Wohnungskatze oder Freigänger?

Wohnung, Haus, Garten, Pflanzen, Urlaub, Wohnungs-/Hauskatze - Freigang

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Wohnungshaltung, Freigang und begrenzter Freigang
user_4480
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9352
Registriert: 12.08.2009 13:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Am Fauchberg ;o)

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon user_4480 » 02.02.2011 22:39

Vielen Dank Andrea :kiss:
Im Großen und Ganzen sind die beiden auch zufrieden, nur haben sie manchmal ein paar ungewöhnliche Angewohnheiten. Nemo zum Beispiel, er schnappt sich seinen Strick und zieht ihn maunzend durch die Wohnung. Oder Kibah, sie bekommt ganz oft ihren "Rappel".
Wenn ich die beiden dann ansehe wüsste ich so gern, wie sie darüber denken :(


Benutzeravatar
Andrea&Amy
Experte
Experte
Beiträge: 341
Registriert: 10.08.2010 15:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wandlitz
Kontaktdaten:

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon Andrea&Amy » 02.02.2011 22:45

Nemo loves Kibah hat geschrieben:Vielen Dank Andrea :kiss:
Im Großen und Ganzen sind die beiden auch zufrieden, nur haben sie manchmal ein paar ungewöhnliche Angewohnheiten. Nemo zum Beispiel, er schnappt sich seinen Strick und zieht ihn maunzend durch die Wohnung. Oder Kibah, sie bekommt ganz oft ihren "Rappel".
Wenn ich die beiden dann ansehe wüsste ich so gern, wie sie darüber denken :(

:lol: das mit dem Strick ist witzig und sicherlich wäre es interessant zu wissen was er dabei denkt
Aber ihren Rappel, wo's dann über Tische und Bänke geht den gibts bei uns auch, ausser bei Mauli...da muss dann wo nur die angestaute Energie zügig abgebaut werden :wink:
Liebe Grüße

Andrea mit Amy, Mauli & Missi

Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon LaLotte » 02.02.2011 23:01

Nemo loves Kibah hat geschrieben:Nemo zum Beispiel, er schnappt sich seinen Strick und zieht ihn maunzend durch die Wohnung. Oder Kibah, sie bekommt ganz oft ihren "Rappel".
Glaub man, das würden sie draußen auch machen :wink:

Stimmt Markus, wenn dir bei normaler Geschwindigkeit ein Tier vors Auto läuft, hast du so gut wie keine Chance. Das meine ich nicht mit rücksichtslos.
sukraM hat geschrieben:Allerdings gibts auch die Sorte "Menschen", die dann absichtlich Gas geben :evil:
Das schon eher. Oder solche Leute, die meinen in eine Wohngebiet in einer 30er Zone mit 50 Sachen und mehr um die Verkerhsberuhigung zu heizen, als wären sie auf der ADAC-Teststrecke.
Liebe Grüße
Dagmar

Benutzeravatar
KessySimba
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1253
Registriert: 07.01.2006 22:37
Vorname: Mey
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon KessySimba » 02.02.2011 23:56

Hallo ihr Lieben!

Mein erster Kater war ja ein Freigänger, aber einer, der wirklich nicht weiter als "fünf Meter" ging und unter der schattigen Terrasse sein Schläfchen hielt. :love: Ich bin mir sicher, ihm hätte man auch mit einem gesicherten Balkon eine Freude machen können. Er war meistens drin und genoss es nah bei seinen Menschen zu sein. Kurz bevor wir umzogen starb unser Simba und Gatino folgte, ein weißer Spanier, absolute Einzelkatze.

Von den Straßen Spaniens ging es in eine Wohnung plus gesichertem Balkon. Ein Jahr durfte er nur bei uns leben und ich habe keinerlei Zweifel wenn ich sage, er fühlte sich super wohl. Zum einen lebte er in der Wohnung, da es von den Vermittlern so gewünscht wurde, zum Anderen, weil wir direkt an der Hauptstraße wohnen. Und ich würde es nicht mehr anders haben wollen. Die Sorgen waren viel geringer (Bei uns in der Umgebung verschwanden ständig Katzen spurlos, wurden überfahren, eingesperrt oder verletzten sich), das war der größte Grund für mich. Und trotzdem hatte ich das Gefühl mit viel Aufmerksamkeit, Liebe und einer schönen katzengerechten Wohnung konnte man eine Katze auch glücklich machen.

Dazu sei gesagt, ich habe immer versucht mir die "passenden" Tiere für unsere Situation auszusuchen, also nicht unbedingt einen Streuner vom Bauernhof (auch wenn es sicher da Ausnahmen gibt). Sondern eher ruhigere Tiere (nicht Rasse, nur Charakterabhängig). Loucy war eben auch rassebedingt eine ruhige Katze und passte perfekt in die Wohnungshaltung, obwohl sie ausgesetzt wurde und wohl Wochenlang sich draußen durchgeschlagen hat. Alana durfte durch ihre "Behinderung" (ich mag das Wort nicht ;-) ) nur in Wohnungshaltung und so passte sie perfekt zu uns. Aber auch die zwei haben manchmal ihren "Rappel" bzw. ihre "fünf Minuten" und ich würde behaupten sie sind trotzdem oder gerade deswegen rundum glücklich. :D Eine Zeit lang hatte ich auch ein schlechtes Gewissen, aber nun gar nicht mehr, auch wenn durchaus egoistische Gründe mitspielen. Ich liebe meine Katzen wirklich über alles und könnte nicht damit leben sie diesen Gefahren auszusetzen. Die sind aber eben da und aus Erfahrung kann ich sagen, dass sie auch da sind, wenn man in einem ländlichen Gebiet wohnt.

Soviel wie ich von euch lese und das beurteilen kann, würde ich nicht sagen, dass sich deine Miezen unwohl fühlen. Ich denke, dass würden sie deutlich zeigen, zumindest denke ich, du würdest es merken. Denn du kennst deine Süßen ja am Besten! :D

Liebe Grüße
Mey
Liebe Grüße von Mey mit ihren Samtpfötchen Loucy, Alana, Emil und Hündin Viki <3

Außerdem die ganze Anam Cara Bande :love: http://www.lebenshof-anamcara.de

Benutzeravatar
sukraM
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1477
Registriert: 01.11.2010 14:54
Geschlecht: männlich
Wohnort: Leonberg/Württ.
Kontaktdaten:

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon sukraM » 03.02.2011 14:57

Nemo loves Kibah hat geschrieben:Vielen Dank Andrea :kiss:
Im Großen und Ganzen sind die beiden auch zufrieden, nur haben sie manchmal ein paar ungewöhnliche Angewohnheiten. Nemo zum Beispiel, er schnappt sich seinen Strick und zieht ihn maunzend durch die Wohnung. Oder Kibah, sie bekommt ganz oft ihren "Rappel".
Wenn ich die beiden dann ansehe wüsste ich so gern, wie sie darüber denken :(


Hehe, ich denke, das ist vollkommen Normal und dient dazu, überschüssige Kraft und Streß abzubauen.
Meine Athene schnappt sich ihre Schubänder und zieht sie durch die ganze Wohnung und zum Schluss wickelt sie sie um die Wasserflasche oder um einen Stuhl.
Oder sie schnappt sich ihre Wollsocke und läuft gurrend damit rum... Evtl denkt sie, es ist ihr Baby ?

Wenn Martok seinen Rappel kriegt, wackeln im wahrsten Sinne die Wände (bzw. der große Kratzbaum^^). Der jagt dann durch die Wohnung wie ein bekloppter.
Zum Schluss jagen sich die beiden Kleinen gegenseitig ;)
Oder ich hole den Vogel an der Angel raus... den jagt er solange, bis er beinahe einen Kollaps kriegt.

Die Opas waren genauso und sind aufgrund ihres gesetzten Alters ruhiger geworden. Wenn die aber ihre fünf Minuten haben, gehen die Kleinen in Deckung ;)

Zusammenfassend kann ich sagen, optimal (im Sinne von Natur, natürliche Umgebung etc.) haben es meine sicher nicht. Aber sie stehen an erster Stelle bei mir, haben einen gesicherten Balkon, bekommen mittlerweile TeilBARF und sehr hochwertiges Futter, werden beschäftigt und sie kommen zum schmusen und schnurren dabei wie ein Dieselmotor.
Auch die teilweise immer wiederkehrenden Rituale (Auf Schulter springen und dabei Köpfchen geben usw) zeigen mir, das es ihnen gut geht und ich eigentlich kein schlechtes Gewissen haben muss.
Bild
Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran ermessen, wie sie die Tiere behandelt. Mahatma Gandhi
Meine Zaubermaus Athene *06/2008 +20.12.2012 - Ich vergesse Dich nie!
"Meine" Tierambulanz


user_4480
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9352
Registriert: 12.08.2009 13:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Am Fauchberg ;o)

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon user_4480 » 03.02.2011 19:11

Ok, nun bin ich wirklich beruhigt :D :kiss:
Hier übringens mal das Video von Nemo und seiner Schnur ;)

Nicht wundern, dass ich so schnaufe; hatte Schnupfen :oops:

Benutzeravatar
Räubertochter
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 21897
Registriert: 17.05.2007 17:58
Vorname: Stefanie
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Herzogtum Lauenburg
Kontaktdaten:

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon Räubertochter » 03.02.2011 21:05

Ich sehe das wie die meisten hier.
Bin ein Schisser und hätte so Angst dass sie nicht zurück kämen.
Klar wenn ich die Fotos von Cuilfaen und LaLotte sehe denke ich auch schon mal meinen entgeht was. Aber ein ungesicherter Freigang niemals.
Das mag egoistisch sein, nur Ronja mit ihren täglichen Medis never und die Trolle hm da halte ich es wie Alex- da käme zu der normalen Angst noch die Angst vor Diebstahl.

Nein Lulu hat recht es ist das 21Jhd. und in den meisten Fällen ist die Katze in der Wohnung sicherer.

Ich denke Melli Deine Zwei haben es super bei Euch und wenn ihr mal umziehen solltet und einen Gaten habt, den ihr absichern könnt, haben sie auch noch die Natur. Glaube nicht dass Du Dir da Gedanken machen musst.
Bild
Unvergessen meine Sternchen Raffi-Ronja & Pauli

Benutzeravatar
Miezie Maus
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16085
Registriert: 06.02.2007 13:55
Geschlecht: weiblich

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon Miezie Maus » 04.02.2011 17:00

Also, ich weiß das ich M.M. damals nie geholt hätte, wenn ich nicht gewußt hätte, dass ich ihr Freigang bieten kann. Das hätte ich mit mir selber nicht vereinbaren können. Ich will damit nicht sagen das es keine Katze gibt , die nur in der Wohnung leben will. Die gibt es sicherlich. Aber so eine Katze würde glaube ich nicht zu mir passen.
Also ich bin eindeutig für Freigang und werde es immer bleiben. Ausnahme sind Notsituationen. :D
Liebe Grüße von Sarah
BildBild
Miezi Maus und Happy Fetz Junior : We will love you forever

Benutzeravatar
Venezia
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9719
Registriert: 11.01.2009 18:40
Vorname: Iris
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bayern (Nähe Ulm)

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon Venezia » 04.02.2011 17:34

Eindeutig für Freigang :D


Wer einmal gesehen hat wie glücklich und zufrieden die Mietzen sind,
-wenn sie über die Wiesen tollen können
-sich in der Wiese/Erde räkeln können
-Mäuse jagen und fangen können
-Vögel und anderes Getier beobachten
-wie glücklich sie nach einem Ausflug im Freien nach Hause kommen
-im Freien die Sonne genießen
-umherstrolchen können
-ihr Gebiet verteidigen
-Bewegung (ganz nach Bedarf), haben
...
kurz und knapp zusammengefasst...
die Natur genießen können, nach Lust und Laune!
Ne Mietz ist schließlich ein Raubtier......und sollte nicht eingeschlossen werden.
(wie war der Spruch...."Artengerecht" und so.... :wink: :lol:

Ja....ich bin eindeutig für Freigang!
Klar, hab ich jedesmal wenn eine meiner Racker rausgeht tierisch Schiss .....aber so ist das Leben nun mal.
Damit muß ich leben.......wenn es auch nicht einfach ist.
Aber das Glück in ihren Augen zu sehen, wenn sie draußen umherstrolchen.....die Zufriedenheit wenn sie rein kommen,und dann am warmen Ofen schlafen und von ihren Mäusen die sie fangen träumen, läßt mich immer denken...ja es ist richtig und gut so.

Und ich möchte nur das beste für meine Süßen..... so wie jeder hier.
Und ich finde diese Entscheidung muß jeder selbst mit sich und seinem Gewissen ausmachen.....dann ist es auch o.k.so.

Ich verstehe natürlich die Sorgen und Ängste der Befürworter von Wohnungshaltung total....habe diese Ängste ja auch.....
bei mir überwiegen da aber klar die Vorteile von Freigang. :wink:
Liebe Grüße Iris mit ihren 8 Tigern Bild

"Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"
(Antoine de Saint Exupery)
Bild

Benutzeravatar
Regina
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2791
Registriert: 30.10.2006 14:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lyon / Frankreich

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon Regina » 04.02.2011 20:33

Ich stimme Sarah und Venezia zu: ich bin auch für Freigang!

Meine Katzen können eigentlich wählen, denn sie haben eine Katzenklappe, die ständig auf ist. Jetzt im Winter ziehen sie es vor, meistens in dem warmen Wohnzimmer in ihren Körbchen zu sein. Im Sommer sind sie vorwiegend draussen. Sie geniessen unseren Garten mit den vielen Bäumen und dass sie uns regelmässig Beute nachhause bringen können. Über die Risiken des Freigangs sind wir uns alle bewusst und nehmen sie in Kauf, auch die schlaflosen Nächte, wenn es in der Freiheit mal wieder so viel interessanter ist als drin im Haus.....vor allem bei Vollmond! :roll: Da versammeln sich oft die ganzen Katzen in der Nachbarschaft zu einem Stammtisch und sitzen nur da! :D Ich hingegen schlafe erst dann, wenn ich weiss, dass sie alle sicher hinter Dach und Fach sind.

Trotzdem haben wir es so für unsere Katzen entschieden und sie hätten es wahrscheinlich auch so gemacht.

Kratzbäume haben wir jede Menge im Garten. Im Haus selbst wird nichts markiert und nichts zerkratzt und es gibt keine Revierstreitigkeiten.

Liebe Grüsse,
Regina
Ich sah die Tiere in ihren Zwingern und Käfigen im Tierheim.
Den Abfall der menschlichen Gesellschaft.

Ich sah in ihren Augen Liebe und Hoffnung, Furcht und Verzweiflung, Traurigkeit und Betrug.
Und ich war böse. "Gott", sagte ich, "das ist schrecklich! Warum tust Du nicht was?"

Gott schwieg einen Augenblick und erwiderte dann leise: "ich habe was getan...
...ich habe Dich erschaffen.

Benutzeravatar
Schmusekatze
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 554
Registriert: 10.11.2010 20:38
Geschlecht: weiblich

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon Schmusekatze » 05.02.2011 08:48

Nemo loves Kibah hat geschrieben:Ok, nun bin ich wirklich beruhigt :D :kiss:
Hier übringens mal das Video von Nemo und seiner Schnur ;)

Nicht wundern, dass ich so schnaufe; hatte Schnupfen :oops:


Ah der Nemo :s2449: *gg*

Witzig.
Meiner macht das auch so. Ich weiss nicht was es bedeutet. Er zieht die Schnur durch die ganze Wohnung und auf dem Bett tretelt so dabei.. :?:

Ich weiss diese Frage passt hier nicht rein, aber ich habe mich oft gefragt was das soll..
Hunde haben Besitzer, Katzen haben Personal Bild

user_4480
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 9352
Registriert: 12.08.2009 13:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Am Fauchberg ;o)

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon user_4480 » 05.03.2011 00:39

Ich weiß nicht, ob ichs schon geschrieben habe- aber dort, wo mein Therapeut ist, da ist ein riesiges Feld. Ja, ich weiß...ihr habt mich auch schon beruhigt...aber manchmal überlege ich eben doch noch hin und her, ob die beiden so glücklich sind.
Ich habe extra für euch Fotos gemacht...

Auf dem Bild sieht mans nicht, aber rechts steht ein altes Haus. Und dahinter das riesige Feld und ein Fluss.
Bild

An einer ruhigen Straße...Ah, da sieht man auch das Haus, das ich meinte.
Bild

Fluss mit Enten und Schwänen und dahinter das endlose Feld.
Bild

Wäre das nicht ein Paradies?
Bild

Nochmal Blick die Straße entlang
Bild

Hachja... :(
Bild

Bild

Bild

Das blöde ist: Ich weiß ja, dass ich den Süßen niemals der Gefahr aussetzen werde...Ich will sie nicht beim Einkaufen fahren irgendwo liegen sehen :cry:
Aber...ach ich weiß auch nicht :cry: Das wäre schon schön für die beiden...

Benutzeravatar
LaLotte
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 16981
Registriert: 29.01.2010 01:13
Vorname: Dagmar
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Hohohohausen
Kontaktdaten:

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon LaLotte » 05.03.2011 02:23

Ach Melli, du wohnst doch dort nicht, von daher stellt sich die Frage nicht.
Deinen Mäusen geht es gut :)
Nemo loves Kibah hat geschrieben: Ich weiß ja, dass ich den Süßen niemals der Gefahr aussetzen werde..
Also hast du dich doch auch schon festgelegt :wink:
Liebe Grüße
Dagmar

Benutzeravatar
Andrea&Amy
Experte
Experte
Beiträge: 341
Registriert: 10.08.2010 15:50
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wandlitz
Kontaktdaten:

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon Andrea&Amy » 09.03.2011 15:33

Melli mach dir keinen Kopf, deine Mäuse fühlen sich wohl :)
Ich finde In- oder Outdoor sollte immer der Situation angepasst sein.
In der Stadt, bei kranken, behinderten oder Katzen die von klein an an die Wohnung gewöhnt sind find ich Indoor absolut OK
Und auch wenn ich schlaflose Nächte habe und Angst habe das meinen etwas passieren könnte, finde ich es toll zu sehen wie sie draussen leben.

Und das 21 Jahrhundert Argument ist für mich kein Argument...sicherlich ist es im 21 Jahrhundert für Katzen sicherer drinnen, dass heißt ja aber nicht das es allen gefallen muss.
Schließlich leben auch wir Menschen im 21 Jahrhundert und jeder sollte sich fragen, wie es ihm gefallen würde, nur in der Wohnung zu leben.
Selbst wenn diese 500m2 groß wäre würde es mir fehlen, durch den Wald, die Stadt oder ähnliches zu streifen
Liebe Grüße

Andrea mit Amy, Mauli & Missi

Benutzeravatar
jekyll
Experte
Experte
Beiträge: 126
Registriert: 26.04.2011 07:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Re: Wohnungskatze oder Freigänger?

Beitragvon jekyll » 01.05.2011 07:43

Das Thema finde ich gut. Für mich ist das auch eine Thematik, die mich berührt. Ich hatte immer Katze, die normalen Freigang hatten. Meistens weil ich sie aus dem Tierschutz habe und diese schon immer draußen waren. In diesem Fall ist es für mich Tierquälerei, den Tieren das Gewohnte zu verwähren. Sind sie von Kitten an nix anderes gewöhnt, ist das natürlich was anderes.

Die Angst, dass was passiert ist natürlich immer präsent. Und meine kleine Minko musst ihren Freigang auch leider mit dem Tod bezahlen. Sie kam von einem Bauernhof und war Wohnungshaltung gar nicht gewöhnt. Sie liebte es umher zu streifen und zu jagen und ich konnte sie nicht einsperren. Wir wohnen sehr ruhig und ländlich. Die Hauptstraße ist eine ganze Ecke weit weg und selbst die ist keine Hauptverkehrsstraße. Meine Minko wurde aber am helligten Tag in einer 30er Zone mit Spielbereich überfahren. Daran sieht man, dass es immer passieren kann. Egal wo man wohnt. Meine Großeltern hatten 15 Jahre einen Kater direkt an einer Hauptstraße mit 70 Geschwindigkeit, dem nie etwas passiert ist.

Wenn man die Gefahr bannen kann, sollte man das tun. In meinem Fall war das nicht möglich, denn für sie wäre eine Begrenzun kein Leben gewesen. Dennoch tut es sehr weh, ein geliebtes Tier zu verlieren. Und selbst nach zwei Jahren hab ich Tränen in den Augen, wenn ich das schreibe.

Meine beiden Jungs haben auch Freigang, aber die gehen nicht weit. Nur quasi einmal raus aufs Feld vor dem Haus und wieder zurück.
Bild



Zurück zu „Katzen-Haltung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste