Bauchspeicheldrüsen-Unterfunktion (Pankreas-Insuffizienz)

Magen, Darm, Leber, Galle, Durchfall, Erbrechen etc

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Verdauungsorgane bei Katzen
Drottning

Beitragvon Drottning » 09.05.2007 14:31

Hast 'ne lange Mail!!! Ich hoffe, es hilft dir weiter. Ansonsten einfach nur fragen, fragen.

Mir fiel gerade noch ein: Der Getreideanteil des Futters sollte sehr, sehr niedrig sein. Aber das wäre bei Rohfütterung ja sowieso kein Problem. Bei Felix liegt er vermutlich sehr hoch, aber nix Genaues weiß man nicht! Und der Fettgehalt ungefähr bei 5% (nicht höher), falls sie doch Dose füttern möchte.


Benutzeravatar
Jorya
Junior
Junior
Beiträge: 46
Registriert: 30.04.2007 19:09
Vorname: Annika
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Beitragvon Jorya » 10.05.2007 11:20

Danke für dene Mail, ich werde sie an meine Schwester weiterleiten. Ich denke sie will nicht roh füttern.

Blutabgenommen wurde Zoe noch nicht. Die TÄ wollte es erst mal mit den Enzymen probieren udn Zoe so etwas peppeln. Denn ihre Pfote ist zur Zeit etwas breiter als ein normaler Frauenfingen und es wäre da äußerst schwierig eine Vene zu finden.

Zur zeit bekommt Zoe hochwertiges Futter, wie Miamor Milde Mahlzeit, Happy Cat Senior und Light, Animonda Integraalmo Nature Jelly beutel.

Mhm sag mal oder sollte man sich auf eine Sorte Festlegen?? Stimmt es das Reis im Futter sein darf oder zählt das zum Getreide?

Und ich versuche meine Schwester eh von Futter die Kitekat und Whiskas wegzubekommen, auch für ihre anderen Katzen. Denn auch ich finde das in Whiskas und Co. nur Müll drin ist.

Aber leider ist Fütterung auch immer eine Frage des Geldes.

Ich persönlich würde auf Roh für meine Kater umstellen wenn einer Krank wäre, aber noch ist es mir zu aufwendig und sie bekommen 1x Die Woche Hühnerflügen und rohes Fleisch.

Lg

Annika

Drottning

Beitragvon Drottning » 10.05.2007 13:08

Reis darf schon drin sein, auch Getreide, aber eben lieber wenig. Bei der Rohfütterung gebe ich ja auch Getreide hinzu.

Ich nehme an, sie füttert "Light" und "Senior" wegen des Fettanteils, oder? Eigentlich würde ich das bei einer so jungen Katze nicht empfehlen. Es gibt von Kattovit soviel ich weiß noch etwas, was passen könnte. Ich habe damals Leonardo gefüttert, obwohl da das Ca/Ph-Verhältnis nicht optimal ist. Das hat, wenn ich mich erinnere 5% Fettanteil und eben 100% Fleisch. Tommy hat es ganz gut vertragen, aber wie gesagt, das Rohe war für ihn dann optimal. Ich hab eigentlich nicht wegen ihm auf roh umgestellt, sondern wegen meinem Mäkelkätzchen Paulinchen. Die Kater "mussten" dann mitziehen - und dadurch habe ich erst gemerkt, wie gut Tommy das bekommt.

Ich hatte mich damals bei Tommy auf eine Sorte festgelegt. Immer wenn ich das Futter wechselte, bekam er Durchfall. Im Grunde ist es nicht optimal, nur eine Sorte zu füttern, aber es war für uns das kleinere Übel. Testet es einfach aus, wie Zoe reagiert.

Drottning

Beitragvon Drottning » 03.07.2007 21:07

Wie läuft es denn mittlerweile mit der Katze deiner Schwester?

Benutzeravatar
Jorya
Junior
Junior
Beiträge: 46
Registriert: 30.04.2007 19:09
Vorname: Annika
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Beitragvon Jorya » 04.07.2007 11:52

hallo,

es wird besser, nachdem es zwischenzeitlich nciht so gut aussah.

Zoe Kot war ja immer dunkel fast schwarz. Bei einer Untersuchung wurden dann Blut im Kot festgestellt. Verdacht auf Darmbluten, da eine OP zu riskant gewesen wäre, hat sie AB bekommen was auch geholfen hat, Zoe hatte mit einmal Oka-Frabenen Kot und richtige Würste. Es wurde also

Jetzt vor kurzem hatte sie wieder Durchfall und dunklen Kot, doch meine Schwester hat ihr anderes Futter gegeben und der Durchfall hat sich gebessert.

Auch ihr Fell ist wieder schön weich und glänzend. Als nächstes steht jetzt evtl an. Zoe zu röntgen. Dazu muss sie einen ganzen tag in der TA-Praxis bleiben, wird geröngt und bekommt kontrastmittel, in der Hoffnung vielleich die Ursache des Blutes zu finden.

Habt ihr Erfahrung damit, hatten eure das vielleicht auch??

Lg

Annika


Drottning

Beitragvon Drottning » 04.07.2007 20:57

Leider, oder zum Glück!, habe ich keine Erfahrung damit. Aber ABs hat Tommy auch eine Zeitlang bekommen. Mittlerweile hat sich alles super gut eingespielt. Das wird bei euch auch - braucht eben seine Zeit. Er ist inzwischen derjenige von meinen drei Katzen, mit der stabilsten Gesundheit! :D

Benutzeravatar
Jorya
Junior
Junior
Beiträge: 46
Registriert: 30.04.2007 19:09
Vorname: Annika
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin

Beitragvon Jorya » 05.07.2007 09:35

ja es wird die Zeit zeige,

aber sag mal du schreibst so, dass dir das Sympthom Darmbluten keine Neuigkeit ist. Wenn ja, ist das typisch üfr Pankreas-Katzen und gibt es dazu irgendetwas zu lesen???

Ich denke meine Schwester darf auch nicht vergessen, dass Zoe 6-7Mon ihres Lebens nicht behandelt wurde, daher hat der Körper einiges aufzuholen, aber ob sie irgendwann größer und schwerer wird, ist die Frage....


Lg

Annika

Drottning

Beitragvon Drottning » 05.07.2007 12:48

Nein, nein, meines Wissens hatte Tommy kein Darmbluten, er hatte nur jede Menge Bakterien, die per AB behandelt wurden.

Ich würde Zoe noch nicht "abschreiben" - wenn sie jetzt ihr Futter verwerten und verdauen kann, kann doch noch was aus ihr werden, denke ich. Tommy war auch so ca. 6 Monate als die Krankheit erkannt wurde. Wobei er auch vorher schon gewachsen ist, ich hab ihn halt sehr gut gefüttert... :wink:

Leider gibt es im Internet nicht sehr viel über Pankreasinsuffizienz bei Katzen zu lesen. Ich geb dir mal einen Link http://bb.haus.de/haus/viewforum.php?f=11 - da schreibt auch eine TÄ. Dort habe ich auch noch ein paar Infos bekommen, vielleicht kann die was zum Darmbluten sagen. Vermutlich war einfach alles gereizt, du musst dir vorstellen, dass das Futter ja vermutlich auch bei Zoe teilweise unverdaut wieder raus kam. Bei Tommy war das einmal so ganz extrem, da dachte ich, er stirbt mir weg. Die Bröckchen kamen ungefähr so hinten raus, wie er sie gefressen hatte. Es war entsetzlich. Ich denke mal, davon (und du schriebst ja z. B., dass Zoe extrem festen Kot hatte) kann sie leicht Darmbluten bekommen haben, wobei das dann m. E. von selbst wieder verheilt.



Zurück zu „Erkrankungen der Verdauungsorgane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste