Wieviel Zeit hat sie noch?

Krebs, Tumore, Geschwüre

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Tumore und Geschwüre bei Katzen
Nadia
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 28.03.2006 21:33
Wohnort: Berlin

Wieviel Zeit hat sie noch?

Beitragvon Nadia » 28.03.2006 21:43

Kurz zur Vorgeschichte von meinem kleinen Schatz:

Meine Katze Lively ist mit ihren 17 Jahren nicht mehr die jüngste. Aber sie ist noch immer das AlphaTier bei uns und unangefochtene Anführerin unserer anderen zwei Katzen (8 Jahre).
Dabei ist der Kater doppelt so groß wie sie


Vor 1 Jahr wurde festegestellt, dass sowohl Herz als auch Niere nicht mehr top fit sind, seitdem gehen wir einmal im Monat zum Tierarzt für ihr ganz persönliches Doping.

Vor 1 Woche habe ich aber gesehen, dass irgendetwas mit ihrem Kiefer nicht stimmt. War deswegen beim Tierarzt.

Zunächst vermutete sie einen Tumor, war sich aber nicht sicher, ob nicht auch eine Zahnentzündung der Übeltäter hätte sein können.

Heute wurde sie dann unter Narkose untersucht und es wurden zwei Zähne gezogen, die entzünet waren.
Trotzdem hat sich die Vermutung eines Tumors am Kiefer bestätigt.
Mein Schatz bekommt jetzt täglich Metacam und wir sollen sehen, wie lange es ihr gut geht.

Wer hat erfahrungen mit Tumoren im Mundraum?
Wieviel Zeit bleibt ihr ungefähr noch, bis sie nicht mehr Fressen kann und eingeschläfert werden muss?

Oder soll ich eine zweite Meinung einholen, ob es WIRKLICH ein Tumor ist?
Oder ihr lieber einen weiteren Tierarzt Besuch ersparen?

Ich weiß nicht, was ich machen soll, will sie noch nicht aufgeben.
Oder zumindest wissen, wieviel Zeit uns bleibt!

Vielen Dank fürs Lesen und nich viel mehr fürs Anwtorten!

Nadia


Benutzeravatar
Schneckenbär
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1089
Registriert: 30.01.2006 19:14
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Nähe Köln

Beitragvon Schneckenbär » 28.03.2006 22:26

Ich kann mich Evi da nur anschließen. Du wirst merken, wenn Dein Schatz die Reise über die Regenbogenbrücke antreten möchte und dann wünsche ich Dir alle Kraft der Welt loslassen zu können, denn das ist der letzte und größte Liebesbeweis, den Du ihr dann noch mit auf den Weg geben kannst.

Sei jetzt nicht zu traurig, denn sie merkt es. Sei stark für sie und genieße die Zeit, die Euch noch bleibt.

Ich drück die Daumen, dass sie noch recht lange andauern wird.

LG
Schneckenbär

Benutzeravatar
Cleo
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 19.10.2005 12:35
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Cleo » 28.03.2006 23:01

Hallo und Willkommen hier!
Auch wir wünschen Deiner Lively noch viele Tage, Wochen und Monate mit Dir zusammen. Gebe ihr so viel Liebe wie möglich und versuche Lively zu verwöhnen.
Meine Eltern und ich hatten mal eine Katze (Maya). Sie war immer brav, schmusig und super lieb. Bis sie einen Tumor im Gehirn hatte. Sie war dann wie in einer anderen Welt und jeden Tag wurde es bei ihr schlimmer. Die Regenbogenbrücke war dann ihre letzte Reise und es war für uns Dosis ein ganz schwerer Weg. Für Maya war es das Beste und ich träume sogar dann und wann immer noch von ihr (irre nicht, aber ich hatte Maya super lieb).

Bild
Maya und ich 1980(peinliches Bild :) )

Bild
Maya - Aufgenommen 1981 oder 1981 und sie meckert über meine Unordnung im Kinderzimmer :)
Gruß vom Claus - Dem Dosenöffner von Cleo, Lilu und Ronja
Bild

Benutzeravatar
Miracle
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1241
Registriert: 29.08.2005 20:41
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Südlich der Milchstraße ;-)
Kontaktdaten:

Beitragvon Miracle » 01.04.2006 23:46

Als ich vor einem 3/4 Jahr hier angekommen bin, ging es mir ähnlich wie Dir heute. Meine Sissi war zwar noch jünger, aber die Diagnose der TA war eindeutig. Inoperabler Tumor.

Die guten Wünsche hier haben mir sehr geholfen und vor allen Dingen habe ich die Situation dann auch mit ganz anderen Augen gesehen.

Mir wurde etwas geschenkt, was vielen anderen Katzenbesitzern verwehrt bleibt. Ich durfte Abschied nehmen. Die letzten Wochen mit meiner kleinen Maus, habe ich sehr intersiv gelebt und als es Zeit war, habe ich sie den Weg über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Auch Deine Lively wird Dir zeigen, wann ihre Zeit gekommen ist. Geniese die Zeit die Euch noch gegeben ist.
Astrid und
Bild



Zurück zu „Tumore und Geschwüre“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste