Schon wieder mein armer Bubi!!!!

Magen, Darm, Leber, Galle, Durchfall, Erbrechen etc

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Verdauungsorgane bei Katzen
Benutzeravatar
deldo1
Experte
Experte
Beiträge: 128
Registriert: 23.03.2006 12:29
Wohnort: Delmenhorst

Schon wieder mein armer Bubi!!!!

Beitragvon deldo1 » 31.03.2006 22:15

Hallo,

die schlechten Nachrichten hören einfach nicht auf :cry: !

Erst konnte ich Euch schreiben, dass es meinem Ben besser geht und dann kommt gleich wieder der HAMMER ! Ben hat eine erworbenes "Megakolon". Wem das nichts sagt: Das ist eine krankhafte Ausdehnung/Vergrößerung des Enddarmes und es gibt lt. meiner Heilpraktikerin noch keine Therapie. Hat jemand von Euch vielleicht davon schon mal gehört oder kennt jemand Jemanden, der Ahnung davon hat? Ich brauche dringend Hilfe - weiss einfach nicht mehr weiter. Eigentlich ist so etwas nur operativ zu machen, aber man kann ihm doch wohl nicht den Enddarm entfernen????

Bin ganz verzweifelt - ich möchte einfach mal nur was Schönes von meinem Jungen schreiben :( [/b]


Benutzeravatar
Schneckenbär
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1089
Registriert: 30.01.2006 19:14
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Köln

Beitragvon Schneckenbär » 31.03.2006 22:28

Hallo,

es tut mir sehr leid das zu lesen!! Hab mal unter google gesucht und diese Erklärung gefunden. Demnach soll es im Anfangsstadium gut heilbar sein durch ballastreiche Ernährung. Wie ist es denn bei Ben???

Krankhafte Erweiterung des Dickdarms.
Immer auffällig durch lang anhaltende Kotverstopfung.
Entweder angeboren oder als Folge von einseitiger, ballastarmer Ernährung.
Im Anfangsstadium durch ballastreiche Fütterung vollkommen heilbar.
Im fortgeschrittenem Stadium selbst durch Operation nicht immer heilbar.


Meine Daumen sind fest gedrückt.

LG
Schneckenbär

Benutzeravatar
deldo1
Experte
Experte
Beiträge: 128
Registriert: 23.03.2006 12:29
Wohnort: Delmenhorst

Beitragvon deldo1 » 31.03.2006 22:40

Schneckenbär hat geschrieben:Hallo,

es tut mir sehr leid das zu lesen!! Hab mal unter google gesucht und diese Erklärung gefunden. Demnach soll es im Anfangsstadium gut heilbar sein durch ballastreiche Ernährung. Wie ist es denn bei Ben???

Krankhafte Erweiterung des Dickdarms.
Immer auffällig durch lang anhaltende Kotverstopfung.
Entweder angeboren oder als Folge von einseitiger, ballastarmer Ernährung.
Im Anfangsstadium durch ballastreiche Fütterung vollkommen heilbar.
Im fortgeschrittenem Stadium selbst durch Operation nicht immer heilbar.




Meine Daumen sind fest gedrückt.

LG
Schneckenbär



Hi,
bei Ben wurde das heute festgestellt. Er neigt eigentlich eher zu Durchfall wegen seinen Leber- und Bauchspeicheldrüsenproblemen. Verstopfung hatte er noch nie bis jetzt. Stand bei Google auch was von Ernährungstips bezüglich Ballaststoffe?

Liebe Grüße
Bärbel

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17482
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Beitragvon SONJA » 31.03.2006 23:19

Hallo Bärbel,

hier ein Rezept bez. Ballaststoffen:

3 Tl Haferflocken
1/4 Tasse Kaffeesahne mit Wasser verdünnen
3 Tl milder Naturjoghurt
3 Tl Speisequark 40% Fett
1 geh. Tl Traubenzucker

Die Haferflocken in Milch etwas quellen / stehen lassen, damit sie aufweichen.
Alles gut durchmischen / rühren.

lg und wir drücken die Daumen
sonja
...

Benutzeravatar
deldo1
Experte
Experte
Beiträge: 128
Registriert: 23.03.2006 12:29
Wohnort: Delmenhorst

Beitragvon deldo1 » 31.03.2006 23:23

SONJA hat geschrieben:Hallo Bärbel,

hier ein Rezept bez. Ballaststoffen:

3 Tl Haferflocken
1/4 Tasse Kaffeesahne mit Wasser verdünnen
3 Tl milder Naturjoghurt
3 Tl Speisequark 40% Fett
1 geh. Tl Traubenzucker

Die Haferflocken in Milch etwas quellen / stehen lassen, damit sie aufweichen.
Alles gut durchmischen / rühren.

lg und wir drücken die Daumen
sonja


Danke, habe ich notiert.
Trotzdem ein paar Fragen:

kernige Haferflocken?
Kaffeesahne mit wieviel % Fettgehalt?

LG
Bärbel


Benutzeravatar
Jasmin
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2864
Registriert: 15.10.2005 09:41
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Jasmin » 01.04.2006 08:33

Ich würd die zarten nehmen, die quellen besser. Ballaststoffe sind die gleichen, die einen sind nur grösser geschnitten und deswegen "beissfester" und weichen nicht so schnell auf.

Den Fettgehalt kannst du ja davon abhängig machen ob er normales Gewicht hat oder eher zuviel wiegt. Ich denke aber je höher der Fetgehalt desto eher wird er das auch essen.

Liebe Grüsse
Jasmin

Benutzeravatar
deldo1
Experte
Experte
Beiträge: 128
Registriert: 23.03.2006 12:29
Wohnort: Delmenhorst

Beitragvon deldo1 » 01.04.2006 08:57

Danke, bis auf die Haferflocken habe ich alles im Haus.

Leider hat Ben schon wieder seit vorgestern keinen Kot abgesetzt, ich muss ihm wohl jetzt ein Klistier geben :(

Ich befürchte, das die Vermutung der Heilpraktikerin stimmt und er ein Megakolon hat :cry: - bin ganz verzweifelt. Ich verstehe auch nicht, warum mein TA das nicht wußte. Er hat mir zwar erklärt , dass der Darm NIEMALS so erweitert sein darf, aber das war auch schon alles :x ! Mensch, meine Heilpraktikerin hat sich doch auch schlau gemacht und ein TA hat doch mit so vielen verschiedenen Krankheiten zu tun. Ich verstehe das einfach nicht!

LG
Bärbel

Benutzeravatar
Schneckenbär
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1089
Registriert: 30.01.2006 19:14
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Köln

Beitragvon Schneckenbär » 01.04.2006 09:30

Hallo Bärbel,

ich würde Ben trotzdem noch einmal tierärztlich untersuchen lassen, um ganz sicher zu gehen. Notfalls wechsele den Tierarzt und weise evtl. auf die Vermutung der Heilpraktikerin hin.

Die ballaststoffreiche Ernährung hilft ja nur, wenn sich alles noch im Anfangsstadium befindet, daher solltest Du wirklich vorher genau abklären lassen, wie weit es fortgeschritten ist.

Drücke Euch die Daumen!!!

LG
Schneckenbär

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Beitragvon Mozart » 01.04.2006 13:50

Hallo Bärbel,

es hört aber auch nicht auf. Also ich würde vielleicht doch einmal den Tierarzt wechseln. Das kann bestimmt nichts schaden. Denn eigentlich hätte der TA das auch feststellen und wissen müssen.

Drücke Dir die Daumen! Halte uns auf dem Laufenden und bitte ein paar Streicheleinheiten für BEn.

LG Christa
Der kätzische Wissensspeicher auf www.schnurr-schnurr.de

In Gedenken an Ninifee

Benutzeravatar
deldo1
Experte
Experte
Beiträge: 128
Registriert: 23.03.2006 12:29
Wohnort: Delmenhorst

Für alle, die so lieb an uns denken!

Beitragvon deldo1 » 01.04.2006 15:13

Ich habe gerade 3 Adressen von TA, die zusätzlich auch auf homöpathischer Basis arbeiten. Die werde ich am Montag kontaktieren und einen Termin für Ben ausmachen.

BITTE drückt alle Daumen und Pfötchen für meinen Süßen, er kann es weiß Gott brauchen!


Liebe Grüße an ALLE
Bärbel und Ben :katze3:

Benutzeravatar
deldo1
Experte
Experte
Beiträge: 128
Registriert: 23.03.2006 12:29
Wohnort: Delmenhorst

Beitragvon deldo1 » 01.04.2006 15:19

Mozart hat geschrieben:Hallo Bärbel,

es hört aber auch nicht auf. Also ich würde vielleicht doch einmal den Tierarzt wechseln. Das kann bestimmt nichts schaden. Denn eigentlich hätte der TA das auch feststellen und wissen müssen.

Drücke Dir die Daumen! Halte uns auf dem Laufenden und bitte ein paar Streicheleinheiten für BEn.

LG Christa


Hallo Christa,

damit hast Du vollkommen recht :x !!!! Ich verstehe auch nicht, warum der TA so lasch damit umgeht. Vielleicht liegt es daran, dass er mit so etwas noch keine Erfahrung hat oder es liegt solange zurück, dass er das vergessen hat? Wenigstens hätte er ja mal sagen können, hab keine Ahnung was das ist. Die Tierheilpraktikerin ist jedenfalls so ehrlich und sagt, dass sie mit ihrem Latein am Ende ist und hat mir deshalb die drei Adressen rausgesucht, wo die TA nicht nur schulmedizinlich arbeiten, sondern auch auf homöpathischer Baseis. Sie ist erst seit 2004 selbständig und hat deswegen noch nicht soviel Erfahrung. Aber damit kann ich leben, wenn jemand ehrlich ist.

Wie dem auch sei, er geht zwar lieb und nett mit Ben um und macht sich auch Gedanken, aber das reicht für meinen Süßen nicht!

Liebe Grüße
Bärbel

Benutzeravatar
Ronjasräubertochter
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 7863
Registriert: 28.02.2006 11:24
Vorname: Silvie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: am popo der welt mühlheim a.d ruhr
Kontaktdaten:

Beitragvon Ronjasräubertochter » 03.04.2006 17:33

daumen und pfoten sind gedrückt :hello:
Bild
Freunde die keine Freunde sind lass sie ziehen auch wenn es weh tut !

Benutzeravatar
mienekatze
Experte
Experte
Beiträge: 272
Registriert: 21.03.2006 14:52
Wohnort: 59071 Hamm

Beitragvon mienekatze » 03.04.2006 19:30

Hallo Bärbel,
habe gerade von Ben gelesen, ich werde morgen mal meine Tierärztin fragen, sie hat mir schon bei vielen Dingen geholfen. Melde mich wieder.
Bis dahein drücke ich ganz fest die Daumen.
liebe Grüße Elke

Benutzeravatar
mienekatze
Experte
Experte
Beiträge: 272
Registriert: 21.03.2006 14:52
Wohnort: 59071 Hamm

Beitragvon mienekatze » 04.04.2006 12:38

Hallo Bärbel,
habe bei google folgendes gefunden:

Cisaprid - Dosierungen CliniPharm
Wirkstoffdaten

Dosierung - allgemein
Zeitpunkt der Verabreichung
- Cisaprid sollte bei der p.o.-Verabreichung direkt vor einer Mahlzeit verabreicht werden (Brunton 1995; Plumb 1999).
- Cisaprid sollte 30 min vor der Fütterung verabreicht werden (Dowling 1995a).


Dosisanpassung
Da der Wirkstoff hauptsächlich in der Leber metabolisiert wird, muss die Dosis bei Leberpatienten entsprechend reduziert werden (Brunton 1995; Plumb 1999).

Zu überwachende Parameter
Die Wirksamkeit und die Nebenwirkungen sollen beobachtet werden, und die Besitzer darauf aufmerksam gemacht werden, dass es ein relativ neu eingesetztes Arzneimittel ist, und jede beobachtete Nebenwirkung gemeldet werden sollte (Plumb 1999).


Dosierung - speziell
Hilfe: Masseinheiten und Umrechnungen
Katze - Cisaprid
oral Chronische Obstipation (z.B. Megakolon)
- Katzen unter 4,5 kg (unter 5 kg (Dowling 1995a)): 2,5 mg 3 x täglich 30 min vor der Fütterung
- Katzen schwerer als 4,5 kg (schwerer als 5 kg (Dowling 1995a)): 5 mg 3 x täglich 30 min vor der Fütterung
- Katzen schwerer als 7,25 kg: 7,5 mg (Plumb 1999)


Die Verabreichung sollte jeweils 3 x täglich und 30 min vor der Fütterung erfolgen, wobei individuell auf eine Applikation alle 12 h reduziert werden kann (Dowling 1995a; Plumb 1999). Cisaprid soll in Kombination mit einem Stuhlweichmacher (Laktulose mit einer Anfangsdosis von 2 - 3 ml p.o. 3 x täglich, dann der Wirkung angepasst) und einem Quellmittel (z.B. Psyllium oder Kürbiskuchen) verabreicht werden (Plumb 1999).


- 1,25 - 2,5 mg/Katze 2 - 3 x täglich; soll zusätzlich zu konventionellen diätetischen Therapeutika gegeben werden. Katzen mit Leberinsuffizienz sollten mit der Hälfte der üblichen Dosis behandelt werden. Vermutlich 15 min vor der Nahrungsaufnahme am wirksamsten (Plumb 1999).
- 1 mg/kg alle 8 h (LeGrange 1997)
- 5 mg alle 8 h. Diese Dosis kann bei Katzen mit idiopathischer Konstipation gegeben werden, die auf die niedrigere Dosis von 2,5 mg zu wenig ansprechen. Als seltene Nebenwikung wird ein weicher geformter Kot beschrieben (McCauley 1996).
- 1,5 mg/kg alle 12 h; wenn bei diesen Dosierungen der Wirkstoff nicht wirksam genug erscheint, kann die Dosis verdoppelt oder die Häufigkeit der Verabreichung erhöht werden (LeGrange 1997).

Peristaltikförderer
- 0,1 - 0,5 mg/kg alle 8 - 12 h (Washabau 1995a)


Bei therapierten Katzen erfolgt eine Defäkation 2 x täglich bis 1 x pro 48 h (Dowling 1995a).

vielleicht kannst dein TA dir zu dem Medikament sagen ob es für Ben in Frage kommen könnte.
Viele Grüße Elke

Baum
Experte
Experte
Beiträge: 316
Registriert: 30.08.2005 08:04
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Baum » 04.04.2006 12:51

Drücke dir auch alle daumen, meine LOULOU hat auch unter verstopfung zuleiden dank meiner TA ´haben wir das aber gut im griff ,sie bekommt das NF von KATOVIT diabetes bekommt man in jedem Futterhaus und das TF von RoyalCanin diabetes vom TA zusätzlich 1 ml Parafinoel morgens und abends..

diabetes futter weil da sehr viele belaststoffe drin sind :!:

LG
Wer liebt wird nie vergessen, wer vergisst hat nie geliebt.
Wer liebt und doch vergessen hat, hat vergessen wie man liebt.



Zurück zu „Erkrankungen der Verdauungsorgane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste