Gefahrenquellen im Haushalt

Moderator: SONJA

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 14.05.2010 13:34

Bild

    Wohnungskatzen sind zwar nicht den vielen Risiken des Straßenverkehrs ausgesetzt,
    dennoch lauern im modernen Haushalt viele Gefahren auf sie.
    Und auch wenn es bereits hundertmal gut gegangen ist,
    einmal ist immer das erste Mal!

    Immer daran denken:
    Vorbeugen erspart Leid und Tierarztkosten

Bild
    (einfach anklicken)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Bastelthread- Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 14.05.2010 17:03

    gekippte Fenster/offene Fenster

    Bild

    Vor allem gekippte Fenster können für Katzen zur tödlichen Falle werden.
    Aber auch schwere neurologische Schäden können die Folge sein.
    Wenn Miez versucht durch das gekippte Fenster zu schlüpfen,
    ist es schnell passiert, dass die Katze stecken bleibt und sich
    nicht mehr selbst befreien kann.

    Das Kätzchen gerät in Panik und durch jeden Befreiungsversuch rutscht
    es immer tiefer nach unten.
    Die Blutversorgung wird behindert und wichtige Nerven werden gequetscht.
    Oft kommt es nach so einem Unfall auch zu Lähmungen
    sowie Kot und/oder Harnabsatzschwierigkeiten.

    Werden die Tiere nicht tierärztlich versorgt, sterben sie einen qualvollen Tod.

    Um Katzen dieses Leid zu ersparen,
    gibt es für Fenster in diversen Shops spezielle Sicherungen,
    die sich leicht an den Fenstern montieren lassen.

    Nicht nur für Kippfenster, auch für offene Fenster
    gibt es zur Absicherung spezielle Fenstergitter.
    Beim Beobachten der Vögel und vom Jagdinstinkt gepackt
    wär´s nicht das erste Mal, das eine Katze vom Fensterbrett rutscht.
    Und da unsere Katzen nur sprichwörtlich sieben Leben haben,
    sollte man unbedingt die nötigen Sicherheitsmaßnahmen treffen.

    Um mehr zu erfahren :arrow: Klick Hier

    Vorsicht ist auch bei Durchzug geboten:

    Offene Fenster und Türen die keinen "Stopper" besitzen,
    können durch die Zugluft zuschlagen und die Katze
    dabei böse verletzen.

    Bild

    Egal wie kurz oder lang die Katze im Fenster eingeklemmt war,
    die Katze gehört nach so einem Vorfall IMMER zum Tierarzt!
    Auch wenn Miez aus einem offenen Fenster gefallen ist und
    äußerlich nicht verletzt wirkt, können schwere innere Verletzungen
    vorhanden sein.

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Bastelthread- Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 14.05.2010 17:03

    Balkon

    Bild

    Auch wenn Katzen meisterhaft balancieren können,
    kann ein Sturz vom Balkon zu schwerer Verletzungen und
    im schlimmsten Fall zum Tod des Tieres führen.

    Mit einem angebrachten Balkonnetz,
    kann dies verhindert werden.
    Erhältlich sind solche Netze in diversen Zoohandlungen/Onlineshops.
    Das Balkonnetz sollte oben sowie auch unten lückenlos und dicht,
    also ausbruchsicher angebracht werden.
    Die Gefahr das Miez sonst einfach unten hindurch schlüpft,
    ist ansonsten zu groß.


    Bild

    Denn man glaubt gar nicht, wo Miez überall hindurch passt,
    wenn sie das unbedingt möchte.

    Bild

    Auch nach einem Sturz vom Balkon gilt,
    IMMER zum Tierarzt.
    Auch wenn die Katze äußerlich unverletzt wirkt,
    innere Verletzungen kann nur der Tierarzt ausschließen.

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Bastelthread- Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 14.05.2010 17:04

    Offenes Feuer

    Bild

    Ein Kaminfeuer oder auch brennende Kerzen, sind für unsere Stubentiger nicht ungefährlich.
    Wenn das neugierige Näschen an der Flamme schnüffelt, sind dabei schnell
    die so wichtigen Schnurrbarthaare versenkt.

    Womöglich streift sie die offene Flamme
    aber auch unabsichtlich mit ihrem Schwanz.
    Wenn das Katzenfell dann erst mal in Flammen steht
    und gerade keine Hilfe in der Nähe ist,
    nicht auszudenken was da passieren kann.

    Wenn Katzen in der Nähe sind
    sollte offenes Feuer also niemals ohne Aufsicht sein.




    Wie neugierig unsere Stubentiger sind, ist in dem folgendem Video gut zu sehen.


Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Bastelthread- Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 14.05.2010 17:09

    heiße Herdplatten/ heißer Backofen


    Man sollte seiner Katze von Anfang an aus Sicherheitsgründen beibringen,
    dass Herd und Küchenanrichte ein absolutes Tabu sind.
    Da Katzen aber gerne mal gegen Regeln verstoßen, ist es ratsam immer
    auf gewisse Sicherheitsmaßnamen zu achten.

    Viel zu schnell kann es nämlich passieren, dass sie sich an den heißen
    Herdplatten die Pfoten verbrennen.
    Auch die heißen Kochtöpfe, sind für die neugierigen Näschen gefährlich.
    Deshalb sollte nie etwas ohne Aufsicht vor sich hin köcheln.
    Alternative wäre, während des Kochens wird der Zugang zur Küche einfach verwehrt.

    Nach dem Kochen immer einen Topf mit kaltem Wasser
    auf die noch heißen Herdplatten stellen.
    Falls Miez doch mal hoch springt, kann sie so nicht versehentlich
    auf den heißen Platten landen.

    Aber auch der heiße Backofen, sollte niemals unbeaufsichtigt offen stehen.
    Vor allem wenn es da drin auch noch so gut nach Essen duftet,
    das man sich evtl. erhaschen könnte.


Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Bastelthread- Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 14.05.2010 17:41

    Wolle, Geschenkbänder, Christbaum-Lametta, Schnürrsenkel.....

    Das spielende Kätzchen mit dem Wollknäul.
    Ein altbekanntes Klischee.
    Leider ist das ganze aber nicht ungefährlich.
    Wird bei Bändern das lose Ende verschluckt, schlucken Katzen
    Stück für Stück immer weiter.
    Die Katzenzunge besitzt kleine "Widerhaken", dadurch
    kann sie den Fremdkörper oftmals nicht mehr loswerden.

    An dem verschluckten Material können sie ersticken,
    oder ein Darmverschluss kann die Folge sein.
    Vo rallem scharfkantiges wie z.B. Geschenkband, kann zusätzlich
    zu schweren Schnittverletzungen führen.

    Bild

    Da diese Bänder den Spieltrieb wecken,
    stürzen sich viele Katzen regelrecht darauf.
    Deswegen unbedingt außer Reichweite aufbewahren.

    Bild

    Ist so ein Band unbemerkt verschluckt worden
    und ragt bereits hinten wieder raus, NIEMALS DARAN ZIEHEN!
    Denn das kann zu schlimmen inneren Verletzungen führen.

    Abschneiden und warten bis der Rest von allein zum
    Vorschein kommt.
    Außerdem sollte unbedingt der Tierarzt informiert werden.

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Bastelthread- Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 14.05.2010 17:52

    Waschmaschine, Trockner, Geschirrspülmaschine, Kühl-Gefrierschrank


    Bild

    Waschmaschine und Trockner....
    in ihnen kann man sich sooo schön verstecken.
    Und ist bereits Wäsche in der offenen Maschine, lässt es sich
    außerdem noch sehr gut darin schlafen.
    Nicht auszudenken was da passieren kann, wenn man beim
    einschalten das schlafende Kätzchen in der Wäsche übersieht.

    ! Deswegen vor jedem einschalten nochmal überprüfen!

    Das gleiche gilt für Geschirrspüler und Gefrierschränke.
    Zwar sind diese nicht so herrlich weich gefüllt,
    aber dennoch sehr spannend und
    voll von interessanten Gerüchen!

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Bastelthread- Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 14.05.2010 18:24

    Verschluckbare Kleinteile wie Nähnadeln, Stecknadeln, Büroklammern usw.


    Bild
    Verschluckbare Kleinteile, sollten grundsätzlich nach dem Gebrauch
    wieder weggeräumt werden.
    Viele Katzen neigen dazu einfach alles in den Mund zu nehmen,
    darauf herum zu kauen und damit zu spielen.
    Dabei kann es schon mal versehentlich passieren, dass so
    ein Kleinteil im Katzenmagen landet.

    Ein sehr gefährlicher "Imbiss", denn:

    Vor allem bei spitzen Gegenständen wie z.B. Näh/ Stecknadeln
    besteht Lebensgefahr!!

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Bastelthread- Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 14.05.2010 18:37

    Plastiktüten, Müllbeutel
    Bild


    Plastiktüten können Katzen schnell zum Verhängnis werden.
    Sie lieben es hinein zu kriechen und weils so schön raschelt, kann man
    auch wunderbar damit spielen.

    Die raschelnde Tüte verleitet hineinzubeißen und manche
    Katzen schlecken sogar an den Tüten.
    Das Plastik enthält aber Petroleum und ist daher giftig.
    Schnell ist auch so ein kleines Plastikteil verschluckt,
    was schwere gesundheitliche Folgen haben kann.

    Besonders gefährlich sind auch diese Plastikgriffe.
    Steckt Miez den Kopf hindurch, bleibt sie
    möglicherweise darin hängen.
    Verzweifelte und erfolglose Befreiungsversuche,
    können dann zum Erstickungstod führen.

    Deswegen Plastiktüten stets gut verstauen oder
    gleich entsorgen.

    Gleiches gilt für Müllbeutel/Abfallsäcke.

    ! Auch sehr gefährlich, ist bei Müllbeutel das dazugehörige Zugband !

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Bastelthread- Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 14.05.2010 18:42

    offener Toilettendeckel, volle Badewanne


    Bild

    Wasser und Badeschaum weckt bei vielen Katzen
    die Neugierde.
    Beim Balancieren auf dem glatten Porzellanrand ist die
    Gefahr des Abrutschens groß.
    Panik bricht aus und Miez versucht verzweifelt aus
    der glatten, nassen Wanne zu klettern.
    Doch auf dem Porzellan, finden ihre Krallen keinen Halt.

    Auch in einer Toilette findet sie diesen Halt nicht.
    Dies kann vor allem bei den noch so tollpatschigen
    Kitten, zur tödlichen Falle werden.

    Deswegen:
    Klodeckel steht´s runter klappen und volle Badewannen
    niemals unbeaufsichtigt lassen.
    Denn im schlimmsten Fall ertrinkt die Katze, bis sie gefunden wird.

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Bastelthread- Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 14.05.2010 18:44

    Bild

    giftige Zimmerpflanzen

    Katzen wissen instinktiv das Grünzeug für sie eine super Verdauungshilfe ist,
    um die verschluckten Haare wieder los zu werden.
    Was sie jedoch nicht wissen können, das viele Pflanzen für Katzen
    sogar hochgradig giftig sind.

    Buchsbaum oder Oleander, Efeu, Dieffenbachie, der Weihnachtsstern,
    die Amaryllis, Alpenveilchen, und noch viele weitere
    Pflanzen sollten in der Wohnung vermieden werden.

    Auch wenn in der Wohnung extra Katzengras zur Verfügung steht
    wird das Miez NICHT davon abhalten, von den giftigen Pflanzen
    in der Wohnung zu naschen.

    Deswegen sollten unbedingt nur für Katzen ungiftige Pflanzen,
    in der Wohnung stehen.

    Kuckt doch mal in unserem "Giftpflanzen-Thread" vorbei,
    um euch genauer zu informieren.


    Bild


Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Bastelthread- Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 15.05.2010 19:27

    Putz- Reinigungsmittel, Chemikalien und Medikamente

    Bild

    Wie auch bei Kindern, sollte man diese Dinge immer unzugänglich
    und gut verschlossen aufbewahren.

    Auch wenn die Katze nicht vorsätzlich die gefährlichen
    Substanzen zu sich nimmt,
    reicht schon der Kontakt mit dem Fell.
    Denn bei der täglichen Fellpflege werden diese dann
    automatisch mit aufgenommen, Vergiftungen sind die Folge.

    Deshalb sollte verschüttetes Putz-Reinigungsmittel sofort beseitigt
    werden, bevor Miez mit den Pfoten durchläuft.
    Auch daneben gefallene Krümel vom Waschmittel, bleiben an den Pfoten hängen
    und werden später bei der Fellpflege mit aufgenommen.

    Medikamente können ebenfalls eine verheerende Wirkung
    auf Katzen haben.
    Was für Menschen eine normale Dosis ist, kann für die
    Katze tödlich sein.
    Medikamente wie Paracetamol und Aspirin sind für Katzen
    übrigens besonders giftig.

    Die Anzeichen einer Paracetamol-Vergiftung können z.B. Atemnot,
    Herzrasen, Erbrechen, Juckreiz, und Teilnahmslosigkeit sein.
    Solch eine Vergiftung führt zu Schäden
    an Nieren und Leber.

    Beim Verdacht einer Vergiftung, muss schnellstmöglich der Tierarzt aufgesucht werden!

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Bastelthread- Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 15.05.2010 19:37

    Teebaumöl/ ätherische Öle Bild

    Teebaumöl wird beispielsweise gerne zur Flohbekämpfung eingesetzt.
    Was viele Menschen jedoch nicht wissen:
    Durch den Gehalt von Terpenen und Phenolen, sind Teebaumöl
    sowie viele andere ätherische Öle (Thymian-, Oregano- und Zimtöle) für Katzen giftig.
    Die genannten Stoffe kann der kätzische Stoffwechsel nur sehr schwer ausscheiden.
    Dies führt zu einer Anreicherung der Stoffe im Körper, eine Vergiftung ist die Folge.

    Krankheitserscheinungen können sein:
    Chronische Abmagerung, Gleichgewichtsstörung, zittern, Krämpfe,
    Erbrechen, Durchfall...
    leider kann es auch zum Tod des Tieres kommen.
    Denn schon wenige Tropfen des giftigen Öles reichen aus,
    um eine Katze schwer erkranken oder gar sterben zu lassen.

    Werden die Tiere jedoch frühzeitig beim Tierarzt vorgestellt,
    kann das Leben retten!!

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Bastelthread- Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 15.05.2010 20:00

    Steckdosen, Stromkabel

    Bild

    Für Steckdosen gibt es im Handel
    erhältliche Kindersicherungen, die man ganz einfach
    in die Steckdosen drückt.

    Aber auch Achtung bei Stromkabeln.
    Um die Katze nicht zum Spielen zu verleiten,
    sollte man Stromkabel nicht lose hängen lassen.
    Immer verdeckt verlegen, so dass die Kabel vor der
    Katze sicher sind.

    Es gibt Katzen die im Spiel gerne auf den Kabeln rumbeißen.
    Was für Mensch und Tier gefährlich werden kann (Stromschlag/Brandgefahr).
    Vor allem junge Katzen probieren gerne mal aus, was fressbar ist
    und was nicht.

    Abhilfe findet man auch z.B. durch Kabelschutz, der im Handel erhältlich ist.

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17308
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Bastelthread- Gefahrenquellen im Haushalt

Beitragvon Biene » 18.05.2010 10:38

    Halsbänder

    Bild

    Egal zu welchen Nutzen, ob einfach nur schick mit hübschen Steinchen
    oder als Floh/Zeckenschutzmittel, Halsbänder sollten immer vermieden werden.
    Auch für die Kennzeichnung, gibt es bessere Alternativen
    (Chippen/Haustierregistrierung).

    Halsbänder sind für Katzen nämlich lebensgefährlich!

    Beim Spielen und klettern können sie damit hängen bleiben.
    Und bei der Fellpflege kann es passieren,
    dass sie mit der Vorderpfote ins Halsband geraten.
    Das Tier gerät in Panik, schwere Gewebequetschungen
    können die Folge sein.

    Im schlimmsten Fall kann das tragen eines Halsbandes
    durch strangulieren auch tödlich enden.
    Denn das in Panik geratene Tier, wird sich durch die
    hektischen Befreiungsversuche immer weiter verheddern.

    Übrigens:
    Halsbändern mit Glöckchen sind ein großer Stressfaktor für die Katze.
    Katzen haben ein viel besseres Gehör als Menschen, aber nicht mal
    als Mensch erträgt man dieses "gebimmel" den ganzen Tag.



Zurück zu „Wohnungshaltung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast