln..
Nach einem Anfall braucht die Katze nur Ruhe und Schlaf.

Ein Mensch kann zum Teil nach einem Anfall emotinal und körperlich erregt sein.
Dann ist die Verabreichung von Valium durchaus sinnvoll.


garfield
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 11.01.2007 21:55
Geschlecht: weiblich

nochmal Epilepsie bei jungen Katzen

Beitragvon garfield » 14.01.2007 02:18

Hi,

danke für die Reaktionen, werde mich nach ner Tierklinik in Aachen oder Umgebung umhören (hat jemand vielleicht eine Empfehlung?)
Habe mich bei der Beschreibung vielleicht falsch ausgedrückt, aber es ist so, Zowie bekommt den Anfall und es ist als ob sie von 1 Dämon gepackt und herumgeschleudert wird. Sie bekommt das Valium sobald es irgendwie machbar ist, und im übrigen kriegt sie Zäpfchen (vielleicht weil sie noch so jung ist?)
TA meint es könnte sich noch geben, da sie noch jung ist und noch nicht ausgewachsen und voll entwickelt, es wurden auch diverse Tests gemacht (genaueres müsste ich nachfragen)
Es könnte auch eine Folgeerscheinung einer Impfung sein, da Zowie aus dem Tierheim kommt, und 1 Tag nach Impfung (in NL) in Belgien im Tierheim abgegeben worden
Bin für jede ANtwort dankbar

TINA
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1466
Registriert: 28.08.2005 19:15
Wohnort: Hessen

Re: nochmal Epilepsie bei jungen Katzen

Beitragvon TINA » 14.01.2007 14:31

garfield hat geschrieben:Hi,

danke für die Reaktionen, werde mich nach ner Tierklinik in Aachen oder Umgebung umhören (hat jemand vielleicht eine Empfehlung?)
Habe mich bei der Beschreibung vielleicht falsch ausgedrückt, aber es ist so, Zowie bekommt den Anfall und es ist als ob sie von 1 Dämon gepackt und herumgeschleudert wird. Sie bekommt das Valium sobald es irgendwie machbar ist, und im übrigen kriegt sie Zäpfchen (vielleicht weil sie noch so jung ist?)
TA meint es könnte sich noch geben, da sie noch jung ist und noch nicht ausgewachsen und voll entwickelt, es wurden auch diverse Tests gemacht (genaueres müsste ich nachfragen)
Es könnte auch eine Folgeerscheinung einer Impfung sein, da Zowie aus dem Tierheim kommt, und 1 Tag nach Impfung (in NL) in Belgien im Tierheim abgegeben worden
Bin für jede ANtwort dankbar


Ich kann dir leider keine Klinik empfehlen. Ich komme aus einer ganz
anderen Ecke.
Anfälle können sich auf unterschiedliche Art äußern. Manche können sogar
so unauffällig sein das man sie gar nicht bemerkt.
Meine Lucy zb. liegt meist krampfend auf der Seite, hat riesige Augen und
speichelt sehr stark.
Danach kommt der große Fressanfall. Ist das bei dir auch so?

Ehrlich gesagt kann ich mir nicht ganz so erklären warum
junge Katzen keine Medikamente kriegen sollten.
Denn die Dosis wird immer auf das Gewicht der Katze berechnet.
So ist es jedenfalls bei den Luminaletten.

Das beste ist wirklich das du eine Tierkklinik aufsuchst.
Ich hab wirklich sehr gute Erfahrung damit gemacht.
Denn z.B allein ein großes Blutbild zu machen reicht nicht aus.

Wenn du magst kannst du auf meiner Homepage Lucys Krankheitsgeschichte nachlesen.

Das mit dem Valium ist mir trotzdem ein Rätsel :?

garfield
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 11.01.2007 21:55
Geschlecht: weiblich

Beitragvon garfield » 09.02.2007 04:14

Hi,

erst mal vielen Dank für die vielen Reaktionen, hatte leider Probleme mit Pc
Jetzt mal zu euren mails:
es ist leider unmöglich der Katze das Valium während des Anfalls zu geben.
Wenn sie einen Anfall macht, dann ist es als ob der Teufel in sie fährt und sie tischt von einer Ecke zur anderen. Man bekommt sie gerade mal an zwei Personen gehalten. TA sagt allerdings trotdem, also nachher Valium geben. Letzten Sonntag nacht auf Montag hat die Arme 5!!!!!!!!! Anfälle gemacht trotz Verabreichung von Valium nach dem ersten!!!!!!!!!!
Jwetzt wurde Blutabnahme gemacht Muskel und Nierenwerte erhöht, Infektion im Körper und seit dem letzten Anfall hat sie Problem an Hinterpfote (denken bei Anfall verletzt/in Handtuch hängen geblieben?) auf jeden Fall ist da jetzt auch noch Eiter drin - wird natürlich behandelt
TA redet jetzt davon dass Zowie Toxoplasmse haben könnte - kann ihm aber nicht so richtig glauben da ich 1. nirgendwo irgendwas darüber finde 2. es auch noch nie gehört habe
Zudem sagt er bzw. sie dadurch könnte Hirnhaut geschädigt sein- Zowie hat auch teilweise Wahrnehmungsstörungfen die sich nach Anfall verschlimmern aber dann auch wieder verbessern :?:
Dann redet sie noch von Katzenaids...
anderer TA hat alles runter gesoielt weitre meinte auch erst behandeln wenn kastriert

Hab ich denn nur mit Idioten zu tun?
Warte jetzt verschiedene Bluttests ab und werde my sister dann bearbeiten nach Pulheim zur Klinik zu fahren
Trotzdem danke für eventuelle Ratschläge
Kennt vielleicht jemand Casproupel unf Cuprum metallicum (homoepatisch)
Alles liebe



Zurück zu „Erkrankungen des Kopfes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste