Durchfall

Magen, Darm, Leber, Galle, Durchfall, Erbrechen etc

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Verdauungsorgane bei Katzen
Benutzeravatar
christinem
Senior
Senior
Beiträge: 55
Registriert: 30.12.2007 23:04
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Durchfall

Beitragvon christinem » 30.12.2007 23:11

Hallo!

Vorsicht, laaaanger Text! ;-)

Ich hab seit Ende Oktober 2 Katzen, jetzt sinds etwa 4 Monate alt.

Sie haben ziemlich gleich am Anfang Durchfall bekommen, hatte das Futter in Verdacht.
Ich hab dann nur gekochtes Hühnerfleisch mit etwas Reisschleim und Hipp-Karottenbrei gefüttert, von der Tierärztin hab ich Dia Dog´Cat bekommen, so ists schnell besser geworden.

Kot wurde auf Parasiten getestet, negativ.

Da ich nicht immer nur gekochtes Hühnerfleisch füttern wollte, ist ja doch sehr einseitig, hab ich vorsichtig begonnen Dosenfutter zuzufüttern, wobei nicht alles vertragen wurde und immer wieder Durchfall die Folge war, den ich siehe oben behandelt hab.
Vertragen habens am besten Cosma Hühnchen, Animonda Integra sensitiv, Grau Hühnchen, Cats and Clean.
(Durchfall habens z.B. auf Animonda Carny Kitten, Schmusi, Miamor kitten Fridolin, Bozita , Whiskas junior bekommen.)

Da gerade das Cosma, was gut vertragen wird, zu einseitig ist hab ich mir gedacht ich gebe eine Vitaminpaste (Gimpet) oder Babyflocken (gimpet) dazu.
Ob das schuld war oder etwas anderes die Ursache war weiß ich nicht, aber kurz darauf, in der Woche vor Weihnachten, habens dann gekotzt und Futter verweigert, das wurde dann schlimmer, haben nur Magensäure ohne Inhalt gekotzt und im Katzenklo ist auch nix gelandet.

Ich war am 2. Tag Kotzerei ohne Katzen beim Tierazt um zu fragen ob ich mit Katzen kommen soll oder einfach Diät füttern, sie hat geraten Kamillentee mit Honig oder Suppe zu geben, wenns nicht besser wird kommen...Tee und Suppe wurden verweigert, aber das gekochte Hühnerfleisch wolltens unbedingt, haben es lautstark eingefordert ;-)
Hab gedacht gut, jetzt gehts bergauf. leider habens aber alles ausgekotzt, über Nacht wieder gekotzt, in Früh auch das Hühnerfleisch verweigert.

Bin dann in der Früh (Samstag vor Weihnachten)mit den Katzen zum Tierazt (zu einer Vertretung, weil meine inzwischen krank war).
Katzen haben dort Infusion bekommen, weils schon leicht dehydriert waren, und Medikamente gegen Übelkeit, Medikamente für die Magenschleimhaut, Medikamente gegen Entzündung, Antibiotika-Depotspritze, Fieber gemessen (Kater hatte leichtes Fieber, Katze nicht).

Tierärztin meinte am wahrscheinlichsten ist eine Infektion, da beide gleichzeitig begonnen haben.

Ich war am 24. 12. wiederbestellt, konnte aber nicht kommen weil ich arbeiten musste, meine Mutter hätte mit den Katzen hingehen sollen, ist aber über Nacht krank geworden. Da es den Katzen viel besser ging (sie haben übers Wochenende von mir Paspertin und einen Magenschutz (Sucralfat) bekommen) hab ich entschieden, den Termin nicht wahrzunehmen, was sicher ein Fehler war, hat mir eine Rüge der Tierärztin eingebracht, weil die Katzen hätten weiter mit Antibiotika behandelt werden sollen. Das wusste ich nicht.

So, wenige Tage später ist der Durchfall, nur bei einer Katze, wieder losgegangen. Ursache?

Ich bin wieder (Donnerstag) mit einer Kotprobe zur Tierärztin gegangen und habe gebeten, dass auf Giardien getestet wird. Am nächsten Tag hat sie mir gesagt, sie hat „ein Ei“ gefunden (kam mir komisch vor dass sie von „Ei“ spricht) und Tabletten zur Behandlung von Giardien mitgegeben.

Tabletten geb ich seit Vorgestern, jetzt haben beide starken Durchfall.

Hab heute meine Tante, ist auch Tierärztin, angerufen und befragt, obs ok ist wenn ich Kohletabletten geb, sie :“um Gottes willen, nur nicht.“
sie sagt, das Medikament, daß ich bekommen hab ist ein Antibiotikum: Suanatem, und das ist nicht gegen Giardien (da müßt ich Panacur geben)!!!
Auch der Test war ihrer Meinung nach zu "billig" => Giardientest kostet etwa 26 €, ich hab nur 9 € gezahlt, das wäre dann nur ein Test unterm Mikroskop, wo man aber kaum Giardien feststellen kann.
Sie meinte, es muß ein Mißverständnis sein und ich soll meine Tierärztin anrufen und fragen, weil die hat sicher nicht auf Giardien getestet, muß was anderes sein, oder noch schlimmer, sie hat versehendlich das falsche Medikament mitgegeben....

Also hab ich die Tierärztin angerufen, die sagte (leicht sauer):"ich bin 20 Jahre Tierarzt, sie können mir ruhig glauben. Das Medikament ist gegen Giardien."
Was soll ich davon halten???

Hab dann von meiner Tanten=Tierärztin (25 Jahre Tierazt) noch eine Predigt bekommen, daß ich die Katzen falsch ernähre, weil ich kein Kittenfutter füttere, dann wars leicht sauer, weil ich dagegen argumentieren wollte...sie meint sie kann mir nur sagen was gut wäre, aber wenn ich nicht auf sie höre, muß ich halt mit dem Durchfall leben. Und was die Katzen jetzt an zuwenig (Kalzium, etc..) bekommen, kann nie mehr nachgeholt werden.
Sie meint die falsche Ernährung die ich den Katzen gebe ist schuld am Durchfall.

Sie meint jedenfalls, ich soll halt das AB fertig geben, (es hilft gegen die Begleiterscheinungen, also wenn Katzis duch Giardien geschwächt sind, sinds anfälliger gegen Bakterielle Infektionen, dagenen ist das AB, nicht aber gegen die Giardien). dann eine Woche danach zu ihr testen kommen.

So, jetzt bin ich ratlos. Ich bin jetzt nicht einmal mehr sicher, ob die Diagnose Giardien stimmt, nachdem mir Tierärztin Nr.2 das mit dem Test und dem falschen Medikament gesagt hat. und beide haben jetzt starken Durchfall, was ja eher vom Antibiotikum schlechter als besser wird.

1.: was kann ich jetzt, während der AB-Behandlung gegen den starken Durchfall tun?

2.: habe mir Enteroferment besorg, ist das erst nach der AB-Behandlung oder schon während der Behandlung sinnvoll zu geben?

3.: War die Idee mit der Aktivkohle wirklich so schlecht? Ich gebs ja nicht gleichzeitig mit dem AB, sondern bei den anderen Mahlzeiten.

4.: welcher Tierärztin soll ich bezüglich Giardienbehandlung glauben? Ich tendiere zu Nr.2? Wobei ich bezüglich Kittenfutter nicht ihrer Meinung bin.

5.:stehe Fütterungstechnisch wieder am Anfang. Werde wieder gekochtes Hühnerfleisch geben, wobei ich da wirklich Angst hab, dass das zu einseitig ist. Werd wohl eine Ausschlussdiät machen müssen.

Vielen Dank an alle, die durchgehalten und meinen Text bis zum Schluß gelesen haben!

Liebe Grüße, Christine


user_2177
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 45521
Registriert: 07.06.2007 22:33

Beitragvon user_2177 » 30.12.2007 23:26

Hallo und erstmal Herzlich Willkommen! :s2445:

Da sitzt da ja nun zwischen allen Stühlen und willst eigentlich nur das Beste für deine Süssen. Was soll man da raten... Ich wäre zwischen deiner Tante und der TÄin auch hin- und hergerissen und würde in so einer Situation wohl in den sauren Apfel beissen und einfach zu einer Tierklinik fahren, weil der TÄin scheinst Du ja auch nicht richtig zu trauen und sie scheint ja auch nicht ausführlich mit dir über die Behandlung und die Medikamente zu sprechen.
Und deine Tante kann über das Telefon auch nur eine Ferndiagnose stellen...

Das Wichtigste scheint mir momentan zu sein, dass die Zwei nicht austrocknen. Das war ja anscheinend schon einmal fast der Fall... Wenn sie schon so lange heftigen Durchfall haben, könnte das schon passieren.

Bezüglich deiner Fragen melden sich hier bestimmt noch einige "Durchfallspezialisten" zu Wort.... :wink:

Liebe Grüße
Hatschmann

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 21758
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nordische Wälder
Kontaktdaten:

Beitragvon Räubertochter » 30.12.2007 23:27

Erstmal Herzlich Willkommen hier bei uns & viel Spass

Bild

Zu deinem Problem,
ich finde die ganze TA Geschichte sehr merkwürdg, hast Du Dir nochmal eine zweite Meinung eingeholt, ausser von Deiner Tante??
Durchfallkann auch von zu häufigemWechsel des Futterskomen, ohne dass überhaupt eine Infektion vorliegen muss. st das wirklich ausreichend getestet worden- ich finde das sehr seltsam.
Ein kleiner ip, besorge Dir mal NUX VOMICA C30 in der Apotheke und gebe jedem so 3-5 Kügelchen direkt ins Maul- danach nur beobachten, Beserung müste sofort einsetzen
.
Ausserdem würde ihne erstmal gar nichts füttern, sondern nur Hühnerbrühe verabeichen-die Damflora muss sich erstmal wieder beruhigen. Wenn sie Antibiotika bekommen haben, kann auchdie Darmflora nicht so richtig wieder in Schwung kommen und braucht ne Kur.

wichtig ist nur erstmal Flüssigkeit und Mineralstoffe- mit Hünerbrühe bekommen sie die ganz gut.
Danach knn Du langsam mit gekochtem Hühnchen wieder anfangen.

So, das war ein langer Antworttext :flower:
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja & Pauli

Benutzeravatar
Walter.fr
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1359
Registriert: 24.05.2007 18:46
Geschlecht: männlich
Wohnort: Paris

Beitragvon Walter.fr » 31.12.2007 01:14

Hallo Christine

Vorab, ein herzliches Willkommen aus Paris.

Zu Deinen zwei Kitten....

1) Haben beide normalen Hunger, trinken beide genug ? - wenn dies nicht der fall ist dann würde ich Dir empfehlen, Sie mit einer kleinen (5-10 ml) injektion und Nassfutter (z.B. Hills) und Wasser vermengt "zwangsernähren" ansonsten trocknen Dir die beiden Kleinen aus.

2) Antibiotika haben meistens die Nebenwirkung daß die Verdauung gestört ist, wenn diese "oral" gegeben werden. (also in tablettenform)

3) Ich würde die beiden auf 80 % Trockenfutter ( z.B. Royal Canin Babycat) und nur 20% Nassfutter umstellen. Dies hilft bei unseren kleinen Patienten oft sehr. Wenn der Durchfall weiter bestehen bleibt - also nach Absetzen des AB, dann spezielles Nassfutter geben (z.B. Hills F/E)

4) Auch wenn Du Deiner Tante vertraust, Sie hat beide Kätzchen nicht gesehen - und Ferndiagnosen sind seeehr schwierig.

Sind die beiden schon dehydriert ? ( das kannst Du schnell überprüfen, indem Du die Haut am Genick zwischen Daumen & Handballen hochziehst, und dann überprüfst ob sich das Fell wieder schnell in die Ausgangslage zurückzieht.

5) Haben beide normale Temperatur ?

6) Häufiger Wechsel von Nahrung ( verschiedene marken, Nass-Trockenfutter etc ..) ist auch sehr oft die Ursache von Verdauungsproblemen. Auch wenn Du Deinen Beiden gerne Abwechslung bieten möchtest - dann würde ich Dir empfehlen damit ein wenig zu warten....

Liebe Grüße

Walter

Benutzeravatar
christinem
Senior
Senior
Beiträge: 55
Registriert: 30.12.2007 23:04
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon christinem » 31.12.2007 01:27

Grüß dich Hatschmann,

Hatschmann hat geschrieben:Das Wichtigste scheint mir momentan zu sein, dass die Zwei nicht austrocknen. Das war ja anscheinend schon einmal fast der Fall... Wenn sie schon so lange heftigen Durchfall haben, könnte das schon passieren.


ja, da paß ich eh auf. Noch fressen und trinken sie brav. damals habens ja alles verweigert.

Liebe grüße, Christine


Benutzeravatar
christinem
Senior
Senior
Beiträge: 55
Registriert: 30.12.2007 23:04
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon christinem » 31.12.2007 01:34

Grüß dich Räubertochter,

[quote="Räubertochter"]
Ein kleiner Tip, besorge Dir mal NUX VOMICA C30 in der Apotheke und gebe jedem so 3-5 Kügelchen direkt ins Maul- danach nur beobachten, Beserung müste sofort einsetzen
Ausserdem würde ihne erstmal gar nichts füttern, sondern nur Hühnerbrühe verabeichen-die Damflora muss sich erstmal wieder beruhigen. Wenn sie Antibiotika bekommen haben, kann auchdie Darmflora nicht so richtig wieder in Schwung kommen und braucht ne Kur.

wichtig ist nur erstmal Flüssigkeit und Mineralstoffe- mit Hünerbrühe bekommen sie die ganz gut.
Danach knn Du langsam mit gekochtem Hühnchen wieder anfangen.
quote]

also daß verschiedene Futter Durchfall auslösen hab ich ja beobachtet, und inzwischen eh schon ausgetestet welche sie vertragen (Cosma Hühnchen, Animonda integra sensitiv, Grau hühnchen). Das bekommens nicht durcheinander, sondern immer eine zeitlang das selbe, da ich ja sonst nicht wissen kann, ob sie auf eines davon mit Durchfall reagieren.

Ws ist NUX VOMICA C30 ? Was bewirk es?

Nichts füttern, naja, weiß net ob das so gut ist, das schwächt sie ja wieder, oder?

Liebe Grüße, Christine

Benutzeravatar
christinem
Senior
Senior
Beiträge: 55
Registriert: 30.12.2007 23:04
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon christinem » 31.12.2007 01:42

Grüß dich Walter,

Walter.fr hat geschrieben:1) Haben beide normalen Hunger, trinken beide genug ? ...

2) Antibiotika haben meistens die Nebenwirkung daß die Verdauung gestört ist, wenn diese "oral" gegeben werden. (also in tablettenform)

3) Ich würde die beiden auf 80 % Trockenfutter ( z.B. Royal Canin Babycat) und nur 20% Nassfutter umstellen. ...

4) Auch wenn Du Deiner Tante vertraust, Sie hat beide Kätzchen nicht gesehen - und Ferndiagnosen sind seeehr schwierig.

Sind die beiden schon dehydriert ? ...

5) Haben beide normale Temperatur ?

6) Häufiger Wechsel von Nahrung ( verschiedene marken, Nass-Trockenfutter etc ..) ist auch sehr oft die Ursache von Verdauungsproblemen. ....


Ad 1.: ja, fressen und trinken gerne und oft. nur der Durchfall ist das problem.

Ad 2.: ja, leider, das ist ja mein Problem. daher meine Frage: machts Sinn während der AB-Behandlung schon mit Enteroferment die Damflora zu unterstützen, oder erst nach abgeschlosseneer AB-Behandlung?

Ad3.: Oje, ein Trockenfutter-fan ;-) Also ich muß sagen, ich füttere bewußt kein Trockenfutter, aus vielen Gründen, und schon garnicht, wenns eh Durchfall haben, weil da dehydrieren sie ja noch viel leichter!

Ad4.: nein, sind momentan nicht dehydriert.

Ad5.: Temperatur hab ich nicht gemessen.

Ad6.: ja, ist mir bewußt.

Liebe Grüße, Chrstine

Benutzeravatar
christinem
Senior
Senior
Beiträge: 55
Registriert: 30.12.2007 23:04
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon christinem » 31.12.2007 01:50

@ all:

Update: inzwischen weiß ich, daß das Antibitikum Suanatem Metronidazol enthält, also wirksam gegen Giardien ist, wenn auch nicht das Mittel erster Wahl. (demnach hab ich Tierärztin1 "fast" Unrecht getan). allerdings dürfte die Dosierung (2 Tabletten/Tag = 2x 16,67 mg
Metronidazol) für eine 1,9Kg-Katz zu wenig sein, auch die Behandlungsdauer (8 Tage, dann 5 Tage Pause und Test) nicht ganz optimal sein.

Bleibt das Problem, wie ich mit dem Durchfall umgehen soll.

Enteroferment ja/nein?

doch Fasten wie Räubertochter vorschlägt? Oder kann das die Katzen zu sehr schwächen?

Oder die Hühnchendiät fortsetzten?

Liebe Grüße, Christine

Benutzeravatar
Cuilfaen
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 20235
Registriert: 14.05.2007 16:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Euskirchen
Kontaktdaten:

Beitragvon Cuilfaen » 31.12.2007 11:06

Huhu Christine!
Also ich kann dir nur sagen, wie ich immer mit Durchfall umgegangen bin. Ich weiß allerdings nicht, wie das bei deinen beiden dann wäre, weil ich bei meinen noch nie Giardien hatte (waren immer nur Magen-Darm-Infekte o.ä.)

Erstmal hieß es dann tatsächlich 1 Tag lang fasten (nur reichlich Trinken anbieten), damit sich der Darm mal wieder beruhigen konnte. Und das auch, als meine Mäuse noch sehr klein waren. Ein Tag schwächt sie nicht so sehr, solange sie reichlich trinken können, hilft aber, den Darm zu stabilisiern.
Zusätzlich hab ich "Stullmisan"-Pulver gegeben (ein Pulver auf pflanzlicher Basis), das den Kot festigen soll.
Wenn ich nicht um eine AB-Gabe herumkam, gab es AB IMMER als Spritze (meistens Depot-Spritze), weil das deutlich besser für den Darm ist.
Ab dem 2. Tag gab es dann entweder ein spezielles Feuchtfutter (z.b. von Hills oder von Royal Canin, so eins, was man nur beim TA und nicht im z.B. Fressnapf bekommt) oder aber ich hab dann auch Hühnchen mit Reis gekocht.
In der Regel ging es dann schnell wieder besser. Aaaaaber, hier waren halt auch nicht Giardien die Ursache.

Bei Giardien hab ich hier im Forum schon sehr oft von Spezialfutter und Panacur-Kuren gehört, die dann gewirkt haben. Zudem von stark erhöhter Reinlichkeit im Haushalt (also z.B. die Trinknäpfe täglich seeeeehr heiß reinigen, täglich das Klo reinigen und desinfizieren, etc.).
Wenn es sich wirklich um Giardien handelt, kannst du vielleicht mal per PN mit Gwyn Kontakt aufnehmen. Gibt bestimmt hier im Forum noch mehr Leute, die mit Giardien bei ihren Katzen zu tun hatten, aber Gwyn fällt mir da immer als erstes ein :wink:

Nach AB-Gabe hab ich hier Pet-Vital-Darmgel, das die Darmflora saniert. Davon gibt´s dann nach der Gesundung einige Tage etwas, damit der Darm nicht mehr so angreifbar ist.

Ach ja, und eine Freundin von mir nutzt bei Durchfall immer Aktivkohle als Erstversorgung. Wenn diese dann nicht wirkt, ist allerdings klar, dass es sich um mehr als nur eine leichte Störung des Verdauungstrakts handelt und das heißt ab zum TA und in der Regel auch AB.

Und Nux Vomica ist ein homöopathisches Mittel (in Globuli-Form sehr leicht verabreichbar), das bei verschiedenen Formen der Schwächung des Magen-Darm-Trakts gut eingesetzt werden kann.

So, und zum Schluss: ich würd mir trotzdem noch eine zweite Meinung einholen (bei einem in der Nähe ansässigen TA). Dauerhafter Durchfall, der sich trotz der Medikamentengabe nicht bessert, ist grade bei so jungen Kätzchen ein ziemliches Problem.
Lieber einmal zu viel beim TA, als auf Verdacht falsch zu behandeln.

So, das war jetzt auch wieder eine lange Antwort :wink: :D
Liebe Grüße von Annika mit Anarion, Izzie und Merry
Bild

Benutzeravatar
Walter.fr
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1359
Registriert: 24.05.2007 18:46
Geschlecht: männlich
Wohnort: Paris

Beitragvon Walter.fr » 31.12.2007 19:09

christinem hat geschrieben:....... Oje, ein Trockenfutter-fan ;-) ..


Hallo Christine

Nun, bei einer Katzenbelegschaft von +/- 50 Katzen würde ich (besser wir alle hier im TH) Stunden verbringen, Hähnchen zu kochen :lol: Es gibt neben dem Trockenfutter aber jeden Tag "Leckerchen" (Rindfleisch, Crevetten, Thunfisch ... je nachdem was die einzelne Katzen denn vertragen).

Aber zurück zum Thema.

Anbei ein Photo von meinem Kitten-Futterkästchen... (das soll jetzt bitte nicht als Werbung für diese Firmen verstanden werden!) ... bis auf die Produkte von Gourmet bekommen wir diese meistens von den Firmen gespendet oder zu Großabnehmerpreisen.

Bild

1) Das Royal Canin Baby Kitten - ist eine "salzige" Angelegenheit (ja, ich habs probiert :oops: muss doch wissen ob es den Kleinen schmecken wird :D ) - somit werden die bei Durchfall abgegangenen Salze auch wieder ergänzt. Diese Trockennahrung wird eigentlich von allen gut vertragen.

2) Das Hill prescription Diet wird bei Erkrankungen der Verdauungsorgane gegeben (auch Verdünnt mit Wasser, und 5-10 ml Spritze direkt in den Mund abgegeben - nach jeder Nahrungsinjektion ein klein wenig Wasser auf die gleiche Art verabreicht)

3) Fortol 3C ist eine milchige Flüssigkeit - die ebenfalls dazu benutzt wird, den Flüssikeitskreislauf der Kleinen Kitten wieder auf Vordermann zu bringen. Entweder lecken Diese direkt aus dem Napf, oder müssen dazu mit der Spritze genötigt werden - aber immer noch besser als die letzte Möglichkeit der Infusion von Ringerlösung etc.

4) Die "Gourmet" Produkte - werden von mir eigentlich nur als Leckerchen gegeben (je nach Größe der Katze) und das auch nur in sehr geringen Mengen - ein Säckchen auf drei Katzen, oder eine Dose auf 4-5 Heimbewohner. (sonst kann ich auf die Dauer nur mehr Baguette essen :roll: .... ). Aber nicht aller vertragen dieses Futter auch, zeigt sich aber schon schnell nach der ersten Abgabe.

Zu der AB Behandlung bei Deinen kleinen Kitten - würde ich auf Tierkohle eher Verzichten, denn die Giardien sollten ja aus dem Darm verschwinden, und da ist Tierkohle ja kontraindiziert.

Liebe Grüße

Walter

Benutzeravatar
Gwynhwyfar
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 25014
Registriert: 07.08.2006 16:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFB/München
Kontaktdaten:

Beitragvon Gwynhwyfar » 31.12.2007 19:21

Hi!
Deine TÄ könnte Giardien mit Kokzidien verwechselt haben.
Giardien kann man nich sehen, die Kokzidien sehr wohl (Eier) unter dem Mikroskop.

Ich habe folgendes bei Durchfall (immer wieder 8 Monate lang Giardien und auch mal Chlostridien) gefüttert:
Royal Canin Intestinal und Hills I/d als Trofu.
Dazu Benebac Pulver (enthält die Darmbakterien).
Gut gegen akuten Durchfall wirkt, wenn die Ursache abgeklärt ist, das Stullmisan Pulver (nur über 2 Tage geben, dann muss der DF weg sein).
Ansonsten wirklich bei so Kleinen nich soviel mit dem Futter experimentieren. Wenn Du Royal Canin Nass gibst kannst Du noch pürierte gekochte Kartoffel oder Karotten zugeben (Karotten sind ein natürliches AB).
Ansonsten hilft nur drauf achten, daß sie nich hungern oder dürsten und abwarten.
Als ich sehr entnervt war, habe ich selbst eine Kotprobe über 5 Tage ins Labor geschickt , die hat allerdings 150 EUR pro Katze gekostet und die Überwucherung mit Chlostridien ans Tageslicht gebracht.
Mittel gegen Giardien sind: Panacur und Metronidazol
gegen Kokzidien und Chlostridien: Metronidazol (z.b. Arilin).
Danach muss immer ein Darmfloraaufbau mit z.b. Benebac erfolgen.
LG Jutta und die Fellpopos
Kater Mikesch, Dustee-Skye, Carla, Un Bacio, Blue Dawn, Aurelia und Duncan
Bild
Homepage mit vielen Fotos und die Cattery

Benutzeravatar
christinem
Senior
Senior
Beiträge: 55
Registriert: 30.12.2007 23:04
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon christinem » 01.01.2008 10:03

Grüß euch!

Update:

Habe mich gegen Fasten entschieden, weil ich sonst das Suanatem nicht weitergeben könnte (das muß ich ja im Futter verstecken, sonst wirds mühsam). Und abrechen will ich nicht, weil sich sonst irgendwelche Resistenzen bilden könnten.

Hühnchen-Karottenbrei-Reisschleimdiät hat geholfen, der Kot war heute fest. Aber das Spielchen kenn ich schon, sobald ich was anderes zufütter, und wenns nur eine Vitaminpaste ist, geht die Scheißerei wieder an...
Ich hoff das Zooplus-paket kommt noch diese woche, hab wieder Animonda integra sensitiv bestellt, das vertragens gut. Bis dahin heißts Hühnchen kochen :-)

Sie Fressen und trinken brav, sind seeehr lebhaft.

Hab gestern begonnen Enteroferment dem Futter beizumengen, hilfts nix schads nix.
Joghurt habens auch a bisserl bekommen, schmeckt ihnen sehr, wobei ich nicht weiß, wieviel ich da geben darf. haben also nur 1EL bekommen.

Daß die Tierärztin Giardien und Kokzidien verwechselt hat, hab ich auch schon überlegt, aber das wäre ja echt arg.
Da ich aber jetzt kein Vertraun mehr zu ihr hab (egal ob zu recht oder unrecht) werd ich das testen. Heute hole ich mir von einer Freundin einen Giardien-Schnelltest, dann werd ich ja sehen obs Giardien sind oder nicht. Wenn nicht wäre ich echt froh, weil wenn ja, muß ich sowieso eine andere Therapie dranhängen.

Auf jedenfall sieht mich meine bisherige Tierärztin nimmer. Weil so oder so ist da etwas ganz schief gelaufen.

Naja, und falls es doch Giardien sind...ich hab die letzten Tage mit putzen und Wäschewaschen verbracht, will da nix riskieren.

Liebe Grüße, Christine

Benutzeravatar
marion,die aus wien
Senior
Senior
Beiträge: 75
Registriert: 16.08.2007 16:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: wien

Beitragvon marion,die aus wien » 01.01.2008 15:01

hallo christine!

das integra sensitiv bekommst auch beim fressnapf
zumindestens der im 20 bezirk hatte es
ruf halt mal in der hernalserhauptstrasse an,ob sie es auch haben.
-bis das packerl von ZP kommt
joghurt kannst ihnen ruhig mehr geben wenn sie es eh gerne fressen.

baba
marion
-ein leben ohne katzen?
-unvorstellbar für mich!

Benutzeravatar
christinem
Senior
Senior
Beiträge: 55
Registriert: 30.12.2007 23:04
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon christinem » 02.01.2008 20:30

Hallo Marion!

Danke für den Tipp, habs heut in der Hernalser Hauptstrasse bekommen!

Da mir gestern Abend schon das Hühnchen ausgegangen ist (die Fressen einfach viel zu viel :roll: ) hab ich mit Grau weitergefüttert, heute auch grau, habens problemlos vertragen, Kot ist schön fest. Jetzt füttere ich das eine Zeit lang weiter.
Enteroferment bekomens auch 1 täglich, scheint ihnen gut zu tun, Hipp Karottenbrei geb ich auch immer a bisserl dazu.

Bin schon neugierig, was beim Schnelltest rauskommt, bin am Kot sammeln, Freitag Abend teste ich.

Liebe Grüße, Christine

Benutzeravatar
Gwynhwyfar
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 25014
Registriert: 07.08.2006 16:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFB/München
Kontaktdaten:

Beitragvon Gwynhwyfar » 02.01.2008 20:32

christinem hat geschrieben:Hallo Marion!

Danke für den Tipp, habs heut in der Hernalser Hauptstrasse bekommen!

Da mir gestern Abend schon das Hühnchen ausgegangen ist (die Fressen einfach viel zu viel :roll: ) hab ich mit Grau weitergefüttert, heute auch grau, habens problemlos vertragen, Kot ist schön fest. Jetzt füttere ich das eine Zeit lang weiter.
Enteroferment bekomens auch 1 täglich, scheint ihnen gut zu tun, Hipp Karottenbrei geb ich auch immer a bisserl dazu.

Bin schon neugierig, was beim Schnelltest rauskommt, bin am Kot sammeln, Freitag Abend teste ich.

Liebe Grüße, Christine


Wenn es jetzt so gut ist, dann bleib mal bei dem Futter!
Wenn sie ein gutes Immunsystem haben werden sie auch mit Giardien fertig. Das Futter muss stimmen, dann ist der Darm auch stabil.
LG Jutta und die Fellpopos
Kater Mikesch, Dustee-Skye, Carla, Un Bacio, Blue Dawn, Aurelia und Duncan
Bild
Homepage mit vielen Fotos und die Cattery



Zurück zu „Erkrankungen der Verdauungsorgane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste