Vor der OP

Moderator: SONJA

Benutzeravatar
hildchen
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 15994
Registriert: 04.06.2006 16:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Vor der OP

Beitragvon hildchen » 09.04.2007 21:00

Vor der Operation

Die Katze sollte mindestens 12 Stunden vor der OP kein Futter mehr bekommen, besser noch länger. Sonst ist das Risiko zu hoch, dass sie sich unter der Narkose übergibt und dabei Erbrochenes in die Lunge gerät.
Wasser sollte sie bis zum Schluss trinken dürfen, da sonst die Gefahr des Austrocknens während der OP besteht.

Das Tier sollte vor der OP gründlich untersucht werden, damit der Tierarzt das Narkoserisiko besser einschätzen kann, dazu gehört oft auch eine Blutprobe. Bei älteren und kränkeren Tieren kann es notwendig sein, dass ein EKG gemacht werden muss.

Sollten in der letzten Zeit vor der OP Veränderungen bei der Katze aufgetreten sein, wie Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Rolligkeit oder allgemeine Schwäche, muss dieses dem Tierarzt mitgeteilt werden, damit er entscheiden kann, ob die Katze voll narkose- oder operationsfähig ist.

Bitte daran denken: Deine Katze wird operiert, nicht Du. Bleibe ruhig und liebevoll zu Deiner Katze, verunsichere sie nicht durch Gefühlsausbrüche in ihrer Gegenwart. Die Katze hat keine Angst vor der OP, denn sie weiß nicht, was auf sie zukommt, es sei denn, Du zeigst ihr durch Dein Verhalten, dass ihr etwas Schreckliches droht. Sprich mit ihr auf dem Weg zum Tierarzt. Um ihr nachher beim Aufwachen etwas Vertrautes zu bieten, solltest Du ein T-Shirt, ein Handtuch etc. von Dir (ungewaschen) in den Transportkorb legen. Auf den Boden sollte eine saugfähige Unterlage, z. B. Einwegwindeln, da es vorkommt, dass die Katze noch in der Narkose oder während der Aufwachphase uriniert. Wenn sie im Nassen liegt, könnte es leicht zur Unterkühlung kommen.

Dies sind nur allgemeine Tipps. Solltest Du vor der OP noch irgendwelche Zweifel haben, wende Dich bitte an Deinen Tierarzt. Es KANN immer zu Komplikationen kommen und es sind auch Todesfälle vorgekommen. Das gibt es in der Humanmedizin genau so. Deswegen ist es wichtig, sich vor der OP beim Tierarzt über die Risiken zu informieren.
Bevor ich mich jetzt aufrege, lass' ich es mir lieber egal sein.


Zurück zu „Operation und Narkose“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast