Durchfall bei meinem Kater

Magen, Darm, Leber, Galle, Durchfall, Erbrechen etc

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Verdauungsorgane bei Katzen
Sam
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 29.01.2007 14:24

Durchfall bei meinem Kater

Beitragvon Sam » 29.01.2007 15:43

Hallo liebe Katzenliebhaber,

ich bin zwar ganz neu im Forum, habe aber direkt ein Anliegen, allerdings muss ich ein wenig ausholen und entschuldige mich schon einmal vorab, dass ich soviel schreiben werde.

Vor etwas mehr als einem Jahr (am 31.12.2005) wurde bei meinem Kater (Norwegische Waldkatze, wird am 07.03.07 13 Jahre alt) von meinem Tierarzt Diabetis festgestellt.
Nach einer sehr kurzen, eiligen Einweisung bekamen wir Insulin, ein paar Spritzen und eine Dosierungsanweisung. Da ich mich damit nicht zufrieden geben wollte, habe ich mich im Internet über Katzendiabetis informiert und bin auf die Seite http://www.katzendiabetes.de gestossen, wo man mir sehr weitergeholfen hat. Ich weiss, es klingt ein wenig dramatisch, aber ich denke mein Kater würde nicht mehr leben, wenn mir dort nicht so kompetent geholfen worden wäre (er werden nur Erfahrungen ausgetauscht, keine Sorge, niemand versucht hier den Tierarzt zu ersetzen). Erst dort habe ich erfahren, dass man unbedingt den Blutzuckerspiegel messen muss, bevor man spritzt, um dementsprechend die Insulin-Menge anzupassen. Hier habe ich Futterempfehlungen bekommen und viele weitere gute Tips und Hinweise.
Ich habe also das Futter umgestellt (von sehr gutem Trocken- auf hochwertiges Feuchtfutter ohne Getreide und Glucose) und vor jeder Spritze seinen Blutzuckerwert gemessen, zusätzlich habe ich Tagesprofile erstellt, um darzustellen, wie das Insulin über einen Zeitraum von 12 Stunden wirkt. Und siehe da, sein Blutzuckerspiegel sank innerhalb von 3 Wochen von Anfangs fast 590 auf unter 300. Dementsprechend musste ich die Insulinmenge immer weiter reduzieren. Ich habe jeden meiner Schritte mit meinem Tierarzt abgesprochen, auch wenn dieser ein wenig skeptisch war, was die Wirkung des neuen Futters anging.
Anfang März war Charlie's Blutzuckerwert so niedrig, dass ich kein Insulin mehr spritzen musste und so ist es auch seitdem geblieben. Ich messe ihn nicht mehr täglich, nur noch 1x die Woche, und die Werte sind immer zwischen 60 und 80. Meiner Meinung nach, hat die Futterumstellung bewirkt, dass mein Kater kein Insulin mehr benötigt (auch der Fructosaminwert ist wieder vollkommen in Ordnung).

So nach einer langen Einführung nun mein wirkliches Problem. Charlie hatte sein ganzes Leben immer einen leicht weichen Stuhlgang, mehrmals ist der Kot im Labor untersucht worden, aber nie konnte etwas festgestellt werden. Verschiedenste Futtersorten haben keine Veränderung herbeigeführt. Aber eigentlich ging es ihm immer gut, so dass wir das irgendwann einfach als 'zu ihm gehörend' akzeptiert haben.
Die Konsistenz variierte immer schon ein wenig, aber so dünn wie in den letzten Tagen war sein Stuhlgang noch nie (wässriger Durchfall mit anscheinend unverdauten Futterbestandteilen). Ausserdem muss er seit einiger nach dem Essen immer aufstossen, so dass ein richtiger Ruck durch den Kater geht und er trinkt sehr viel (ich denke, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen). Zu allem Überfluss hat er mir 2x auf die Couch gemacht, was für mich das absolute Warnzeichen ist, da er eigentlich nie unsauber war.
Sein Fressverhalten ist normal und sein sonstiges Verhalten auch.

Auf Grund der oben beschriebenen Tatsache, dass mein Kater Diabetis hat, möchte ich das Futter nicht wechseln und das ist der Rat, den ich von meinem TA erhalten habe.
Ich weiss, keine Behandlung ohne TA, aber ich bin halt auf der Suche nach weiteren Ratschlägen, nachdem ich damit so gute Erfahrungen gemacht habe.

Ach so, ich habe noch 2 weitere Katzen (auch Norwegische Waldkatzen), die beide einen vollkommen normalen Stuhlgang haben.

Danke für eure Zeit und Aufmerksamkeit.
Liebe Grüße
Sam


Benutzeravatar
Gwynhwyfar
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 25014
Registriert: 07.08.2006 16:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFB/München
Kontaktdaten:

Beitragvon Gwynhwyfar » 29.01.2007 16:43

Hallo Sam!
Ich habe zwar keine Diabetes Katzen, aber sehr leidvolle Erfahrung mit Durchfallkatzen.
Wenn man über das Futter nichts machen kann, dann würde ich Dir einen Tierheilpraktiker/in empfehlen!
Bei meinen war es so, daß eine Laser Akkupunktur und die Gabe von Globuli (mit 3 verschiedenen Durchfallheilmitteln) gewirkt haben. Podophyllum ist z.b. so ein Mittel, das soll man aber natürlich nicht ohne Rücksprache mit dem THP geben.
Ausserdem gebe ich in jedes Futter Symbio-Pet, welches die Darmbakterien von Katzen wieder aufbaut.
Informiere Dich doch mal, ob in Eurer Nähe ein Tierheilpraktiker ist.
Man kann soviel mit den homöopathischen Mitteln machen!
Meine reagieren sehr gut auf die Laser Akkupunktur.
Vielleicht ist bei Deinem Kater einfach die Darmflora durch das Futter zerstört? (soviel ich weiß brauchen die Darmbakterien auch "spezielle" Nahrung in Form von Oligo...dingens, um zu überleben).
gute Besserung!
LG Jutta und die Fellpopos
Kater Mikesch, Dustee-Skye, Carla, Un Bacio, Blue Dawn, Aurelia und Duncan
Bild
Homepage mit vielen Fotos und die Cattery


Zurück zu „Erkrankungen der Verdauungsorgane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste