Gastritis

Infos zu Magen, Darm, Leber, Galle, Durchfall, Erbrechen etc

Moderator: SONJA

Benutzeravatar
Miezie Maus
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 16046
Registriert: 06.02.2007 13:55
Geschlecht: weiblich

Gastritis

Beitragvon Miezie Maus » 10.01.2011 20:00

Gastritis ist eine Entzündung der Magenwand. Sie kann allerdings je nachdem welche Bereiche betroffen sind auch anders bezeichnet werden. z.b.Enteritis oder Colitis (Dünndarm / Dickdarm).
Eine Entzündung der Magenwand kann in schwerer, aber auch in leichter Form auftreten.

Auch hier gilt: Falls der Verdacht besteht, dass die Katze erkrankt sein könnte, bitte sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Schwere Form der Gastritis

Die schwere Form der Gastritis tritt bei Katzen selten auf.

Ursachen:

  • Aufnahme von vergifteten Futter ,ätzender Chemikalien und agressive Grashalme.
  • Bei manchen Katzen sogar Stress.

Symptome:

  • Erbrechen
  • vermehrte Flüssigkeitsaufnahme
  • schlechtes Allgemeinbefinden

Behandlung:

    Treten die obengannten Symptome auf, bitte sofort einen Tierarzt aufsuchen.
    Nun kann es sein, das der Tierarzt erstmal zu Futterentzug rät, bis eine genaue Diagnose fest steht.
    Dies sollte bitte nur gemacht werden, wenn der Doktor dazu rät.

    Wurde Gastritis diagnostiziert, so wird der Tierarzt Magenschonendes Futter, sowie
    Arzneimittel verschreiben.
    In manchen Fällen kann auch ein operativer Eingriff von Nöten sein.
    Es kommt aber immer darauf an in welcher Form die Gastrits diagnostiziert wurde.
Leichte Form der Gastritis

Bei der leichten Form handelt es sich meist um eine Magenverstimmung. Die Katze erbricht kurz nach dem Fressen und ist ansonsten aber fit.

Ursachen:

  • meist unverdaute Haarballen
  • verdorbenes Futter

Symptome:

  • gelegentliches herauswürgen des Futters
  • hat aber ansonsten ein gutes Allgemeinbefinden

Behandlung:

  • gekochtes Hühnchen füttern
  • mehrmals täglich kleine Portionen füttern
  • 1 TL Parafinöl über 3 Tage lang dem Futter bei mischen
  • Sollte es nach 24h Stunden zu keiner Besserung kommen, bitte sofort zum Tierarzt

Vorbeugung:

    Um Haarballenbildung zu vermeiden gibt es im Handel Malzpasten, die man der Katze als Leckerlie verabreichen kann.
    Beim Tierarzt kann man solche Pasten auch kaufen, die sind etwas stärker als die im Handel erhältlichen.
Liebe Grüße von Sarah
BildBild
Miezi Maus und Happy Fetz Junior : We will love you forever


Zurück zu „Verdauungsorgane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast