Felines Asthma

Infos zu Herzinsuffizienz, Herzinfakt, Herzklappen, Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM), Nase, Hals, Kehlkopf, Luftröhre, Erkältungen etc.

Moderator: SONJA

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17406
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Felines Asthma

Beitragvon SONJA » 28.03.2007 23:12

Felines Asthma

Felines Asthma, also Asthma bei Katzen (felis = lateinisch für Katze),
ist eine weitgehend mit der gleichnamigen Erkrankung beim Menschen vergleichbare,
spontan auftretende und chronisch-entzündliche Erkrankung der unteren Atemwege.
Durch die Entzündung kann es bei Kontakt mit Allegie-auslösenden Stoffen oder
durch sonst recht harmlosen Reize wie kalte Luft oder Zigarettenrauch zu einer
plötzlichen Verengung der Atemwege kommen.


Was sind die Ursachen für felines Asthma?

Die Ursachen für die Erkrankung sind noch nicht völlig geklärt. Ähnlich wie
beim Menschen könnte eine Allergie gegen bestimmte Stoffe (z.B. Hausstaubmilben,
Pollen, Schimmelpilze) mit am Krankheitsgeschehen beteiligt sein, auch eine
genetische Prädisposition (so sind zum Beispiel Siamkatzen häufiger betroffen
als andere Katzenrassen) wird diskutiert. Bestimmte Umweltfaktoren, wie z.B.
Haltung in Raucher-Haushalten könnten die Symptome weiter verschlimmern.


Welche Krankheitsanzeichen zeigt eine Katze mit Asthma?

Die Krankheit kann sich in verschiedenen Formen und Ausprägungen von milden
Symptomen wie gelegentlichem Husten bis hin zu Anfällen von lebensbedrohlicher
Atemnot zeigen.
Häufigstes Anzeichen ist anfallsartiger Husten, bei dem die Katzen oft eine
geduckte Körperhaltung mit gestrecktem Hals zeigen (ähnlich wie beim Hochwürgen
von Haarballen). Schwere Atemnot äußert sich bei Katzen mit angestrengter Atmung
durch das offene Maul unter Umständen sogar mit einer Blauverfärbung der Schleimhäute.


Behandlung des felinen Asthmas

Wird die Katze als mit akuter Atemnot vorgestellt, werden zunächst
Notfallmaßnahmen eingeleitet und die Versorgung mit Sauerstoff sichergestellt.

Bei der weiteren Behandlung des Asthmas werden vor allem mit
Kortison-Präparaten die Entzündungserscheinungen unterdrückt,
die für die Symptome verantwortlich sind. Desweiteren können mit
so genannten Bronchodilatatoren die Atemwege weit gestellt werden,
damit die Katze besser Luft bekommt.

Zunächst wird die Katze einige Wochen (bis Monate) mit
entzündungshemmenden Medikamenten (Kortison) behandelt, wobei unter
Umständen die Dosis allmählich verringert werden kann. Wenn es der
Katze dabei gut geht kann man eventuell versuchen die Medikamente
abzusetzen. Der Verlauf der Erkrankung ist von Tier zu Tier
unterschiedlich, einige Katzen benötigen ihr Leben lang kontinuierlich
Medikamente, andere nur von Zeit zu Zeit.

Quelle: Medizinische Kleintierklinik


Dies ist nur als Information gedacht, bitte unverzüglich einen Tierarzt aufsuchen,
falls Verdacht besteht, dass die Katze erkrankt sein könnte.
...


Zurück zu „Herz- und Atemwege“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast