Umgeleitete Aggression - Info

Moderator: SONJA

Benutzeravatar
sabina
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 7156
Registriert: 12.10.2006 19:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: schweiz

Umgeleitete Aggression - Info

Beitragvon sabina » 12.03.2012 18:06

Das Problem: Umgeleitete AggressionEines der häufigsten Probleme in einem Mehrkatzenhaushalt ist die sog. 'Umgeleitete Aggression' oder 'Territoriale Aggression'.
Die Folgen eines solchen Vorfalls können fatal sein für die Harmonie eines bis anhin befreundeten Katzenpaares. Es sollte so schnell wie möglich reagiert werden, denn sonst kann es sein, dass sich die Katzen nicht mehr verstehen. Ein heftiger Angriff eines Katzenpartners kann für Tiere so schockierend sein, dass mit gravierenden Langzeitfolgen zu rechnen ist (sog. schockinduzierte Aggressionen).


Wodurch kommt es zu einer Umgeleiteten Aggression?"Auslöser ist ein Vorfall, gegen den sich Katzen nicht sofort wehren können, wobei sie sehr erregt sind und, wie die Bezeichnung schon sagt, sie die Aggression umleiten (verknüpfen) auf den befreundeten Katzenkumpel. Meist gehen die Katzen sofort aufeinander los, bekämpfen sich sehr heftig und benehmen sich, als ob sie sich nicht mehr kennen. Meistens sind beide Katzen zugegen, wenn so etwas Unvorhersehbares passiert.

Mögliche Auslöser sind z.B.:
  • der Anblick einer fremden Katze im eigenen Revier, die nicht erreichbar ist
  • heftiges Erschrecken, z.b. durch einen zu Boden fallenden Gegenstand
  • ein plötzliches Schmerzerlebnis, z.B. ein Gegenstand, der auf eine Katze fällt
  • Tierarzbesuch; v.a. mit Narkose verbundener Eingriff
  • ...


Was ist zu tun?Um zu verhindern, dass sich das aggressive Verhalten dauerhaft manifestiert, sind folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Die Katzen sofort trennen und unbedingt verhindern, dass weitere Kämpfe stattfinden.
  • Feliwaystecker einsetzen ( :arrow: FELIWAY® )
  • Neue positive Verknüpfungen schaffen: zusammen füttern, aber nur unter Aufsicht. Die Näpfe müssen einen grossen Abstand zueinander haben ( 2-3 Meter). Starren sollte unterbunden werden, indem man ganz ruhig den Sichtkontakt der beiden Kontrahenten unterbricht und sich zwischen die beiden stellt/setzt. Während dem Fressen beide mit etwas Thunfischsaft einreiben, damit sie sich sofort putzen nach dem Fressen. Danach wieder trennen, denn es sollte durchweg positiv bleiben, bis sie wieder getrennt werden.
  • Die temporären Reviere, die durch die momentane Trennung entstehen, immer wechseln, damit keine festen Reviere entstehen, die dann erbittert verteidigt werden.
  • Gerüche austauschen: Mit einem weichen Lappen den Katzen v.a. unterm Kinn streichen und dann auf die andere Katze übertragen.
  • Zusätzliche Versteckmöglichkeiten schaffen (Kartons, Höhlen etc., gerne in höher gelegenen Lagen).
  • Feste Spielzeiten zur Stärkung des Selbstbewusstseins und zur Entspannung. Zuerst einzeln mit jeder Katze, v.a. mit der Unterlegenen.
  • Wenn die Katzen ohne Konflikte zusammen fressen, die Zeit langsam verlängern, in der sie zusammen sind. Langsam (centimeterweise!) die Näpfchen näher zusammenrücken, aber immer noch unter Aufsicht.
  • Beim ersten Versuch, die Katzen ausserhalb der Fresszeit wieder zusammenzulassen, mit viel Lob und Leckerchen arbeiten. Starren unterbinden. Falls sich die Spannung wieder aufbaut, in Ruhe trennen. Es kann versucht werden, etwas zu spielen. Besser zunächst mit einer Katze und die andere kann zuschauen, ohne bedroht zu werden (also besser zuerst mit der dominanten Katze spielen und sie so auch ablenken).
  • Falls die Konfliktsituation beim direkten Zusammensein zu heftig bleibt, sollten die Katzen getrennt bleiben mit Sichtkontakt, also z.B. mit einem Gitter oder Netz. Wenn sie sich sehen, ohne zu fauchen oder drohen, kann die Trennung abgebaut werden und die Katzen unter Aufsicht direkt miteinander zusammengelassen werden.
Wichtig ist wirklich, geduldig zu sein und nichts zu forcieren! Im besten Falle ist das eine Frage von wenigen Tagen, in gravierenden Fällen kann das 1-2 Monate dauern.
Der begleitende Einsatz von Zylkene ist durchaus eine Option. Auf jeden Fall für die ängstlichere, schüchterne Katze, optional auch bei beiden. ( :arrow: Zylkene )
Liebe Grüsse Sabina mit Morpheus und Aragon
und Cosmo und Victoria immer im Herzen

Ohne Katzen hört meine Welt auf, sich zu drehen


Zurück zu „Zusammenführung im Mehrkatzenhaushalt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast