Warum ein Chip so wichtig ist?

Vermisste Katzen, aktuelle Tierschutz-Aktionen

Moderator: Moderator/in

Benutzeravatar
Dieter
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2148
Registriert: 01.12.2011 23:14
Geschlecht: männlich

Warum ein Chip so wichtig ist?

Beitragvon Dieter » 13.05.2016 15:54

Ein zusammengefasster Beitrag von TASSO e.V.

Immer für Ihren Vierbeiner im Einsatz: Der Tierarzt

Die meisten Tierärzte - in Deutschland rund 10.000 Kleintierpraxen - sowie Terärzte in der Schweiz und Österreich arbeiten eng mit TASSO zusammen.
Die Notwendigkeit einer Registrierung haben sie schon lange erkannt:
ein Fundtier lässt sich dank Tätowierung oder Mikrochip in der Praxis ganz schnell identifizieren und Dank der Registrierung dem Halter zuordnen.
Die Registrierung bei TASSO wird deswegen auch von den meisten Tierärzten empfohlen.


Neuer Service von TASSO: Suchplakate - ab sofort auch per E-Mail

Die farbigen Suchplakate von TASSO tragen ganz erheblich dazu bei, dass ein entlaufenes Tier als Ausreißer erkannt und nach Hause zurückvermittelt werden kann.
So gehört es schon seit über 15 Jahren zu unserem Service, Suchplakate an die Tierhalter eines entlaufenen Tieres und auf Wunsch auch an Tierheime und Tierärzte in der Umgebung zu schicken.

Neuer Service bei TASSO: PDF und jpg

Tierheime, Tierärzte und Städte erhalten Suchplakate auf Wunsch ab sofort per Email als jpg oder PDF anstatt per Post.
So kann die Suche nach einem Tier sofort beginnen.
Wenn Sie also die Möglichkeit haben, unsere Suchplakate farbig auszudrucken, steigen Sie doch um auf den E-Mail-Service!
Neu ist ebenfalls, dass Sie eine E-Mail erhalten, wenn das vermisste Tier wieder zu Hause ist.
So ist Ihre Pinnwand über vermisste Tiere immer aktuell.

Und so funktioniert’s

Melden Sie sich ganz einfach formlos unter partner.vets@tasso.net für den Service an.
Ab diesem Zeitpunkt erhalten Sie automatisch Plakate von aktuell vermissten Tieren in der von Ihnen definierten Umgebung per E-Mail.

TASSO bietet: Tierarzt-Suchservice

Wo finde ich einen Tierarzt?
Welcher Tierarzt bietet welche Spezialisierung?
Wer hat Notdienst?

Ab sofort bieten wir unseren Lesern einen Online-Tierarzt-Suchservice an.
Per Mausklick kann dann der nächstgelegene Tierarzt oder ein Arzt mit Spezialgebiet gefunden werden.

Für Veterinäre: Täglich besuchen über 30.000 Leser die Internetseite von TASSO.
Tierärzte, die derzeit noch nicht im Tierärzte-Suchservice vorhanden sind und über die TASSO Homepage gefunden werden möchten, können sich dafür per Formular anmelden.
Link zum Formelar: https://www.tasso.net/Tierschutz/Tieraerzte/Such-Service.aspx

Das sagt die Bundestierärztekammer zum Thema Kennzeichnung und Registrierung
Interview mit Prof. Dr. Theo Mantel, Präsident der Bundestierärztekammer

Warum ist das Thema Kennzeichnung und Registrierung für Haustiere so wichtig?

Für Hunde, Katzen und Frettchen ist eine Kennzeichnung vorgeschrieben, wenn sie ins Ausland reisen.
Bei Tieren, die dem Artenschutz unterliegen, z.B. Schildkröten, muss die ordnungsgemäße Herkunft erkennbar sein.
In allen anderen Fällen ist es wichtig, dass man den Tierhalter ermitteln kann.
Wenn ein Tier entlaufen ist, kann ein Finder oder ein Tierarzt ein registriertes Tier durch einen Anruf bei der Registrierungsstelle wieder mit dem Besitzer zusammen bringen.
Ein weitere Grund ist, dass bestimmte Auflagen, z.B. eine Kastrationspflicht von Katzen oder eine Sachkundenachweis für Hundehalter, nur kontrolliert werden können, wenn die Tiere gekennzeichnet und mit der Adresse des Besitzers registriert sind.


Dennoch sind viele Tiere immer noch nicht registriert. Wie lässt sich das erklären?

In Deutschland gibt es keine generelle Pflicht zur Kennzeichnung und zur Registrierung gibt es gar keine Verpflichtung.
Die Tierhalter machen sich die Vorteile oft erst bewusst, wenn ein Tier entlaufen ist.
Da die Registrierung nichts kostet, kann nur eine gewisse Trägheit der Grund sein.
Manchmal nehmen Tierhalter das Formular mit nach Hause und füllen es dann nicht aus.

Was sind aus Ihrer Sicht die Vorteile einer Registrierung?

Ohne eine Registrierung macht die Kennzeichnung wenig Sinn.
Ansonsten siehe Frage 1.

Das Thema Kennzeichnung und Registrierung begleitet Veterinäre bei Ihrer täglichen Arbeit:
Welche positiven und auch negativen Erfahrungen von Seiten der Tierärzte werden Ihnen zugetragen?


Die Chipkennzeichnung ist seit vielen Jahren Routine.
Negative Erfahrungen gibt es praktisch keine.
Die Chips sind immer kleiner geworden.
Manche Tierhalter beschaffen sich vermeintlich billige Mikrochips im Internet und wollen eine Implantation vom Tierarzt.
Das lehne ich ab, weil die Chips oft fehlerhaft sind und an der Grenze Probleme verursachen.
Eine Tätowierung muss in Narkose vorgenommen werden und wird nur noch selten gemacht, zumal man die Zahlen oft nach einigen Jahren nicht mehr lesen kann.
Für Neukennzeichnungen zum Zweck einer Reise sind Tätowierungen nicht mehr erlaubt.
Bei freilaufenden Katzen kann es noch Sinn machen, damit ein Finder ohne Lesegerät sehen kann, dass das Tier eine Kennzeichnung hat.
Katzen reisen ja auch meistens nicht.
Man kann es machen, wenn ohnehin eine Kastration in Narkose ansteht.

Wann und wie sollte ein Tierarzt die Tierhalter am besten über das Kennzeichnen und Registrieren aufklären?

Fast alle Tierärzte haben Registrierungsformulare in der Praxis und raten anlässlich der ersten Vorstellung in der Praxis, bei einer Impfung oder einer Kastration zur Kennzeichnung und Registrierung.
Wenn Tierärzte die Registrierung direkt in der Praxis im Anschluss an die Kennzeichnung und Ablesung der Nummer vornehmen, kostet das zwar ein paar Euro, aber dann ist es ein für alle Mal erledigt.

TASSO hat mit den meisten Anbietern von Praxisverwaltungssoftware eine Lösung für die einfache Registrierung entwickelt.
Die bereits in der Software erfassten Stammdaten des Patienten und Tierhalters werden per Schnittstelle an TASSO übermittelt.

Was hält die Bundestierärztekammer von dieser Vorgehensweise?

Das ist praktisch. Automatische Lösungen tragen zur Akzeptanz bei.

Tierschützer fordern bereits seit Jahren eine gesetzliche Registrierungspflicht.

Wie steht die Bundestierärztekammer zu dieser Forderung?

Die Bundestierärztekammer befürwortet ebenfalls eine Registrierungspflicht für Hunde und Katzen.
Damit können immer die Besitzer zugeordnet werden und illegaler Hundehandel und verantwortungsloses Verhalten von Tierhaltern werden dadurch erschwert.
Die EU-Kommission wird im Rahmen der Verordnung 576/2013/EU prüfen, ob europaweit eine Registrierungspflicht eingeführt werden kann.

Quellen: www.tasso.net/Tierschutz/Tieraerzte
Bild
Bild
http://www.pfoetchenverein-dessau.de/news.php
Katzen sind keine Haustiere, sie haben nur uns als Personal, trotzdem sind sie der Ruhepool unserer Seele!


Zurück zu „Notfälle & Katzen-Tierschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste