Wie lange bleibt Milbenkot im Ohr?

Parasiten, Zoonosen, Haut- & Fellerkrankungen, Katzenflöhe, Milben, Zecken, Würmer, Giardien, Schuppen, allergische Hauterkrankungen

Moderator: Moderator/in

Forumsregeln
In unserer Katzen-Infothek findest Du Informationen zum Thema :arrow: Erkrankungen der Haut, Parasiten und Zoonosen bei Katzen
Benutzeravatar
Traumflocke
Einsteiger
Einsteiger
Beiträge: 7
Registriert: 08.07.2006 10:59
Wohnort: Oberschleißheim

Wie lange bleibt Milbenkot im Ohr?

Beitragvon Traumflocke » 10.07.2006 23:01

Habe meine jetzt 8 Monate alten Kater mit 8 Wochen vom Bauernhof geholt. Die hatten echt alles was man sich vorstellen kann an Krankheiten. Unteranderem Milben im Ohr, die sofort behandelt worden sind. Der eine Kater Idefix, hat aber nun immer noch etwas Kot im Ohr. Das merke ich, weil ich es ihm gelegentlich säubere. Kann das noch sein, oder hat er doch noch vielleicht Milben?


Benutzeravatar
Jessi mit Faye
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1144
Registriert: 08.06.2006 12:40
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Beitragvon Jessi mit Faye » 10.07.2006 23:44

Das habe ich von Katze&DU!

Ohrmilben

Ohrmilben können die Ursache sein, wenn Ihre Katze häufig den Kopf schüttelt und sich an den Ohren kratzt oder reibt, und wenn Sie in den Ohrmuscheln schwarzbraune Ablagerungen entdecken.

Bei den Ablagerungen handelt es sich umdie Ausscheidungen der Milben, die Milben selbst sind manchmal als winzige weißliche Pünktchen zu erkennen. Der Befall verursacht der Katze unangenehmen Juckreiz und kann auch zu Entzündungen führen. Manchmal kratzen sich die Tiere sogar die Ohrmuscheln wund.

Die Behandlung erfolgt mit Ohrentropfen, die Sie am besten von Ihrem Tierarzt holen. Diese werden täglich ins Ohr geträufelt, dann wird die Basis der Ohren gut massiert. Notfalls kann auch ein mildes Babyöl helfen, weil es die Atemöffnungen der Milben verstopft, so daß diese absterben.

Wenn sich die Anzeichen des Milbenbefalls gebessert haben, reicht eine Behandlung alle 2, dann alle 3 Tage, dann nur noch einmal in der Woche. Auf jeden Fall müssen Sie einen Monat lang durchhalten, und es müssen alle im Haus lebenden Tiere behandelt werden, damit es nicht zu Rückfällen kommt.
Jessi + Faye
----------------------------

Lebe dein Leben aber träume nicht dein Leben

mer
Junior
Junior
Beiträge: 21
Registriert: 09.07.2006 21:33
Wohnort: nordheide

Beitragvon mer » 12.07.2006 06:34

ich habe auch gelesen das es einige zeit dauert die viecher los zu werden.
es gibt wohl auch tropfen für den nacken (selamectin) gegen ohrmilben.

LG, Merle & Lucky

nudeln
Super-Duper-Experte
Super-Duper-Experte
Beiträge: 1214
Registriert: 18.04.2006 15:28
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Köln

Beitragvon nudeln » 12.07.2006 13:02

da ich bei meinem vor kurzem verdacht auf milben hatte, war ich beim ta und die sagte das die manchmal auch wenn die scheinbar weg sind ratz fatz wieder da sein können...

sie hat allerdings bei meinem keine milben feststellen können, nur flöhe. Flöhe erfolgreich bekämpft (hab kein kot und floh mehr im kamm) aber das gekratze am kopf geht weiter... er kratzt sich nicht immer nur am ohr, sondern am ganzen kopf aber nirgendswo anders... *nichtversteh*... drück mich nur davor noch mal zum ta zu fahren um wieder zu hören er hat nichts und da 30 euro zu lassen... ich lenke vom thema ab...
Laß dich durch nichts erschrecken und verliere nie den Mut; denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst! (Josua 1,9)

Benutzeravatar
mienekatze
Experte
Experte
Beiträge: 272
Registriert: 21.03.2006 14:52
Wohnort: 59071 Hamm

Beitragvon mienekatze » 13.07.2006 18:28

Hallo,
mein Paulchen hatte auch Ohrmilben, direkt zum TA und sie hat ihm dann etwas in die Ohren geträufelt und dann hat er gleich stronghold (selamectin) in den Nacken bekommen, ist gleichzeitig gegen Flöhe und Würmer (außer Bandwurm). Es wird noch 2 x im Abstand von 4 Wochen wiederholt.
Viele Grüße Elke mit Zandro, Paulchen und Motte
und stillem Gedenken an unsere geliebte Fleur, Minka und Kimba

Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie
zugeben wollen, aber sie besitzen soviel
Weißheit, daß sie es für sich behalten.

Mary E. Wilkins Freeman

http://elke-heffe.magix.net/



Zurück zu „Haut, äußere & innere Parasiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste