Fibrose im Pankreas - am Verzweifeln

Magen, Darm, Leber, Galle, Durchfall, Erbrechen etc

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Verdauungsorgane bei Katzen
Benutzeravatar
CatchMe
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 9
Registriert: 30.09.2007 19:48
Geschlecht: weiblich

Fibrose im Pankreas - am Verzweifeln

Beitragvon CatchMe » 01.11.2007 20:22

Hallo,

nachdem mir mein Kater (10 Jahre) schon seit 3 monaten mit Futterverweigerung, Erbrechen und Verstopfung Sorgen macht, der Teirarzt ungefähr genauso lange vergeblich nach einer passenden Therapie sucht, wurde er letzte Woche zum Ultraschall überwiesen.

Diagnose: Fibrose in der Bauchspeicheldrüse, Gastritis, spastischer Darm und eine leichte verwaschung der Nieren.

Nun wurde ihm ein Antibiotikadepot für die Bauchspeicheldrüse gegeben, Hepar, Csilla und noch ein Mittel für die niere in Tropfenform verabreicht, Lossek, Ulcogant und Hylak Tropfen für den Bauch (er hat auch immer wieder starke Blähungen) sowie ein Enzym für das Futter, das die Nahrung bereits vorverdaut. Aber das dürfte grauenhaft schmecken - genauso scheint ihm auf Hylak oder Ulcogant sehr übel werden. Paspertin verträgt er nicht - da reagiert er mit Kreislaufversagen.

Nun hat er nach dieser Tortur trotzdem immer wieder das problem, dass er unter furchtbarer Übelkeit leidet und auch ab und an erbricht. Die Futteraufnahme wird wieder schwieriger und ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr weiter. Mittlerweile sieht er schon sehr schlecht aus, kommt aber trotzdem immer wieder zum Schmusen, schnurrt und hin und wieder fordert er auch noch zum Spielen auf. Deshalb möchte ich ihn noch nicht ganz aufgeben!

Ich frage mich, was ich tun kann, dass es ihm endlich besser geht. ich kann mir nicht vorstellen, dass es keine anderen möglichkeiten gibt, bzw. kommt es mir komisch vor, dass ein TA nach 3 Monaten noch immer keine Lösung für diese Probleme hat, die man soweit ich weiß eigentlich in den griff bekommen könnte.

Jedenfalls tut mir mein Kleiner schon wahnsinnig Leid. Man merkt, dass er immer wieder nach dem Fressen starke Schmerzen hat, und dass ihm diese Übelkeit sehr zu schaffen macht. Wenn ich nur wüsste, wie ich ihm helfen könnte...


lg CatchMe


Benutzeravatar
Schnurrhaar
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1266
Registriert: 25.09.2007 22:42
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ba-Wü

Beitragvon Schnurrhaar » 01.11.2007 20:27

Oh je, leider kenne ich mich mit diesem Thema garnicht aus! Aber einen Rat möchte ich die schon geben - geh unbedingt mal mit dem Kater in eine Tierklinik und lass dir eine zusätzliche Meinung geben. Vllt ist es auch angezeigt den TA zu wechseln? Ich drücke dem Kerlchen ganz fest die Daumen! :s1958:
Schnurrige Grüße von Schnurrhaar, Miri und Sira

Schon die kleinste Katze ist ein Meisterwerk.
Leonardo da Vinci

Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Beitragvon vilica65 » 01.11.2007 21:01

Schnurrhaar hat geschrieben:Oh je, leider kenne ich mich mit diesem Thema garnicht aus! Aber einen Rat möchte ich die schon geben - geh unbedingt mal mit dem Kater in eine Tierklinik und lass dir eine zusätzliche Meinung geben. Vllt ist es auch angezeigt den TA zu wechseln? Ich drücke dem Kerlchen ganz fest die Daumen! :s1958:


genau das wollte ich dir auch vorschlagen....es muss doch ein weg geben.
zwei TA wüssen mehr als einer....vergiss das nicht.
sag uns, was du gemacht hast...
alles gute für dein schatz :wink:
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna

Benutzeravatar
Shy Lee
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4746
Registriert: 26.01.2007 20:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder
Kontaktdaten:

Beitragvon Shy Lee » 01.11.2007 21:02

Gleich so viele Medikamente auf einmal?
Das kann ja nicht gesund sein...

Vielleicht solltest du wirklich mal den Arzt wechseln, oder eine THP zu Rate ziehen.

Wünsche deiner Samtpfote gute Besserung!
Es grüßen Jenni mit Tiger, Aluka, Finch, MC Dreamy und Micky; Sternenkater Angel und Salem immer im Herzen

BildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
lulu39
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 6929
Registriert: 23.06.2006 18:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon lulu39 » 02.11.2007 05:35

Gib ihm mal 3 MCP-Tropfen gegen die Übelkeit und dann ab zu einem anderen TA.
Nimm die alten befunde mit - das spart Zeit.

Lg Katrin
Lg Katrin, Lulu, Lucy, Wassibär, Caesar und Sunny
Tief im Herzen: Pünktchen, Poppy, Nero und Snoopy

Achtung: Ich geh davon aus, das ihr Tips nur nach Rücksprache mit TA oder THP anwendet!

Cats of Aegina TSI - www.lulucy-aegina.de


Benutzeravatar
CatchMe
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 9
Registriert: 30.09.2007 19:48
Geschlecht: weiblich

Beitragvon CatchMe » 06.11.2007 13:24

Hallo,

was sind MCP-Tropfen? Bekomm ich die in jeder Apotheke?

Habe das Problem jetzt in eigene Hände genommen, da die einzige Tierärztin, der ich vertraue die Praxis geschlossen hat. Und seit dem habe ich einfach keine guten Erfahrungen mit neuen Tierärzten gemacht.

War in der Apotheke und hab im ein homöopathisches Mittel gegen Gastritis geholt, dass er 2x am Tag ins Futter bekommt.

Statt 50 g Futter pro Tag wie in den letzten Monaten sind wir nach nur einer halben Woche auf 200 g. Er hat zwar noch ein wenig mit Übelkeit zu kämpfen, weil er sehr viel mit der Zunge leckt, aber ich sag mal: Beststand seit August!

Auch Hylak bekommt er nur noch wenn er einen Schmerzanfall hat, was so gut wie garnicht mehr vorkommt. Aber es unterstützt seine Verdauung weil er ja auch schon starke Verstopfung hatte. Ulcogant können wir nun ganz weg lassen - damit hat auch der Brechreiz aufgehört. Zumindest jetzt einmal vorläufig. Und Lossek hab ich auch aufgehört - die gleiche Funktion soll das homöopathische Mittel erwirken, und er dürfte darauf auch sehr gut ansprechen.

Er bekommt also nur noch 2x pro Tag das Mittel gegen Gastritis, 2x Hepar 1x Renis (oder wie das Nieren-Mittel heißt). Man wird sehen, ob die Glückssträhne anhält.


Wenn ihr also noch etwas homöopathisches wisst, das er gegen Übelkeit nehmen könnte, bin ich herzlich dankbar.

LG CatchMe + Kater Richy

Benutzeravatar
vilica65
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 19680
Registriert: 16.05.2007 21:16
Geschlecht: weiblich
Wohnort: CH

Beitragvon vilica65 » 06.11.2007 13:40

leider kenne ich mich da überhaupt nicht aus :oops:
das einzige was ich dir sagen kann....ich wünsche alles, alles gute für dein Spatz :kiss:
KIKI - GINA - ONYX - PICCOLA - BELLA
und BIMBO im Herzen

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Liebe Grüsse, Vesna

schnitthepper
Experte
Experte
Beiträge: 112
Registriert: 10.08.2007 22:24
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Bad Kissingen

Beitragvon schnitthepper » 06.11.2007 22:43

Die MCP-Tropfen sind meines Wissens verschreibungspflichtig. Bei "menschlichen" Tropfen bin ich immer etwas skeptisch, ob sie auch bei den Tieren anwendbar sind, siehe z.B. Kohle bei Durchfall.

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7164
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Beitragvon sabina » 07.11.2007 10:02

hallo
mein cosmo hat auch unter starker übelkeit mit erbrechen und fressverweigerung gelitten. das mittel vom TA hat nicht gewirkt, er hat nur sofort erbrochen und gespeichelt. ich habe dann den tip von" nux vomica C30" (brechwurz in globuliform) bekommen. das half. 5 globuli aufs mal ins mäulchen oder in etwas sauce zum schlabbern. wenns ihm ganz übel war, alle 2 stunden 5 globuli, bis besserung eintritt. die globuli wirken fast sofort, da sie bereits über die mundschleimhaut absorbiert werden. da er weder gefressen noch getrunken hat, wenns ihm so übel war, hab ich die globuli mit etwas lauwarmen wasser auf nem löffel mit reiben aufgelöst, in ne spritze aufgezogen (ohne nadel natürlich) und ihm ins mäulchen gespritzt.
plus futter umstellen. hast du das schon gemacht und wenn ja, was gibst du jetzt?
ach mensch, ich weiss, was du gerade mitmachst...halte euch alle daumen!!
lg, sabina mit morpheus

Benutzeravatar
CatchMe
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 9
Registriert: 30.09.2007 19:48
Geschlecht: weiblich

Beitragvon CatchMe » 07.11.2007 13:09

Hallo Sabina,

Brechwurz hatte er davor schon in Tropfenform bekommen - das half leider garnicht. Dann hatte er Lossek in Globuliform, was angeblich auch gegen Übelkeit mitwirken soll, aber naja... auch das half nichts.

Er frisst derzeit Senior Nassfutter - also alles was so unter 4% Rohfett hat. Spezielles Sensitivity Futter nimmt er leider nicht, da verhungert er lieber. Ansonsten bekommt er von HILL's das i/d Trockenfutter zum Drüberstreuen. In das würde er sich am liebsten reinlegen, wenn er könnte ;) Aber ist halt schwer verdaulich - deshalb nur als Leckerli.

Ihm wär natürlich lieber er würde die ganze Zeit nur Gourmet mit 6 - 7% Fett bekommen, aber das darf ich ihm nicht geben wegen den erhöhten Leberwerten. Daher versuchen wir uns mit Whiskas (einzelne Sorten haben nur zw. 2,5 und 3.5% Fett), Animonda Senior und diversen Einzelsorten durchzuschlagen. Die neuen Futtersorten die zb. nur pures huhn haben (almo nature zb) die mag er überhaupt nicht - die hätten halt nur 0,5% Fett.

Und mit selber kochen brauch ich ihm garnicht kommen. Nudeln, Pute oder mageren Fisch - das kann ich mir alles aufzeichnen. Da wird höchstens die Nase gerümpft. Er ist halt ein kleiner Junkfood-Liebhaber... auf alles was er nicht darf, ist er scharf:
Salami, lasagne, Specklinsen, Paprika-Chips, Gulasch, Kuchen, China-Öl ...

Aber das bekommt er ja eh nicht zu Fressen (Gott bewahre) - höchstens wenn er wo ein Bröserl oder einen Tropfen gefunden hat, und ich es nicht mehr verhindern kann ;)

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7164
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Beitragvon sabina » 07.11.2007 14:07

hallo catchme
auweia...weiss nicht, ob es nen unterschied macht, brechwurz als tropfen oder globuli..es gibt ja verschiedene potenzen, wenn das nux vomica C30 nicht hilft, musst du vielleicht eine andere/höhere potenz haben. erkundige dich da mal. wir haben hier (schweiz) apotheken mit spezialisierung auf homöopathie, neu auch tierhomöopathie. wenn du nicht weiterkommst oder keine möglichkeit hast, kann ich mal da anrufen..
wegen dem futter; mit hills bist du sicher gut beraten. ich glaube, das gibts auch in nassfutter (auf jeden fall das hills k/d gibts in nass), und das schmeckt den meisten.
ich habe dann (zum hundersten mal..) das nassfutter umgestellt auf anifit. das ist natürlich, ohne zuckerzusatz und konservierungsstoffe mit hochwertigem fleisch (52%!) und nur 5% rohfett. muss man bestellen, die firma gibts auch in deutschland. nur: teuer, ächz...gibts mit huhn und verschiedene fischsorten. wär nen versuch wert, wenn das portemonnaie ja sagt...
halt uns auf dem laufenden. toi toi toi und nen dicken knuddler an den armen patienten.
lg, sabina mit morpheus

Wheezie
Experte
Experte
Beiträge: 303
Registriert: 11.04.2007 23:14
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hoch im Norden

Beitragvon Wheezie » 07.11.2007 16:11

Hallo CatchMe,
es gibt ein homöopatisches Mittel namens "Okoubaka", das in deinem Fall helfen könnte.
Wenn du dieses Mittel bei google eingibst, wirst du einige Infos darüber finden. In meinen Büchern habe ich keine weiteren Seiten dazu gesehen. Ich kenne dieses Mittel, weil unser Kinderarzt es meinem Sohn mal nahegelegt hat, als er dauernd Magenprobleme hatte. Im Boericke(grosses hom. Fachbuch) steht nur: wirkt entgiftend, bei Pankreasschäden.
Du bekommst es bestimmt in der Apotheke.
Ich wünsche dir viel Erfolg.
Anja
Ein Leben ohne Katzen ist denkbar, aber sinnlos (frei nach Loriot)



Zurück zu „Erkrankungen der Verdauungsorgane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste