Tumor am Gelenk

Krebs, Tumore, Geschwüre

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Tumore und Geschwüre bei Katzen
Katze59
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 4
Registriert: 16.03.2007 22:01

Tumor am Gelenk

Beitragvon Katze59 » 16.03.2007 22:25

War heute mit meinem 14jährigen Kater beim Tierarzt gewesen , weil er seit ca. 14 Tagen etwa humpelt.Sonst ist er ok und ich rechnete nicht damit, daß etwas schlimmes ist. Nun muß ich mich mit dem Gedanken vertraut machen, daß mein Felix einen Tumor am Gelenk am Hinterfuß hat, der nicht operiert werden kann. Laut TA kann ich ihm nur Schmerzmittel geben und solange wie er frißt und gut drauf ist, bleibt er bei mir. Wenn das nicht mehr ist gibt es nur eine Möglichkeit :cry: Ich bin total fertig, hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht?


Benutzeravatar
ela2706
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 15084
Registriert: 12.11.2006 18:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon ela2706 » 16.03.2007 22:28

Du tust mir so verdammt leid :cry: ich kann dir diesbezgl. nicht weiterhelfen, aber vielleicht weiss jemand anderes einen Rat.

Fühl dich ganz fest gedrückt. lg ela
Zuletzt geändert von ela2706 am 16.03.2007 22:40, insgesamt 1-mal geändert.
Das Tier erkennt die tiefsten Tiefen unseres Wesens
und hält zu uns, selbst wenn die ganze Welt uns auch verlässt...
Die Treue eines Tieres kann uns rühren,
weil Treue unter Menschen doch so selten ist...

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16382
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitragvon hildchen » 16.03.2007 22:39

Du könntest Dir noch eine zweite TA-Meinung einholen, aber ich weiß nicht, ob das was bringt. Wenn er den Tumor nur am Hinterfuß hat und keine Metastasen da sind, könnte man den Fuß amputieren (das würde man wohl mit einem Menschen machen), aber ich denke nicht, dass Du das der Fellnase zumuten solltest und würdest. Solange er, wie der Tierarzt meinte, noch frißt und gut drauf ist, gib ihm die dreifachen Streicheleinhaiten und versuche, ihn nicht Deine Ängste fühlen zu lassen.
Ich drück Dich mal ganz feste und schicke Dir einen Satz Kraft.
Liebe Grüße
hildchen
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16382
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitragvon hildchen » 18.03.2007 16:15

:oops: :oops: :oops:
Sorry, auch vor dem Schreiben sollte man das Gehirn einschalten...
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.

cardio2207
Senior
Senior
Beiträge: 61
Registriert: 22.01.2007 22:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon cardio2207 » 24.03.2007 09:38

Hallöchen,

ich kann total gut verstehen wie fertig du jetzt bist! Bei Franklin, der jetzt bei meinen Eltern ist, bekamen wir vor einitgen Jahren die selbe Diagnose. Er hatte auch einen bösartigen Tumor am Hinterbein.

Wir haben ihn damals komplett röntgen lassen, wegen Metastasen. Da er keine hatte haben wir das Bein amputieren lassen. Die Entscheidung haben wir nie bereut. Heute geht es ihm einfach klasse und er kommt mit 3 Beinen auch super zurecht.

Da deine kleine ja doch schon bissl älter ist, ist das schon schwieriger. Frag doch mal den TA ob er so eine große OP empfehlen würde. Das hängt ja auch immer vom allgemeinen Zustand der Fellnase ab.

Deine kleine kann ja noch viele Jahre glücklich und gesund mit 3 Beinen leben! Wünsch dir viel Kraft für deine Entscheidung!!!



Zurück zu „Tumore und Geschwüre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste