Mit wie vielen Jahren Freigang?

Wohnung, Haus, Garten, Pflanzen, Urlaub, Wohnungs-/Hauskatze - Freigang

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Wohnungshaltung, Freigang und begrenzter Freigang
user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1310 » 27.07.2007 17:30

Shy Lee hat geschrieben:
Aber lauschen deine ganz gespannt auf der Wiese sitzend, weil sich in der Nähe eine Maus bewegt?
Wälzen sie sich entspannt in der Erde?
Kennst du die vorsichtigen Tapser die sie machen, wenn sie das erste Mal im Schnee laufen?

Wenn ich sie bei schönem Wetter rauslasse und sie ausgelassen toben, sich jagen und miteinander spielen...
Das sind einfach wunderschöne Momente.



Nein, das machen sie natürlich nicht .... wie auch, wenn sie nur auf die 80 m² große Terrasse kommen.

Aber ich hatte bis vor einem Jahr 12 Jahre lang Freigänger und kann Dir guten Gewissens sagen , daß meine beiden überhaupt nicht weniger glücklich sind als meine beiden Lieblinge davor !!

Das sind die schönen Momente die Du aufgezählt hast. Ich habe aber auch schon von vielen Menschen Momente beschrieben bekommen, wo sie weinend ihre Katzen von der Straße holen durften, wo sie um schlimme Krankheiten (FIP etc.) bangen mussten, wo sie beteten, daß die Katzen keinen Fängern zum Opfer gefallen sind, wo sie wütend wurden, daß Ihre Lieblinge anscheinend gequält und mit Wunden nach Hause kamen ....

und das alles trotz dessen sie vorher so glücklich draußen auf der Wiese lagen .....


Benutzeravatar
Gwynhwyfar
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 25014
Registriert: 07.08.2006 16:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFB/München
Kontaktdaten:

Beitragvon Gwynhwyfar » 27.07.2007 17:37

Ich kann Jenni genau verstehen.
Meine sollten zuallererst auch keinen Freigang haben, dann doch...
jetzt sind sie täglich 3-6 h draußen und genießen es sehr.
Natürlich hab ich mir die Entscheidung nicht leicht gemacht und alle haben gesagt, laß sie bloß nicht nach draußen, das sind Rassekatzen, die werden sofort gestohlen.
Hab mich dann doch für Freigang entschieden, da mein Nachbar bestätigt hat, daß seine Katzen (bzw. die seiner Eltern) hier schon immer Freigang haben/hatten und nie was passiert ist.
Natürlich ist die Sorge groß, daß sie nicht mehr heimkommen oder umgebracht oder verletzt werden.
Aber wird doch aufgewogen durch die Freude, die sie ausstrahlen, wenn sie auf der Wiese in der Sonne liegen oder im Steingarten Spinnen jagen oder mit aufgeplusterten Schwänzen sich gegenseitig über die Wiese jagen.
Jeden Abend hole ich sie nach drinnen wenn es dunkel wird. Bisher kommen sie auch immer, wenn ich auf die Terrasse gehe und rufe.
Über Nacht draußen zu lassen würd ich nicht können, dann würd ich kein Auge zudrücken.
In meinen Augen wurden Katzen nur vom Menschen dazu gebracht ihr Leben in einer 2 Zimmer Wohnung zu verbringen. Der Art entsprechend ist das für mich nicht, da sie doch zu sehr Raubtiere sind und Klettern und toben wollen. Wenn es in der Stadt oder an befahrenen Straßen nicht anders geht, dann muss man Katzen in der Wohnung halten. Aber schade finde ich es für die Tiere dann schon. Man sagt immer, die vermissen es nicht, wenn sie es nicht kennen. Oh doch, sie vermissen es schon, es ist einfach in ihnen. Genauso wie man nie einen Tiger oder Löwen oder Eisbären zähmen können wird, daß er seine Jagdinstinkte verliert, so wird nie eine Katze ihren Drang nach draußen verlieren.
Genauso wird man nie seine eigenen Kinder vor allem Unheil dieser Welt beschützen können. Irgendwann werden sie weggehen, auch über Nacht auch in große Städte und können dort umgebracht oder verletzt werden. Da kann man als Eltern auch nicht auf Wohnungshaltung bestehen.
Das Leben ist ein großes Risiko, welches zuletzt mit dem Tod endet. Ich kann jeden Tag hier auf dem HBF zu Tode kommen, wenn Terroristen mich in die Luft sprengen oder ich mit dem Auto einen Unfall habe...das sind einfach Schicksalsschläge, die passieren oder passieren nicht.
Ich hoffe, daß meine drei Fellnasen einen guten Schutzengel und eine gehörige Portion Respekt vor Autos haben und ihnen kein böser Mensch etwas mit Gift antut.
Ich könnte ja jede von ihnen auch über Nacht bei Wohnungshaltung verlieren, wenn sie jetzt z.b. was an der Niere hätten oder HCM oder einfach tot daliegen würden (wie Ritas Katze z.b.).
LG Jutta und die Fellpopos
Kater Mikesch, Dustee-Skye, Carla, Un Bacio, Blue Dawn, Aurelia und Duncan
Bild
Homepage mit vielen Fotos und die Cattery

Benutzeravatar
Shy Lee
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4746
Registriert: 26.01.2007 20:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder
Kontaktdaten:

Beitragvon Shy Lee » 27.07.2007 19:38

Wonnie hat geschrieben:
[...]



Das sind die schönen Momente die Du aufgezählt hast. Ich habe aber auch schon von vielen Menschen Momente beschrieben bekommen, wo sie weinend ihre Katzen von der Straße holen durften, wo sie um schlimme Krankheiten (FIP etc.) bangen mussten, wo sie beteten, daß die Katzen keinen Fängern zum Opfer gefallen sind, wo sie wütend wurden, daß Ihre Lieblinge anscheinend gequält und mit Wunden nach Hause kamen ....

und das alles trotz dessen sie vorher so glücklich draußen auf der Wiese lagen .....



Natürlich muss man immer mit der Angst leben, dass die Katze überfahren wird.
Wenn Tiger abends nicht gleich heim kommt, geht mein erster Blick auch immer auf die Kreuzung vor dem Haus.
Ich hab auch immer Bammel, wenn da mal etwas auf der Straße liegt, und sei es nur ein Handschuh oder ein Pullover.

Es ist nicht lange her, da machte ich mich auf die Suche nach einem verletzten Tier, weil eine Blutspur die Straße runter führte.
Ich bin der Blutspur nachgelaufen und hab mir auch das Schlimmste ausgemalt.
Später stellte sich dann heraus, dass ein Amerikaner sich die Pulsadern aufgeschnitten hatte und noch durch die Stadt spazierte.
Und Tiger (die ich an jenem Morgen vermisst hatte) saß später seelenruhig im Garten.

Aber wie gesagt, zuhause können sich sich auch in Fenstern einklemmen, von Bienen gestochen werden und ersticken, Reinigungsmittel zu sich nehmen, die eine Vergiftung hervorrufen...

Wenn ich morgens in ihre Augen schauen, die mich mit bettelndem Blick anschauen, dass sie raus möchten... meine Katzen haben sich für den Freigang entschieden und ich mich dafür, dass ich eben mit der ständigen Angst leben muss, aber mit dem Wissen, dass sie sich draußen wohl fühlen und dass sie glücklich sind.
Es grüßen Jenni mit Tiger, Aluka, Finch, MC Dreamy und Micky; Sternenkater Angel und Salem immer im Herzen

BildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Sandfloh
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 535
Registriert: 29.06.2007 16:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BaWü
Kontaktdaten:

Beitragvon Sandfloh » 27.07.2007 20:05

Mir wäre es auch lieber, ich hätte sie so erzogen, daß sie nur Stundenweise rausgehen. In dieser Hinsicht haben meine Kater mich erzogen. Sie sind derzeit bei dem schönen Wetter rund 20 Std am Tag einfach weg. Die brauchen das, pflegen Sozialkontakte, treffen sich mit ihren Freunden, gehen ihren Geschäften nach. Das sind wirklich wichtige Angelegenheiten, die sie da erledigen müssen. Der Geliebten den Hof machen. Hunde ärgern. Sie können auch Stunden an einem Platz verbringen und die Gegend bewachen. Und dann die ganzen Kontrollgänge. Die kennen jeden Grashalm im Revier. Schauen, ob alles noch seine Ordnung hat. Schmetterlingen nachjagen. Mäuse fangen. Ab und zu auch einen Vogel. Das ist ein Highlight. Den muss man zu Hause vorzeigen. Draussen gefällt es ihnen besser, weil sie frei sein wollen.

Na ja, im Winter hab ich wieder mehr von ihnen, da sind sie rund 20 Std. am Tag drinnen.


Bild

und hier noch ein Suchbild ;-)
Bild
Zuletzt geändert von Sandfloh am 28.07.2007 15:52, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
=(-.-)=

Benutzeravatar
Gwynhwyfar
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 25014
Registriert: 07.08.2006 16:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFB/München
Kontaktdaten:

Beitragvon Gwynhwyfar » 27.07.2007 20:10

Sandfloh hat geschrieben:Sie sind derzeit bei dem schönen Wetter rund 20 Std am Tag einfach weg.

Hehe, das käme bei unserem verfressenen Kater nicht in Frage. Spätestens nach 4 h treibt ihn der Hunger nach Hause und dann wird gemaunzt, als ob man dem Hungertod nahe sei :lol: Er hat keine Futterstellen draußen und frisst auch nix ausser miamor...daher kommt er immer schön brav nach Hause, wenn der Magen leer ist :wink: Mäuse fangen is bisher nich, dafür scheint er noch zu doof.
LG Jutta und die Fellpopos
Kater Mikesch, Dustee-Skye, Carla, Un Bacio, Blue Dawn, Aurelia und Duncan
Bild
Homepage mit vielen Fotos und die Cattery


Benutzeravatar
Sandfloh
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 535
Registriert: 29.06.2007 16:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BaWü
Kontaktdaten:

Beitragvon Sandfloh » 27.07.2007 20:14

nee, die sind ja nicht 20Std am Stück weg, zwischendurch wird mal ne viertel Stunde gefressen. Soviel Zeit muss sein ;-)
Ausserdem sind sie gar nicht weit weg, manchmal sehe ich sie vorbei huschen ;-)

LG Vera
Bild

=(-.-)=

Benutzeravatar
Shy Lee
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4746
Registriert: 26.01.2007 20:13
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Baumholder
Kontaktdaten:

Beitragvon Shy Lee » 27.07.2007 20:14

Ich hole meine abends auch immer zurück ins Haus und wenn ich sie dafür überlisten muss :twisted:
Aber meistens kommen sie freiwillig. Sie wissen, dass um 23 Uhr etwa Schluss ist und dass es dann Abendessen gibt.

Sie nachts draußen zu lassen ist mir dann doch zu gefährlich, wegen den Autos und wegen den Betrunkenen (viele Kneipen in der Nähe), obwohl sie sich von Fremden fernhalten.
Außerdem seit ich das mit den Tierfängern gelesen hab, hab ich noch mehr Schiss sie nachts raus zu lassen.
Es grüßen Jenni mit Tiger, Aluka, Finch, MC Dreamy und Micky; Sternenkater Angel und Salem immer im Herzen

BildBildBildBildBildBildBild

Benutzeravatar
Gwynhwyfar
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 25014
Registriert: 07.08.2006 16:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFB/München
Kontaktdaten:

Beitragvon Gwynhwyfar » 27.07.2007 20:16

Sandfloh hat geschrieben:nee, die sind ja nicht 20Std am Stück weg, zwischendurch wird mal ne viertel Stunde gefressen. Soviel Zeit muss sein ;-)
Ausserdem sind sie gar nicht weit weg, manchmal sehe ich sie vorbei huschen ;-)

LG Vera

Ja Kater liegt auch viel bei uns im Schatten auf den kühlen Terrassenplatten und pennt. Oder hab mir sagen lassen beim Nachbarn unter der Bank auf der Holzterrasse pennt er :wink:
Ich mach jetzt zwischendrin immer die Tür zu, wenn sie draußen sind. Sie bringen sonst oft halb zerfledderte Motten oder Schmetterlinge rein. Ausserdem sind sie dann richtig hungrig, wenn ich sie nach 4 h wieder rein lasse :lol:
LG Jutta und die Fellpopos
Kater Mikesch, Dustee-Skye, Carla, Un Bacio, Blue Dawn, Aurelia und Duncan
Bild
Homepage mit vielen Fotos und die Cattery

Benutzeravatar
Sandfloh
Mega-Experte
Mega-Experte
Beiträge: 535
Registriert: 29.06.2007 16:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BaWü
Kontaktdaten:

Beitragvon Sandfloh » 27.07.2007 20:19

*hehe*
wenn ich meine mal suchen gehe und es zwitschert irgendwo ein aufgeregtes Vögelchen, weiss ich wo es lang geht.

LG Vera
Bild

=(-.-)=

user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1310 » 27.07.2007 20:20

Shy Lee hat geschrieben:Wenn ich morgens in ihre Augen schauen, die mich mit bettelndem Blick anschauen, dass sie raus möchten... meine Katzen haben sich für den Freigang entschieden und ich mich dafür, dass ich eben mit der ständigen Angst leben muss, aber mit dem Wissen, dass sie sich draußen wohl fühlen und dass sie glücklich sind.


Natürlich Jenny, ich verstehe ja auch was Du meinst. Ich will ja auch keinen verurteilen. Jeder liebt seine Katzen und jeder will nur das Beste. Nur nicht jeder kann mit der Angst sie zu verlieren umgehen.

Ich weiß ja wie schön es für Katzen ist , draußen zu sein. Ich hatte bis zum letzen Jahr ja selber Freigänger.

Aber meine Angst ist gewachsen und momentan kann ich damit nicht umgehen. Aber wer weiß was die Zeit bringt .... Zur Zeit werden sie nur auf unsere 80 m² große Terrasse kommen um ihnen nicht ganz die "Freiheit" zu verbieten.

Benutzeravatar
Teddy
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 44274
Registriert: 11.10.2006 18:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: das weiß der Wichtel

Beitragvon Teddy » 27.07.2007 20:44

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

das macht mich glücklich und ich hoffe, ich muss es nie bereuen.
der Mensch GLAUBT die Katze zu erziehen
die Katze WEISS den Menschen zu erziehen
(von mir)

user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1310 » 27.07.2007 20:57

Ja Kirsten, das hoffen wir alle ! Schöne Bilder ... aber die arme Maus :shock: :lol: .....

Benutzeravatar
Regina
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2791
Registriert: 30.10.2006 14:31
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Lyon / Frankreich

Beitragvon Regina » 27.07.2007 21:18

Ja Kirsten, das hoffen wir alle ! Schöne Bilder ... aber die arme Maus .....


War wohl hoffentlich keine Spitzmaus! Unsere bringen ständig Spitzmäuse heim und die sind Nützlinge, die u.a. Schnecken fressen.... :evil:

Das pro und contra gegen Freigang wird wohl ein ewiges Thema sein, das im Endeffekt halt jeder mit sich selbst ausmachen muss. Ich verurteile auch keinen, der seine Katzen nur in der Wohnung hält. Ich hatte beides, und kann nun sagen, dass ich ihnen lieber Freigang gewähre mit all den Risiken und Gefahren, die damit verbunden sind. Und ja, meine tragen auch reflektierende Halsbänder mit Adresse und Telefonnummer, trotz den oft beschriebenen Risiken, aus dem einfachen Grund, dass sich hier bei uns keiner die Mühe machen würde, nachzusehen, ob sie gechipt sind, und unsere Aby nachts pechschwarz ist und auf diese Art und Weise einfach eher gesehen wird.

Liebe Grüsse,
Regina

[img][img]http://img522.imageshack.us/img522/9555/wiessszeigthereurebuchlmp5.jpg[/img]
Shot with S5 at 2007-07-27[/img]
Ich sah die Tiere in ihren Zwingern und Käfigen im Tierheim.
Den Abfall der menschlichen Gesellschaft.

Ich sah in ihren Augen Liebe und Hoffnung, Furcht und Verzweiflung, Traurigkeit und Betrug.
Und ich war böse. "Gott", sagte ich, "das ist schrecklich! Warum tust Du nicht was?"

Gott schwieg einen Augenblick und erwiderte dann leise: "ich habe was getan...
...ich habe Dich erschaffen.

Benutzeravatar
Teddy
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 44274
Registriert: 11.10.2006 18:12
Geschlecht: weiblich
Wohnort: das weiß der Wichtel

Beitragvon Teddy » 27.07.2007 21:22

Wonnie hat geschrieben:... aber die arme Maus :shock: :lol: .....


Stümmt, damit habe ich ehrlich gesagt auch so mein "Problem", abba was solsch machen?
Sie liebt uns halt. :D und sie kann ja nicht wissen, dass mir Mäuse nicht schmecken. :lol:

Hach, das ist wirklich ein schwieriges Thema, da wir immer positive und negative Aspekte am Freigang/an der Wohnungshaltung nennen können.
Zuletzt geändert von Teddy am 27.07.2007 21:23, insgesamt 1-mal geändert.
der Mensch GLAUBT die Katze zu erziehen
die Katze WEISS den Menschen zu erziehen
(von mir)

user_1310
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 62459
Registriert: 25.10.2006 17:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon user_1310 » 27.07.2007 21:22

Uiiiii .... das ist aber auch ein schönes Bild, der Blick ... :s1990:



Zurück zu „Katzen-Haltung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste