Zähne

Zahnerkrankungen, Maul, Ohren, Augen, Gehirn- und Nervensystem (z.B. Anfallsleiden)

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen des Kopfes bei Katzen
Benutzeravatar
babs
Experte
Experte
Beiträge: 116
Registriert: 31.10.2005 08:53
Wohnort: Norddeutschland

Zähne

Beitragvon babs » 22.11.2005 11:00

Hallo,

meine beiden Kater bekommen fast ausschließlich Trockenfutter, da bei Bruno Niereninsuffizienz diagnostiziert wurde und wir sie nicht mit unterschiedlichem Futter füttern wollen. Laut Tierärztin ist es auch nicht notwendig, da Max durch Brunos Nierendiätfutter in keinster Weise benachteiligt wird.

Nun ist es leider so, dass beide Kater ziemlich schlechte Zähne haben. Bruno hatte schon zwei Zahnsteinentfernungen, die jedes Mal unter Vollnarkose gemacht werden mussten und nun steht schon wieder eine an. Außerdem hat er gerne mal Zahnsaumentzündungen :-( Max haben wir ja erst seit kurzem, aber auch er scheint unter schlechten Zähnen zu leiden und bei ihm muss wahrscheinlich auch bald mal der Zahnstein entfernt werden.

Gibt es eine Möglichkeit, etwas gegen schlechte Zähne und Zahnstein zu tun? Ich meine jetzt nicht Zähneputzen, das kann man vielleicht mit Hunden machen, ich mit meinen Katern jedoch bestimmt nicht. Wäre rohes Herz eine Möglichkeit? Ich denke, dass die da ja länger drauf rumkauen müssten und es daher evtl. gegen Zahnbelag hilft?

Ich wäre für Eure Tipps sehr dankbar!!

Liebe Grüße
Barbara


Benutzeravatar
Gina
Junior
Junior
Beiträge: 33
Registriert: 23.10.2005 16:42
Wohnort: Böbingen / Rems

Beitragvon Gina » 22.11.2005 19:35

Hallo Babs!

Also es gibt ein extra Futter von Iams, das gegen Zahnstein helfen soll. Und auch verschiedene Leckerlis, oder hast du das schon probiert? :)
Hast du mal mit anderem Trockenfutter versucht?

Sonst wüsste ich auch nichts....

Viele liebe Grüße
Jessy
Dass mir das Tier das Liebste ist, sagst du oh Mensch, sei Sünde?
Das Tier bleibt dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!

Benutzeravatar
Filou
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9320
Registriert: 28.08.2005 22:33
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Filou » 22.11.2005 19:41

Das letzte, was ich einer Katze nachsagen würde, ist Harmlosigkeit...von Edward Paley

Bild

Benutzeravatar
Filou
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9320
Registriert: 28.08.2005 22:33
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Filou » 22.11.2005 22:09

uns wurde geraten, dem katzenkind einmal die zähne zu putzen und einmal zu baden, damit es es schonmal kennt falls es von nöten ist. einmal haben wir filou auch gebadet. das war dermaßen fürchterlich, dass ich jedem nur davon abraten kann :lol: ich hab dann grad mitgeduscht, war eh klatschnass
Das letzte, was ich einer Katze nachsagen würde, ist Harmlosigkeit...von Edward Paley



Bild

Benutzeravatar
babs
Experte
Experte
Beiträge: 116
Registriert: 31.10.2005 08:53
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon babs » 23.11.2005 11:34

vielen Dank für Eure Antworten! :P

Ich habe gerade mit einem anderen Tierarzt telefoniert und gefragt, ob es nicht möglich wäre, den Zahnstein abzukratzen. Leider ist das wohl nicht möglich, da die Katzen laut ihm nicht stillhalten würden. Ultraschall wäre auch nicht ohne Narkose möglich, da der hohe Ton nicht so toll für die Katzenöhrchen ist.

Ich hab ihn dann noch mal auf Herz angesprochen, er sagte, Herz würde nichts gegen Zahnbelag oder Zahnstein helfen. Das einzige war helfen würde, wäre spezielles Futter, welches den PH-Wert im Speichel verändert (oder so). Dieses Futter wäre bei Brunos Nierenproblemen aber nicht anzuraten.

Hm, was mache ich denn jetzt? Der Zahnstein muss runter, keine Frage, also doch Narkose?

Viele Grüße
Barbara


Benutzeravatar
Filou
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9320
Registriert: 28.08.2005 22:33
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Filou » 23.11.2005 17:33

Das letzte, was ich einer Katze nachsagen würde, ist Harmlosigkeit...von Edward Paley



Bild

Benutzeravatar
babs
Experte
Experte
Beiträge: 116
Registriert: 31.10.2005 08:53
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon babs » 24.11.2005 15:56

Nein, der Tierarzt, mit dem ich telefonierte, kennt meine Kater nicht. Meine Tierärztin entfernt Zahnstein jedoch ausschließlich nur mit Narkose und ich wollte wissen, ob der andere TA das auch so macht.

Gerade habe ich nach einer Katzenkrankenversicherung gegoogelt. Leider ist bei denen, die ich gefunden habe, das Eintrittsdatum auf max. 9 Jahre begrenzt. Kennt Ihr vielleicht noch eine andere, bei der das nicht so ist? Bruno ist 11 und Max ist 10...

Liebe Grüße
Barbara

Benutzeravatar
babs
Experte
Experte
Beiträge: 116
Registriert: 31.10.2005 08:53
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon babs » 25.11.2005 10:30

@eva: Schade!! Damit hat man echt die ...-Karte gezogen, wenn man einem älteren Tier aus dem Tierheim ein Zuhause geben will. Blöd, dass darüber keiner nachdenkt...

Gestern wollte ich den Katzis eine Freude machen. Bin zum Fleischer meines Vertrauens (kann man den haben?) und habe, weil es kein Rinderherz gab, Rindergulasch eingekauft. Zuhause hat mein vegetarischer Verlobter dieses Fleisch dann klein geschnitten ("Mausgröße") und es voller Vorfreude den Katzen unter die Nase gehalten. Die Reaktion war irgendwie anders als erwartet. Bruno hat ein paar Mal drauf rumgebissen und es dann liegen lassen und Max ist erst rangegangen, als ich das Fleischstück an einen Bindfaden gebunden und hinter mir hergezogen habe. Anschließend hat er aber auch gleich drei Stück gefuttert.

Ich denke ja, das liegt daran, dass das Fleisch abgehangen ist. Ich meine, wenn ich Katze wäre, würde mich Fleisch, das etwas mehr Frische (Blut?) hätte, auch eher anziehen. (Ich mag mein Steak ja auch lieber medium...)

Rinderherz könnte ich vorbestellen, dann aber in einem Stück, also ca. 2 kg. Was mach ich mit dem Rest, wenn die Kater das auch nicht mögen?

Rätselnde Guten-Morgen-Grüße von
Babs

raggycat
Senior
Senior
Beiträge: 54
Registriert: 25.11.2005 15:29
Wohnort: NRW

Beitragvon raggycat » 26.11.2005 12:18

Hallo Barbara,
was bekommt er denn für eine Narkose ?? Es gibt da Inhalationsnarkosen die sind dann ganz flotti wieder auf den Beinen. Mein Gigolo leidet ja leider auch an Ginginvitis und man sagte mir ich müsse immer wieder damit rechnen das es eben wieder kommt. Und dann muss es wieder entfernt werden....auch per Narkose. Aber diese Inhalationsnarkose ist eben nicht so ein Hammer ( laut Aussage ).
Gigolo hat das bisher einmal mitmachen müssen und ich konnte echt auf ihn warten, ich gab ihn noch wach ab und bekam ihn auch sofort wach ( wenn auch beduselt ) wieder. Und er hatte da keinerlei Nebenwirkungen von wegen erbrechen oder sonstiges. Er war ganz flotti wieder der alte, das fand ich da schon recht gut. Also wenn Narkose, dann frag doch da mal nach. Ich fahre da extra in die Tierklinik denn meine TA macht nur normale Narkosen.

Rohes Fleisch rühren meine drei übrigens garnet an, die gucken als wolle ich sie vergiften.
Lieben Gruß
Sylvi, Grobi, Merlin und Gigolo
Bild

Benutzeravatar
babs
Experte
Experte
Beiträge: 116
Registriert: 31.10.2005 08:53
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon babs » 29.11.2005 08:55

Hallo,

gestern hab ich Bruno zum Tierarzt gebracht, um den Zahnstein wegmachen zu lassen. Puh! Kaum war ich zu Hause, fielen mir noch ne Menge anderer Dine ein, die die Tierärztin ja auch gleich "mitmachen" könnte, wenn er denn schon in Narkose wäre. Er hat eine Ohrenschmalzüberproduktion und immer schmuddelige Ohren, die, wie ich angenommen hatte "aufgekratzte Duftdrüse" entpuppte sich als Pickel, der weggeschnitten werden musste, außerdem hatte er noch eine kleine Entzündung im Ohr und eine Zahnfleischentzündung hinten am Backenzahn. Ich komm mir richtig schlecht vor, dass ich das alles nicht gemerkt habe :-( Seine gelben Zähne kommen übrigens nicht von schlechter Pflege, unsere Tierärztin nimmt an, dass er als Katzenwelpe mal Antibiotika bekommen hat und dass der Wirkstoff die Zahnsubstanz eingefärbt hat.

Nun kommen aber die guten Nachrichten. Die Crea-Untersuchung ist sehr gut geworden!! Zur Erklärung, ich habe Bruno vor vier Jahren aus dem TH geholt mit chronischer Niereninsuffizienz und gerade mit Laurabolid (?) - Katzenanabolikum - wieder hochgepäppelt. Die Tierheimler sagten, sie hätten teils nicht gewusst, ob sie ihn wieder hinbekommen, so desolat war sein Zustand. Nun haben wir schon zwei Blutuntersuchungen machen lassen und der Creatinin-Wert sinkt immer mehr. Von 2003 mit 2,59 auf heuer 2,05. Ich kenn mich damit ja nicht wirklich aus, aber gesunken ist gesunken *freu*

Tja, als wir ihn gestern abholten, wars noch ganz schlimm. Er wollte natürlich sofort aus dem Transportkäfig raus, konnte aber noch gar nicht richtig gehen und fiel immer wieder um. Die Hinterpfoten zog er nach, so dass man seine Krallen bei jedem Schritt hörte. Ich hab ihn erst noch ca. anderthalb Stunden im Käfig gelassen und ins ruhige Schlafzimmer gestellt, dann hab ich die Käfigtür aufgemacht. Wasser und das Klo hatte ich vorher schon ins Schlafzimmer getragen. Max war natürlich ausquartiert, er hatte den Rest der Wohnung.

Ich bin gestern ziemlich früh schlafen gegangen und hab mir meinen Kater mit unter die Decke genommen. Er war noch so... anders! Steif ist nicht das richtige Wort, kalt auch nicht, aber doch schon so, dass ich das Gefühl hatte, ich muss ihm etwas von meiner Körperwärme abgeben. So haben wir dann ein paar Stunden geschlafen und dann hat er sich auf die Heizung zurück gezogen. Ich hatte dort ein dickes Handtuch raufgelegt.

Bruno haben wir heute morgen erst wieder in alle Räume gelassen. Er ist zwar immer noch müde, bewegt sich aber schon wieder fast normal. Ich denke nicht, dass es da jetzt noch Schwierigkeiten geben sollte.

Das ist jetzt ein langer Bericht geworden. Ich bin so froh, dass ich meinen Schatz wieder bei mir habe. Und mein Verlobter erst! Er war gestern so zappelig beim Abholen, dass ich mir jetzt schon Gedaken mache, wie es wird, wenn unser erstes Baby erst mal kommt ;-)

Liebe Grüße
Barbara

raggycat
Senior
Senior
Beiträge: 54
Registriert: 25.11.2005 15:29
Wohnort: NRW

Beitragvon raggycat » 29.11.2005 10:56

Hallo Barbara,
schön das Bruno alles super überstanden hat. Mit dem Crea Wert das kenne ich auch. Grobi hat ja auch CNI und seine Werte sind seit einiger Zeit stabil. Gibst du da eigentlich was an Medis ?? Mein Grobi bekommt zum senken des Creas Renes Equesitum Globuli einmal täglich. Ansonsten aber nur das Nierenfutter , also keine weiteren Medis.

Und wie geht es Max ??
Lieben Gruß

Sylvi, Grobi, Merlin und Gigolo

Bild

Benutzeravatar
babs
Experte
Experte
Beiträge: 116
Registriert: 31.10.2005 08:53
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon babs » 29.11.2005 12:57

raggycat hat geschrieben:Hallo Barbara,
schön das Bruno alles super überstanden hat. Mit dem Crea Wert das kenne ich auch. Grobi hat ja auch CNI und seine Werte sind seit einiger Zeit stabil. Gibst du da eigentlich was an Medis ?? Mein Grobi bekommt zum senken des Creas Renes Equesitum Globuli einmal täglich. Ansonsten aber nur das Nierenfutter , also keine weiteren Medis.

Und wie geht es Max ??


Hallo Sylvi,

Max hat natürlich gemeckert und wollte abends und in der Nacht immer wieder ins Schlafzimmer, ging natürlich nicht, weil Bruno noch nicht fit war und uns alle möglichen Leute eingeschärft hatten, die beiden nicht zusammenzulassen, solange die Narkose nicht ganz raus wäre. Abends, als Bruno noch alleine seinen Rausch ausschlief, war die Wasserspritze ständig im Einsatz, bis ich irgendwann einen Karton vor die Schlafzimmertür gestellt habe. So kam er nicht mehr ans Holz um zu kratzen. Dafür war er heute morgen um so glücklicher, als er wieder seinen Platz unter dem Bett beziehen durfte...

Bruno bekommt Hills k/d vom Tierarzt und, wenn ich es mal wieder nicht lassen kann, Nassfutter zu verfüttern, Ipakitine drübergestreut. Dann schadet ihm das Futter wenigstens nicht. von den Globuli habe ich noch nie etwas gehört, kannst Du mir da bitte mehr drüber erzählen? Die helfen Deinem Grobi beim Absenken des Crea-Wertes? (Ich bin bei diesem Thema echt dumm, weiss nix darüber, noch nicht mal, wie hoch der Crea-Wert überhaupt sein darf...)

Würde mich sehr freuen, von Dir zu hören.

Liebe Grüße
Barbara

raggycat
Senior
Senior
Beiträge: 54
Registriert: 25.11.2005 15:29
Wohnort: NRW

Beitragvon raggycat » 29.11.2005 14:11

Hallo Barbara,
Nun bei Grobis Blutbilder ( ich lasse mir immer alles ausdrucken ) steht das 0.80 - 2.40 normal ist. Aber das kommt drauf an in welchen Labor das gewertet wird, da gibt es auch andere Referenzbereiche.
Grobi lag da beim letzten mal so um die 2.86 also erhöht, aber weniger als das letztemal. Oh wenn ich das so sehe ist auch schon 1 Jahr her :oops: , aber es geht ihm gut und so lange ich da keine Anzeichen sehe mache ich kein neues Blutbild. Er hat da totalen Stress und schon soviel mitgemacht.....nun muss ich ja auch nicht da es ihm ja gut geht.

Zum Crea senken gibt es entweder Renes Viskum, das sind Ampullen die bekommst du nur bei TA.....kannste mal nach fragen.
Renes Equesitum sind Globuli ( bekommst du in der Apotheke ), ich löse die auf in etwas Wasser. Ziehe das auf eine Spritze und gebe ihn das seitlich ( ohne Nadel ) ins Mäulchen. Da sind wir schon alte Hasen :D , kann ich den schon fast im Schlaf geben.

Sonst kann ich dir auch diese Gruppe ans Herz legen http://de.groups.yahoo.com/group/nierenkranke_Katze/, die haben uns super geholfen und haben in der datei super tolle Tipps was man alles machen kann. Da sind echt Profis bei die Werten dir auch das Blutbild aus und sagen dir was du noch machen kannst.

Hat Bruno denn auch nur den Crea erhöht oder auch den BUN ??

Ha das Max gemeckert hat weil er nicht ins Schlafzimmer durfte kann ich mir denken.....böse Dosine :lol: .
Aber ich mach das auch immer so, bevor da einer nicht richtig wach ist kommen die nicht zusammen ( ist ja meistens nach einer Nacht erledigt ).

*knuddler an deine Fellnasen*
Lieben Gruß

Sylvi, Grobi, Merlin und Gigolo

Bild

Benutzeravatar
babs
Experte
Experte
Beiträge: 116
Registriert: 31.10.2005 08:53
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon babs » 29.11.2005 15:37

Vielen Dank für die Info. ich hab mich gleich angemeldet. Ich meld mich heute abend noch mal ausführlicher bei Dir, bin ja so neugierig auf Deine Katzen :-)

Max trinkt seit ein paar Tagen mehr als sonst (haben ihn ja erst drei Wochen). Nun mach ich mir schon wieder Sorgen. Gestern hat er fünf Minuten am Wasserhahn getrunken und direkt im Anschluss an der Wasserkaraffe im Wohnzimmer. Hoffentlich hat der nicht auch noch was... Ich muss echt mal ne Blutuntersuchung bei ihm machen lassen...

Du hast vier Katzen?! Klasse! Mein Schatz sagt, wenn wir erst ein Häuschen haben, haben wir auch mehr und vor allem auch Freigänger. Da freu ich mich schon drauf.

Liebe Grüße an die Fellknäule von

Barbara mit Bruno und Max

raggycat
Senior
Senior
Beiträge: 54
Registriert: 25.11.2005 15:29
Wohnort: NRW

Beitragvon raggycat » 29.11.2005 17:23

Juhu Barbara,
ich habe drei Katzen und auch nur Wohnungstiger ( obwohl Häuschen ), aber sie können auf eine große Katzensichere Terrasse.
Mein erster Kater war Dusty ein Ragdoll Kater....er ist leider schon mit 7 Jahren von uns gegangen so von einen tag auf den anderen muste ich ihn erlösen, da knacke ich heute noch dran. Grobi und Dusty sind zusammen groß geworden. Kurz vor Dusty ist unser Hundemädel ins Regenbogenland gegangen * ich vermisse sie sehr*. Nun war Grobi alleine und so kam Merlin dazu. Nur Grobi war ja schon 7 und der kleine Merlin total aufgedreht und Grobi war genervt von den vielen angriffen. Dann kam durch großes Glück noch Gigolo dazu ( Gigolo ist Dustys Halbbruder ), er ist in Merlins Alter...die beiden sind jetzt 2 Jahre alt und Grobi 9 Jahre. Aber mein Trio ist komplett und alle vertragen sich klasse.

Viel trinken kann ja auch ein Zeichen auf CNI sein, aber da wollen wir mal nicht alles schwarz sehen. Vielleicht hat er ja auch nur mal vermehrt durst....oder trinkt er jetzt ständig soviel ??
Lieben Gruß

Sylvi, Grobi, Merlin und Gigolo

Bild



Zurück zu „Erkrankungen des Kopfes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste