Eine Katze, zwei Katzen oder doch mehr?

Moderator: SONJA

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17476
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Eine Katze, zwei Katzen oder doch mehr?

Beitragvon SONJA » 27.12.2007 09:49

Gehen wir einmal die Vor- und Nachteile des Zweikatzenhaushaltes gemeinsam
durch und entscheiden Sie dann...


Beginnen wir mit den Nachteilen:

Zwei Katzen fressen zweimal soviel, zwei Katzen brauchen mehr Katzenstreu
und beide müssen ausreichend medizinisch betreut werden.
Das verursacht natürlich einen finanziellen Mehraufwand, den Sie berücksichtigen müssen.
Sie brauchen im Normalfall aber nur einen Katzentransportkäfig; Kratz- und
Klettermöglichkeiten und Fenster- / Balkonabsicherung müssen Sie ohnehin
auch für eine einzelne Katze anschaffen.

Welche Vorteile haben Sie nun für diesen relativ geringen Mehraufwand?

Die Zuneigung, die Sie von den Katzen bekommen, verdoppelt sich - mindestens!
Den Spaß können Sie ungefähr mal vier nehmen - mindestens!
Die Sorgen und der Ärger bleiben gleich, ob nun eine oder zwei Katzen
Unfug machen. Es ist sogar eher so, dass zwei Katzen, die ihre Jagd- und
Spielbedürfnisse miteinander ausleben können, wesentlich ausgeglichener sind
und weniger Schaden anrichten.

Und da kommen wir auch schon zu den Vorteilen für die Katze:

Kein Mensch kann alle sozialen und katzentypischen Bedürfnisse erfüllen -
und wenn er noch soviel Zeit hat.


Und wer kann schon seiner Katze soviel Zeit widmen, wie das eine Partnerkatze tun würde?

Katzen sind mit sehr wenigen Ausnahmen, ganz und gar nicht diese
unabhängigen Einzelgänger, als die sie immer wieder dargestellt werden.
Vielmehr sind sie ausgesprochen kontakt- und spiel-freudige, intelligente
und lernfähige Jäger.

Und deswegen ist auch Ihre Sorge, dass Sie für Ihre Katze unwichtig werden könnten,
wenn Sie eine Partnerkatze hat, absolut unberechtigt.
Ganz im Gegenteil. Sie leben mit zwei Katzen, die sich wohl fühlen und die
Ihnen das auch deutlich zeigen.


Das nachträgliche Zusammengewöhnen von Katzen, die längere Zeit in Einsamkeit
verbracht haben, kann schwierig, stressig und mitunter unmöglich werden.
Daher ist der einfachste Weg, bereits zwei Katzen gleichzeitig oder sehr knapp
hintereinander aufzunehmen.
Das können Wurfgeschwister sein, oder auch zwei gut sozialisierte Katzen
aus verschiedenen Haushalten.

Auch hier gilt, dass letztendlich die individuelle Persönlichkeit der Katze entscheidend
ist und die Katzen in Temperament und Selbstsicherheit gut zusammenpassen sollten.

Zwei Grundregeln:

Bei reiner Wohnungshaltung sollten Sie grundsätzlich und von Anfang an
zwei Katzen haben - wenn Ihnen das Wohlbefinden Ihrer Katze wichtig ist.

Man sollte, als Katzen-Anfänger nie mehr Katzen haben, als Räume in der Wohnung
und Hände zum Streicheln zur Verfügung stehen.



Auszugsweise angelehnt an:


Zurück zu „Wohnungshaltung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast