"Tierisch schöne Gespräche" - Buch über Tierkommunikation

Moderator: Moderator/in

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17484
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

"Tierisch schöne Gespräche" - Buch über Tierkommunikation

Beitragvon SONJA » 22.12.2011 11:47

"Tierisch schöne Gespräche" - im Gespräch mit Hunden und Katzen

In "Tierisch schöne Gespräche" schreibt Anneke Freudenberger aus Einhausen über Tierkommunikation

Anneke Freudenberger ist glücklich verheiratet. Zu ihrem Haushalt mit Ehemann Peter gehören außerdem drei Pferde und zwei Hunde. Eine sichere Stelle als Lehrerin hatte die Einhäuserin ebenfalls. Den Job als Beamtin hat die 38-Jährige allerdings vor ein paar Jahren an den Nagel gehängt. Grund für diesen Schritt: Anneke Freudenberger wollte sich intensiver der Arbeit widmen können, zu der sie sich wirklich berufen fühlt.

Sie absolvierte also eine weitere Ausbildung als Pferdetherapeutin und besuchte zusätzliche Seminare in Tierkommunikation. Seitdem spielen Tiere die Hauptrolle in ihrem Berufsleben – und über ihre Erlebnisse mit Hunden und Pferden hat Anneke Freudenberger nun ein Buch geschrieben. „Tierisch schöne Gespräche“ heißt das Erstlingswerk der Autorin. In dem gerade erschienenen Band berichtet die „Pferdeflüsterin“ auf knapp 200 Seiten von ihren besonderen Begegnungen mit Vierbeinern und von ihrer Fähigkeit, Tiere zu verstehen, ihre Stimmen und ihre Bedürfnisse für die Tierhalter zu übersetzen und den Tieren als Sprachrohr zu dienen.

Im Mittelpunkt ihres Buches stehen Erfahrungen der Autorin mit ihren eigenen Hunden. Sie schreibt von „Felix“, einer Mischung aus Wind- (Podenco) und Hütehund (Bardino), von „Fee“, einer Dackel- und Windhund-Mischung, sowie von „Jana“, einer Bobtail-Dame, die Freudenberger ganz besonders ins Herz geschlossen hatte, inzwischen aber gestorben ist. Auch ihr elfjähriger Tinker-Wallach „Flynn“ sowie der hessische Wallach „Anjou“ und „Frodo“, ein Irish-Tinker aus England, kommen zu Wort.

Zu ihrer „überaus großen Liebe zu Tieren“ bekennt sich Anneke Freudenberger gleich im ersten Kapitel. Ihre Arbeit als Tierkommunikatorin und osteopathische Pferdetherapeutin aber, bei der sie viel auf Intuition und Telepathie setzt, sei kein Zauberwerk, unterstreicht sie. Ähnliche Fertigkeiten könne sich jeder interessierte Tierfreund gleichfalls aneignen. Mit ihrem Buch will die Einhäuserin Lesern Anleitungen geben.
Sehr tierlieb war die Einhäuserin von Kindesbeinen an. „Meine Eltern haben mir immer erlaubt, Tiere zu halten. Wir hatten einen ganzen Stall voll“, erinnert sich die Tochter eines Architektenehepaares. Mit Kaninchen, Vögeln und einem kleinen Dackel fing es an, mit 13 Jahren kümmerte sie sich um ihr erstes eigenes Pferd, später kamen Tiere aus Tierheimen dazu, denen Anneke Freudenberger mit großem Engagement ein schöneres Zuhause verschaffte.
Tiergeschichten hat Anneke Freudenberger bereits geschrieben, bevor sie sich für den Schuldienst entschied und sieben Jahre lang Kinder und Jugendliche als Haupt- und Realschullehrerin in den Fächern Deutsch und Sport unterrichtete. Mit „Tierisch schöne Gespräche“ hat sie aber erst jetzt erste Texte auch veröffentlicht.

Sie versteht ihr Werk, das über den Buchhandel erhältlich ist, als unterhaltsam verfasstes Fachbuch. Zahlreiche Illustrationen ergänzen die ernsten, lustigen und spannenden Geschichten. Geht es nach Anneke Freudenberger, wird es bald ein Folgewerk geben. Auch darin wird sich alles um Tiere drehen. „Ein Hund hat mehr als Instinkte. Er hat eine Seele“, weiß sie schließlich.

Quelle: Echo online

Mehr über den Titel bei Amazon:


Zurück zu „Dies und das“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste