Analbeutelentzündung/-verstopfung

Infos zu Magen, Darm, Leber, Galle, Durchfall, Erbrechen etc

Moderator: SONJA

Benutzeravatar
Mozart
Extrem-Experte
Extrem-Experte
Beiträge: 23341
Registriert: 09.11.2005 19:19
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Westerwald
Kontaktdaten:

Analbeutelentzündung/-verstopfung

Beitragvon Mozart » 15.04.2007 18:36

Dies ist nur als Information gedacht. Bitte unverzüglich den Tierarzt aufsuchen, falls Verdacht besteht, dass die Katze erkrankt sein könnte.

Links und rechts neben dem After der Katze liegen die Analbeutel, die mit
den Ausführungsgängen in die Schleimhaut des Afters münden.
Die Absonderung der Drüsen ist wässrig bzw. flockig, übelriechend.
Dieses Sekret wird beim Absetzen von Kot in kleinen Mengen
herausgepresst (= Markierung).
Wird zuviel Sekret produziert oder ist die Entleerung gestört, kann
es zu einer Verstopfung der Analbeutel und durch eine
bakterielle Infektion auch zu einer Entzündung kommen.


Symptome können u.a. sein:

    - häufiges Putzen, Belecken der Afterregion
    - Rötung/Schwellung der Afterregion
    - Katze fährt mit dem Hinterteil "Schlitten"
    - Schmerzen , wenn man das Hinterteil oder den
    Schwanz der Katze berührt
    - sichtbare Schwellung der Analbeutel

Bei einer Analdrüsenentzündung sollte der Tierarzt aufgesucht werden.
Dieser wird mit Druck die Analdrüsen leeren und und die Entzündung
medikamentös behandeln.
Da eine Analbeutelentzündung ein Infektionsherd mit Auswirkung
auf den Gesamtorganismus der Katze ist, sollte diese immer behandelt
werden.

Interessanter Link:


Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17406
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Analdrüsen + Analbeutel der Katze

Beitragvon SONJA » 10.08.2010 10:27

Analdrüsen und Analbeutel der Katze

Die Analdrüsen der Katze sind zwei Duftdrüsen in der Nähe des Afters. Sie liegen dicht unter der Haut bei der Afterrosette und produzieren ein stark (ekelig) riechendes Sekret Hauptaufgabe der Analdrüsen ist der individuelle Geruch, der ähnlich einer Visitenkarte - zur gegenseitigen Identifizierung - hinterlassen wird (zB Markieren des Territoriums und markieren von Sexualpartnern).
Setzt die Katze Kot ab, werden die Drüsen durch den Druck des festen Darminhaltes ausgepresst und damit entleert.
Das Sekret wandert nun in die Analbeutel.

Sind die Ausgänge der Analbeutel verstopft oder produzieren die Analdrüsen zu viel Sekret, kann es zu unangenehmen Druck und Juckreiz für die Katze kommen.
Durch die Muskelkontraktionen beim Absetzen des Kots werden die Analbeutel normalerweise entleert.

Entleeren sich die Analbeutel nicht von selbst, können sie verstopfen und sich eintzünden. Durch Rutschen auf dem Hinterteil, sogenanntes „Schlittenfahren“, versuchen Katzen verstopfte Analbeutel zu entleeren. Hier kann nur noch ein Besuch beim Tierarzt helfen, dieser kann die Analbeutel ausdrücken.
Das manuelle Ausdrücken kann bei manchen Katzen zur regelmäßigen Notwendigkeit werden. Regelmäßiges Ausdrücken regt aber die Produktion des Drüsensekretes zusätzlich an, daher gilt hier die Regel: So oft wie nötig, so selten wie möglich die Analbeutel ausdrücken zu lassen.

Fester Kot hilft bei Analdrüsenproblemen

Damit sich die Analdrüsen normal entleeren können, muss der Kot eine möglichst feste Konsistenz haben.
...

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17406
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Verstopfte Analdrüsen bei Katzen

Beitragvon SONJA » 10.08.2010 10:28

Verstopfte Analdrüsen bei Katzen

Zu der eher seltenen Verstopfung der Drüsen kommt es, wenn der Kot zB bei Durchfall über längere Zeit nicht fest genug ist, um die Drüsen zu entleeren, oder wenn der Kotabsatz zu selten erfolgt, wie zB bei einer Verstopfung.

Auch Entzündungen der Darmschleimhaut zB durch Würmer können die Drüsen-Ausführungsgänge verschließen.

Bei einigen Katzen liegt auch eine erbliche Veranlagung zu verstopften Analdrüsen vor. Bei ihnen ist das Sekret zu dickflüssig oder zu trocken, um problemlos ausgedrückt zu werden.

Achtung:
Verstopfte Analdrüsen können sich leicht entzünden, da sich durch die Verstopfung Sekret in den Drüsen ansammelt und somit das Drüsengewebe gereizt wird.
Besonders beim Kotabsatz bereiten entzündete Analdrüsen / Analbeutel der Katze dann große Schmerzen.
...



Zurück zu „Verdauungsorgane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast