Erste Hilfe bei Katzen

Moderator: SONJA

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17406
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Erste Hilfe bei Katzen

Beitragvon SONJA » 20.02.2009 10:44

Erste Hilfe für Katzen
Diese Informationen können und dürfen keinesfalls die Konsultation eines Tierrettungsdienstes, die Diagnose durch einen Tierarzt und die Behandlung ersetzen.

Unfälle bei Katzen sind leider keine Seltenheit: Ob Freilaufkatze oder Hauskatze - Gefahren für unsere
Samtpfoten gibt es viele. Gerade eine freilaufende Katze bringt z.B. Verletzungen durch Revierkämpfe mit
nach Hause.

Die Art der Erstversorgung ist somit oftmals recht umfangreich: von der Behandlung von Schürfwunden,
Vergiftungen der Katze oder Blutungen und Fremdkörper

Wie der Name "Erste Hilfe" aber schon sagt, kann mit diesen Sofort-Maßnahmen keine fachkundige
medizinische Versorgung ersetzt werden.

Es geht vielmehr darum, in einer Notfallsituation schnell und gezielt handel zu können,
bis die medizinische Fach-Versorgung gewährleistet ist.

Die Grund-Regel Nummer 1 lautet immer: RUHE BEWAHREN!


Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17406
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Tierambulanz - Notarzt

Beitragvon SONJA » 20.02.2009 10:49

Deutsche Tierrettung - 24 Stunden Tierambulanz

Der Tiernotruf ist deutschlandweit erreichbar, hier bekommt man in kürzester Zeit schnelle und
fachmännische Hilfe durch Tierärzte damit das Haustier oder ein Wild-, herrenloses- und Fundtier
nicht lange leiden und warten muss.

Alle Tierrettungseinsätze sind gebührenpflichtig, für Mitglieder der Deutschen Tierrettung sind
die Einsätze kostenfrei.

Erreichen könnt ihr die Deutsche Tierrettung 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche unter der
kostenpflichtigen Telefonnummer

Tel.: 01805 51 21¹
¹ 0,14 € auf dem dt. Festnetz / Mobilfunkgebühren können abweichen

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17406
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Tierarzt-Notdienst-Suche

Beitragvon SONJA » 20.02.2009 10:51

Tierarzt - Notdienst-Suche

Bei diesem Angebot kann online (über die Plz) ein notdienstbereiter Tierarzt / eine notdienstbereite
Tierklinik in der näheren Umgebung gesucht werden.

:arrow: HIER zur Online-Notdienst-Suche Deutschland klicken

Für Österreich kann :arrow: HIER recherchiert werden.

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17406
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Gefahrenquellen für Katzen im Haushalt + Garten

Beitragvon SONJA » 20.02.2009 10:55

Gefahrenquellen für Katzen in Haus, Wohnung und Garten

  • gekippte Fenster
  • verschluckbare Gegenstände, Schnüre, Gummis, Geschenkbänder, Nähnadeln, Stecknadeln, Büroklammern usw.
  • Stromkabel und Telefonleitungen
  • giftige Pflanzen
  • Haushaltsgifte: Putzmittel, Dünger usw.
  • Balkone und offene Fenster
  • Medikamente
  • schwere und/oder spitze Gegenstände oder heiße Flüssigkeiten, die herabfallen können
  • Wasch- und Geschirrspülmaschine, Trockner, Kühl- und Gefrierschrank
  • heiße Herdplatten
  • brennende Kerzen
  • Weihnachts- und Osterdeko
  • Tragetaschen mit Henkel
  • Plastikfolien, -tüten
  • nasse, glatte Böden (z.B. Treppe)
  • Schwimmbäder, Gartenteiche und gefüllte Badewannen
  • ...

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17406
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Normale Körperfunktionen Katzen

Beitragvon SONJA » 02.03.2009 21:50

Vitaldaten der (erwachsenen) Katze

Atmung
Die Atmung liegt bei 20 - 30 Atemzügen pro Minute
Die Atemfrequenz lässt sich bei Katzen aufgrund ihrer "Bauchatmung" optisch (durch das Heben
und Senken des Brustkorbes) kontrollieren. Am besten positioniert man sich dafür schrägt hinter der Katze.
Die Atemzüge der Katze misst man, indem man 15 Sekunden land das Heben und das Senken des
Brustkorbes zählt.

Herzschlag / Puls
Der Puls liegt bei 100 - 130 Herzschlägen pro Minute
Die gezählten Pulsschläge (an der Innenseite des Oberschenkels - große Oberschenkelaterie - 15 Sek. lang mit zwei Fingern unter
gerigem Durck messen) werden mit 4 multipliziert -> das ergibt die Pulsschlagfrequenz pro Minute.

Körpertemperatur
Die Körpertemperatur liegt bei 37,5° - 39° C.
Bei Stress sind + 0,2° akzeptabel. Untertemperatur ist deutlich gefährlicher.

Schleimhautfarbe
Die Schleimhäute sollten rosa sein.
Am besten erkennbar an der Augen-Bindehaut (Augenlid herunterziehen) oder am Zahnfleisch.

  • Tiefrote Farbe = Anzeichen einer Vergiftung
  • Gelbe Farbe = Anzeichen einer schweren Lebererkrankung
  • Blaue Farbe = Anzeichen einer Sauerstoff-Unterversorgung, z.B. wenn die Atmung behindert ist
  • Blasse Schleimhäute = Anzeichen für ein Kreislaufproblem, bei Blutverlust oder sonstiger Blutarmut


Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17406
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Fragen, die der Tierarzt im Notfall stellen wird

Beitragvon SONJA » 02.03.2009 22:09

Fragen, die der Tierarzt im Notfall stellen wird

Es kann für die Katze lebensrettend sein, den Tierarzt vor dem Besuch vorab über den Notfall zu informieren.
Einerseits kann man so erfahren, ob der Tierarzt überhaupt für die Behandlung solcher Notfälle eingereichtet ist, oder ob man sich direkt besser an eine
Tierklinik wendet, andererseits kann der Tierarzt weitere Erste-Hilfe-Maßnahmen vorschlagen und sich und die Praxis auf den Notfall vorbereiten.

  • Wann und wie trat der Notfall ein?
  • Atmet die Katze?
  • Ist die Katze bei Bewusstsein?
  • Kann die Katze laufen?
  • Bestehen offene Verletzungen oder Blutungen?
  • Erbricht die Katze, oder hat sie Durchfall?
  • Besteht der Verdacht einer Vergiftung?
  • Wann war der letzte Harn- und Kotabsatz?
  • Wann hat die Katze zum letzten Mal etwas gefressen?
  • Wann war die letzte Impfung?
  • Leidet die Katze noch an anderen, schon bekannten Erkrankungen?
  • Bekommt die Katze bereits Medikamente?

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17406
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Katzen-Notfallapotheke

Beitragvon SONJA » 04.06.2009 12:45

Katzen-Notfallapotheke


Bei einem Notfall am Tier sollte immer ein Tierarzt hinzugezogen werden. Kleinere Blessuren können aber oft vom Katzenbesitzer
behandelt bzw. vorbereitend behandelt werden.

Daher empfiehlt es sich eine Katzen-Notfallapotheke im Haus zu haben. Diese sollte enthalten:
  • Reißfeste Gummihandschuhe
  • Gewebeverstärktes Klebeband. Es eignet sich besonders für Pfotenverbände, die dadurch besser vor Feuchtigkeit geschützt sind.
  • Wundsalbe - für die Nachbehandlung offener Wunden eignet sich sehr gut eine Sulfonamid-Lebertransalbe oder ein ähnliches Präparat.
  • Wundbalsam - beim Tierarzt erhält man geeignete - nicht-brennende! Mittel, mit denen sich Wunden im Notfall desinfizieren.
  • Polster- oder Verbandwatte - in Rollenform lassen sich gepolsterte Verbände schnell anlegen, herkömmliche Wund-Watte in Plastikbeuteln eignet sich aber ebenso gut.
  • Verbandschere - mit abgerundeter Spitze, um die Verletzungsgefahr gering zu halten.
  • Jod-Lösung - zur Desinfizierung und Blutstillung. Vorsicht - nur ausgewiesene Katzen-Präparate verwenden (nicht bei größeren Wunden einsetzen).
  • Selbstklebende Verband-Binden - mit elastischen Binden, die von selbst haften, können im Notfall sehr rasch Verbände befestigt werden (an Pfoten niemals Wattepolster vergessen).
  • Mullbinden - sie eignen sich nicht nur zum Anlegen eines Wundverbands, sondern zusammengerollt auch für einen Druckverband.
  • Thermometer - digitale Thermometer, z.B. mit biegsamer Spitze extra für Tiere
  • Zeckenzange - damit lassen sich Zecken einfach herausdrehen.
  • Pinzette (mit abgerundeten Spitzen!) - dient z.B. der Entfernung von Schmutz aus Wunden oder von Splittern usw..
  • Ringer-Lösung - sterile Elektrolytlösung, ideal, zur Wund-Reinigung und um Fremdkörper aus dem Auge zu spülen. .
  • Kalzium-Trinkampullen - können bei Insektenstichen verabreicht werden.
  • Durchfalltabletten - Kohletabletten, Lactofermentpräparate
  • Augen- und Ohrentropfen.
  • Gefäße für Urin- und Kotproben
  • Halskrause / Hals-Trichter
  • Wärmflasche

Ergänzend kann auch eine homöopathische Notfallapotheke sinnvoll sein, diese kann selber, in Absprache mit dem
Tierarzt, zusammengestellt werden, oder "fertig" käuflich erworben werden, wie z.B. :arrow: hier.



Viele Tierärzte bieten inzwischen Notfall-Apotheken (klassisch-, wie auch alternativ-medizinisch orientiert) an - ebenso bieten viele Tierärzte und Tierkliniken
Erste-Hilfe-Seminare an, in denen die Katzenbesitzer z.B. lernen den Puls zu messen, Verbände anzulegen usw.. Eine kurze Anfrage beim TA kann also sinnvoll sein.

Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17406
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Erste Hilfe bei Katzen - Literatur

Beitragvon SONJA » 18.04.2010 16:09


Benutzeravatar
SONJA
Admin
Beiträge: 17406
Registriert: 23.08.2005 10:18
Vorname: Sonja
Geschlecht: weiblich
Wohnort: München, Bayern
Kontaktdaten:

Re: Erste Hilfe - Sonjas Sammel-Bastel-Thread

Beitragvon SONJA » 18.04.2010 16:13

to be continued :wink:
...



Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast