Leber

Magen, Darm, Leber, Galle, Durchfall, Erbrechen etc

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Verdauungsorgane bei Katzen
gretel
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 07.11.2005 20:51
Wohnort: Kaiserslautern

Leber

Beitragvon gretel » 07.11.2005 21:04

Mein Kater Feger ist 12einhalb Jahre alt, schon vor einem halben Jahr wurde festgestellt, daß der Leberkrank ist. Er bricht viel und seine Blutwerte werden zunehmend immer schlechter. Habe ihm Hepa oral gegeben, daß nicht anschlagen will. Nun werde ich versuchen dieses selbst zu spritzen. Wer hat
Erfahrung mit Lebererkrankungen. Der TA gibt mir nicht mehr viel Hoffnung, obwohl seine Schleimhäute noch nicht gelblich gefärbt sind.


Benutzeravatar
tari
Experte
Experte
Beiträge: 100
Registriert: 15.09.2005 10:12
Kontaktdaten:

Beitragvon tari » 08.11.2005 11:42

Hallo Gretel,

das tut mir sehr leid.
Aber ich würde die Hoffnung auf keinen Fall aufgeben.
und evtl. noch einen anderen Arzt hinzuziehen.

Meine Süße ist erst 3,5 Jahre alt und hatte immer schon Leberprobleme.
Allerdings bin ich dann auch nicht mehr zum TA gegangen, weil der sowieso nicht helfen konnte und erst Verdacht auf FIP hatte. Da sie aber immer irgendwie auch ziemlich schlapp aussah, habe ich dann
meine Tierheilpraktikerin entdeckt. Sie meinte im gegensatz zur Niere, wenn dort einmal das Gewebe zerstört ist, könnte man es nicht wieder reparieren, allerdings bei der Leber schon.
Meine Katze bekommt ca. alle halbe Jahre eine Kur, bestehend aus Vitamin Spritzen und homööphatische Mittel wie Hepa Compositum z.B. und das versucht sie dann in den Akupunkturpunkt zu spritzen. Jedes Mal ist meine Katze wie ausgewechselt und hüpft wie ein junges Kanickel durch die Gegend.
Zusätzlich bekomme ich dann auch noch Ampullen (momentan Hepa compositum, das ist wirklich klasse), die ich Ihr dann ins Mäulchen gebe.
Das sieht man sofort auch am Fell, das die Mittel anschlagen.
Hepa Oral kenne ich jetzt nicht.

gretel
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 07.11.2005 20:51
Wohnort: Kaiserslautern

Leber

Beitragvon gretel » 08.11.2005 17:17

war ein fehler von mir. ich bekam das Hepar comp. PLV für ins mäulchen zu
tröpfeln, aber irgendwie habe ich das gefühl, das daß nicht wirkte oder mein
feger nicht genug abbekam, er wehrt sich immer ziemlich heftig.
inszwischen spritze ich es ihm seit heute morgen alle zwei tage selbst. war
beim tierarzt üben.
heute abend ruft aber noch mein ta an, wegen den blutergebnissen. glaube aber, die leberwerte sind wieder schlechter. meine hoffnung ist jetzt wirklich
noch das selber spritzen oder ich gehe wirklich mal zum tierpraktiker.
mal sehen, was er später sagt.

Benutzeravatar
tari
Experte
Experte
Beiträge: 100
Registriert: 15.09.2005 10:12
Kontaktdaten:

Beitragvon tari » 08.11.2005 22:16

Dann drücke ich die Daumen, daß die Werte nicht ganz so schlimm sind wie Du vermutest.
Ich denke mit Spritzen kann man auch mehr erreichen, als ins Mäulchen. Das wirkt intensiver.

Also mit meiner Heilpraktikerin habe ich wirklich tolle Erfahrungen gemacht. Auch mit anderen Krankheiten. Probier es mal aus.
Sie konnte bei meiner auch feststellen, welche Mittel anschlagen und welche nicht so gut sind. Das hat bisher immer hingehauen.



Zurück zu „Erkrankungen der Verdauungsorgane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste