Tägliches Erbrechen

Krebs, Tumore, Geschwüre

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Tumore und Geschwüre bei Katzen
Benutzeravatar
kimanu1
Junior
Junior
Beiträge: 11
Registriert: 17.11.2005 10:29
Wohnort: Dortmund

Tägliches Erbrechen

Beitragvon kimanu1 » 04.04.2006 09:21

Hallo Leute :?
Wollte mich mal wieder melden,habe gerade eure Beiträge über Krebs bei Katzen gelesen.Wie :cry: . Vielleicht könnt Ihr mir ja ein paar Tipps geben. Ich war lezte Woche mit meinem Kater DJ beim TA weil er dauernd erbrochen hat,er bekam ein Antibiotikum und ein blutbild wurde gemacht. Das Blutb. war nicht ok aber auch nicht so dramatisch für sein alter immerhin 11J.alt.Während der Medigabe hat er nicht mehr erbrochen ,nun geht es aber wieder los. er soll anfang Mai die Zähne Saniert bekommen und dann laß ich auch gleich den Magen mit spiegeln.Ansonsten ist er Fit und frißt auch normal .Hat von euch schon jemand so ein Krankheitsbild bei seiner Mieze gehabt ?

Bin sehr gespannt auf Eure Antworten

Manu und die Katzenbande


Benutzeravatar
mienekatze
Experte
Experte
Beiträge: 272
Registriert: 21.03.2006 14:52
Wohnort: 59071 Hamm

Erbrechen

Beitragvon mienekatze » 04.04.2006 10:45

hallo,
das hatte ich vor ca. 3 Wochen auch bei meiner Fleur, da war es wohl stressbedingt. Denn der TA hat organisch auch nichts gefunden , sie hat dann Tropfen bekommen und jetzt ist es wieder ok. Gefressen hat sie während der Zeit auch ganz normal außer Diätfutter hat sie gestreikt.
:wink: Viele Grüße von Elke mit Fleur und Zandro.

Benutzeravatar
kimanu1
Junior
Junior
Beiträge: 11
Registriert: 17.11.2005 10:29
Wohnort: Dortmund

Beitragvon kimanu1 » 04.04.2006 11:57

Danke Elke :D

Aber dafür hält der Zustand schon zulange an.Mache mir mittlerweile schon Sorgen.Die Organischen Werte sind einigermaßen aber der aufbau derBlutkörper ist nicht ok.Bin für Hinweise dankbar :roll:

Manu mit DJ ,Kiara und Piggy

Benutzeravatar
mienekatze
Experte
Experte
Beiträge: 272
Registriert: 21.03.2006 14:52
Wohnort: 59071 Hamm

Beitragvon mienekatze » 04.04.2006 12:49

:) Hallo manu,
vielleicht hilft es DJ ja wenn du ihm eine Diät kochst. Füttere Deine Katze mit kleingeschnittenem gekochtem Huhn/Putenfleisch, welchem Du kleine Nudeln (Buchstaben etc.) oder etwas Reis zufügst. Das ganze in einer leichten Brühe, etwas weniger salzig als Du es selber essen würdest, und in mehreren kleinen Portionen. Diese Nahrung ist sehr leicht verdaulich und bleibt fast immer drin.
Einen Versuch ist es wert, oder?
:wink:
Gruß Elke

Benutzeravatar
kimanu1
Junior
Junior
Beiträge: 11
Registriert: 17.11.2005 10:29
Wohnort: Dortmund

Beitragvon kimanu1 » 04.04.2006 20:59

Hallo Ihr Lieben :lol:
Werde die Diät mal ausprobieren in derHoffnung dases hilft.
Bis bald Manu und die katzenbande :wink:


Tuxedocat
Senior
Senior
Beiträge: 61
Registriert: 10.11.2005 10:27

Beitragvon Tuxedocat » 10.04.2006 15:17

Hallo Manu,

lass am besten eine Endoskopie machen, dann kannst du dir sicher sein. Bei meiner Mexxi hat es auch so angefangen. Häufiges erbrechen, täglich, mehrmals täglich.
Sie wurde erst behandelt auf Gastritis, Lebensmittelunverträglichkeit und dann habe ich wissen wollen was wirklich los ist und eine Endoskopie machen lassen - im Oktober letzten Jahres. Lymphom im Magen hat sich rausgestellt. Wir haben dann eine Chemotherapie begonnen und den Tumor eine Weile aufhalten können.

Heute musste ich sie einschläfern lassen, damit sie nicht einen zu großen Leidensweg beschreiten muss.

Ich wünsche dir, dass du diese Diagnose nicht bekommst.

LG

Benutzeravatar
Chef-Dosi
Experte
Experte
Beiträge: 382
Registriert: 24.04.2006 04:12
Wohnort: Knuddelhausen (Schwobaländle)
Kontaktdaten:

Beitragvon Chef-Dosi » 24.04.2006 04:47

Hi Manu,

ich weiß nicht, ob das Thema noch steht. Ist ja schon eine Weile vergangen seit dem letzten Post.

Unser Tiger hatte das gleiche Problem: Fast täglich hat er nach den Mahlzeiten alle möglichen Einrichtungsgegenstände dekoriert - und das fast zehn Jahre lang! Wir sind mit ihm von Pontius zu Pilatus, haben Röntgen und Ultraschall machen lassen - nichts. War alles in Ordnung. Alle möglichen Diäten haben wir ausprobiert. Bei manchen ist er gleich in den Hungerstreik getreten, bei anderen hat man's ihm angesehen, wie es ihn angewidert hat. Das Trofu haben wir ganz abgesetzt, denn damit war's am schlimmsten.

Mit der Zeit hatten wir uns damit abgefunden, dass es mit ihm wohl irgendwann mal richtig haarig wird, und haben uns darauf konzentriert, ihm sein Dasein nicht noch schwerer zu machen. Zeitweise war der arme Kerl so abgemagert, dass man ihm mühelos mit zwei Händen um die Taille fassen konnte.

Doch dann ist seine Zwillingsschwester plötzlich sehr krank geworden und wir mussten sie bald darauf gehen lassen. Damit hatten wir nun am allerwenigsten gerechnet. Und so waren in Knuddelhausen erstmal sämtliche Flaggen auf halbmast.

Nach einiger Zeit haben wir uns dann nach einem Spielgefährten für ihn umgesehen (konnte sich ja kein Mensch mit ansehen, wie der arme Kerl getrauert hat). Und genau an dem Tag, wo der Neue zu uns kam, hörte das ständige Erbrechen plötzlich auf!

Unser Kasperle ist jetzt schon fast ein Vierteljahr bei uns und Tiger hat in der ganzen Zeit vielleicht zwei oder drei Mal Würfel gehustet, was meines Wissens völlig normal ist. Auch dass Kasperle jetzt den dicken Boss raushängen lässt, hat er gut weggesteckt. Fressen tut er jedenfalls wie ein Scheunendrescher, sodass wir uns schon eher Sorgen machen, dass er uns nicht zu sehr auseinander geht.

So'ne Katze ist schon ein geheimnisvolles Wesen ...



Zurück zu „Tumore und Geschwüre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste