Verzweifelt

Magen, Darm, Leber, Galle, Durchfall, Erbrechen etc

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Verdauungsorgane bei Katzen
Benutzeravatar
Manuela
Senior
Senior
Beiträge: 69
Registriert: 04.01.2006 09:32
Wohnort: Schweiz

Verzweifelt

Beitragvon Manuela » 09.11.2006 16:49

Hallo zusammen

bin langsam aber sicher am verzweifeln deshalb schreibe ich hier mal meine Geschichte nieder.......

Es hat alles so gut angefangen mit meinem Kater Spike... er war ein gesunder kleiner Kerl als ich ihn im Juli 05 zu uns nach Hause holte.

Irgendwann hat alles dann seinen Lauf genommen... es begann mit einem Herzgeräusch, dass einfach nicht verschwinden wollte.... nach langer Zeit war es dann doch verschwunden und alles schien i.O. zu sein...

Dann kam der erste Schnupfen gefolgt vom zweiten und vom dritten dies war wiederum mit einigen TA Besuchen verbunden weil sich die Lunge auch nicht einwandfrei angehört hat....

Als dies alles überstanden schien, begannen Spike schreckliche Hustenanfälle zu quälen... Diagnose Lungenentzündung...

Spike veränderte sich zusehends, er wurde schwächer, spielte nicht mehr richtig.. aus meinem aufgeweckten Kater wurde ein stiller, schläfriger Bub... der irgenwie zu nichts Lust hatte..... dies kostete mich unzählige schlaflose Nächte in denen ich mich rumwälzte und mir Sorgen machte was sein wird und noch kommen mag...

Nach längerer Zeit erholte sich Spike aber auch von dieser Krankheit... bald darauf folgte eine schreckliche Wurmkur die eine Magen- Darm Entzündung auslöste was wiederum mit Erbrechen, Gewichtsverlust und Apettitlosigkeit begleitet war.... Wieder Tabletten, Spritzen und TA...

Kaum hat er sich davon erholt kam er mit einer bösen Verletztung nach Hause. Irgenwie lies er die Wunde nie in Ruhe, reinigen, desinfizieren alles half nichts, also gingen wir beide wieder zum TA, den weg kennen wir ja bereits.... Diagnose Floh Befall...... Behandlung Spritze und Tabletten und zusätzlich noch entwurmen....

Gestern Abend begann die Apettitlosigkeit wieder.............

Seit 2 Wochen hat er Durchfall........

Ich liebe meinen Kater über alles aber mitlerweile habe ich Angst davor wenn ich nach Hause komme ihn zu sehen, weil ich befürchtees geht ihm nicht gut........ ich erwache in der Nacht schweissgebadet und denke, geht es ihm gut....... stehe auf schaue nach ihm.....

Ich möchte ihm die vielen Reisen zu TA ja auch nicht antun aber wie gehts weiter.......

Kriegt denn Spike die Chance mal ganz gesund zu sein......

Ich weiss einfach nicht mehr weiter....
'Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.'
Ernest Hemingway


Benutzeravatar
Sunny981
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6135
Registriert: 06.08.2006 13:00
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Sunny981 » 09.11.2006 16:54

Oh je, du Arme!

Ich kann dir zwar nicht helfen, aber ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es dir, und vor allem deinem kleinen Schatz, bald richtig gut geht! :flower:
Liebe Grüße
Bild
Sonja mit Luna, Aimee und dem kleinen Joshi

user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1310 » 09.11.2006 16:56

Hmmm .... na das hört sich ja nicht erfreulich an :oops: .

Der arme kleine Kerl. Der hatte ja schon mit vielen Sachen zu kämpfen.

Dir wird wohl aber nichts übrig bleiben, als weiterhin mit ihm zum TA zu fahren wenn er was hat :cry: .

Scheint so als ob er sehr anfällig sei. Gitb es keine Aufbaupräparate um sein Immunsystem evtl. zu stärken ????

Ansonsten weiß ich leider auch keinen Rat.

Fühl Dich in Arm genommen ....

Wonnie :flower:

Benutzeravatar
maurea
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 679
Registriert: 15.10.2006 17:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Müllheim / Baden
Kontaktdaten:

Beitragvon maurea » 09.11.2006 16:56

Gib die Hoffnung nicht auf. Du liebst deinen Spike ja über alles, und tust schier alles für ihn. Er hat es gut bei dir, du kümmerst dich um ihn und bist für ihn da - du willst nur sein bestes.

Weiß man denn, warum er Durchfall hat?
Gibt es irgendwas, was er super gerne frisst? Dann gib ihm das, um ihm was an Nahrung zuzuführen.

Fühl dich gedrückt - und wenn es eben sein muss, dann geh zum TA...

Benutzeravatar
Manuela
Senior
Senior
Beiträge: 69
Registriert: 04.01.2006 09:32
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Manuela » 09.11.2006 17:00

ich habe mir jetzt extra ein Buch bestellt über Homeopatische Behandlung bei Katzen ev. kann ich damit was erreichen.... Gebe Ihm einen natürlichen Sirup zur Stärkung der Abwehr.

Gebe jetzt eine Kotprobe zum TA der soll das mal untersuchen.

Mich lässt einfach das Gefühl nicht los, dass etwas schlimmeres dahinter steckt.... Er ist doch erst 18 Monate alt......
'Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.'

Ernest Hemingway


user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1310 » 09.11.2006 17:10

Manuela hat geschrieben:ich habe mir jetzt extra ein Buch bestellt über Homeopatische Behandlung bei Katzen ev. kann ich damit was erreichen.... Gebe Ihm einen natürlichen Sirup zur Stärkung der Abwehr.

Gebe jetzt eine Kotprobe zum TA der soll das mal untersuchen.

Mich lässt einfach das Gefühl nicht los, dass etwas schlimmeres dahinter steckt.... Er ist doch erst 18 Monate alt......


Ich habe meinen Großen auch gerade mit homöopathischen Mitteln für seine Leber behandelt. Ist evtl. ein guter Weg. Sprech das mal mit Deinem TA ab.

Eine Kotprobe habe ich auch gerade untersuchen lassen, musste nun was gegen Würmer und Parasiten :twisted: geben.

Deine Sorge kann ich gut verstehen. Wenn immer wieder was ist, ist man schon am verzweifeln. Ich kenne es auch nur zu gut, mann denkt nun hat man es überstanden und schon kommt wieder was neues.

Man sorgt sich immer um die Bärchen und möchte nur das Beste für sie. Es wird aber nichts übrigen bleiben als immer wieder auf die TA zuzugehen wenn es erforderlich ist.

Wonnie :flower:

Benutzeravatar
Manuela
Senior
Senior
Beiträge: 69
Registriert: 04.01.2006 09:32
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Manuela » 09.11.2006 17:14

erst mal danke für eure Worte es tut gut, wenn man verstanden wird...

Ich werde mit Sicherheit zum TA gehen..... es tut mir nur weh zu sehen, was für ein Stress das für Spike ist (Wie warschendlich für jede Katze), Herzrasen, schwitzen... ach dann ist er schon ein armer Kerl....

Hoffentlich kann er jetzt etwas zur Ruhe kommen und wieder gesund werden. :(
'Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.'

Ernest Hemingway

Benutzeravatar
Manuela
Senior
Senior
Beiträge: 69
Registriert: 04.01.2006 09:32
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Manuela » 09.11.2006 17:15

Hey Wonnie

Spike sieht Pepsi übringens sehr ähnlich.....
'Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.'

Ernest Hemingway

user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1310 » 09.11.2006 17:20

Manuela hat geschrieben:Hey Wonnie

Spike sieht Pepsi übringens sehr ähnlich.....


:shock: .... ohhh ja ..... sehe ich ja jetzt erst ..... :shock:

... sehr hübsch Dein Bärchen ..... :mrgreen:

Wonnie :flower:

Benutzeravatar
Martha Musselmink
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4322
Registriert: 02.03.2006 11:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon Martha Musselmink » 09.11.2006 17:35

Hi Manuela,

es tut mir sehr leid, dass Dein Spike - und Du mit ihm - so gebeutelt ist von verschiedenen Krankheiten.

Ich drücke die Daumen, dass der TA helfen kann und dass es für lange Zeit erst mal der letzte Gang zum TA sein wird. :pfote:

Mitfühlende Grüße
M.M.
:mond:

Deinen Beitrag habe ich übrigens mal zu den Krankheiten verschoben.
Man kann im Leben auf vieles verzichten,
aber nicht auf Katzen und Literatur!

Bild

Benutzeravatar
Manuela
Senior
Senior
Beiträge: 69
Registriert: 04.01.2006 09:32
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Manuela » 13.11.2006 15:55

Hallo zusammen

wollte mich mit einem kleinen Zwischenstand melden....

Habe zwei Kotproben heute dem TA abgegeben. Der Test auf Giardien war negativ.... zum Glück

Die Urache für den immerwieder kehrenden Durchfall ist damit zwar noch nicht gefunden aber wenigstens sind wir einen kleinen Schritt weiter.

Von der Flohbehandlung hat er sich auch wieder erholt. Spike war am Wochende wirklich wieder der Alte...

Heute Morgen hat er zwar wiedermal nicht alles Futter gefressen aber ich hoffe es ist einfach weil er zuviel Mäuse verschlungen hat... :)

Danke für euer Mitgefühl und Unterstützung....

Melde mich sobald es was Neues gibt

Liebe Grüsse
'Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.'

Ernest Hemingway

Bright
Experte
Experte
Beiträge: 445
Registriert: 14.08.2006 11:28
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bright » 13.11.2006 16:32

Hallo,

ich kann Dich nur zu gut verstehen.

Unser Großer ist fast ein Kandidat wie Deiner. Er war 2 Jahre alt, als er aufhörte zu spielen. Er wurde immer ruihger. Dann im letzten Winter bis vor knapp 3 Monaten war er 8 x krank. Nicht so schlimm wie Deiner, aber es reichte uns auch.

Wurde Spike's Blut untersucht, wurde er geröngt usw. um herauszufinden, warum er Herzgeräusche hatte, warum seine Lunge sich komisch anhörte?

Unserem Großen liessen wir Blut abnehmen und ein großes Blutbild erstellen. Leider ohne Befund. Lt. TA soll er ein sensibles Tier mit einem schwächerem Immunsystem sein, dem dann sämtlicher Stress auf die Gesundheit schlägt. Das merken wir z. B. wenn wir Menschen uns zanken.

Uns wurde damals vorgeschlagen, unserem Großen das Immunsystem mit einem Mittel zu stärken.

Ich hoffe, ihr findet die Ursache für sein ganzes Leiden.

Bei meinem Großen habe ich es irgendwie geschafft, dass er seit 3 Monaten wieder spielt, zwar nicht viel, aber immerhin. Und seit 3 Monaten war er nicht mehr krank.

Bright

Benutzeravatar
Manuela
Senior
Senior
Beiträge: 69
Registriert: 04.01.2006 09:32
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Manuela » 13.11.2006 16:42

Hallo Bright

Das "Löchlein" im Herzen haben meines Wissen glaub ich alle Katzenbabies. Das wächst von alleine wieder zu. Nur bei Spike ging es fast doppelt solange bis es ganz geschlossen war. Von da her haben wir nichts mehr zu befürchten.

Die Blutuntersuchung wird das nächste sein, mein TA hat mir im Moment davon abgeraten weil er Medikamente bekommen hat und auch noch die Flöhe hat, welche für ihn eine grosse Belastung sind. Aber sobald es geht werden wir die Blutuntersuchung durchführen.....

Seine Lunge wurde geröngt und da hat man eine Lungenentzündung festgestellt, die haben wir aber erfolgreich mit Medi's behandeln können und die Lunge tönt auch wieder gut.

Wir haben so vieles schon gemacht und da wird es immer beunruhingender wenn noch mehr kommt... aber wir hoffen jetzt das Beste!

Du hast ja auch schon einiges durchgemacht. Freue mich sehr, dass dein Grosser wieder spielt. Drücke euch ganz ganz fest die Daumen, dass es nur noch aufwärts geht!!

Manuela
'Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.'

Ernest Hemingway

Benutzeravatar
Filou
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9320
Registriert: 28.08.2005 22:33
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon Filou » 13.11.2006 20:46

ich weiß wie es ist, wenn man sich sorgt. keine ende in sicht ist. aber das wird.
ich hoffe sehr dass der arme bald wieder auf die pfoten kommt. ich drück dir alle daumen und halt uns auf dem laufenden
Das letzte, was ich einer Katze nachsagen würde, ist Harmlosigkeit...von Edward Paley

Bild

Bienchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 04.07.2006 12:08
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bienchen » 13.11.2006 21:30

Dass Spike am Wochenende wieder der Alte war, ist doch ein gutes Zeichen! Habt ihr wegen des Durchfalls mal überlegt, ob es eventuell eine Futtermittelunverträglichkeit sein könnte? Das kam mir in den Sinn, weil Du schreibst, dass der Durchfall immer wieder kommt. Andererseits hat er ja offenbar schon häufig AB bekommen und andere Medis, was ja für die Magen-Darm-Flora auch nicht unbedingt förderlich ist.
Die TA-Besuche bedeuten natürlich echt immer eine Menge Stress. Macht dein TA vielleicht auch Hausbesuche? Dann könnten jedenfalls "normale" Untersuchungen etwas stressfreier ablaufen.
Wegen der Homöopathie würde ich Dir auf jeden Fall raten, einen erfahrenen THP hinzuzuziehen, um abzustimmen, welches Mittel gegeben wird.

Ich drücke die Daumen, dass Spike sich jetzt weiter bessert und wieder aufbaut und dass ihr die Ursache für seinen Durchfall findet!



Zurück zu „Erkrankungen der Verdauungsorgane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste