Kater - 10 Wochen - will unbedingt raus

Wohnung, Haus, Garten, Pflanzen, Urlaub, Wohnungs-/Hauskatze - Freigang

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Wohnungshaltung, Freigang und begrenzter Freigang
Benutzeravatar
ferrismd
Junior
Junior
Beiträge: 33
Registriert: 04.07.2007 16:21
Geschlecht: männlich

Kater - 10 Wochen - will unbedingt raus

Beitragvon ferrismd » 04.07.2007 16:36

Halli Hallo liebe Katzenfreundegemeinde,

wie durch den Titel schon angerissen, will mein kleiner Kater unbedingt raus. Als er 8 Wochen war, ist er bei mir eingezogen. Ich wohne in einem Haus, das in einer Siedlung mit schon einigen Katzen steht. Eine größere Straße ist ca. 300m weit entfernt. Ich habe einen kleinen Garten. (Soviel zur Standtort-/Bedingungenangabe! ;) )
Der kleine lebt jetzt hier 2 Wochen und ist in den letzten Tagen durch geschickte Manöver schon des öfteren draußen gewesen. War aber (meist durch mein Zutun) nach spätestens 5 Minuten wieder im Haus. Jetzt steht er immer vor den Türen und maunzt. (In seiner Geburtsstätte durfte er fast immer Selbständig raus, wenn auch mit Mutter und Geschwistern.)

Seit dem pinkelt er auch immer in die Wohnung, durch diverse Recherchen bin ich dazu gekommen, dass das ein Zeichen des Protestes sein könnte. (Er ging, als er hier ankam, meistens gleich aufs Katzenklo.)

Was würdet ihr mir raten? Er ist noch nicht markiert oder ähnliches und mit einem Halsband will ich erst garnicht anfangen... Soll ich ihn noch drinne behalten, oder ihm die Möglichkeit geben raus zu gehen, um dann sehen was passiert?

Hoffe auf gute Antworten auf meinen ersten, mit großen Hoffnungen in dieses Forum verknüpften ;), Beitrag.

Gruß
ferris


Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17309
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Biene » 04.07.2007 17:50

Hallo ferris,

hmm...also was mir als erstes auffällt ist das er noch
ziehmlich jung ist. Mit 8 Wochen bei euch eingezogen und
jetzt gerade mal 10 Wochen alt.
Das Mindestabgabealter liegt aber eigentlich bei 12 Wochen....
was durchaus seine späteren Folgen haben kann wenn man
es nicht einhält.

Und zu deiner Frage: Ich persönlich würde ihn mit 10 Wochen
nicht allein nach draußen lassen. Er kann sich ja noch gar ned
zur Wehr setzen...und dann auch noch ne Straße in der nähe.
Ich würde ihm viel eher ein Geschwisterchen bzw. Spielgefährten
dazu holen ;)

lg

Biene
Liebe Grüße- Biene und ihre ♥ Teppichflitzer ♥
Bild

Benutzeravatar
ferrismd
Junior
Junior
Beiträge: 33
Registriert: 04.07.2007 16:21
Geschlecht: männlich

Beitragvon ferrismd » 04.07.2007 18:56

Ja stimmt, er kam recht früh zu uns. Da aber die Besitzer seiner Mutter sich längere Zeit nicht um die kleinen kümmern konnten, war es angebracht ihn schon zu holen.

Ein Spielgefährte wäre sicherlich nicht schlecht. Aber erstens würde ich mir diesen nicht leisten können und zweitens spielt mein Vater da sicher nicht mit. Aber jemanden zum Spielen hat er momentan noch fast den ganzen Tag, da ich nach dem Abi ja zum Glück nicht mehr den ganzen Tag in die Schule muss. :) Vereinsamen wird er also hoffentlich nicht!

[...]was durchaus seine späteren Folgen haben kann wenn man
es nicht einhält.

Was genau, könnte das für Folgen haben?

Wann denkst du, wäre es Zeit ihn rauszulassen? Natürlich ersteinmal mit Begleitung.

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17309
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Biene » 04.07.2007 19:30

ferrismd hat geschrieben:Wann denkst du, wäre es Zeit ihn rauszulassen? Natürlich ersteinmal mit Begleitung.


Kitten würde ich aus dem Grund nicht raus lassen, weil
sie noch keine so gute Reaktionfähigkeit haben wie Erwachsene
Katzen. Ebenso werden die Gefahren noch nicht so gut eingeschätzt.

Ich persönlich würde meine Katze erst nach der Kastra nach
draußen lassen. Katzen werden durchschnittlich im Alter von
5-7 Monaten Geschlechtsreif. In dem Alter (natürlich nach Absprache
mit dem TA) würde ich auch kastrieren. Einen unkastrierten
Kater z.b. würde ich schon mal aus dem Grund nicht rauslassen,
weil sie meist bei Einsetzen der Geschlechtsreife,
und der damit verbundenen Partnersuche mehrere
Kilometer zurück legen. Viele
Straßen überqueren, und vorallem unvorsichtiger sind.
Was wiederum leider dazu führt, das viele Katzen
überfahren werden.

Wenn es dann soweit ist und man der Katze Freigang
bieten kann, find ichs immer gut sie morgens "hungrig"
aus dem Haus zu schicken. Dadurch kommen sie zu festen
Fütterungszeiten schneller wieder nach Hause ;)

Was genau, könnte das für Folgen haben?


Bei zu früher Trennung von der Mutter kann es zu
Verhaltens- oder Gesundheitsproblemen kommen.
In dem Alter müssen die kleinen einfach noch viel
von der Mutter lernen. Aber auch die Geschwister
spielen eine wichtige Rolle. Kuscheln, spielen,
balgen, Grenzen austesten...was alles wichtig
fürs Jagd- und Sozialverhalten ist.

lg

Biene
Liebe Grüße- Biene und ihre ♥ Teppichflitzer ♥
Bild

Benutzeravatar
Gwynhwyfar
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 25014
Registriert: 07.08.2006 16:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFB/München
Kontaktdaten:

Beitragvon Gwynhwyfar » 04.07.2007 20:10

Hallo!
Ich war mit meinem kleinen Kater damals immer an der Leine im Garten, das Geschirr ließ er sich nach wenigen Malen bereitwillig anlegen.
Ich war dann meist 30 min am Tag, manchmal auch länger mit ihm draußen.
Erst als er mit 5,5 Monaten kastriert war und seine Leukose Impfung hatte, habe ich ihn alleine raus gelassen. Er streunt nicht, geht nur seine Kontrollgänge in den Gärten der Nachbarn.
Habe also gute Erfahrung mit der Leinentechnik für 3 Monate gemacht.

Das mit dem Pinkeln musst Du ihm sofort wieder abgewöhnen.
Die Stellen am besten mit Wasser und dann Wodka (aus dem Discounter) reinigen.
Wenn er auf dem Kaklo war, ausgiebig loben. Wenn er woanders hin pinkelt, nicht beachten, nicht schimpfen wortlos aufwischen, wenn der Kater nicht da ist.
Unser Sofa ist auch wasserdicht abgedeckt und wir haben eine wasserdichte Einlage im Bett, da ich auch eine Protestpinklerin habe.
Seit 5 Wochen ist sie jetzt wieder trocken und ich weiß gar nicht warum.
Aber in dem Alter musst Du es ihm sofort abgewöhnen, sonst macht er es immer wieder.

LG Jutta und die Fellpopos
Kater Mikesch, Dustee-Skye, Carla, Un Bacio, Blue Dawn, Aurelia und Duncan
Bild
Homepage mit vielen Fotos und die Cattery


Benutzeravatar
ferrismd
Junior
Junior
Beiträge: 33
Registriert: 04.07.2007 16:21
Geschlecht: männlich

Beitragvon ferrismd » 04.07.2007 20:40

Ihn mit der Leine ein bisschen draußen rum zu führen, habe ich mir auch schon gedacht. Scheint wohl eine der besten Optionen zu sein. Mal sehen, ob ich vielleicht jemanden finde, der noch eine für mich bzw. den Kater hat. (Was kostet sowas etwa und worauf sollte ich achten, wenn ich keine leihen kann?)

Wir hatten vor ungefähr 10 Jahren einen Kater, der dann leider mit ungefähr 7 Jahren spurlos verschwunden ist. (Wie mir meinte Mutter später erzählte, hat sie sogar beim Kadaverbeseitigungsamt angerufen. Aber keine Katze auf die die Beschreibung passte wurde von denen gefunden.) Diesen haben wir als er noch sehr klein war am Straßenrand gefunden. Nachdem wir ihn nach seiner Katzenschnupfenerkrankung groß und gesund gepflegt hatten, durfte er auch dann mit uns raus (Alte Fotos zeigen ihn draußen mit ungefähr 12 Wochen.). Er entfernte sich anfangs kaum von uns. Wahrscheinlich weil wir ihn schon innerhalb seines ersten Lebensmonat bei uns hatten. (?)

Aber ich denke die Variante mit mit der Kastration ist wohl die beste. Sie wurde mir auch schon von bekannten Katzennarren empfohlen, die allerdings 3 Wohnungskatzen halten. :)

Benutzeravatar
Gwynhwyfar
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 25014
Registriert: 07.08.2006 16:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFB/München
Kontaktdaten:

Beitragvon Gwynhwyfar » 04.07.2007 21:22

Hast eine persönliche Nachricht wegen der Leine :wink:
LG Jutta und die Fellpopos
Kater Mikesch, Dustee-Skye, Carla, Un Bacio, Blue Dawn, Aurelia und Duncan
Bild
Homepage mit vielen Fotos und die Cattery

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17309
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Biene » 04.07.2007 21:39

ferrismd hat geschrieben:Aber ich denke die Variante mit mit der Kastration ist wohl die beste. Sie wurde mir auch schon von bekannten Katzennarren empfohlen, die allerdings 3 Wohnungskatzen halten. :)


Klar, weil auch die Kastration bei Wohnungskatzen
sehr wichtig ist.
Zwei Beispiele wären:

Ne ungedeckte Rolligkeit führt bei weiblichen Tieren
irgendwann zur Dauerrolligkeit, die wiederum ein
hohes Risiko an Gebärmuttererkrankungen mit sich bringt.
Oder Männliche Tiere fangen mit der Zeit
an ihr Revier zu markieren (in dem Fall die Wohnung),
was das zusammenleben natürlich unangenehm macht.
Zudem kommt noch das Risiko, das der Kater
das markieren beibehält.

Gibt noch mehr Beispiele, aber Fakt ist...ob Freigänger oder
Wohnungskatze, Kastration ist ein wichtiges Thema ;)

lg

Biene
Liebe Grüße- Biene und ihre ♥ Teppichflitzer ♥
Bild

Benutzeravatar
ferrismd
Junior
Junior
Beiträge: 33
Registriert: 04.07.2007 16:21
Geschlecht: männlich

Beitragvon ferrismd » 04.07.2007 21:41

Ich meinte eher, dass sie mir den Tip gaben und dabei angefügt haben, dass er sich dann nicht zu weit vom Haus entfernt und eben häuslicher bleibt. :)
Bild
Katerchen (*1997 †2004) Loki (*2007)

Benutzeravatar
Gwynhwyfar
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 25014
Registriert: 07.08.2006 16:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFB/München
Kontaktdaten:

Beitragvon Gwynhwyfar » 04.07.2007 21:44

ferrismd hat geschrieben:Ich meinte eher, dass sie mir den Tip gaben und dabei angefügt haben, dass er sich dann nicht zu weit vom Haus entfernt und eben häuslicher bleibt. :)

Ja das stimmt so.
Kastrierte Tiere haben ein Revier von ca. 500 m ums Haus,
unkastrierte laufen oft Kilometer, manchmal auch tagelang, um ein Tier zum Decken zu finden.
Ausserdem werden Kater auch viel schmusiger, wenn sie kastriert sind und man setzt dann keinen unkontrollierten Katzenachwuchs in die Welt.
Beim Katerle kostet das Kastrieren nur ca. 50 EUR und geht ziemlich fix, ist nur eine kleine OP.
LG Jutta und die Fellpopos
Kater Mikesch, Dustee-Skye, Carla, Un Bacio, Blue Dawn, Aurelia und Duncan
Bild
Homepage mit vielen Fotos und die Cattery

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17309
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Biene » 04.07.2007 21:49

ferrismd hat geschrieben:Ich meinte eher, dass sie mir den Tip gaben und dabei angefügt haben, dass er sich dann nicht zu weit vom Haus entfernt und eben häuslicher bleibt. :)


Achso, ja stimmt...weil z.b. das bereits erwähnte "stromern"
wegfällt. Wie weit sich eine Katze vom Haus entfernt, is aber
auch eine Charakter Sache. ;)
Liebe Grüße- Biene und ihre ♥ Teppichflitzer ♥
Bild

Benutzeravatar
Gwynhwyfar
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 25014
Registriert: 07.08.2006 16:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFB/München
Kontaktdaten:

Beitragvon Gwynhwyfar » 04.07.2007 22:00

bienes-night hat geschrieben:

Achso, ja stimmt...weil z.b. das bereits erwähnte "stromern"
wegfällt. Wie weit sich eine Katze vom Haus entfernt, is aber
auch eine Charakter Sache. ;)

Yep, Emelie unser Schisshase geht nich unter dem Zaun durch :lol: wundert sich dann immer, wohin Kater und Dustee in der Hecke verschwunden sind und kommt dann miauend ins Haus, weil sie sich einsam fühlt :wink:
Dustee folgt dem Katertier, aber wenn sie ihn aus den Augen verliert oder sich erschreckt, ist sie sofort wieder zuhause.
Kater kommt, wenn er hungrig ist, wenn es regnet oder ihm kalt ist :wink:
LG Jutta und die Fellpopos
Kater Mikesch, Dustee-Skye, Carla, Un Bacio, Blue Dawn, Aurelia und Duncan
Bild
Homepage mit vielen Fotos und die Cattery

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17309
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Biene » 04.07.2007 22:05

Gwynhwyfar hat geschrieben:Yep, Emelie unser Schisshase geht nich unter dem Zaun durch :lol: wundert sich dann immer, wohin Kater und Dustee in der Hecke verschwunden sind und kommt dann miauend ins Haus, weil sie sich einsam fühlt :wink:
Dustee folgt dem Katertier, aber wenn sie ihn aus den Augen verliert oder sich erschreckt, ist sie sofort wieder zuhause.
Kater kommt, wenn er hungrig ist, wenn es regnet oder ihm kalt ist :wink:


lool also ich finds süß :lol:
Liebe Grüße- Biene und ihre ♥ Teppichflitzer ♥
Bild

Benutzeravatar
ferrismd
Junior
Junior
Beiträge: 33
Registriert: 04.07.2007 16:21
Geschlecht: männlich

Beitragvon ferrismd » 04.07.2007 22:09

Mein Kater damals, ist überall hingegangen. Obwohl wir ihn kastriert haben, ist er auch mal gut 1 bis 1.5 Tage weggeblieben. Lag aber bestimmt daran, dass er nicht nur von uns Essen bekommen hat. :)
Bild

Katerchen (*1997 †2004) Loki (*2007)

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17309
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Biene » 04.07.2007 22:11

ferrismd hat geschrieben:Lag aber bestimmt daran, dass er nicht nur von uns Essen bekommen hat. :)


Ja, das Problem hört man leider immer
wieder :? Das Freigänger einfach von
anderen Leuten mitgefüttert werden.
Liebe Grüße- Biene und ihre ♥ Teppichflitzer ♥
Bild



Zurück zu „Katzen-Haltung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste