Erstausstattung

Moderator: SONJA

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17304
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Erstausstattung

Beitragvon Biene » 28.04.2010 12:40

    Bild

Bild

    Wie bei jeder Tierart hat mans auch bei Katzen als Anfänger nicht leicht.
    Die Auswahl im Handel ist groß und macht es nicht unbedingt leichter.

    Aber was braucht man denn nun wirklich? (einfach anklicken)




Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17304
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Erstausstattung

Beitragvon Biene » 28.04.2010 12:41

Rund um den Futterplatz

Fress-Trinknapf


Näpfe gibts wie Sand am Meer.
In den verschiedenstens Farben und Ausführungen.
Doch welcher darfs denn nun sein?

Bild

Der schönste muss nicht unbedingt der beste sein.
Vorallem Näpfe mit aufwendigen Verzierungen sind oft schwer zu reinigen und
verlieren je nach Qualität sowieso ihre Schönheit.
Man sollte auch auf das Material achten.
Kunststoffnäpfe können z.b. unangenehm riechen, klar das Miez dann lieber das Weite sucht.

Wo man aber sicher nichts verkehrt macht, ist wenn man sich einfach einen
schweren, leicht zu reinigen Keramiknapf sucht, der am besten auch noch
spülmaschinenfest ist.
Bei der täglichen Reinigung wird man darüber schnell dankbar sein.

Was viele Katzen gar nicht leiden können, ist wenn die Schnurrbarthaare ständig anstoßen.
Deswegen sollte der Napf unbedingt die richtige Größe haben.

Worauf man also achten sollte:

  • schwer
  • leicht zu reinigen
  • spülmaschinenfest
  • geruchslos
  • nicht zu klein

Futterautomat

Bild

Wers ganz bequem möchte, kann sich auch einen Futterautomaten anschaffen.
Futterautomaten sind batteriebetrieben und werden per Zeitschaltuhr programmiert.
Man hat verschiedene Fächer zur Verfügung, die sich dann zu den eingestellten
Zeiten öffnen.
Dank Kühlakkus ist so ein Automat auch für Nassfutter geeignet.

Klick hier um mehr zu erfahren

Wasserbrunnen

Bild

Katzen sind von Natur aus "schlechte Trinker".
Fließendes Wasser ist nicht nur interessant, sondern regt viele
Katzen auch zum trinken an.
Deswegen ist es aufjedenfall eine Überlegung wert, ob man sich nicht
auch einen Brunnen ins Haus holt.

Wasserbrunnen gibt es in den verschiedensten Farben und Größen.
Wenn man jedoch kleine Wasserplanscher Zuhause hat und deshalb kein stehendes
Wasser möchte, kann man sich auch einen Brunnen anschaffen, bei dem
das Wasser sofort wieder abfließt.

Klick hier um mehr zu erfahren

Napfunterlagen

Bild

Es gibt Katzen die sehr vornehm essen, und es gibt Katzen die mehr einem Ferkel gleichen.
Im zweiten Fall kann eine Unterlage Abhilfe schaffen.
Diese sollte

  • geruchslos sein
  • leicht abwischbar/glatte Oberflächen
  • groß- je größer umso besser
  • und natürlich rutschfest

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17304
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Erstausstattung

Beitragvon Biene » 28.04.2010 12:42

Alles übers stille Örtchen

Katzenklo

Für uns Dosis ist ein Haubenklo sicher am angenehmsten.
Doch nicht jede Katze ist davon begeistert.
Bevor man das Haubenklo jedoch ganz aus dem Haus verbannt, einfach mal
die Schwingtür rausnehmen.

Bild

Denn viele Katzen fühlen sich durch die Schwingtür "beengt",
und würden lieber das Köpfchen raus strecken.

Das Klo sollte außerdem nicht zu klein sein, ich hab die beste Erfahrung mit
"XXL Klos" gemacht.
Besonders ausgewachsene Katzen haben darin viel Platz zum verscharren
und können sich ordentlich drehen.

Bei Schalenklos nimmt man am besten eine mit hohem breiten Rand.
Dieser verhindert das zuviel Streu rausgescharrt wird.

Schafft man sich mehrere Katzen an, sollten auch mehrere Klos zur Verfügung stehen.
Wenn man Glück hat, benutzen jedoch alle das selbe Klo.


Wohin mit den "Häufchen"?

Eine Möglichkeit wäre der Litter Locker.

Bild

Einfach Klappe auf, "Häufchen" rein, an dem "Schieber" ziehen und schon fällt alles nach unten.
So kann man das verschmutzte Streu erstmal geruchsfrei zwischenlagern und spart sich
so den täglichen Gang zur Mülltonne.

Klick Hier um mehr zu erfahren

Katzenstreu

Im Katzenklo sollte immer eine mindestens 5cm hohe Streuschicht liegen, da Katzen
ihr Geschäfft verscharren möchten.

Am besten sucht man sich ein gut klumpendes Streu.
Der Vorteil von Klumpstreu ist ganz klar, das man nicht bei jeder Reinigung
das komplette Streu wechseln muss.
Kommt Flüssigkeit mit der Klumpstreu in Berührung, so bilden sich Klumpen
die mit Hilfe einer Streuschaufeln täglich entfernt werden.

Anders das nicht klumpende Streu. Vorallem wenn die Saugkraft nicht ausreicht,
sickert die Flüssigkeit bis auf den Boden und erschwert so die Reinigung.

Vorsicht:
Für Kitten bitte kein Klumpstreu verwenden.
Kleine Katzen sind wie kleine Kinder, alles muss ins Mäulchen
Das klumpende Streu kann in den Katzenmägen zu schweren
gesundheitlich Folgen führen (Darmverschluss).

Holzpellets kann man z.b. für Kitten verwenden.


Streuschaufel

Sind für feinkörniges sowie grobkörniges Einstreu erhältlich.
Bekommt man meistens schon ganz günstig- hier kann man
eigentlich nichts falsch machen.

Klovorleger

Bild

Klovorleger gibt es als Matte oder als Gitter.
Beim Gitter fallen Streureste einfach durch den Rost
und lassen sich somit leicht entfernen.
Ob Matte oder Gitter....
da hilft nur austesten, was einem selbst und Miez am besten zusagt.

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17304
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Kratz- und Klettermöglichkeiten

Beitragvon Biene » 28.04.2010 12:42

Kratz- und Klettermöglichkeiten

Kratzbaum

Unverzichtbar für jeden Katzenhaushalt.
Er dient als Rückzucksmöglichkeit, zum Krallen schärfen, klettern, spielen
und sogar als Reviermarkierung.
Bietet man seiner Katze nicht genügend Kratz- und Klettermöglichkeiten,
wird früher oder später die Wohnungseinrichtung dran glauben müssen.

Super sind deckenhohe Modelle

Bild


An ihnen sollte es zumindest eine Säule geben, wo sich die Katze ungehindert in voller
Länge zum kratzen ausstrecken kann.
Zuviel schnick schnack ist oft nur für das Menschliche Auge schön.
Zusätzlich noch große Liegeflächen und verschiedene Höhlen, machen den Baum perfekt.

Aber auch auf die Stabilität ist zu achten.
Vorallem mittelgroße Bäume die völlig frei stehen,
müssen oftmals noch zusätzlich befestigt werden, da sie keinen Halt haben.


Übrigens:
Kauft man sich einen dunklen Kratzbaum, sieht man bei hellen Katzen
jedes einzelne Haar darauf. Es schadet also nicht, beim Kauf eines Baumes auch die
Fellfarbe der Miez zu berücksichtigen
.


Mit ein bisschen handwerklichen Geschick, lässt sich auch was selbstgemachtes zaubern.
Der Vorteil ist das mans günstiger bekommt als fertig gekauft.
Außerdem kann mans so
nach seinen eigenen Wünschen gestalten.

Bild

Zustätzlich kann man außerdem noch anbieten:

  • Kratzbretter
  • Kratztonne
  • Kratzmatte
  • Sisalteppich
  • Kratzwelle

Findet man fast in jedem Onlineshop für Heimtierbedarf

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17304
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Erstausstattung

Beitragvon Biene » 28.04.2010 12:44

Spielzeug

Bild

Unsere Katzen sind geborene Jäger.
Um ihren Jagdtrieb zu befriedigen, sind vorallem für Wohnungskatzen Spielstunden sehr wichtig!
Spielen gehört nicht nur zur artgerechten Haltung dazu, sondern hält die Katze auch fit und gesund.

Der Fachhandel bietet viel, doch nicht alles ist brauchbar.
Kleine Teilchen wie z.b. Glöckchen werden am besten entfernt,
da diese abgebissen und verschluckt werden können.

Kleine Fellmäuschen sind süß, hat man jedoch eine Katze Zuhause die
liebend gerne Schnürrsenkel abbeißt, wird sie das mit höchster
Wahrscheinlichkeit auch bei bei Fellmäuschen machen.
Besser man entfernt also den Schwanz bevor es die Katze tut.
Alternative, man gibt Miez das Spielzeug nur unter Aufsicht.

Für das gemeinsame Spiel sind im Handel erhältliche Spielangeln ideal.
Das gemeinsame spielen festigt übrigens die Bindung zwischen
Mensch und Tier.

Catnip- und Baldirankissen, sind bei vielen Katzen auch sehr beliebt.

Bild

Oft tuns aber auch schon die einfachen Dinge.
Warum auch immer, aber Pappkartons haben eine magische Anziehungskraft
auf Katzen.
Bevor man also zur Papiertonne geht, lohnt es sich die Kartons
noch eine Weile zu behalten.
Mit Papierschnipsel oder Bällchen gefüllt, kann das Spielevergnügen losgehen.
Aber auch als Schlafplatz werden Kartons gerne genutzt.

Bild

Damit das gekaufte Spielzeug nicht all zu schnell langweilig wird,
nicht alles offen und zugänglich liegen lassen.
Spielzeug das in der Wohnung liegt, immer wieder mal auswechseln und
Spielangeln nur fürs gemeinse Spiel nutzen.


Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17304
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Erstausstattung

Beitragvon Biene » 28.04.2010 12:44

Schlaf- und Liegemöglichkeiten

Bild

Katzen lieben viele Schlafmöglichkeiten und wechseln diese auch mehrmals am Tag.
Versteckt unter einem Schrank, auf dem Schrank mit Überblick auf den gesamten Raum,
auf der Fensterbank mit Blick ins Freie usw.......

Zum Glück hat man viele Möglichkeiten.
Schlafkörbchen, Tierdecken, Heizungsliegen, Kissen, Höhlen ja und sogar
extra Katzenbetten oder Sofas sind im Fachhandel erhältlich.

Super finde ich z.b. Fensterbretter.
Wir haben an jedem Fenster eins, was total gut ankommt.
Das ist nämlich nicht nur ein super Schlafplatz,
sondern auch ein bequemer Beobachtungsposten.
Ist der verwöhnte Katzenpopo erstmal weich gebettet,
glubscht man Tagsüber noch viel lieber aus dem Fenster.
Wer sitzt auch schon gern auf der kalten Fensterbank.

Bild

Heizungsliegen find ich persönlich ebenfalls Klasse.
Man kennt das ja, steht das Auto noch warm in der Garage,
sitzt auch schon bald eine Katze auf die warme Motorhaube um
sich zu wärmen.
Heizungsliegen erwärmen sich ebenfalls und werden daher oft gern angenommen.

Für mich haben sich auch immer Tierdecken gelohnt.
Auf der Couch ausgebreitet findet sich schnell ein Schlafgast.
Ohne es zu wissen, liegt Miez dann ganz artig auf IHREN Platz,
statt auf den Polstermöbeln.

Aber egal für was man sich entscheidet, es sollten immer mehrere Rückzugs-
Versteck- Liege und Schlafmöglichkeiten angeboten werden.

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17304
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Erstausstattung

Beitragvon Biene » 28.04.2010 12:45

Sicherheit geht vor

Transportbox

Um den kleinen Teppichtiger sicher zu transportieren, ist eine Box unbedingt notwendig.
Bitte niemals Miez einfach so auf den Arm nehmen oder in einem Korb transportieren.
Es muss nur ein Hund kommen oder ein unbekanntes Geräusch das Miez erschreckt
und schon windet sie sich wie ein Aal und wird das weite suchen.
Es wäre nicht die erste Katze, die auf diesen Weg entlaufen ist.

Eine Kunststoffbox lässt sich leicht reinigen, denn auch der mutigste Tiger bekommt beim Tierarzt
schon mal Angst und macht sich evtl ins Fell.
Außerdem können sich Katzen in Kunststoff nicht festkrallen,
was das herausnehmen erleichtert.
Auch darauf achten das man die Box nicht nur von vorne sondern auch
von oben öffnen kann, vorallem beim Tierarztbesuch ist das sehr hilfreich.

Übrigens:
Es lohnt sich die Box immer wieder mal offen stehen zu lassen
und somit als Schlafmöglichkeit anzubieten.
Auf diese Weise verbindet die Katze nicht nur negative
Tierarztbesuche mit der Box und geht so
freiwillig hinein.


Bild

Balkonnetz

Man lässt sich die Sonne auf den Pelz brennen, beobachtet die Vögel und
hält das Näschen in den Wind.
Ein Balkon ist für viele Stubentiger eine willkommene Abwechslung.
Damit Miez diesen Luxus aber auch genießen kann, muss man unbedingt ein Katzennetz anbringen.
Dieses sollte so stabil wie möglich sein.
Denn auch wenn Katzen hervorragend klettern und balancieren können,
kann ein Sturz zu schweren Verletzungen oder sogar zum Tod des Tieres führen.

Bild

Man beachte auch den Netzabschluss am Boden sowie oben an der Decke.
Ist dieser nicht ausreichend gesichert, könnte Miez einfach unten hindurch schlüpfen.

Bild

Fensterschutz

Ob selbstgemacht oder gekauft, ein Fenstergitter ist genauso wichtig wie der gesicherte Balkon.
Vorallem Kippfenster können zur tödlichen Falle werden.
Damit diese Gefahr erst gar nicht besteht, gibt es einen extra "Kippfensterschutz":

Klick Hier um mehr zu erfahren

Fenstersicherungen haben außerdem den Vorteil, das man in Ruhe lüften kann, ohne
die Katzen ständig aussperren zu müssen.

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17304
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Erstausstattung

Beitragvon Biene » 28.04.2010 12:45

Fell- und Krallenpflege

Fellpflege

Bild

Egal ob Lang oder Kurzhaarkatze, man sollte jede Katze von klein auf daran gewöhnen.
Vorallem im Fellwechsel tut es jeder Katze gut, wenn man sie durch das kämmen
etwas unterstützt.
Denn alle Haare die im Kamm landen, landen schon mal nicht im Katzenmagen.

Bei Langhaarkatzen ist die Fellpflege natürlich doppelt so wichtig.
Schnell kann es zu Verfilzungen kommen und sind die Verfilzungen erstmal da,
bekommt man sie nur schwer wieder raus.
Wenns dann beim kämmen zwickt und ziept, verliert die Katze schnell die
Lust- und wenn man Pech hat merkt sie sich das.
Der Katze dann wieder zu erklären das kämmen doch eigentlich nichts schlimmen ist,
könnte sich als schwer erweisen.

Deswegen Verfilzungen lieber von vorneherein vermeiden, die meisten Katzen
genießen das kämmen dann sogar.

Im Handel erhält man verschiedene Bürsten/Kämme für Lang-sowie Kurzhaarkatzen.

Gut für Langhaarkatzen.
Die gebogenen Borsten entfernen leichte Verfilzungen und Schmutz.
Während die geraden Borsten das Fell kämmen und glätten
.
Bild

Handliche kleine Bürste, befreit auch Kurzhaarkatzen gut
von ihren losen Haaren.

Bild

Es gibt verschiedene Produkte.
Vielleicht hilft auch dieser Thread hier weiter Klick mich



Krallenpflege

Es gibt Katzen die leider keine Krallenpflege betreiben.
Das kann gefährlich werden, denn mit den viel zu langen Krallen bleiben
sie überall hängen, wodurch das Verletzungsrisiko steigt.
Ich selbst habs schon erlebt, das sich eine Katze mit ihren zu langen
Krallen ohne Hilfe nicht mehr befreien konnte.

Bild

Bei hellen Krallen erkennt man gegen das Licht gehalten das rote Mark, das keinesfall verletzt werden darf!
Das würde stark bluten und ist sehr schmerzhaft für die Katze.
Wenns richtig gemacht wird ist es für die Katze vollkommen schmerzlos, so wie für uns das Fingernägel schneiden.
Ich zeige jetzt bewusst keine Schnittlinie, lasst euch die genaue Schnittlinie am besten erstmal vom Tierarzt zeigen!
Dieser kann euch dann auch gleich sagen, ob es bei eurer Katze überhaupt notwendig ist.

Denn einer Katze die sich selbst um die Krallenpflege kümmert, würde ich persönlich nie die Krallen stutzen.

Ist es wirklich notwendig, kauft man sich am besten eine extra Krallenschere.
Damit gehts super einfach.

Bild

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17304
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Erstausstattung

Beitragvon Biene » 28.04.2010 12:46

Katzengras/Malzpaste

Bild

Katzen verschlucken beim täglichn putzen jede menge Haare,
welche im Magen leider nicht verdaut werden können.
Also müssen die angesammelten Haare auf andere Weise ausgeschieden werden.
Eine Möglichkeit wäre Katzengras.

Katzen wissen instinktiv das Gras eine super Verdauungshilfe ist.
Die Grashalme wickeln sich im Magen um den Haarballen,
was dann einen Würgereiz auslöst.
Auf diese Weise wird unser Stubentiger die verschluckten Haare los.

Auch anbieten kann man Katzenmalzpaste/ Katzenmaltpaste
Bild

Malzpaste ist in Tuben erhältlich und sorgt dafür,
dass die verschluckten Haare auf natürlichem Wege ausgeschieden werden.
Die meisten Katzen sind ganz verrückt dannach und schlapperns am liebsten sofort
aus der Tube.
Hygienischer wäre allerdings, man lässt die Paste vom Finger statt direkt aus der
Tube schlecken.

Bild



Zurück zu „Vor dem Einzug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast