Gina ist voller Wundschorfen

Parasiten, Zoonosen, Haut- & Fellerkrankungen, Katzenflöhe, Milben, Zecken, Würmer, Giardien, Schuppen, allergische Hauterkrankungen

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Haut, Parasiten und Zoonosen bei Katzen
Benutzeravatar
ronelly
Experte
Experte
Beiträge: 130
Registriert: 22.11.2006 18:59
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München

Gina ist voller Wundschorfen

Beitragvon ronelly » 20.12.2006 11:59

Hallo zusammen,

wir melden uns wieder mit einem Problemchen (hoffentlich bleibt es auch beim -chen)

Unsere Gina ist reine Wohnungskatze und sie kratzt sich. Ich dachte mir immer "Mei, Katzen kratzen sich halt". Gestern war ein Freund zu Besuch (er hatte schon immer Katzen) und meinte "Was hat denn die Gina, warum kratzt sie sich so viel?" (ohne dass ich ihm vorher was erwähnt hätte) . Hmmmm.... Ist also doch nicht so normal wie ich am Anfang gedacht habe.
Was mir sehr wohl aufgefallen ist, dass sie voller Schorfen ist, da wo sie mit ihren Pfoten hinkommt zum Kratzen - Kopf, Hals, Brust. Aber ich dachte es liegt daran, dass sie keine Freigängerin ist und ihre Krallen zu scharf sind (sie hat ein Baumstamm zuhause an dem sie kratzen kann, tut sie aber sehr selten). Und wollte mich erkundigen ihre Krallen schneiden zu lassen.
Ich weiß nicht ob das von Bedeutung ist, aber mir ist auch folgendes aufgefallen. Wenn sie spielt sie rennt (mir ner ziemlich hohen Geschwindigkeit), rennt, rennt.... dann bleibt sie mitten auf der Rennstrecke stehen, setzt sich hin, kratzt sich und rennt weiter. Ich dachte mir halt (wie immer denk ich mir was dabei, aber meistens wohl das falsche) " Wenns juckt, dann muss man kratzen".

Was haltet ihr denn davon? Hattet ihr auch so einen Fall? Könnte das auf eine Hautkrankheit hinweisen?
Ich weiß nicht ob ich deswegen sofort zum TA gehen sollte. Sind ja dann wieder sichere EUR 40 weg.

Freu mich auf eure Ratschläge!

Schöne Grüße,

Elli und Gina


Benutzeravatar
Martha Musselmink
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 4322
Registriert: 02.03.2006 11:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon Martha Musselmink » 20.12.2006 12:01

Also für mich klingt das entweder nach Flöhen oder nach einem Hautauschlag.

Wenn es schon so weit ist, dass sie sich bluitg kratzt (das schließe ich aus dem Wundschorf), würde ich sie auf jeden Fall einem TA vorstellen :!:

Alles Gute!
Man kann im Leben auf vieles verzichten,
aber nicht auf Katzen und Literatur!

Bild

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17309
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Biene » 20.12.2006 12:07

Vielleicht hat er Flöhe? Oder Milben? Haarlinge? usw. ....

Flöhe kann man z.b. ganz leicht feststellen, (den tipp hatt ich damals aus dem i-net)....stell deine katze auf ein weißes Papier und kämm sie. Vorallem den Hals, da halten sich Flöhe besonders gerne auf. Wenn dann schwarze kleine Pünktchen aufs Papier fallen...dann ist das Flohkot.

ja ansonstn, ich weiß ned...vielleicht hat sie auch irgend ein Ekzem/Hautausschlag in irgendeiner Art.

Ich persönlich würd aber schon zum TA gehn, vorallem wenns schlimmer wird....

aber hier schreiben dir ja bestimmt noch viele andere gute Rätschläge die sich vielleicht besser auskennen ;)
Liebe Grüße- Biene und ihre ♥ Teppichflitzer ♥
Bild

Benutzeravatar
Scrat
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 8093
Registriert: 25.10.2006 19:04
Vorname: Christine
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Südtirol

Beitragvon Scrat » 20.12.2006 12:24

Zu diesem Tipp: Träufle ein paar Tropfen Wasser auf die schwarzen Punkte. Sind sie blutig, kannst du 100%ig davon ausgehen, dass es Flöhe sind.
Christine mit Flauschis Cindy, Max, Wilbur und den Sternenkätzchen Luis, Minnie, Billie, Susi und Leo.

Freunde sind jene seltenen Menschen, die einen fragen, wie es einem geht - und dann auch die Antwort abwarten. (Autor/in unbekannt)

Benutzeravatar
ronelly
Experte
Experte
Beiträge: 130
Registriert: 22.11.2006 18:59
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München

Beitragvon ronelly » 20.12.2006 12:26

Hmmm! Das mit dem Papier und dem Kämen hab ich gerade ausprobiert. Fällt nichts runter (ausser Haare :lol: )! Ich glaub ich mach einen Termin beim TA aus. Nicht dass es doch was ernstes ist.

Vielen Dank euch für die super schnelle Antworten!!!

Liebe Grüße,

Elli und Gina


Benutzeravatar
Gwynhwyfar
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 25014
Registriert: 07.08.2006 16:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: FFB/München
Kontaktdaten:

Beitragvon Gwynhwyfar » 20.12.2006 12:49

Könnte ja auch ne Futtermittelallergie ähnlich Neurodermitis sein!
Viel Glück beim TA, daß es was harmloses ist!
LG Gwyn
LG Jutta und die Fellpopos
Kater Mikesch, Dustee-Skye, Carla, Un Bacio, Blue Dawn, Aurelia und Duncan
Bild
Homepage mit vielen Fotos und die Cattery

Bienchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 04.07.2006 12:08
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bienchen » 23.12.2006 09:27

Solltest Du an Weihnachten ein bisschen Zeit haben, kannst Du dich mal durch meinen Thread durchkämpfen ("Allergie oder doch "nur" Fellwechsel?", unter Krankheiten zu finden). Wir hatten und haben das gleiche Problem nämlich mit Chico, nur wohl in extremerer Form...
Bei ihr hat sich inzwischen herausgestellt, dass sie eine Futtermittelallergie gegen Rind und Lamm hat...

Bei unserer Irrfahrt zu den TÄ habe ich festgestellt, dass Juckreiz (unter dem deine Gina offenbar leidet) alle möglichen Ursachen haben kann - von Parasiten (Flöhen, Milben, usw.) über Hautpilze über Allergien (Katzen können wirklich auch gegen alles allergisch sein) bis hin zu Autoimmunerkrankungen...

Ich würde Dir schon raten, zum TA zu gehen, auch wenn es jetzt noch nicht so schlimm aussieht - wir haben immer abgewartet, weil sie das immer phasenweise hatte mit dem Kratzen, bis es dann richtig schlimm war diesen Sommer - seitdem hat sie immer irgendwelche Wunden am Hals/Nacken... :( Ich würde den TA an deiner Stelle (wenn er nicht sofort sieht, was es ist) auf Parasiten und Pilze auf jeden Fall ansprechen - wenn man das ausschließen kann, ist man ja schon mal einen Schritt weiter... ;)

Ich drücke Dir die Daumen, dass es etwas harmloses ist, was ihr leicht in den Griff bekommt!

Benutzeravatar
ronelly
Experte
Experte
Beiträge: 130
Registriert: 22.11.2006 18:59
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München

Beitragvon ronelly » 26.12.2006 14:20

Wollte nur mal berichten:

Die TÄ hat gesagt dass die Gina viele Milben im Fell hat und evtl auch eine Nahrungsmittelalergie. Jetzt bekommt sie Medikamente, spezielles Futter und wir bekamen eine Pipette, die wir in zwei Wochen im Nacken einreiben müssen (gegen diesen Milben).

Habt ihr Erfahrungen mit Milben im Fell? Die TÄ meinte das kommt von der neuen Umgebung (wir haben Gina aus dem TH geholt).

Naja, hauptsache ist nichts ernstes. Ist doch nur beim Problemchen geblieben :wink:

Liebe Grüße und danke für die vielen Antworten,

Elli und Gina

Bienchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 04.07.2006 12:08
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bienchen » 26.12.2006 20:47

Mit Milben habe ich auch keine Erfahrung. Aber ich denke, das sollte mit dem entsprechenden Mittel gut in den Griff zu bekommen sein! Daumen sind gedrückt, dass Gina bald wieder ohne Krusten ist!

Benutzeravatar
ronelly
Experte
Experte
Beiträge: 130
Registriert: 22.11.2006 18:59
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München

Beitragvon ronelly » 27.12.2006 09:14

Danke! Dakne!
Ist viel besser geworden! Hätt ich nie gedacht, dass es so schnell gehen würde. Sie kratzt sich zwar noch, aber nicht mehr blutig :lol:
Ihr Diätfutter verträgt sie auch ganz gut. Da kanns einem (als Besitzer) nur gehen :lol:

Danke für die lieben Antworten!

Liebe Grüße,

Elli und Gina

Bienchen
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 2837
Registriert: 04.07.2006 12:08
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon Bienchen » 27.12.2006 10:30

Hatte sie jetzt eigentlich schon etwas gegen die Milben bekommen und ihr sollt sie mit der Pipette noch in 2 Wochen nachbehandeln? Und was für Medikamente hat sie eigentlich bekommen? Wie lange sollt ihr das neue Futter geben?

Schön auf jeden Fall zu hören, dass es Gina schon wieder besser geht und sie sich schon nicht mehr blutig kratzt!

Benutzeravatar
ronelly
Experte
Experte
Beiträge: 130
Registriert: 22.11.2006 18:59
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München

Beitragvon ronelly » 27.12.2006 11:01

Hallo Maja,

ja, gegen die Milben hat sie ne Spritze bekommen. Sie bekommt jetzt von uns 1/2 Kapsel Efaderm
(Ergänzungsfuttermittel mit essentiellen Fettsäuren zur Langzeitbetreuung für Haut- und Haarkleid bei Hund und Katze) pro Tag und das 2 Wochen lang.
Die TÄ meinte Gina hat ganz dünnes und schlechtes Fell (durch das ständige Kratzen).
Das spezielle Futter kriegt sie auch die nächsten 2 Wochen und ist auch fürs Fell und Haut.
Und die Pipette ist so wie ich es verstanden habe auch gegen die Milben.
Liebe Grüße,
Elli, Gina und Hazel



Zurück zu „Haut, äußere & innere Parasiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste