FIP - Ansteckungsgefahr für 2.Katze ?

Magen, Darm, Leber, Galle, Durchfall, Erbrechen etc

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Verdauungsorgane bei Katzen
Benutzeravatar
felix
Senior
Senior
Beiträge: 98
Registriert: 03.01.2006 15:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Essen

FIP - Ansteckungsgefahr für 2.Katze ?

Beitragvon felix » 11.01.2008 16:41

Oh je, :cry:

jetzt hab ich noch ein neues Problem :shock:

Mein Kater Hägar ist z.Z. noch in der Klinik wegen einer Gelbsucht, deren Ursache noch geklärt werden muss.

(Über die Situation hatte ich berichtet) :cry:


Bis Mitte der Woche werde ich keine Gewissheit haben, was die Gelbsucht hervorgerufen hat. Von Hepatitis bis FIP ist alles möglich.

Nun darf Hägar morgen wieder nach Hause, darüber bin ich natürlich erstmal glücklich, aber ist es wirklich problemlos (lt.TA) für unseren 2. Kater Kimi, wenn es vielleicht doch FIP ist ?


:?: :? :?: Wer kennt sich aus mit der Haltung von FIP-Katze und gesunder Katze ?

Jetzt mach ich mir Sorgen um beide Lieblinge :cry:

Euch allen wünsche ich ein sorgenfreies Wochenende

Felix
Hunde haben ein Herrchen,
Katzen haben Personal.


Bright
Experte
Experte
Beiträge: 445
Registriert: 14.08.2006 11:28
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bright » 11.01.2008 17:58

Hallo,

ich drücke Dir die Daumen, dass es kein FIP ist, denn eine Haltung von FIP Katzen gibt es nicht. FIP ist tödlich - Krankheitsverlauf ca. 3 Wochen. Nach dieser Zeit sterben die Katzen. So geschehen bei unserem Redcliff.

Der verstarb am 14.08.07. Bis jetzt hat keine der anderen 3 Katzen FIP bekommen, was aber nicht heisst, dass sie nicht auch irgendwann an dieser scheußlichen Krankheit erkranken könnten und dann sterben. Wenn, dann hatte die vorhergehende Erkrankung von Redcliff damit nichts zu tun.

Für Deinen Kleinen sind hier sämtliche Daumen und Pfoten gedrückt.

Bright

Benutzeravatar
felix
Senior
Senior
Beiträge: 98
Registriert: 03.01.2006 15:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Essen

Beitragvon felix » 11.01.2008 18:24

Hallo Bright,

danke für deine Antwort.

Es tut mir sehr leid für dich, dass du Redcliff verloren hast. Ich kenne den Schmerz, denn vor 4 Jahren haben wir kurz hintereinander 2 Katzen über die RBB gehen lassen müssen. :cry: :cry:


Dass FIP tötlich ist weiß ich und deshalb möchte ich eigentlich gar nicht darüber nachdenken, dass diese Möglichkeit leider nicht ausgeschlossen ist.

Trotzdem mache ich mir Sorgen, wenn Hägar nach Hause darf und noch einige Zeit zu leben hat, was wir mit Kimi, dem 2.Kater vorsichtshalber machen sollten.


Die TA sagten, es sei kein Problem, wenn Kimi nicht mit dm Kot in Berührung käme.

Mir ist gar nicht wohl bei dem Gedanken. :cry:

Aber noch besteht die Hoffnung, dass es irgendetwas anderes ist.


Haben deine anderen Katzen mit Redcliff zusammen gelebt ? :cry: :cry:


Liebe Grüße
felix
Hunde haben ein Herrchen,

Katzen haben Personal.

Benutzeravatar
Baby_red
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 5972
Registriert: 13.12.2005 09:38
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder

Beitragvon Baby_red » 11.01.2008 19:47

Also was ich bisher gelesen habe, von Züchtern oder Mehrkatzenhaltern war, daß wenn eine Katze an FIP starb, sie nie eine zweite angesteckt hatte.

Warum das so ist, keine Ahnung, aber ich drücke euch alle Daumen, daß es nicht FIP ist :wink:
[simg]http://img300.imageshack.us/img300/9526/vivianamitkatzenlp7.gif[/simg]
Liebe Grüße Nadine mit Baby,Sassy und Thommy

Benutzeravatar
williundmax
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2256
Registriert: 13.12.2006 10:14
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bei mir

Beitragvon williundmax » 11.01.2008 20:36

mein Max ist Ende Oktober an FIP verstorben. Ich habe noch 2 Katzen hier, die keinerlei Anzeichen einer FIP haben. Natürlich haben sie einen höheren Titer, der besagt aber nur, dass die Katze mit den Coronavieren Kontakt hatten. ABER 80 % aller Katzen tragen den Coronavirus in sich. Ich kann Dich gut verstehen und auch Deine Angst um Deine andere Katze.
Aber ich denke mal, wenn dein süßer FIP hat, dann trägt er den Coronavirus schon ne Weile, wenn nicht schon immer in sich und Deine andere Katze hätte sich auch schon früher angesteckt. Das muss aber nicht heißen das sie bei ihr dieser Coronavirus zu FIP mutiert. Nur ein schwaches Immunsystem und Stress lassen sowas zu, dass dieser Virus mutieren kann.
Ich hoffe das Dein Katerchen kein FIP hat. Es ist so eine schreckliche Krankheit bei der man sooo machtlos ist.
Ich drück die Daumen!
Viele liebe Grüße
Sylvia + Willi, Tinki, Idonyo und Max (immer in meinem Herzen)
Bild


Benutzeravatar
williundmax
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2256
Registriert: 13.12.2006 10:14
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bei mir

Beitragvon williundmax » 11.01.2008 20:37

Achso, ich hab mal noch ne Frage. Wie alt sind Deine Katzen denn ?
Viele liebe Grüße
Sylvia + Willi, Tinki, Idonyo und Max (immer in meinem Herzen)
Bild

Benutzeravatar
teufelchentf
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 11178
Registriert: 14.06.2006 17:34
Vorname: Kaninchenraum
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon teufelchentf » 11.01.2008 20:41

Na ich drrücke mal die Daumen das es nich FIP is...*drück*
Bild
Schöne Worte sind nicht immer wahr & wahre Worte sind nicht immer schön.

Benutzeravatar
Juli
Experte
Experte
Beiträge: 129
Registriert: 29.09.2005 23:02
Wohnort: Albstadt

Beitragvon Juli » 11.01.2008 22:21

Meine Buffy ist leider auch daran gestorben aber die anderen zeigen bis heute keine Anzeichen obwohl sie nicht mal geimpft waren weil ich damals nix von dieser Krankheit wusste.
Katzen lieben Menschen viel mehr als sie es zugeben wollen,
aber sie besitzen soviel Weisheit,
das sie es für sich behalten.

Bright
Experte
Experte
Beiträge: 445
Registriert: 14.08.2006 11:28
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bright » 11.01.2008 23:11

Redcliff war vor seinem Tod 2,5 Wochen in einer Tierklinik. Hin kam er, weil andere TÄ nicht weiter wussten. Er hatte eine entzündete Niere wegen Harngries, eine zerstörte Lunge - wohl wegen einer von vielen TÄ nicht erkannten Allergie, durch die Bauchfellentzündung eine Darmverdrehung, die operiert wurde. Erst durch die Operation kam die Bauchfellentzündung ans Licht. Alle Werte sprachen gegen FIP, erst die Obduktion erbrachte das Ergebnis FIP. Ganz zuletzt versagte seine Leber.

Zum TA ging ich 3,5 Wochen vor seinem Tod, weil mir auffiel, dass er Schmerzen hatte. Insgesamt 2 TÄ erklärten mir, ich bildete mir das ein, der Kater sei kerngesund.

Redcliff hatte bis zum Schluss keinen besonders erhöhten Titer. Mit 1 Jahr lag der bei 1:200, mit 3 Jahren bei 1:100. Ich denke, wenn er FIP hatte, ist die Krankheit wegen dem geschwächten Immunsystem aufgrund der anderen Dinge ausgebrochen.

Seine Wurfschwester wird wohl auch diesen Titer haben. Ich habe sie nie getestet. Dafür hat aber auch sie eine zerstörte Lunge - bei ihr hängt das wohl mit einer akuten Allergie gegen Hausstaubmilben zusammen. Obwohl, sie hat ansonsten keine klinischen Anzeichen.

Wann bei Redcliff FIP ausbrach, kann ich also nicht genau sagen. Sagt man aber ca. 3 Wochen, sind die anderen 3 Katzen mit dem FIP Virus in Berührung gekommen und bis heute gesund.

Aber, auch bei anderen Foris, die eine an FIP erkrankte Katze bei einem Mehrkatzenhaushalt haben, blieb es bei diesem einen Todesfall.

Soweit ich weis, wird der Coronavirus über den Kot ausgeschieden. Ob es das FIP Virus ist, streiten sich wohl die Geister. Ich las im Internet, dass die Katzen sich mit dem harmlosen Coronavirus infizieren, der dann bei besonderen Gelegenheiten, z. B. Streß oder angeschlagenen Immunsystem in das FIP Virus mutieren kann. Der TA in der TK erklärte mir aber, das stimmte nicht, eine Katze könnte sich den FIP Virus einfangen, Viren mutierten nicht im Körper der Katzen. Aus einem harmlosen Corona Virus könnte kein FIP Virus werden. Eine andere TÄ erklärte mir wiederum, Bright, die Wurfschwester von Redcliff, hätte auch FIP, weil Redcliff das ja gehabt hätte.

Anscheinend weiß immer noch keiner, was FIP wirklich ist. Ich weiß nur, dass meine anderen 3 immer noch gesund sind und es hoffentlich auch lange bleiben. Zudem weiß ich nun auch aus Erfahrung, wie schwer es ist, FIP zu diagnostizieren. Wie schon erwähnt, ging man bei Redcliff bis zur Obduktion nicht von FIP aus, weil alles dagegen sprach. Daneben gibt es Katzen, die wegen FIP eingeschläfert werden sollten und die Menschen das nicht akzeptieren wollten. Sie gingen auf die Suche nach der Krankheitsursache, die nicht FIP hieß, und gewannen.

Von daher wünsche ich euch nochmals alles Gute.

Bright

Benutzeravatar
felix
Senior
Senior
Beiträge: 98
Registriert: 03.01.2006 15:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Essen

Beitragvon felix » 11.01.2008 23:37

@ Bright,
@ Sylvia,
@ Juli,
Vielen Dank für eure lieben mails.

die Geschichte über Max habe ich auch verfolgt - heulend - .
und bestimmt tut es immer noch weh, wenn ihr über eure Lieben schreibt.
Aber mir helfen eure Erfahrungen sehr.

Natürlich habe ich versucht über FIP zu lesen, aber wie ihr ja auch berichtet, "frag viele Leute und du bekommt viele Antworten".

Aber in einem sind wohl alle TA einig, FIP kann man erst am toten Tier eindeutig nachweisen.?.

Nachdem ich Eure Erfahrungen kenne, mache ich mir zumindest nicht mehr solche Sorgen um Kimi, den gesunden Kater.

Die beiden sind keine Wurfgeschwister, aber beide im Juli 03 geboren, also 4,5 Jahre alt.

Wir dürfen Hägar morgen holen, vielleicht gibt es dann ja doch schon weitere Erkenntnisse.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Liebe Grüße
felix
Hunde haben ein Herrchen,

Katzen haben Personal.

Benutzeravatar
felix
Senior
Senior
Beiträge: 98
Registriert: 03.01.2006 15:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Essen

Beitragvon felix » 12.01.2008 17:12

Nun ist Hägar wieder zu Hause. :kiss:

Eigentlich ist er recht fit, wesentlich besser als vor 3 Tagen.

Wenn er mich nicht sieht, wird er etwas hektisch und schreit, bis er mich gefunden hat - aber das ist nichts neues.


Bis wir die Ergebnisse der Leberbiopsie haben ( erst Ende der nächsten Woche) gibt es keine Gewissheit - und dann vielleicht auch nicht.

Möglich ist nach wie vor FIP und Hepatitis.

Uns bleibt nur warten und hoffen.

Euch allen ein schönes Wochenende

felix
Hunde haben ein Herrchen,

Katzen haben Personal.

Benutzeravatar
williundmax
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2256
Registriert: 13.12.2006 10:14
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bei mir

Beitragvon williundmax » 12.01.2008 18:16

Ich drück ganz doll die Daumen das es nichts schlimmes ist.
Und halte uns auf dem laufenden.
Viele liebe Grüße
Sylvia + Willi, Tinki, Idonyo und Max (immer in meinem Herzen)
Bild

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 12.01.2008 18:35

Drücken auch Daumen und Pfoten. Ja, das Warten, das ist immer
das Blöde. :?
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
williundmax
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2256
Registriert: 13.12.2006 10:14
Geschlecht: weiblich
Wohnort: bei mir

Beitragvon williundmax » 19.01.2008 20:40

Hi,
wie geht es Hägar denn?
Ich hoffe ihm gehts gut.
Viele liebe Grüße
Sylvia + Willi, Tinki, Idonyo und Max (immer in meinem Herzen)
Bild

Benutzeravatar
felix
Senior
Senior
Beiträge: 98
Registriert: 03.01.2006 15:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Essen

Beitragvon felix » 20.01.2008 09:42

Hallo, :love:

vielen Dank für's Daumen und Pfoten drücken.

Hägar ist nun seit einer Woche wieder zuhause und eigentlich wieder topfit wie immer.

Seine Augen sind nicht mehr gelb. Es wurde eine Leberbiopsie gemacht, von der es aber bis heute (9Tage) noch keine Ergebnisse gibt :roll:

Sein FIP Titter ist 1:100 und so gehen wir jetzt doch davon aus, dass es kein FIP ist. :love: : :love: :

In den ersten Tagen hatte er Verdauungsprobleme. Das Katzenklo ist völlig tabu, also muss er an der Leine nach draußen, da er ja einen kahlrasierten Bauch hat und längere Zeit draußen ist einfach zu kalt. Gott-sei-Dank ist es ja z.Z. nicht sehr kalt und jetzt darf er auch mal alleine in den Garten, da er - wie ein Hund :lol:-, auf Zuruf brav rein kommt.

Wenn ich die Ursache für seine Erkrankung kenne, gebe ich auf jeden Fall Bescheid.


Euch allen ein schönes Wochenende

felix :kiss:
Hunde haben ein Herrchen,

Katzen haben Personal.



Zurück zu „Erkrankungen der Verdauungsorgane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste