Hirnschaden bei Kitten

Zahnerkrankungen, Maul, Ohren, Augen, Gehirn- und Nervensystem (z.B. Anfallsleiden)

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen des Kopfes bei Katzen
Benutzeravatar
luzy
Senior
Senior
Beiträge: 83
Registriert: 23.10.2011 22:50
Geschlecht: weiblich

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon luzy » 23.10.2011 23:57

im november wollte ich eine frühkastration machen lassen, nachdem er da in Narkose ist wollte ich nochmal nachfragen ob man dann nicht auch ne CT machen kann.....
soweit scheint es Ihm ja gut zu gehen, aber die Ärztin meinte dass man nicht ausschließen kann dass es wieder passiert bzw. dass er stirbt. bis zu einem Jahr. Erst dann wäre er übern Berg.
Das finde ich nicht sehr beruhigend....und ich fühl mich manchmal so hilflos.
Ich sehe ja an seiner Schwester wie er motorisch hinterher hinkt...
hm ich denke ich kann da nur Daumen drücken und hoffen, dass er es schafft....selbstverständlich darf er auch als behinderter kleiner kater bei uns bleiben!!!


Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon vilica65 » 24.10.2011 08:26

hallo...meine frage !....wie kann man epi durch BB ausschliessen ?
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon Mozart » 24.10.2011 12:58

luzy hat geschrieben:Das Blutbild war vollkommen in Ordnung, da man Epilepsie durch das Blutbild feststellen kann, kann sie ausgeschlossen werden.
Ich bin einfach verunsichert und will Ihn nicht verlieren......er reagiert manchmal seltsam und hat Bewegungen drauf wie ind er Nacht als er so krank war, ich kann das nicht wirklich gut beschreiben......Schmerzen scheint er keine zu haben.


Durch ein Blutbild kann man alles mögliche feststellen, aber keine Epilepsie. Man macht im allgemeinen deshalb das BB,um Stoffwechsel- und Immunerkrankungen auszuschließen.
Wenn es mein Katerchen wäre, würde ich den Racker wahrscheinlich einem Tierarzt mit Spezialgebiet Neurologie vorstellen oder in einer Tierklinik,da sie dort ja täglich viele
Krankheitsbilder sehen. Eine Frühkastration würde ich nicht vornehmen, da auch Hormone eine große bei der Entwicklung spielen, und bei dem Kleinen erst recht. Mir wäre da
auch das Narkoserisiko zu groß. Würde in jedem Fall weiter nach einer Diagnose forschen.

Mir bleibt nur Damen zu drücken. Hast Du mal ein Bildchen von dem kleinen Patienten und seiner Schwester? Sieht man auch da eine Entwicklungsverzögerung?
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
luzy
Senior
Senior
Beiträge: 83
Registriert: 23.10.2011 22:50
Geschlecht: weiblich

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon luzy » 07.11.2011 11:44

Mittelrweile weiß ich auch dass ich die Ärztin falsch verstanden hatte. Blutbild war ok, schließt eine Epilepsie nicht aus.
Seit Freitag ist er in der Klinik, ich kam Freitag Abend heim und er war sehr komisch, hat mich sogar angefaucht als ich Ihn auf den Arm nahm. Hab Ihn abgesetzt und 5min später hatte er einen Epileptischen Anfall.
Bin sofort mit Ihm in die Klinik, dort war man sehr beunruhigt weil er innerhalb von 40 min 3 Anfälle hatte.
Und die Pupillen waren total verschoben.
Er musste ind er Klinik bleiben, hatte die ganze Nacht über Anfälle reagiert auf Licht und Lärm
In der früh hies es sie müssten Ihn einschläfern weil sie nicht spezialisiert sind, aber sie haben seine Symptome geschildert und da die Augen ind er früh normal waren meinte die Spezialklinik sie hätten Hoffnung.
Also hab ich den Kleinen in die Spezialklinik gefahren.
Dort ist er nun seit Samstag Mittag.....ich weiß noch nicht mehr da erst heute die Neurologen da sind.
ich weiß dass ich heute Abend einen ganzen Batzen Geld zahlen darf und ich weiß dass ich dann entweder meinen Kater einschläfern lassen muß, oder Ihn wieder mit nach Hause nehmen darf.
Er hat eine 50/50 Chance
Es gibt 3 Krankeiten die zum einschläfern führen und 3 Möglichkeiten die 2x eine einmalige BEhandlung erfordern oder bei Epilepsie eine tägliche Tablettengabe.
Damit können und wollen wir leben!!!!!
Drück die Daumen dass die MRT ein gutes Ergebniss liefert!!! Verlieren wollen wir Ihn nicht!

Benutzeravatar
luzy
Senior
Senior
Beiträge: 83
Registriert: 23.10.2011 22:50
Geschlecht: weiblich

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon luzy » 07.11.2011 11:52

ich weiß nicht wie ich hier Bilder hochladen kann....


Benutzeravatar
Cuilfaen
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 20235
Registriert: 14.05.2007 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Euskirchen
Kontaktdaten:

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon Cuilfaen » 07.11.2011 11:56

Ich drücke gaaaanz fest die Daumen!
Bitte halt uns auf dem Laufenden, ja?

Zum Bilderhochladen: schau mal hier (einfach anklicken), da ist das mit Screenshots ganz ausführlich erklärt.
Ansonsten kannst du dich auch jederzeit an deine Patin miaui (Nicole) wenden, wenn du noch Fragen dazu hast.
Ich freu mich auf jeden Fall schon auf ein Bild von dem süßen Spatz!
Liebe Grüße von Annika mit Anarion, Izzie und Merry
Bild

Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon LaLotte » 07.11.2011 12:03

Oh Mann, das hat sich ja sehr zugespitzt :(
Ich drück dich mal. Das muss nicht nur für den Kleinen, sondern auch für dich ganz schlimm sein...

Ich hoffe sehr, dass die Neurologen in der Spezialklinik etwas für deinen kleinen Kater tun können :s1958:
Bitte melde dich, wenn du was Neues weißt.
Liebe Grüße
Dagmar

Benutzeravatar
Tina45
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1409
Registriert: 10.11.2008 14:21
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon Tina45 » 07.11.2011 12:14

:s1958:
Hoffe doch sehr das man helfen kann.
Auch wir drücken ganz fest die Daumen
LG

Tina mit Felix&Jerry

Benutzeravatar
Mary51
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1684
Registriert: 16.10.2009 22:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Katzhausen

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon Mary51 » 07.11.2011 12:27

wir drücken auch gaaanz fest die Däumchen für deinen armen Schatz... :s1958: :s1957: hoffentlich kann man ihm dort helfen.... :cry:
Bild
Viele liebe Grüße von Mary mit Henry u.Lala

Benutzeravatar
luzy
Senior
Senior
Beiträge: 83
Registriert: 23.10.2011 22:50
Geschlecht: weiblich

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon luzy » 07.11.2011 12:43

habe gerade mit der Klinik telefoniert, seit sie gestern Mittag den Käfig abgehängt haben und er im dunkeln sitzt hatte er keine weiteren Anfälle......um 13 Uhr oder so wird eine MRT gemacht dauert ca 1 1/2 stunden...danach haben wir hoffentlich eine Diagnose die Ihm ein Leben bei uns ermöglicht, oder wir müssen Ihn einschläfern....
Um 17 Uhr darf ich wieder anrufen -die Wartezeit ist echt schrecklich!

Benutzeravatar
luzy
Senior
Senior
Beiträge: 83
Registriert: 23.10.2011 22:50
Geschlecht: weiblich

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon luzy » 07.11.2011 12:50

Mozart hat geschrieben:
luzy hat geschrieben:Das Blutbild war vollkommen in Ordnung, da man Epilepsie durch das Blutbild feststellen kann, kann sie ausgeschlossen werden.
Ich bin einfach verunsichert und will Ihn nicht verlieren......er reagiert manchmal seltsam und hat Bewegungen drauf wie ind er Nacht als er so krank war, ich kann das nicht wirklich gut beschreiben......Schmerzen scheint er keine zu haben.


Durch ein Blutbild kann man alles mögliche feststellen, aber keine Epilepsie. Man macht im allgemeinen deshalb das BB,um Stoffwechsel- und Immunerkrankungen auszuschließen.
Wenn es mein Katerchen wäre, würde ich den Racker wahrscheinlich einem Tierarzt mit Spezialgebiet Neurologie vorstellen oder in einer Tierklinik,da sie dort ja täglich viele
Krankheitsbilder sehen. Eine Frühkastration würde ich nicht vornehmen, da auch Hormone eine große bei der Entwicklung spielen, und bei dem Kleinen erst recht. Mir wäre da
auch das Narkoserisiko zu groß. Würde in jedem Fall weiter nach einer Diagnose forschen.

Mir bleibt nur Damen zu drücken. Hast Du mal ein Bildchen von dem kleinen Patienten und seiner Schwester? Sieht man auch da eine Entwicklungsverzögerung?


Bilder muß ich gucken wie ich die hier reinkriege...entwicklungsverzögerung sieht man keine....er war der größte bei der Geburt ist jetzt aber genauso groß wie alle anderen. Naja gut zwischen Ihm und der schwersten liegen 300 gramm. und eine ist noch 50 gramm leichter. Also nicht ungewöhnlich.
Sein Blick ist manchmal ziemlich "dämlich" und sein verhalten auch aber eben erst seit dem "Schlaganfall" oder evtl wars ja doch auch ein epileptischer Anfall...damals war er 6 wochen an- jetzt ist er 17 Wochen. Zwischendrin hatte er mal gesabbert- das habe ich bei der Ärztin angesprochen wurde aber abgetan weil er auch gezahnt hat zu der Zeit- jetzt weiß ich es waren alles Anzeichen für eine verschlechterung......zudem hat er die letzet Woche am liebsten in ner Kiste gelegen die schön dunkel war.....
Nun es hilft jetzt nicht zu spekuleiren, die Ärzte werden HEute Nachmittag nach der MRT mehr wissen..... und ich bin dann Pleite ;-) aber ich bins gerne.....

Benutzeravatar
Regina
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2788
Registriert: 30.10.2006 14:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lyon / Frankreich

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon Regina » 07.11.2011 16:46

Ich kann leider keine Informationen zu diesem Thema beisteuern; ich kann Euch nur ganz fest die Daumen drücken!

Ich finde es einfach toll, wie Du um Dein Katerchen kämpfst und wünsche Euch alles Gute!

Liebe Grüsse,
Regina
Ich sah die Tiere in ihren Zwingern und Käfigen im Tierheim.
Den Abfall der menschlichen Gesellschaft.

Ich sah in ihren Augen Liebe und Hoffnung, Furcht und Verzweiflung, Traurigkeit und Betrug.
Und ich war böse. "Gott", sagte ich, "das ist schrecklich! Warum tust Du nicht was?"

Gott schwieg einen Augenblick und erwiderte dann leise: "ich habe was getan...
...ich habe Dich erschaffen.

Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon vilica65 » 07.11.2011 17:25

o jeeeee...das ganze tut mir sehr leid
habe epi hund...ich weiss wie du dich fühlst
frage mich nur ob sie nur MRI machen oder ob sie auch liquor nehmen (punktieren)
da dein schatz narkose bekommt, konnte es sein das er wieder ein anfal macht.
aber es ist auch sehr interessant das er so auf licht reagiert (so extrem)....ob irgendwie augen betorfen sind.
ich hoffe von ganzem herzen das ihr mit medis weiter machen könnt...
:s1958: :s1958: :s1958:
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna

Benutzeravatar
Venezia
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9719
Registriert: 11.01.2009 18:40
Vorname: Iris
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bayern (Nähe Ulm)

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon Venezia » 07.11.2011 17:44

ach Gott....das liest sich alles nicht schön...tut mir leid sowas zu lesen.... :(
Ich hoffe und wünsche das dem "kleinen " geholfen werden kann.....denke ganz fest an Euch :s1958: :s1958:
Liebe Grüße Iris mit ihren 8 Tigern Bild

"Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"
(Antoine de Saint Exupery)
Bild

Benutzeravatar
luzy
Senior
Senior
Beiträge: 83
Registriert: 23.10.2011 22:50
Geschlecht: weiblich

Re: Hirnschaden bei Kitten

Beitragvon luzy » 07.11.2011 17:56

Also das Erste ergebnis ist da
Die MRT war unauffällig Hirn ist in Ordnung.
Nur ein ganz kleienr Bereich hat auf das Kontrastmittel reagiert.
Seine Blutwerte hingegen zeigen Entzündungswerte
Sie haben Gehirnwasser entsnommen und hoffen dass es reicht...denn bei einer 17 Wochen alten Katze darf man nicht zu viel entnehmen.....
Das Sediment wird angesetzt.
Anfälle sind zurück gegangen, das Muskelzittern nicht.
Es könnte eine Toxoplasmose sein.
Er bekommt jetzt leichtes Antiepileptikum und Antibiotika.
Es kann auch imemrm noch FIP oder FIV sein......sie werden weiter alles unetrsuchen.
Am Mittwoch bekomme ich die Ergebnisse, und ich kann Euch sagen ich bin nur noch ein Nervenbündel...............!!!!!!!!!!!!
Und bald richtig pleite erst hies es €500...jetzt sinds schon fast 1000.-



Zurück zu „Erkrankungen des Kopfes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste